Mal wieder Strom, Anfängerfrage?

Diskutiere Mal wieder Strom, Anfängerfrage? im Camping/Umbauten und Tuning Forum im Bereich ---> Auto / Verkehr; Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig helfen... Haben einen NV200 mit 100w Solar auf dem Dach, Victron Mppt Lader und 72AH...

  1. sun909

    sun909 Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    19
    Hallo zusammen,
    ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig helfen...

    Haben einen NV200 mit 100w Solar auf dem Dach, Victron Mppt Lader und 72AH Starterbatterie.

    Mit Ladekabel für Laptop und Kühlbox (Dometic Kompressor CDF26) wird das manchmal knapp mit der Kapazität, Starterbatterie wurde gerade von 60AH auf 72AH geändert, mehr geht ohne Umbauten ja nicht.

    vor allem möchte ich auf Campingplätzen mir das Ziehen der Strippe zum Landstrom sparen, daher habe ich über Aufrüstung nachgedacht (auch wenn sich das finanziell nie lohnen wird ;-) ).

    Zweitbatterie plus Wandler ist eine echte finanzielle und räumliche Hausnummer, vor allem da die Herausforderung im Fön für die Holde und Wasserkocher liegt. Also 800w brauche ich schon an 230v.

    Happy Wife, happy Life :D

    Ergo ist es jetzt die Bluetti EB70 geworden
    Bluetti Poweroak EB70 1000W/716Wh mobile Powerstation

    Soweit so gut. Die soll in den Schrank und ich würde gerne den Ausgang für 230v/USB in zusätzliche Steckdosen in den Schrank leiten.

    also quasi Stecker in die Bluetti und zur festverbauten Steckdose im Schrank leiten. Das ganze zunächst ohne Anbindung an das bestehende System mit Landstromladegerät und Mppt-Solar.

    meine Frage ist, ob ich diese beiden neuen Steckdosen zusätzlich absichern sollte bzw. ob etwas gegen meine „Verlängerung“ spricht?

    im Zweifel gehe ich lieber auf Nummer sicher bei Strom, daher verzeiht mir, wenn es eine „dumme“ Frage ist...

    danke und schönen Gruß
    C.
     
  2. #2 christiane59, 09.05.2022
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    765
    Die Steckdosen an Powerboxen sind IMMER dazu gedacht, ein einzelnes Gerät in jede Steckdose einzustecken. Das ist deshalb so, weil diese Geräte nicht geerdet sind, du also keinen funktionierenden Schutzleiter hast und auch kein zusätzlich dazwischen geschalteter FI (Personenschutzschalter) funktionieren könnte.

    Wechselrichter zur Bordverteilung wie in Wohnmobilen sind ein ganz anderes Kaliber, haben eigene Schutzschaltungen für die Verteilung und müssen auch entsprechend konfiguriert und installiert werden.Das ist weder einfach noch preisgünstig.

    Ich weiß, dass viele sich darüber leichtsinnig hinwegsetzen und ihren Powerbox-Strom trotzdem verteilen. Oder ihre Powerbox sogar außen an ihren CEE Anschluss am Fahrzeug anschließen. Es kommt ja dann auch weiterhin Strom. Allerdings im schlechtesten Fall auch dann, wenn er nicht mehr kommen sollte.

    Vergiss die Idee lieber.
     
  3. sun909

    sun909 Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    19
    Danke für deine Einschätzung.wenn es eine Schnappsidee ist, dann kann ich es lassen, Sicherheit geht vor Bequemlichkeit...

    Warum geht denn kein FI an die geplante Dose setzen?). Quasi Einzelsteckdose Bluetti->Kabel->FI->Einzelsteckdose Schrankwand?
    Grüße!
    C.
     
  4. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    139
    Blöde Frage: Wozu nen FI?
    Früher ging das auch ohne. Wenn ich an meine alte Wohnung denke, war da auch noch eine zweiadrige Verkabelung. Viele elektrischen Geräte haben heute auch noch keinen Schutzleiter-Kontakt. Unser Reisefön und unser Haartrockner zu Hause beispielsweise.

    Davon ab: So viel Aufwand nur für Fön und Wasserkocher? Die elektrische Wärmeerzeugung im Camper ist ziemlich teuer und eine unheimliche Verschwendung der wertvollen elektrischen Energie an Board. Da wird jeder Stromspeicher sehr schnell knapp. Gaskartuschen (zum Wasserkochen) kannst du beliebig nachkaufen. 230V für den Fön sind auf dem Camping-Platz im Bad verfügbar und abseits vom Campingplatz kann man notfalls die 5 Minuten auch den den Motor laufen lassen. Kurz: Deine Bluetti ist in meinen Augen eine ziemlich teure Fehlinvestition gewesen. Aprpos Fehlinvestition: Das Teil liefert max. 1000W. Unser Reisefön braucht mehr. Und Wasserkocher in der Leistungsklasse machen auch keinen Spaß - da wartet man gefühlte Ewigkeiten.
     
  5. #5 ManniSpall, 10.05.2022
    ManniSpall

    ManniSpall Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2021
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    106
    Ein RCD/FI löst auch ohne 3. Leiter aus. Der ist nur für den Anschluss bei Gehäusen die Strom übertragen können (das heißt sie müssen leitend sein) nötig. Es wird der Differenzstrom zwischen dem Hin- und Rückfluss gemessen.
     
  6. #6 ManniSpall, 10.05.2022
    ManniSpall

    ManniSpall Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2021
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    106
    Zum Thema: "Früher ging das auch ohne"
    Früher ging das auch ohne Haus und ohne Auto und wenn Auto, dann ohne Gurt und ohne ABS. Das ist albern...
     
    hal23562 und oskar gefällt das.
  7. #7 christiane59, 10.05.2022
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    765
    Es wurde schon öfter hier in anderen Themen erklärt, warum ein FI am Wechselrichter nicht auslösen kann. Ich habe keine Lust, immer wieder genau alles zu erklären. Wer nichts von Elektrik versteht, aber meint er wüsste alles besser, soll es von mir aus machen wie er will. Wenn seine Sicherheit wichtig ist, der lässt es dann halt bleiben, wenn er über Gefahren informiert wird.
     
    hal23562 gefällt das.
  8. #8 ManniSpall, 10.05.2022
    ManniSpall

    ManniSpall Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2021
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    106
    Einen RCD an einer Powerstation ist albern und die als Einspeisung für ein Auto benutzen ebenso, da gehen wir konform.
     
  9. sun909

    sun909 Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    19
    Leute, Leute, kommt mal runter. Hier gehts ja ab, ganz neue Töne im Forum...

    @Tim: mir ist bewusst, dass sich das finanziell nie rentieren wird. Aber die Lady an Bord möchte sich halt gerne Kaffee machen, ohne den Gaskocher anzuwerfen und möchte auch bei Freistehen sich abends nach dem Duschen die Haare föhnen können :) Motor laufen lassen bringt mir kein 230V und der vorhandene Reisefön und faltbare Wasserkocher liegen beide unter 1000W Dauerleistung. Daneben wird die Bluetti zu Hause mit Panel bzw als Notfallspeicher genutzt; wer wie wir hier letztes Jahr abgesoffen ist und mal eine Nacht im Haus ohne Strom war, findet das ganz gut ;-)

    @christiane59:
    Touché, ich gelobe Besserung und mache mich auf die Suche nach den Threads. Aber woher kommt „aber meint, er wüsste alles besser“?

    @manni: ich möchte die Bluetti nicht zur Einspeisung nutzen, dh so Dinge wie an den Aussenstromanschluss hängen, sind tabu.

    danke und Grüße!
    C.
     
  10. #10 ManniSpall, 11.05.2022
    ManniSpall

    ManniSpall Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2021
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    106
    Klar, das hast Du doch auch gar nicht gesagt. Das wurde von anderer Seite eingeworfen ;-)

    Ich kann die Anschaffung so eines Gerätes voll und ganz nachvollziehen :)
     
  11. #11 christiane59, 11.05.2022
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    765
    @sun909 du warst nicht gemeint. Ist schwierig am Handy zu zitieren. Ich antworte später am Rechner.
     
Thema:

Mal wieder Strom, Anfängerfrage?

Die Seite wird geladen...