Strom ohne festen Anschluß

Diskutiere Strom ohne festen Anschluß im Forum Camping/Umbauten und Tuning im Bereich ---> Auto / Verkehr - Hallo zusammen, ich bin handwerklich / technisch was Strom angeht zugegebenermaßen mit 2 linken Händen ohne Finger gesegnet. Bzgl. Stromkable...
W

waterlu

Neues Mitglied
Beiträge
8
Die Zuleitung ist ja auch auf dem N-Leiter geerdet.
Wenn dein Fahrzeug geerdet ist wie willst du sicherstellen dass der Stecker nicht verpolt wird?
Denn sonst löst die dann hoffentlich vorhandene Sicherung auf dem Campingplatz aus weil N auf P trifft.
Die einzig sichere Lösung die mir da noch einfällt wäre ein Trenntrafo, der kostet aber.
Ich will doch nur CEE nehmen. Der einzige Unterschied zur offiziellen VDE-Lösung wäre doch, dass der Adapter mit FI/LS nicht fest installiert wäre.
 
B

bendh

Mitglied
Beiträge
387
Hallo waterlu,
als freier Mensch in einem freien Land kannst du selbstverständlich im Rahmen der Gesetze machen was du willst. Aber ich werde dich nicht in einer falschen Entscheidung unterstützen.
Damit ist für mich das Thema beendet.
 
W

waterlu

Neues Mitglied
Beiträge
8
Hallo waterlu,
als freier Mensch in einem freien Land kannst du selbstverständlich im Rahmen der Gesetze machen was du willst. Aber ich werde dich nicht in einer falschen Entscheidung unterstützen.
Damit ist für mich das Thema beendet.
Ich wollte such keine Absolution sondern nur wissen ob ich einen Denkfehler mache, egal, Thema beendet. Aber Thx!
 
B

bendh

Mitglied
Beiträge
387
Aus der Anleitung:

Der Personenschutz-Zwischenschalter schaltet bei einem Fehlerstrom >10 mA die
Netzspannung für den angeschlossenen Verbraucher ab (zweipolige Abschaltung).

Trotzdem können unter ungünstigen Umständen Personenschäden durch einen elektrischen Schlag nicht ausgeschlossen werden! Suchen Sie ggf. nach einem elektrischen Schlag einen Arzt auf.
 
W

waterlu

Neues Mitglied
Beiträge
8
FI und LS habe ich ja. Ich überlege eigentlich nur noch, meine Karosserie an den Schutzleiter des CEE-Kabels anzuschileßen.
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
726
Wahrscheinlich wegen der Kosten.
Dann können diejenigen aber nicht rechnen. Vernünftig ausgeführt kommt da eine ordentliche Summe zusammen:
- saubere Kabeldurchführung mit ggf. Blecharbeiten (Rostvorsorge!)
- Dose
- Landstromkabel in entsprechender Ausführung (Querschnitt, Material)
- Sicherungskasten mit FI und Automaten
- usw.

Das läppert sich und man wird bei einem guten dreistelligen Betrag rauskommen. Am Ende hat man aber nur Landstrom. Wenns blöd läuft begrenzt auf 6A oder gar nur 600-700W

Im Niederspannunsgbereich muss man zwar mit größeren Querschnitten arbeiten, dafür wird es im Prinzip zumindest einfacher. Da man aber mit ner Batterie arbeitet hat man immer Strom und nicht nur dann wenn, man zufällig ne Steckdose in er Nähe hat. Auch kann man die Installation am Bedarf ausrichten. Klar, wenn man unbedingt ein elektrisches Kochfeld betreiben will, wird es teuer. Aber ich muss nicht hoffen, dass mein Landstrom ausreichend abgesichert ist und ich bei nem 600W-Anschluss nicht ohne Kochgelegenheit dastehe.
Da liegt der Fehler! :wink:
Ich meine nicht, dass ein Rasenmäherkabel durch das Fenster der Königsweg ist, nur dass ich es eher nachvollziehen kann. Beim Camper sehe ich die Insellsöung als Königsweg. Ich kann aber den Gedanken verstehen, wenn jeman für 2x im Jahr einfach das Rasenmäherkabel durch das Fenster wirft. Muss jeder selber wissen.
Was ich aber nicht verstehe, wieso man nen Mordsaufwand im HDK treibt, um auf nem CP Landstrom nutzen zu können und sonst ohne dazustehen. Das klingt wie aus dem letzten Jahrhundert. PV ist billig, das meiste läuft mit 12V, USB oder USB-C PD also auch mit 12V. Nur Wärme ist ein Argument und da ist Gas billig und flexibel. Wozu der Aufwand für Landstrom, speziellim HDK wo wohl kaum jemand nen 50" TV betreibt.
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Die meisten nutzen den Landstromanschluss zum Heizen, weil ihnen eine fachmännisch eingebaute und zugelassene Dieselstandheizung zu teuer ist.

Für ca. 400 Euro hat man den Landstrom Anschluss fertig vom Fachbetrieb eingebaut.

Ein brauchbarer Keramikheizer kostet um 60 Euro.

Heizen mit Gas ist Murks im Minicamper, und gefährlich.
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Die Zuleitung ist ja auch auf dem N-Leiter geerdet.
Wenn dein Fahrzeug geerdet ist wie willst du sicherstellen dass der Stecker nicht verpolt wird?
Denn sonst löst die dann hoffentlich vorhandene Sicherung auf dem Campingplatz aus weil N auf P trifft.
Die einzig sichere Lösung die mir da noch einfällt wäre ein Trenntrafo, der kostet aber.
Das wird im Camping Fahrzeug so gelöst: der FI ist für 2 Phasen ausgelegt. Und der LS ist ein zweipolig prüfender, zweipolig abschaltender LS.

Die Serie 202 von ABB ist dafür geeignet. Die habe ich auch verwendet. Gibt es aber nicht im Baumarkt.
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Und giftiges CO entsteht auch noch. Außerdem die Brandgefahr, während bei vielen Minicampern innen alles zum Bett wird.

Wäre für mich ein No-Go mit Gasheizung.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
210
Eine Gasheizung im Womo/Wohnwagen arbeitet raumluftunabhängig! Also Verbrennungsluft von außen und Abgase nach außen.

(Ein umgestülpter Blumentopf auf dem Kocher ist natürlich keine Lösung ;-) )
 
F

FranzG

Neues Mitglied
Beiträge
6
Danke für die rege Beteiligung!
Ich werde mir ein gelb-grünes Kabel mit der Fahrzeugmasse verbinden, einen T13 Stecker (CH-Norm) mit nur dem mittleren Stift daran anschliessen und jeweils mit meiner Kabelrolle verbinden.
So habe ich die Fahrzeugmasse mit dem Schutzleiter verbunden. Nicht Idiotensicher zwar, aber doch Risikominimierend, denke ich.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
210
Ja, das geht hier gerade ein bisschen durcheinander, zumal ich das gedanklich auch noch mit einem anderen Thread in einem anderen Forum vermischt habe ...

Theoretisch könnte man eine Gasanlage und -heizung auch im Minicamper installieren, aber in der Praxis scheitert das wohl am Aufwand, den Kosten und dem Platzbedarf allein schon für die Gasflasche.
 
Thema: Strom ohne festen Anschluß
Oben