neuer Kraftstoff E10

Diskutiere neuer Kraftstoff E10 im Forum Allgemeine Fragen und Themen im Bereich ---> Die Fahrzeuge - hi, hier ein link wo man sehen kann ob der neue kraftstoff für das eigene auto taugt..... http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf gruß...
J

jambo

Mitglied
Beiträge
1.615
Na Prima! E 10 ist jetzt bei uns da und es ist passiert, was zu befürchten war:
Um sicherzustellen, dass E 10 billiger ist, als E 5, wurde nicht etwa der Preis für das minderwertige Produkt E 10 unter den bisherigen Preis für E 5 abgesenkt, sondern einfach der Preis für E 5 über Nacht auf den für Super+ angehoben (-> Preisanstieg um 5 Cent!). DANKE!!!
 
K

Knuffy

Mitglied
Beiträge
2.505
Moin,

war doch klar, das die jede Chance nutzen um die Preise anzuheben :mhm: und das ist erst der Anfang der Preisspirale. Irgendwann wird die Fahrt zur Arbeit, ein Hoby was sich kaum noch einer leisten kann, bei dem was die normalen Gehälter und Zulagen gekürzt wurden und noch werden. Es heist ja, beiß nicht in die Hand die Dich füttert, die reißen einem ungehemmt gleich die Hand ab und kommen damit immer durch.
 
J

jambo

Mitglied
Beiträge
1.615
Gibt es denn schon erste Erfahrungsberichte zum Thema E10. Wie ist die Leistung und das Verhalten des Motors, wie wirkt sich die Plörre auf den Verbrauch aus?
 
A

Anonymous

Guest
Ich tanke prinzipiell die billigste Variante. Hier war Super 1,49 und angebliches E10 1,42 Euros. Für mich keine Frage.
Ich habe allerdings auch den Vorteil, dass ich mit beiden Autos zusammen ca. 100 Euro Sprit im Monat verfahre, also kein längerer Pendelverkehr und wenig längere Strecken. Ist also ziemlich übersichtlich und beide Autos vertragen angeblich E10.

Da man von den Ölmultis eh nur veräppelt wird, lohnt es sich für mich nicht mich darüber aufzuregen, macht nur krank.
 
J

jambo

Mitglied
Beiträge
1.615
und wie sind bis jetzt deine Erfahrungen bezüglich Laufverhalten und Verbrauch?
 
A

Anonymous

Guest
jambo schrieb:
und wie sind bis jetzt deine Erfahrungen bezüglich Laufverhalten und Verbrauch?

Da es definitiv bei uns noch kein E10 in den Zapfsäulen gibt, habe ich auch keine Erfahrungswerte.
Und lt. einem Bekannten, er arbeitet in einer großen Raffinerie, gibt es auch weit und breit noch keines.
 
A

Anonymous

Guest
Ich tanke unserere Autos, Combo und Smart, seit insgesamt 4 Tankfüllungen mit E10 und merke keinen Unterschied. Wahrscheinlich tanke ich verkapptes E5????

Ökologisch gesehen halte ich nichts davon, aber wenns billiger ist, warum nicht?

Beruflich bin ich mit alternativen Treibstoffen und mit Chemie/Physik vorbelastet und habe nicht die geringste Sorge um das Auto.
Jeder Benzinmotor ist ohnehin glücklich über E10 wg. besserer Kühlung und höherer Oktanzahl, wenn, dann werden die Kunststoffe und Dichtungen der Kraftstoffpumpe, Leitungen und Einspritzdüsen angegriffen - bloss ist der Unterschied E5 zu E10 chemisch recht gering, also kein Grund zur Sorge.
Gruss
Michael
 
F

Fischotter

Mitglied
Beiträge
1.394
Hallo,
der Tankstellenverband hat heute bekannt gegeben, dass der Vertrieb von E10 vorübergehend eingestellt wird.

Ciao
peter
 
J

jambo

Mitglied
Beiträge
1.615
Schön wär's! Nach meinem Kenntnisstand ist das leider nicht so! Hier wird (im hessischen Rundfunk) mitgeteilt, dass die Mineralölindustrie vorerst keine weiteren Tankstellen auf E10 umstellen wird. Alle Tankstellen, die schon auf E10 umgestellt haben, vertreiben das Zeug aber weiter und verlangen für "Super" den Preis von "Super+" (hier bei uns ein fettes Umsatzplus von momentan 8ct / Liter). Gewinner der Aktion ist hier bei uns die Tanke mit der Muschel, denn die haben als Einzige noch nicht umgestellt.
Daran gefallen tut mir, dass das Verhalten der Verbraucher (das Ergebnis dieser Umfrage scheint das allgemeine Verhalten wiederzugeben) in diesem Fall mal Auswirkungen hat und zumindest zum kurzfristigen Nachdenken bei den Anbietern führt.

Merke: Es gibt kein Chaos, dass man nicht noch größer machen kann :jaja:
 
A

Anonymous

Guest
In Sachen E10 ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. AAABER: Es ist keine bundesdeutsche Regelung, sondern von der EU. Da können die Regierigen quatschen wie sie wollen, E10 muss angeboten und verkauft werden. Was aber passieren kann und wird, dass die Ölmultis es über den Preis regeln. Entweder E10 zum Kampfpreis oder Super+ zu Mondpreisen. Irgendwann sind die Verbraucher dann weichgekocht und tanken von alleine E10.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen,

das aus den E10 Zapfsäulen noch E5 kam finde ich ganz normal.
Bei der Tankstelle werden ja an dem Tag an dem die E10 Beschilderung aushängt nicht der Tank leersein noch wird der abgepumpt.
Da wird einfach der E10 Aufkleber draufgemacht und dann wird bei der nächsten Lieferung der Tank mit E10 nachgefüllt.

Aber letztendlich ist schon klar das der Verbraucher es ausbaden wird, wer denn sonst...

Grüße
Felix
 
K

Knuffy

Mitglied
Beiträge
2.505
Das Hauptproblem ist ja eigendlich nur, Das Die Autohersteller sagen, das Tanken von E10 ist unbedenklich. Was so viel heist, wenn der Motor kaputt geht durch E10, selber schuld, sie hätten ja auch E5 tanken können, da wegen mangelnder Langzeit tests, ja keiner die Verantwortung übernehmen will und sagt klar Ja, Ihr Motor wird durch E10 keinen Schaden bekommen.

Das Mit der CO2 senkung und günstiger ist ja auch nur augenwischrei, da mit E10 der Verbrauch ja steigt. Das hindert auch viel daran E10 zu tanken, weil ist nicht günstiger und bessere Luft macht es auch nicht. Der Beste Umweltschutz ist halt immer noch so offt wie es nur möglich ist das Auto stehen zu lassen, doch da der Deutsche meist zu bequem dazu ist, trifft es bei Benzinpreisen jenseits von 2EUR pro Liter und weiter steigend wenigstens auch ein paar von den richtigen.

Die erste woche wird noch darüber nachgedacht das Auto mehr stehen zu lassen und in der zweiten Woche verfällt man wieder in die alten gewohnheiten.

Aber wäre doch genial, alle Tanken E10 nach 1-2 Jahren dann 60-70 Prozent der Fahrzeuge kaputt, ist gut für die Autoindustrie und somit gut für die Wirtschaft. Wir solten alsso positiv denken E10 tanken und schon mal nur zur Vorsicht mal für das nächste Auto sparen. Wenn das Auto dann heile bleibt, macht man von dem Geld richtig schön Urlaub.

In diesem Sinne, schönes Wochenende
 
J

jambo

Mitglied
Beiträge
1.615
@Knuffy: Hmmm.... Du meinst, E 10 ist die insgeheime Fortsetzung der Abwrackprämie? Interessanter Aspekt :roll:

Berlingoheizer schrieb:
In Sachen E10 ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. AAABER: Es ist keine bundesdeutsche Regelung, sondern von der EU.

... aber ich denke mal, auch auf EU Ebene muss es möglich sein, Fehler zu erkennen und zu korrigieren!
 
daisy

daisy

Moderator
Beiträge
1.877
Das Mit der CO2 senkung und günstiger ist ja auch nur augenwischrei, da mit E10 der Verbrauch ja steigt.
Nicht jeder Treibstoff hat bei Verbrennung von 1 L die gleichen CO2 Emissionen. (Vergleich Benzin/Autogas) Ausserdem muss das Ethanol ja aus nicht-fossilen-Quellen sein, also wird für die Herstellung Biomasse verwendet, die bei ihrem Wachstum CO2 gebunden hat. (Das mit dem Transport und Regenwald lassen wir mal, da du ja nur den Verbrauch angesprochen hast.)
Aber wäre doch genial, alle Tanken E10 nach 1-2 Jahren dann 60-70 Prozent der Fahrzeuge kaputt, ist gut für die Autoindustrie und somit gut für die Wirtschaft.
Neue Verschwärungstheorien aus dem Internet?
 
K

Knuffy

Mitglied
Beiträge
2.505
Moin,

keine Verschwörungstheorien, nur spekulative Vermutungen, was der Sinn bei dem ganzen seien soll. Denn bisher ist nur klar, das es viel Geld kostet, aber keinen positiven Nutzen dabei hat. Klingt für mich nach Politik. Ooooch nööö nicht schon wieder :lol: :lol: :lol:

Das ist ja richtig, das nicht jeder Spritt die gleichen Emmissionen verursacht. Aber für mich ist das doch eigendlich ganz normaler Superspritt mit 5% Mehr Bioethanol und dafür 5% weniger andres Kram. Wenn der Verbrauch dabei aber um 5% ansteigt, müssten sich diese Emmissionen jedoch ausgleichen, weil ja auch dann mehr böses Zeug verbrannt wird. Wäre für mich jedenfalls eine rationale Logik bei der Sache.
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
daisy schrieb:
Ausserdem muss das Ethanol ja aus nicht-fossilen-Quellen sein, also wird für die Herstellung Biomasse verwendet, die bei ihrem Wachstum CO2 gebunden hat.
Ein Hallo an alle zusammen,

da hätte ich (ein absoluter Laie in dieser Thematik) nun auch mal eine Frage dazu.

Bei der Verwendung von Brennstoffen aus sogenannter Bio-Masse, die ja CO2-Neutral behandelt wird,
weil diese bei ihrer Entstehung/Produktion CO2 gebunden hat, die nun, bei ihrer Verbrennung, wieder
frei gegeben wird. Daraus folgt: aufgenommenes CO2 ≙ abgegebenes CO2 = 0 Emissionen.

Ich hoffe mal, daß ich das bis jetzt richtig verstanden habe?

Aber, woher haben denn dann die Fossilen-Brennstoffe ihr CO2 her? Das müßt doch auch vorher
erst auf irgendeine Weise da rein gekommen sein und sollte folglich, wie die Fossilen-Brennstoffe
ja auch, dann bei der Verbrennung CO2-Neutral sein, oder :?:


Bei der Beantwortung meiner Frage, würde ich mich freuen, wenn ihr mein Laien-Status berücksichti-
gen könntet. Bitte euch also um eine allgemeinverständliche Antwort, Danke.
 
daisy

daisy

Moderator
Beiträge
1.877
Aber, woher haben denn dann die Fossilen-Brennstoffe ihr CO2 her? Das müßt doch auch vorher
erst auf irgendeine Weise da rein gekommen sein und sollte folglich, wie die Fossilen-Brennstoffe
ja auch, dann bei der Verbrennung CO2-Neutral sein, oder :?:
Prinzipiell stimmt das, nur dass sich diese Mengen über 10'000; 100'000 oder gar Millionen Jahre langsam angesammelt haben und wir sie nun sozusagen auf einmal massiv aufbrauchen. Und das steht halt in keinem Verhältnis.

Und die Biokraftstoffe sind nur so gut wie ihre Verarbeitung. Je mehr Energie benötigt wird, um sie zu produzieren oder transportieren, umso schlechter wird die Bilanz - bleibt aber immerhin noch besser als beim Erdöl etc.
Mal ganz abgesehen davon, dass Autoverkehr und CO2 nicht die einzigen und auch nicht die grössten Klimagase sind - aber darum geht es ja gerade nicht.

Hier noch ein netter (objektiver) Link bezüglich der EU-Meckerer. :mrgreen:
 
Thema: neuer Kraftstoff E10
Oben