Heck- oder Seitenzelt?

Diskutiere Heck- oder Seitenzelt? im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo zusammen, ich habe jetzt mal fleißig alles durchgelesen, da ich auch noch sehr unschlüssig bin bezügl. Seiten- oder Heckzelt. Ich habe einen...

  1. Sanne

    Sanne Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe jetzt mal fleißig alles durchgelesen, da ich auch noch sehr unschlüssig bin bezügl. Seiten- oder Heckzelt.
    Ich habe einen Caddy Maxi mit Reimo Einbau gekauft, beim Kauf war ein Vaude Drive Wing dabei (Heckzelt), das ich probeweise aufgebaut habe um zu sehen
    ob ich das alleine überhaupt aufbauen kann. Das ging erstaunlich problemlos.
    Da der Einbau die Auszüge nach hinten raus hat, wäre eigentlich ein Heckzelt ganz gut, aber irgendwie gefällt mir die Seitenvariante auch ganz gut.
    An die erfahrenen Camper unter Euch: hat jemand Erfahrung mit dem Drive Wing?

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
    Susanne
     
  2. #82 wldrvnck, 22.01.2020
    wldrvnck

    wldrvnck Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2015
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    7
    Ja, haben wir mam Nissan NV200 evalia. Sind recht zufrieden, hat auch in Schottland funktioniert (mit Regen von links, rechts, oben und unten). Machmal entsteht bei offener Heckklappe ein kleiner See zwischen Dach und Klappe. Dann muss mann gut aufpassen beim zumachen...

    Die gummi's oben spannen wir am vorderen Dachträger ab. Oder an den Schrauben die ersatzweise in den Löcher sind wenn wir ohne Dachträger/Dachzelt unterwegs sind.

    Mann kann das Zelt ohne Auto stehen lassen, muss dann aber die Autoseite neu abspannen. Wieder zurück einparken ist immer wieder lustig. Ich markiere wenn möglich vorher wo die Räder sind, dann geht's recht gut.

    Mit der Qualität sind wir zufrieden, wie von Vaude gewohnt. Aufstellen ist alleone möglich, zu zweit aber entspannter. Einer steht innen unter der offene Heckklappe und richtet das Zelt gerade aus, der Zweite haut draussen die Heringe rein.

    Lg und viel Spass wenn der Winter dann vorbei ist...

    Maarten
     
  3. Sanne

    Sanne Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maarten,

    vielen Dank für das Feedback :) Ich war irgendwie unsicher weil das Drive Wing ja keinen Zeltboden hat. Wobei ich hier jetzt gelesen habe, dass gar nicht
    alle Campingplätze Zelte mit Zeltboden erlauben. Hattet Ihr da nicht ne ziemliche Matsche in dem Zelt wenn es in Schottland so geregnet hat?
    Ich hatte das Zelt schon probeweise alleine aufgebaut. Es geht, aber ist halt natürlich umständlicher als zu zweit :)

    Viele Grüße
    Susanne
     
  4. #84 wldrvnck, 23.01.2020
    wldrvnck

    wldrvnck Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2015
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    7
    Wir legen normalerweise eine Plane (nylon, ähnlich wie das Aussenzelt) als Boden hinein. Habe ich vergessen zu erwähnen, sorry.
    Da hinauf kommen links und rechts die Eurokisten wo unser Zeug drinnen ist. Die sind dann gleichzeitig unsere Sitze, wenn wir keine Sessel mitnehmen wollen / können. Klapptisch in der Mitte. Schlafen tun wir im Auto auf den Boden auf dicke Thermarest... Darum müssen die Kisten auch aus dem Auto.

    LG M
     
  5. #85 wldrvnck, 23.01.2020
    wldrvnck

    wldrvnck Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2015
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    7
    [​IMG]
     
  6. #86 Camperoli, 24.01.2020
    Camperoli

    Camperoli Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    19
    Hallo Susanne,
    Auch wenn dein Zelt jetzt keinen Boden hat, das kann sich nach einem windigen und nassen Urlaub ganz schnell ändern. Lasse dich nicht verrückt machen wegen dem Zeltboden. Wir sind fast 40 Jahre Camper und kennen keinen Platz der solche Vorschriften hat. Es gibt Plätze die bieten Stellplätze an mit Rasen. Dort soll man nicht noch extra Folien auslegen damit der Rasen nicht erstickt. Als wir noch mit dem Zelt und normalem PKW unterwegs waren hatte unser Zelt natürlich immer einen Boden. Niemand kam auf die Idee danach zu fragen und uns wegzuschicken.
    Eine schöne Zeit mit deinem neuen Auto und immer schönes Wetter wünscht
    Camperoli
     
    rotes-klapprad gefällt das.
  7. Sanne

    Sanne Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Tipps - ich war seither "Mitcamper" und gehe jetzt dann eben alleine los. Bezügl. des Drive Wing hätte ich jetzt doch noch ein paar Fragen :)
    Bekommt man mit dem Heckzelt wohl auch die Seitentüre auf? Ich habe ja die Hunde dabei und die sollen eigentlich da schlafen, wo eigentlich die Rücksitze sind.
    Die baue ich aus wenn ich mit den Biestern unterwegs bin.
    Wie macht ihr das in der Übergangszeit, wenn ihr schlaft? Lasst ihr die Heckklappe dann ganz offen, oder macht ihr die mit Spanngummis ein bisschen runter über Nacht?
    Im Sommer ist das ja eher kein Problem. Fragen über Fragen... ich werde sicher im März / April mal hier in der Nähe ein Wochenende probecampen um zu sehen
    ob alles einigermaßen passt :)

    Viele Grüße
    Susanne
     
  8. #88 St.Rafl, 31.01.2020
    St.Rafl

    St.Rafl Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    123
    Wir haben uns bei Zooom den Heckklappenlüfter gegönnt. Der hat den Vorteil, dass man trotz leicht geöffneter Heckklappe das Fahrzeug verschließen kann. Was zumindest uns, dann doch ein besseres Sicherheitsgefühl gibt.
    Viele Grüße - Ralf
     
  9. #89 zigeunerin22, 31.01.2020
    zigeunerin22

    zigeunerin22 Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    20
    den habe ich auch "geerbt", aber irgendwie bin ich zu doof das Ding richtig anzubringen. Wäre Dir dankbar, wenn Du bei Gelegenheit ein Foto davon schiessen könntest, wie das Teil nicht eingehakt wird.
    LG
     
  10. #90 Mudgius, 31.01.2020
    Mudgius

    Mudgius Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    42
    Den geschnörkelten Teil des Heckklappenlüfters am Fahrzeug in die Öse „reindrehen“, das freie Ende imitiert dann die Öse des Fahrzeugs, dort hakt sich der Verschlussmechanismus der Heckklappe ein.
    Dies macht sie allerdings nicht einfach so und freiwillig, du darfst die Öse des Aufstellers beim Schließvorgang der Heckklappe vorsichtig zum Haken der Klappe führen und dann mit sanftem Druck eine Verbindung herstellen.
    Klappt von Außen wunderbar und bei einem angebrachten Heckklappenöffner an der Innenseite auch aus dem Fahrzeug heraus mit ein wenig Übung.
     
  11. #91 Mudgius, 31.01.2020
    Mudgius

    Mudgius Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    42
    Wir haben in der Übergangszeit mit betagtem Hundeherrn (Labbi-Größe) beide Varianten erfolgreich ausprobiert. Unser Heckklappenzelt hat eine Bodenwanne und ist rundum gegen pfeifende Zugluft geschützt.
    Der Hund schläft dort auf seinem persönlichen Himmelbett, bestehend aus einer Sandwichkonstruktion, bedarfsgerecht den Klimabedingungen angepasst.
    Wir haben uns einen großen, variabel zippbaren Schutz für die Rücksitzbank gekauft und diesen befestigen wir an den Zurrösen im Heck anstatt an den Kopfstützen, der Boden der Stoff-Wanne liegt dann im Heckzelt.
    Selbst bei Minustemperaturen isoliert die Bodenplane nebst Unterlegfolie gegen Nässe und Wind, die Sitzbankschutzkonstruktion gegen Kälte von der Seite, eine Evazote-Matte unter der doppelten Hundedecke mit aufgelegter Isofilldecke hält die Kälte vom Boden erstaunlich gut ab. Zusätzlich trägt unser alter Herr einen gefütterten Hundemantel (er wollte Eichhörnchenfell, wir haben uns allerdings für vegane Kunstfaser entschieden).
    Bei -6 Grad haben wir allerdings auch einen von zwei Luftauslassschnorchel der Standheizung im Heckzelt, da wird fair geteilt.
     
  12. #92 wldrvnck, 01.02.2020
    wldrvnck

    wldrvnck Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2015
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    7
    Die Schiebetüren gehen noch auf, aber nur wenn man das Zelt vorne nicht zu nah am Auto spannt. Die Tür geht dan unter das Zelt. Geht von Innen warscheinlich nicht (gut). Die Schiebetüren brauchen wir aber nur tagsüber. Von Aussen kann man das Zelt über der Tür schieben. An der Vorderseite vom Zelt ist ja ein Gummi eingezogen, das gibt ausreichend nach.
    In kälteren Nächte hängen wir ein Duschvorhang an eine Gummischnur in der Heckklappenöffnung. Mit dem Zooom Heckklappenlüfters kommt man sonst nicht mehr hinten hinaus. Ausser man hat eine extra Öffnungsmöglichkeit innen an der Heckklappe produziert (wie es hier im Forum schon einige haben).
    Wir schieben das Zooom-teil trotzdem rein, damit wir das Auto von Innen zusperren können. Sonst piepst es nur beim Versuch zu zu sperren.

    LG M
     
Thema:

Heck- oder Seitenzelt?

Die Seite wird geladen...

Heck- oder Seitenzelt? - Ähnliche Themen

  1. Vorzelt - Seitenzelt: schneller Abbau - gibt's was Neues?

    Vorzelt - Seitenzelt: schneller Abbau - gibt's was Neues?: Hi zusammen, nachdem unser NV200-Ausbau leider gerade schläft, überlege ich ein Vorzelt - einfach für die raueren Jahreszeiten, so dass man mit...
  2. Caddy Maxi - Heck- oder Seitenzelt?

    Caddy Maxi - Heck- oder Seitenzelt?: Hallo zusammen, ich habe mir im letzten September einen Caddy Maxi mit Campingeinbau gekauft. Da ich zwei Hunde dabei habe und etwas mehr Platz...
  3. Regenschutz Heck

    Regenschutz Heck: Hallo zusammen, ein bisher stiller Mitleser wendet sich nun auch aktiv an euch. Wir besitzen einen Renault Kangoo II mit einem Kofferraum mit...
  4. Seitenzelt/Busvorzelt VW Caddy

    Seitenzelt/Busvorzelt VW Caddy: Hallo an alle, vor kurzem haben wir einen Caddy Trendline BJ 2018 erworben und haben ihm eine Campingbox gebaut, die wir nun ausstatten. Nun...
  5. Seitenzelt/Busvorzelt Empfehlungen?

    Seitenzelt/Busvorzelt Empfehlungen?: Hallo an alle, wir sind seit kurzem stolze Besitzer eines Caddy Trendline EZ 7/2018. Letztes Wochenende haben wir dafür eine Campingbox (DIY...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden