Heck- oder Seitenzelt?

Diskutiere Heck- oder Seitenzelt? im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Benutze das Quechua Arpenaz als Heck- oder Seitenzelt. Als Seitenzelt finde ich es fast besser, wenn man dicht genug dran fährt - relativ hoher...

  1. dadida

    dadida Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    4
    Benutze das Quechua Arpenaz als Heck- oder Seitenzelt. Als Seitenzelt finde ich es fast besser, wenn man dicht genug dran fährt - relativ hoher Zeltboden. Mit seiner 2,15 m Höhe und 2,50 x 2,50 m Grundfläche perfekt als Aufenthaltsraum, Kochen, zum Umziehen und als Abstellkammer. Läßt sich auch als Frau schnell alleine aufbauen. Als es jetzt so heiß war, habe ich auch im Zelt geschlafen. Auf Grund der Größe kein Problem mit Kondensation.
     
    MBPepperman gefällt das.
  2. #62 MBPepperman, 15.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.2019
    MBPepperman

    MBPepperman Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    @dadida
    Danke, genau die Info, die ich gesucht habe. Hatte auch eben mit dem Gedanken gespielt mir eben dieses Zelt als Heckzelt zu holen ("Quechua Arpenaz Base M").

    Alternative wäre ja immernoch das "Obelink Trinity"

    Preislich liegen beide bei exakt 99€.

    Deshalb nochmal zur Absicherung:
    Größe M beim Arpenaz passt soweit, oder? In Größe L ist es vermutlich mit 2,35m zu hoch?
    Hast du zufällig ein Foto mit aufgebautem Heck-/Seitenzelt?
    Wie sind deine bisherigen (Langzeit-)Erfahrungen mit dem Zelt? Würdest du es immer noch empfehlen?

    Vielen Dank vorab! :)
     
  3. dadida

    dadida Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    4
    47C6C938-6DF6-446E-8135-FE7D78322C8A.jpeg Größe M ist mehr als man braucht. Das einzigste was mir nicht gefällt - es passt nicht mehr in den Sack - aber das ist wahrscheinlich meine Unfähigkeit. L wäre evt. besser, wenn man mit dem Heck ganz rein fahren will. Bei uns tut es bei starkem Regen ein Tarp, das über die Lücke gespannt wird
     
    monkey, LuggiB und MBPepperman gefällt das.
  4. ami8i

    ami8i Mitglied

    Dabei seit:
    17.09.2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    27
    Hallo,
    ein Vorzelt mit fixem Boden wäre für mich der Horror, JEDESMAL über die Kanten steigen - Kind(er) und Gäste stolpern noch leichter. Jeden Tag den Dreck vom Stellplatz rundum mitreinschleppen der dann bis zum Abbau drinnen bleibt, beim Abbau hoffen/warten dass die Unterseite trocken ist/wird.
    Nein, es reicht eh schon dass man beim Einsteigen in den Bus (bei Schlechtwetter, Sand) achten muß nicht zuviel Dreck reinzubringen (Fußabstreifer).
    Das Vorzelt soll unkompliziert, niedrerschwellig vor Sonne (Theorie), Regen, Wind, Blicken schützen und nicht ein Zeit-/Lebensqualitätsräuber sein.
    lg
    »Horst
     
    mawadre und mikerduew gefällt das.
  5. #65 mikerduew, 17.02.2019
    mikerduew

    mikerduew Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2017
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    24
    Sehe ich auch so. Ansonsten für "Dauercamper ein richtiges Zelt mit allen Vor und Nachteilen. Nehme mittlerweile sogar manchmal nur ein simples Duschzelt zum umziehen und Porta Potti reinstellen.
     
    mawadre gefällt das.
  6. #66 OmmaEva, 08.06.2019
    OmmaEva

    OmmaEva Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe gerade ein Mallorca Easy Air von Obelink erworben. War im Angebot und entspricht meinen Wünschen. Boden hat es auch eingenäht, aber vor dem Eingang eine Art kleines Dach, und das genügt, um dort ggf die Schuhe auszuziehen. An zwei Seiten kann man einen Eingang machen.
    Alleinaufbau ist bei den Air-Zelten einfacher. Ich werde es über der rechten Schiebetür anbringen, habe eine Magnetbefestigung dazu geholt.
    Ausprobiert wird es spätestens im Juli. Dann an einem Wohnwagen. Falls es zwischendurch eine Hitzephase gibt, werde ich es auch mal vorher am NV200 ausprobieren, wenn ich nach NL fliehe. Dann genauere Berichte dazu.

    In einem meiner früheren Leben hatte ich einen Mercedes-Hanomag-Bus (etwas größer als ein VW-Bus) und das betreffende Buszelt dazu geht allmählich aus dem Leim. Hatte es aber viel genutzt, immer an der Seite angebracht und den separaten Boden oft mitgehabt, aber nicht immer. Am Wohnwagen letztes Jahr in GB hat es in Schottland fast sein Leben ausgehaucht und dann nur noch als Schönwetterzelt gedient. Aber das Konzept ist gleich geblieben.

    Nein, eine Sache störte mich und ist jetzt beim neuen Zelt anders: die Wand mit dem Eingang war damals so schräg nach außen, dass ich Mühe hatte, von innen die Reißverschlüsse zu schließen, musste dazu immer auf dem Boden/Gras herumkriechen. (Und es gab so wenig, was ich dann sonst noch machen konnte, wo ich einmal da unten war :beeten:) Ich habe also diesmal darauf geachtet, dass die Wand mindestens am Eingang senkrecht ist und gut erreichbar.
     
  7. #67 Hibbelinos, 20.06.2019
    Hibbelinos

    Hibbelinos Mitglied

    Dabei seit:
    26.09.2018
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    43
    Moin,

    nun kommt der Zelter, nach dem Camper-Kauf doch wieder zum Thema.... Zelt :rund:

    Naja, eigentlich ist genug Platz für mich und die Hunde in der Kiste und ich will auch gar nicht regelmässig irgendwelches Zeltgedöns ans Auto basteln, das war und ist nicht Sinn des Plans. Aber da ich jetzt auf einer Veranstaltung die Option habe, das authentische Zelt daheim zu lassen und den Camper im Off zu stellen & drin schlafen zu können habe ich schlicht: Platzprobleme! Die Kiste wird bei Anreise bis oben hin voll mit Equipment sein und muss vor Ort ausgelagert werden, sonst komm ich ja nie nicht ins Bett. Ich könnt da jetzt nen kleines Zelt einfach solo daneben stellen oder einfach... und das wäre viel schöner... denn wenn Komfort dann bitte richtig... den Raum vergrößern.
    Da dieser Einsatzbereich eher selten vorkommen wird, wäre günstig natürlich perfekt. Das Obelink Trinity ist mir da, nicht nur vom Preis her, sofort ins Auge gestoßen.

    Das Trinity haben ja auch einige, sind begeistert davon, aber manches ist mir irgendwie unklar:
    - Hat das jetzt nen Zeltboden oder nicht?
    - Wie ist das jetzt mit der NV200 Heckklappe... geht das auch als Heckzelt?
    - Da ich das Zooom Aufstelldach habe, krieg ich da so nen Zelt trotzdem seitlich montiert?
    - Wie wird das Zelt jetzt am Auto befestigt? Ist da alles bei, oder muss ich noch was sinniges in meinem Fall dazu kaufen? Schnüre/Saugnäpfe o.ä.

    Ähm ja.. mit so ner Art Zelt habe ich 0,0 Erfahrung/Ahnung... für Hilfe wäre ich dankbar :mrgreen:
     
Thema:

Heck- oder Seitenzelt?

Die Seite wird geladen...

Heck- oder Seitenzelt? - Ähnliche Themen

  1. Regenschutz Heck

    Regenschutz Heck: Hallo zusammen, ein bisher stiller Mitleser wendet sich nun auch aktiv an euch. Wir besitzen einen Renault Kangoo II mit einem Kofferraum mit...
  2. Seitenzelt/Busvorzelt VW Caddy

    Seitenzelt/Busvorzelt VW Caddy: Hallo an alle, vor kurzem haben wir einen Caddy Trendline BJ 2018 erworben und haben ihm eine Campingbox gebaut, die wir nun ausstatten. Nun...
  3. Seitenzelt/Busvorzelt Empfehlungen?

    Seitenzelt/Busvorzelt Empfehlungen?: Hallo an alle, wir sind seit kurzem stolze Besitzer eines Caddy Trendline EZ 7/2018. Letztes Wochenende haben wir dafür eine Campingbox (DIY...
  4. Heck oder Seitenzelt für Evalia

    Heck oder Seitenzelt für Evalia: Hallo Schwarm, wir fahren bald mit unserer kleinen Tochter in den Urlaub und möchten dafür die "Wohnfläche" im NV200 etwas vergrössern. Nun...
  5. Heck "Duschkabine"

    Heck "Duschkabine": Hallo, ich fahre einen Kangoo I mit Flügeltüren und möchte gern eine Art Duschkabine daran installieren. Kann oben offen sein, aber die Seiten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden