Zweitbatterie und Solar im Camper verbauen

Diskutiere Zweitbatterie und Solar im Camper verbauen im Allgemeine Fragen und Themen Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Moinsen, ich weiß das es im Forum zu dem Thema schon ne Menge zu lesen gibt. Dennoch bin ich nicht 100% davon überzeugt welcher der beste Weg...

  1. #1 Wolftrekker, 05.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2017
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    43
    Moinsen,

    ich weiß das es im Forum zu dem Thema schon ne Menge zu lesen gibt. Dennoch bin ich nicht 100% davon überzeugt welcher der beste Weg wäre. Es gibt ja viele Diskussionen darüber ob Solar mit der Starterbatterie ausreicht oder ob es eine Zweitbatterie sein soll oder gleich beides. Dazu folgende Gedankengänge:

    1. Welche Stromverbraucher nutze ich im Auto?
    2. Wie hoch ist je die genutzte Dauer und der dafür benötigte Strom?
    3. Wie stark ist meine im Kfz vorhandene Batterie?
    4. Welche Batterie ,Ca+/Ca-, Gel oder AGM, habe ich und wie hoch darf die Entladung maximal sein? Also wieviel Ah kann ich davon wirklich nutzen?
    5. Eignet sich meine vorhandene Batterie als Versorgerbatterie?
    6. Welche Zusatzbatterie benötige/eignet sich und wie stark muss diese sein? oder
    7. geht auch alles mit Solar? Wenn ja, was brauche ich an Leistung?
    8. Wenn ich beides benötige, was für eine Kombination wähle ich?
    9. Brauche ich Laderegler, Trennrelais und muss die Zweitbatterie an die Lichtmaschine geschlossen werden?
    10. Welche Kabel und Sicherungen benötige ich?
    11. und zum Schluß, wie baue ich den ganzen Kram in die Karre?

    1.
    - Standheizung Planar 2d
    - Kompressorkühlbox CDF 26
    - Tauchpumpe Reich 1,8bar
    - Innenbeleuchtung
    - 2x Handyakku
    - Actioncam
    - Olympus Kamera
    - Bose Soundbox
    - mehr fällt mir gerade nicht ein.

    2. Um den Stromverbrauch zu errechnen folgendes: (ich berechne alles im Schmuddelwetter. (tagsüber zu warm also Kühlbox an. Abends zu kalt also Standheizung an und Kühlbox muss laufen) Tauchpumpe. Innenbeluchtung. Täglich zwei Lithium Akkus habe ich pauschal mit 5 Ah berechnet)
    Formel: P = U · I.
    "P" ist die Leistung in Watt.
    "U" Ist die Spannung in Volt.
    "I" ist der Strom in Ampere.

    - Standheizung Planar 2d 12 Volt, MAx 29 Watt, Min 10 Watt Nutzung im Schnitt 8 Stunden am Tag
    = P/U= I also 1,66 Ah + 6 Stunden =13,28 Ah am Tag. Habe hier nur 20 Watt berechnet da die Heizung nicht 8 Stunden auf voll Power läuft.
    - Kühlbox 12V, Max 35 Watt. Nutzung 24 Stunden am Tag = 39,84 Ah am Tag. Habe auch hier 20 Watt genommen denn auch diese zieht nicht ständig voll Power.
    - Tauchpumpe 12V, 70 Watt. Nutzung 30min am Tag = 2,92Ah am Tag
    - Akkus und Licht pauschal 5 Ah

    Ergibt 61,04 Ah am Tag im schlimmsten Fall.

    3. Meine Batterie hat 50 Ah. Also schonmal nicht genug Srom überhaupt an Board um für den schlimmsten Fall ausgerüstet zu sein.

    4. Meine ist eine CA+ Batterie und kann eine Entladung von max. 50% vertragen. Also 25 Ah stehen zur Verfügung.

    5. Dazu folgendes:

    Calcium Autobatterie(CA+/Ca-)
    Der am häufigsten verbaute Batterietyp in Neufahrzeugen ist die Kalzium-Variante.
    In über 90 % der Neufahrzeuge wird dieser Typ im Motorraum, im Kofferraum, unter der Rücksitzbank oder an Orten die schwer zugänglich sind eingebaut. Bei den Einbauten außerhalb des Motorraumes sind am häufigsten Wärme bzw. Hitzeprobleme der Grund. Ansonsten kann dieser Batterietyp von den handelsüblichen Batterien viel Wärme aushalten.
    Je nach Hersteller und /oder evtl. rüttelfest.
    Die Vorteile sind der geringe Verbrauch von Wasser (H²O), eine niedrige Selbstentladungsrate und eine erhöhte Unfallsicherheit, die Nachteile sind eine geringe Zyklenfestigkeit (Häufigkeit des Ladens und Entladens eines Akkumulators bis die geforderte Leistung (Kapazität) nicht mehr erfüllt wird).

    Gel Batterien

    Hier ist das Elektrolyt (Schwefelsäure) unter Zusatz von Kieselsäure zu einem Gel eingedickt.
    in der Gel-Batterie werden die entstehenden Gase bei der Aufladung in Flüssigkeit umgewandelt. Aufgrund dieses Rekombinationsprozesses der Gelbatterie wird der Austritt der Gase aus dem Akkumulator verhindert, deshalb ist dieser Typ sehr gasungsarm.
    Die Herstellung ist aufgrund der Bauweise aufwendiger und teurer als der der AGM-Batterien. Für typische Anwendungen und Einsatzgebiete einer Gel-Batterie sollte deshalb keine AGM- oder EFB-Batterie eingesetzt werden da die Lebensdauer drastisch verkürzt wird und es zu nicht absehbaren Ausfällen führen kann. Der Gel-Typ wird für zyklische Anwendungen und Dauerbetrieb eingesetzt. Sie kann bedingt als Starterbatterie eingesetzt werden, da sie schlechtere Eigenschaften bei tiefen Temperaturen als die AGM-Batterie besitzt, aber ihre Vorteile liegen in der Anwendung als Versorgungsbatterie (z.B. in Wohnmobilen), weil sie sehr gasungsarm ist und auch eine Tiefenentladung führt nicht zum Kollaps wie bei einer Nasszelle. Weitere Vorteile sind ein höhere Lebensdauer als herkömmliche Batterien, sehr niedrige Selbstentladung, Lageunabhängig, hermetisch dicht, auslaufsicher und sehr gasungsarm. Als einziger Typ der aufgelisteten Batterien weisen Gel-Akkus keine Säureschichtung auf! Der Wehmutstropfen ist ihr Preis.

    AGM-Batterie

    Geeignet für Start-Stopp-Systeme mit Rekuperations-Technik (Bremskraftrückgewinnung).
    AGM-Batterie-Technologie (Absorbent Glass Mat), auch VRLA-AGM. Vlies aus Mikroglasfasern bei dem u.a. mit Hilfe von Kieselsäure die Schwefelsäure gebunden wird. Anders als herkömmliche Autobatterien befindet sich keine Flüssigkeit in diesem Typ. Dies kann bei einem Unfall die Sicherheit erhöhen. Durch ihre Wärmeempfindlichkeit wird die AGM selten im Motorraum verbaut. Hitzeprobleme treten ab ca. 53°C, je nach Hersteller und Bauart auf. Die Ladespannung liegt über der der Nassbatterie mit 14,2 -14,4 Volt. Liegt eine zu hohe Ladespannung an und der Druck steigt aufgrund des Gasens öffen sich die Sicherheitsventile. Manche Hersteller empfehlen deshalb einen Schlauch zur Entgasung ins Freie.

    Dieser Akku besitzt gute Kaltstarteigenschaften, eine Unempfindlichkeit gegenüber Tiefentladungen und ist sehr Rüttelfest. So kann er bei gleicher Kapazität (Ampere, A) etwa den doppelten Kaltstartstrom liefern als eine Standard-Autobatterie. Des weiteren verfügt er über eine geringe Selbstentladung aufgrund seines kleinen Innenwiderstandes und eine reduzierte Schlammbildung.
    Kipp- und Auslaufsicherheit zu 100 Prozent und somit Lageunabhängigkeit versprechen die meisten Hersteller. Säureschichtung ist auch ein Problem diesen Typs.
    Die AGM-Batterie ist eine sehr gute Starterbatterie, auch bei kalten Temperaturen, aber nur bedingt als Traktionsbatterie geeignet.
    Obwohl der Name "AGM" häufig für diesen Typ aufgedruckt und benannt wird, findet er weltweit nicht bei allen Herstellern diese Namensgebung. Deshalb beim Kauf in Online Shops das Kleingedruckte lesen oder besser zu dem Händler ihres Vertrauens gehen.

    Die Antwort ist also NEIN!
    In meinem Fall, da ich sie in den Motorraum bauen will, eine Gelbatterie. von der Größe müsste ich min. 65Ah nehmen. Dann wäre ich einen Tag völlig autark. Allerdings wäre nach ca. 750 Ladezyklen ne neue Batterie fällig.

    7. Ein Solarpanel mit 100W, also Watt/Peak, bringt 100 Watt maximal auf 12 Volt. Bzw 14, äbbes. Ich rechne mit 12 Volt. In Deutschland ist für Solar, so habe ich mir sagen lassen, mit durchschnittlich 4 vollen Sonnenstunden zu rechnen (das beinhaltet wohl auch den Verlust durch falschen Winkel usw.). Das heißt ich könnte maximal 33,33 Ah am Tag aus der Anlage ziehen. Im schnitt wohlgemerkt. Das kann im Sommer mehr werden da längere Sonnenstunden und im Winter weniger.
    Wenn die Rechnung so stimmen würde, was ich nicht weiß,, so bräuchte ich 2 Panel und könnte tagelang autark stehen. Allerdings müßte ich auch meine Starterbatterie auf eine 65 Ah AGM Batterie wechseln und könnte keine Dachbox mehr mitschleppen.

    8. Die Kombi mit meiner Ca+ 50 Ah Starterbatterie, einer 65 Ah Gel Zweitbatterie und einem 100Wp Solarpanel gefällt mir am besten. Bei etwas einschränkung kann ich 3 Tage autark stehen. Mehr brauche ich nicht aber die will ich schon haben.

    9. Ich brauche einen Laderegler für die Solaranlage und ein Trennrelais für die Zweitbatterie. Ob ich die Zweitbatterie an die Lima schließen muss bin ich mir noch nicht sicher. Habe gelesen das es auch Laderegler gibt die das erkennen und dann automatisch umschalten soll sobald von der Lima geladen wird. Wenn ihr da Erfahrungen habt wäre ich dankbar.

    10. Da bin ich mir auch noch nicht sicher aber ich denke 6mm2 für die Batterie und 30 Ah Sicherung sowie eine 20 Ah Sicherung für Solar?

    11. Ich dachte so aber mit dem erwähnten Laderegler und und der Solaranlage bräuchte ich Hilfe. Oder macht das mit dem Laderegler, der erkennt ob Strom von der Lima kommt oder von Solar, keinen Sinn? Dann könnte ich wie unten beschrieben die Zweitbatterie anschließen und an die diese dann den Laderegler vom Solar?
    upload_2017-10-5_19-20-53.png
    Hoffentlich habe ich nicht all zu große Fehler bei allem gemacht und werde nicht gleich geschlachtet. Bitte stellt auch klar wenn ich grobe Fehler bei Batterien und Berechnung gemacht habe.
    Danke euch im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie. Dort wirst du sicher fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tom-HU, 07.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2017
    Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    35
    Du liegst schon mit deiner Kalkulation ziemlich daneben.
    Soweit OK.

    Kann man machen, für den "Worst-Case"-Tag

    Aber:
    Standheizung im Schnitt 8 Stunden mit 20 W am Tag - ein Tag, an dem du soviel heizen musst, wird wohl äußerst selten sein; bestimmt aber nicht der "Schnitt".

    Das Weitere ist alles völlig überzogen:

    Die Kühlbox kannst du nach Werksangaben mit ca. 0,4 Ah/h ansetzen, das sind in 24 Stunden ca. 10 Ah (nicht abwegige 39,8!!).

    Tauchpumpe: Du willst eine 70W-Tauchpumpe jeden Tag 30Minuten laufen lassen. das sind 600 bis 700 Liter pro Tag - wo sollen die denn herkommen??? Die Pumpe läuft vielleicht eine Minute am Tag (= 0,1 Ah pro Tag) - kannste vergessen.
    Ebenso Akkus und Licht: auch da sind die 5 Ah deutlich übertrieben (Bose-Soundbox weiss ich allerdings nicht).

    Auch wenn du es auf die hundertstel-Amperestunde ausgerechnet hast, liegst du meilenweit daneben. Es ist absurd, die Batterie auf diesen vermeintlichen Tagesverbrauch zu bemessen; 20 Ah pro Tag wäre vielleicht sinnvoll.
    Selbst wenn man alle Nutzungstage mit 'Schmuddelwetter, 8 Stunden Standheizung etc.' annimmt - was unrealistisch ist, da es hoffentlich auch noch schöne Tage gibt - könntest du mit 750 Ladezyklen mindestens 1500 Schmuddelwettertage im Camper verbringen. Das sind fast 4 Jahre - am Stück, ohne Pause!

    :ironie: Oder musst du etwa noch arbeiten?

    Oder bist Lehrer mit 15 Wochen Ferien im Jahr? Dann könntest du die gesamten Ferien und alle Wochenenden acht Jahre mit deiner Batterie verreisen, bevor sie 'verschlissen' ist. Wenn da auch Sommertage dabei sind auch 10 oder 12 Jahre...

    Eine letzte Anmerkung: Die Sicherungen sollte man bemessen, nicht raten (und die physikalische Einheit für die Stromstärke ist A, nicht Ah).
     
  4. thh

    thh Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    48
    Also Tom hat ja schon das Wichtigste gesagt.
    Wenn Du 2 verschiedene Batterietypen miteinander lädst, brauchste ne spezielle Reglersteuerung.
    Mal so aus der Praxis:
    Stehe hier seit 2 Wochen in Port St.-Louis beim Boot Reparieren, Starterbatterie mit 100Wp Modul, CDF 26, Planar 2D (die allerdings bislang nur 2 mal angehabt, Kühlbox aber nonstop. Probleme: Null, Laderegler zeigt immer grün.
    Wenn Du 8 Std. im Auto heizt, machste was verkehrt, geh zwischendurch mal nach draußen, Spaziergänge sind durchlutungsfördernd.
    Mit der neuen Zeitschaltuhr regelt die Planar super sanft nach unten und fächelt so vor sich hin, gefällt mir besser, als bei der Airtop.
     
  5. #4 Wolftrekker, 08.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.2017
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    43
    Danke an euch!!

    Das wir soviel heizen müssen kommt schon mal öfter vor. Nicht das wir den ganzen im im Auto verbringen aber wir stehen zb. auf 2000m auch im winter, gehen morgens um 05.00 los, besteigen Berge, klettern, und sind so gegen 16.00 Uhr zurück. Ab 18.00 Uhr, wenn die sonne endgültig verschwunden ist, wird es richtig kalt. Dann wird schon mal die Standheizung angeknallt und läuft bis morgens durch. Allerdings natürlich nie auf volle Leistung. Vielleicht sind 20W zuviel aber ich weiß es nicht. Aber die Standheizung ist auch nicht so das Problem. Eher die Kühlbox.

    Das die CDF 26 nur 0,4 Ah verbrauchen soll habe ich gelesen. Aber unter welchen Bedingungen?
    Hatte mich bei meiner errechneten Zahl auch erschreckt. Dachte mir das es nicht sein kann das die so viel zieht. Es ist sehr beruhigend das meine Zahl völlig falsch ist.

    Die Tauchpumpe wird auch zum duschen benutzt, also läuft schon länger. Hast aber recht. 30 Minuten läuft die nicht.

    Die Handyakkus haben jeweils 2,5A da denke ich nicht das es zuviel ist aber auch hier müssen die ja nicht jeden Tag geladen werden.

    Nein. Habe 30 Tage Urlaub. Von daher hast du recht was die Ladezyklen angeht. Hätte schon ein paar Jahre Spaß an der Batterie.

    Deine Anmerkungen zur Sicherung und Stromstärke sind völlig korrekt und mir auch bewusst. Im Schreibefluss aber untergegangen. Sorry.

    Aber alles in allem sind eure Rückmeldungen für mich sehr positiv denn es bedeutet das ich mich nur für ein System entscheiden muss. Entweder Zweitbattarie oder Solar. Bei 20 A Verbrauch am tag würde mir ja auch eine zweitbattarie für 3 Tage reichen. Selbst bei 25A reicht das.

    Laderegler für Zweitbatterie. Weiß ich aber ja, so wie ich es schrieb laß man das ich diesen nur für Solar brauche. Die Zeichnung ist von der ReimoSeite da konnte ich nichts mehr dazu kritzeln.

    @thh weißt du wieviel Strom du im Schnitt täglich aus deiner 100Wp Anlage ziehst? Mich würde auch interessieren ob meine aufgestellte Rechnung ebenfalls falsch ist. Vielleicht würde ja eine Angabe was sie bei keiner direkten Sonneneinstrahlung, also bewölkt, mindestens an Strom produziert, helfen. Wenn du diese treffen kannst.

    Auch die alte Steuerung der Planar finde ich nicht schlecht wenn man sie mal verinnerlicht hat.
     
  6. thh

    thh Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    48
    Du hast da nen Denkfehler: Wenn es saukalt ist, läuft die Kühlbox praktisch nicht. Hier in F, wo ich grad rumlungere, haben wir tags etwa 22°, die Kühlbox schaltet ca. 4 mal die Sunde jeweils für etwa 2 min ein.
    Die neue Zeitschaltuhr von Planar ist nicht nur weniger kryptisch, die hat auch nen Temperaturfühler integriert, heut morgen hab ich mir auf 18° geheizt zum Wachwerden. Geht wirklich super. Vor allem, wenn Du von einer Tour kommst und vorprogrammieren kannst, daß die Heizung dann schon läuft. Kann man einfach austauschen.
    Ne Verbrauchmessung hab ich noch nicht gemacht, wozu, die Sachen sollen laufen, das Auto soll anspringen. Zur Not kann man in den Bergen immer noch einen Platz suchen, wo man anrollen kann. (Notstrategie)
     
  7. #6 Wolftrekker, 08.10.2017
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    43
    Sehr gut. Das Feindbild der Kühlbox ist dann nun endlich verdrängt. Die neue Steuerung der Planar hört sich ebenfalls gut an. Besonders das vorprogrammieren.
    Schade, mich würde echt interessieren was die Solaranlage mindestens an Strom bringt.
    Dennoch tendiere ich jetzt eher zur Zweitbatterie da der Einbau in den Motorraum einfacher und schneller geht als Solar aufs Dach.
     
  8. #7 Tom-HU, 08.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.2017
    Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    35
    Jedenfalls braucht sie weniger an den Tagen, an denen du soviele Standheizungsstunden hast wie von dir beschrieben.

    - aber bei niedrigerer Akkuspannung. Umgerechnet auf 12V gibt das entsprechend weniger Ah (hier meintest du ja vermutlich die Akkukapazität - also diesmal in Ah, nicht A).

    Eben, wenn du solch eine 70-W-Pumpe hast, ist dein Frischwasservorrat in ca. 2 bis 3 Minuten durch...

    Da wäre ich mir nicht so sicher, könnten thh (oder Zooom RM) sicher was zu sagen. Haben beides ja oft genug gemacht :top:.
     
  9. #8 Steindi, 08.10.2017
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    12
    Unter der Bedingung gewünschte Temperatur der Kühlbox <20°C unter der Umgebungstemperatur.
    Die 0,4Ah sind also nicht ein kaum erreichbarer Wert, wie die Verbrauchsangaben von Autos, sondern ein Wert, der außer in den Sommermonaten, meißt unterschritten wird.
     
  10. #9 helmut_taunus, 08.10.2017
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    6.363
    Zustimmungen:
    178
    Der Ladestrom von 2,5 Ampere wird erst zusammen mit einer Ladezeit zu einem Kriterium fuer die Batteriekapazitaet.
     
  11. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    35
    Ja, wenn Wolftrekker wirklich den Ladestrom meint; es fragt sich ggfls. dann außerdem, ob die 2,5 A sich auf den Strom von der Autobatterie (12 V) zum Ladegerät oder doch eher vom Ladegerät zum Handyakku (3,7 V?) oder auch von einer USB-Dose (5 V) zum Ladegerät beziehen.

    Wie hier schon angesprochen:
     
  12. thh

    thh Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    48
    Zu 1)Weiß ich nicht, Batterie immer voll (gut hier scheint die Sonne und ich hab das neue Solarswiss Glasmodul auf dem Dach, schein effektiver als die bisherigen Flexmodule.
    Zu 2) Wenn Du Dich da mal nicht täuschst, das ist nicht so ganz schmerzfrei. Je nach Baujahr. In der Fotogalerie gibt's glaub ich Bilder zum Modell bis 2013, Mein Rat: Laß es machen, kostet nur scheinbar mehr Geld.
     
  13. #12 helmut_taunus, 09.10.2017
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    6.363
    Zustimmungen:
    178
  14. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Vielleicht ist hier etwas dabei.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. thh

    thh Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    48
    Ich hab zwar so ein Votronic Meßinstrument, aber das kommt aufs Boot, denn da isses mit Anschieben erheblich schwieriger...
     
  16. #14 Wolftrekker, 11.11.2017
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    43
    So. Zweitbatterie 63 Ah ist verbaut. 3 Tage frei gestanden und alles obige genannte auch benutzt. Kühlbox hatte noch nicht abgeschaltet. Mussten aber dann den Heimweg wieder antreten.
    Bin sehr zufrieden und habe mein ziel mit 3 Tagen autark frei stehen erreicht.
     
Thema:

Zweitbatterie und Solar im Camper verbauen

Die Seite wird geladen...

Zweitbatterie und Solar im Camper verbauen - Ähnliche Themen

  1. was braucht mein camper wirklich für ne ausstattung?

    was braucht mein camper wirklich für ne ausstattung?: hallo, wir haben unseren evalia seit ca 1 monat, wir brauchen ihn als alltagsauto und am wochenende auch mal als fahrendes hotel, jedoch mit...
  2. VW Caddy ODER Caddy Maxi ? Und allgemeine Fragen

    VW Caddy ODER Caddy Maxi ? Und allgemeine Fragen: Hallo an alle, nun auch mein erster Post. Habe schon mal still und heimlich mitgelesen und beschäftige mich nun mehr mit dem Thema. Meine Frau...
  3. Kaufberatung HDK als Camper bis 3.000€

    Kaufberatung HDK als Camper bis 3.000€: Hallo liebe HDK-Freunde, ich möchte nächstes Jahr auf eine längere Reise durch Europa aufbrechen und suche dafür einen zuverlässigen HDK, den ich...
  4. Löschung meiner früheren Beiträgen zu "Mein Cristal Camper Car"

    Löschung meiner früheren Beiträgen zu "Mein Cristal Camper Car": Hallo, vor einigen Monaten habe ich zum ersten Male in diesem Forum über "Mein Cristal Camper Car" berichtet. Helmut Taunus bezeichnete es...
  5. Evalia/NV200 Camper

    Evalia/NV200 Camper: Hallo zusammen, nachdem ich nun fast ein Jahr schwarz mitgelesen habe stelle ich mal meinen Campingausbau vor. Vorab noch vielen Dank an die...