Heckeinstieg beim Tourneo Connect als Minicamper/Caravan Salon

Diskutiere Heckeinstieg beim Tourneo Connect als Minicamper/Caravan Salon im Forum Ford Tourneo/Transit Connect im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo zusammen! Ich habe mich gerade registriert. Das ist also mein erster Beitrag. Morgen fahre ich nach Düsseldorf zum Caravan Salon, mit dem...
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Hallo zusammen!

Ich habe mich gerade registriert. Das ist also mein erster Beitrag.

Morgen fahre ich nach Düsseldorf zum Caravan Salon, mit dem Zug.
Denn anschließend will ich noch weiterfahren, um meinen neuen HDK abzuholen:
einen blauen Tourneo Connect 1,0 Ecoboost Baujahr 2016, Benziner Euro6

Der Plan ist, den HDK als Minicamper auszubauen.
Leider kann ich das nicht selber, sondern bin noch auf der Suche nach technisch erfahrenen Menschen, die das für mich machen.
Grundsätzlich soll der HDK ganzjährig reisetauglich sein, benötigt also eine Standheizung, Zweitbatterie, Spannungswandler, Solarpaneel uvm.

Bis das mal alles drin ist, will ich vielleicht erst mal nur eine Campingbox ausleihen und schon ein bischen Erfahrungen sammeln.

Jetzt frage ich mich, was für Zubehör ich mir morgen auf der Messe am besten schon mal anschauen soll.... Wer hat Vorschläge?

Eine Sache brauche ich auf jeden Fall, die ich gerade online auch nirgends entdeckt habe:
eine Einstieghilfe, um den Tourneo vom Heck aus zu betreten. Ich komme da nämlich nicht rauf. Nach einer Knie-OP im Januar kann ich noch keine großen Schritte machen und bin auch nur 1,67 m groß.

Fragen:
- soll ich mir einfach einen normalen Tritthocker aus stabilem Kunststoff kaufen oder gibt es etwas Besseres?

- weiß jemand, ob man die Heckklappe vom Tourneo Connect überhaupt von innen öffnen kann? Oder muss ich mir da eine Zusatzkonstruktion kaufen? Ich meine bei C-Tech eine gesehen zu haben.

Freue mich auf eure Antworten und in Zukunft sowieso über jeglichen Erfahrungsaustausch zum Thema Reisen mit dem Minicamper. :)
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.479
Hallo und herzlich willkommen!

Ich an deiner Stelle würde den ganzen Tag bei den Minicampern verbringen, anschauen und probesitzen was geht. Es gibt so viele Möglichkeiten, und mehr Beispiele wirst du an einer Stelle kaum finden. Vielleicht ja sogar den Ausbauer, dem du dann dein Auto anvertrauen willst. Viel Spaß auf der Messe!
 
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Danke. Wo sind denn die Minicamper?
In den Hallen, wo die Kastenwagen sind?
Wenn ich Glück habe, kann ich mir übrigens zeitnah mal eine Amdro Campingbox zum Ausprobieren leihen.
Was wäre noch sinnvoll auf der Messe anzuschauen?
Gibt es auf der Messe eigentlich auch Sonderangebote?
Toll wäre es, wenn ich zB eine Standheizung (Luft) inkl. Einbau günstig bekäme. :)

LG
Reisefan
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.479
Bei Standheizungen würde ich mir TigerExped ansehen, wenn es günstig sein soll. Zum Einbau solltest du aber besser vorher wissen, wie dein Ausbau-Grundriss ist, damit dir nachher kein Luftauslass im Weg ist.
 
R

Renito

Neues Mitglied
Beiträge
13
Die Heckklappe kann man leider nicht von innen öffnen. Da muss man sich selber was basteln und das geht auch nur auf elektronischem Weg. Ich habe mir einfach einen vandalensicheren Taster in die Verkleidung der Heckklappe gebaut und diesen dann parallel zu dem Öffner geschaltet.
Da ich nicht viel Ahnung von Elektronik habe, habe ich mir Hilfe von einer Kollegin geholt. Die hat mir dann gezeigt, wo ich die Kabel anklemmen muss. Der Rest war dann easy.

Gruß
René
 
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Danke allen Antwortern.
Habe gerade meinen Zug verpasst und daher noch Zeit was zu schreiben und zu fragen:

Hat vielleicht jemand Erfahrung mit diesem Solar Generator und Ladegerät:


Damit müsste man ja vielleicht zumindest bei einem Kurzurlaub schon auskommen können.

Oh. Ich sehe gerade, dass ich als neue Userin noch keine URLs posten darf. Mist.
Sonst einfach bei pearl. de nachschauen unter Solar-Generator plus Powerbank und 50 W Solarpaneel
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.306
Um mal auf die Anfangsfrage zu antworten, ich habe den alten Transit Connect und ich betrete mein Wohnabteil auch von hinten da ich nur eine Seitenschiebetür habe und die vom Bett versperrt ist. Wenn ich sportlich unterwegs bin, schaffe ich den Einstieg gerade so, allerdings geht es viel bequemer mit nem Tritt. Hab den von Berger:
https://www.fritz-berger.de/img/de/product_detail_large/Einzeltritt-klappbar-Detail-10724.jpg
Ist klappbar und gut verstaubar, kannste Dir sicherlich bei Berger auf der Messe auch live anschauen.

Von den Stromkisten halte ich persönlich nichts, kosten einen Haufen Geld, können alles, nur nichts richtig. Wenn Du jemanden findest der Dir beim Ausbauen hilft und Ahnung hat würde ich immer einen Akku (neuerdings auch gerne LiFePO4), ein Ladegerät und ein Solarpanel ainbauen lassen.

(Bildquelle: https://www.fritz-berger.de/artikel/berger-trittstufe-klappbar-1975)
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.479
Beim Strom ist vorneweg die Planung am Wichtigsten.

Welche 12V Geräte / Geräte mit 12V Ladeadapter sollen mit - Handy, Tablet, Laptop, Licht, Kühlbox - wieviel Strom brauchen die pro Tag?

Jeder möchte am Anfang einen Wechselrichter für 230V Geräte wie Föhn, Kühlbox, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Heizlüfter ...was auch immer er schon hat.

Einiges davon ist unmöglich für mehr als ganz wenige Stunden (Heizen, Billigkühlbox), anderes kostet absurd viel Batteriestrom auch bei geringer Nutzung und erfordert einen speziellen, teureren und stärkeren Wechselrichter (Föhn, Kaffeemaschine). Bei wiederum anderen Geräten wie Laptop lohnt die Anschaffung eines 12V Ladeadapters anstelle der Aufladung über das 230V Netzteil. Man spart viel Strom dabei.

Als Kühlbox an einer Batterie macht nur und ausschließlich eine reine 12V Kompressorkühlbox Sinn. Egal was dransteht. Die anderen sind nur während der Fahrt zu gebrauchen.

Mach dir die Arbeit und rechne dir deinen Strombedarf aus, sonst fehlt dir jede Grundlage. Es geht ganz einfach mit dieser Excel Tabelle:
https://docs.google.com/spreadsheet...Eg8L93icpALegz_P9beKYAZWU/edit#gid=1267502080

Du musst sie runterladen, um sie benutzen zu können.

Auf den obigen Link klicken, dann auf "Datei" und "Herunterladen als..". Am Schluss auspacken und du hast die Exceltabelle "Batteriekapazität". Sie ist auf Virenfreiheit getestet, ohne Makros, und mit allen Programmen nutzbar, die .xlsx Dateien öffnen können, auch libreoffice, openoffice etc.

In die Felder brauchst du nur die Wattzahl und die Minuten pro Tag einzutragen, die deine Geräte in etwa laufen werden. Schon bekommst du die nötige Batteriekapazität für einen Tag, aufgelistet für die verschiedenen Batteriemöglichkeiten die es gibt.Mit diesen Daten und Ergebnissen kannst du herumspielen, bis es für dich passt.

Wenn du das Ergebnis dann weißt, kümmerst du dich um eine Batterie die groß genug ist und vom Typ, den du dir leisten kannst oder willst.

Der eine baut sich für insgesamt ca. 150 Euro aus einer ausgemusterten 30 Ah AGM Brandmeldeanlagenbatterie, einer Hauptsicherung, einem kleinen KFZ Plusverteiler, Spannungswächter, Ladegerät und ein paar 12V Steckdosen in einer Kiste seine Autarkanlage zusammen, der andere setzt auf LiFePo4 Akkus und damit auf Langlebigkeit, Schnellladen, geringes Gewicht und hohen Nutzungsgrad. Da ist man aber dann im Bereich mehrerer hundert Euro unterwegs.

Zusätzlich kann man noch über ein Solarpanel nachdenken. Die gibt es aufstellbar, im Koffer, aufdem Dach, als Solartasche, also in vielen Variationen. Die selbst gebaute Anlage liefert den Strom den man braucht und lässt sich jederzeit problemlos erweitern. Mit Solar lässt sich das Autark-Stehen in der Sommerzeit um Tage oder Wochen verlängern, und man braucht ggf. nur eine kleinere Batterie.

Viele wollen nach der Berechnung gar keinen Wechselrichter mehr haben. Ich habe selbst auch alles, bloß keinen Wechselrichter.

Und ich würde niemals so ein Pearl Teil kaufen. Das ist nichts anderes als ein großer Handyakku mit ein paar Anbauteilen für viel Geld, der auch genau so schnell brennt. Es ist keine LiFePo4 Batterie drin! Und mit 50 W Solarpanel kommst du sowieso nicht weit.

Schau dir mal alles an, lies dich schlau, und ansonsten frag. Mehr Geld kannst du beim Strom nicht sparen.
 
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Hallo Christiane!
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich sehe schon, dass ich mir Zeit lassen und alles sehr genau überlegen muss.

Habe den Tourneo heute abgeholt, war eine stressige Fahrt mit vielen Staus und nur so gerade noch der inzwischen begonnenen mehrtägigen Autobahnvollsperrung entkommen. Uff!

Leider war der Besitzer der Amdro Campingbox nicht erreichbar, sonst hätte ich die gleich einsetzen lassen und wäre praktisch schon mit einem einfachen Minicamper zuhause angekommen.
Morgen erst mal nach vielerlei Ausschau halten beim Caravan Salon....

Schönes Wochenende!
Reisefan
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Die Heckklappe kann man leider nicht von innen öffnen. Da muss man sich selber was basteln und das geht auch nur auf elektronischem Weg. Ich habe mir einfach einen vandalensicheren Taster in die Verkleidung der Heckklappe gebaut und diesen dann parallel zu dem Öffner geschaltet.
Da ich nicht viel Ahnung von Elektronik habe, habe ich mir Hilfe von einer Kollegin geholt. Die hat mir dann gezeigt, wo ich die Kabel anklemmen muss. Der Rest war dann easy.

Gruß
René


Hallo René, ich weiß jetzt, dass man die Heckklappe mit dem Autoschlüssel öffnet, und innen ist eine Schlaufe. Aber ich habe es noch nicht von innen ausprobiert.
Ich habe mir auf dem Caravan Salon bei Berger sicherheitshalber statt eines einzelnen Tritthockers einen klappbaren Doppeltritt bestellt.
Leider habe ich gerade in der nächsten Zeit besonders wenig Zeit mich um den Tourneo zu kümmern.
Aber andere Dinge gehen vor.
Was ist denn ein Taster? Und wo bekommt man den?
 
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Morgen erst mal nach vielerlei Ausschau halten beim Caravan Salon....


Tja, ich habe es gerade mal nur in Halle 7 und 7a geschafft.
War hauptsächlich bei Berger und Reimo.
(Nach dem Gedränge bei Berger habe ich dann bei Reimo lieber sitzend und mein Essen verzehrend einen 1000seitigen Katalog durchgeblättert, um dann ganz gezielt gewisse Angebote für die Grundausstattung wie zB. Geschirr, Töpfe, Kocher, Omnia, Lampen usw. zu suchen und ggfs.zu bestellen.)

Die meisten Anbieter von Individualausbauten sind kleine Familienbetriebe und leider nicht auf der Messe vertreten....
Bei Reimo werde ich mal in Bochum vorbeischauen, dahin brauche ich nur 30 Minuten.
Dann kann ich mich dort mal ausgiebig beraten lassen.
Und wegen Standheizung mal bei der nächsten Fordvertretung und in der Bosch-Werkstatt vorbeischauen. Angebote einholen.

Gegen Hitze, also zur Kühlung des Campers habe ich schon was Tolles gefunden:

1. www Punkt evapolar-klima Punkt de
gibt es in 3 Größen, läuft mit USB

2. www Punkt penky Punkt de/transcool
läuft mit 12 V und 230 V
Da ich ja zum Heizen sowieso eine Zweitbatterie brauchen werde, habe ich mich für das letztere Modell entscheiden.
Auf einem Campingplatz kann ich es denn ja mit Netzstrom betreiben. Messepreis 239 Euro.

War ein Spontankauf und ich werde ihn hoffentlich nicht bereuen.:mrgreen:


Liest das wohl überhaupt wer oder hätte ich für das Thema Kühlgeräte besser einen neuen Thread beginnen sollen?
Ich kenne mich hier ja noch nicht aus..... Mit Heckeinstieg hat ein Klimagerät ja eher weniger zu tun.....:lol:

LG
Reisefan
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.306
Auf einem Campingplatz kann ich es denn ja mit Netzstrom betreiben. Messepreis 239 Euro.

War ein Spontankauf und ich werde ihn hoffentlich nicht bereuen.:mrgreen:

Ich möchte nicht unken, aber ich halte nichts von solchen Dingern, machen die Umgebung nicht kühler, nur feuchter.

Bei den Zubehörteilen würde ich mir noch ein paar andere Kataloge großer Firmen besorgen und vergleichen, Reimo ist nicht unbedingt günstig.
 
R

Reisefan

Mitglied
Beiträge
29
Ich möchte nicht unken, aber ich halte nichts von solchen Dingern, machen die Umgebung nicht kühler, nur feuchter.

Bei den Zubehörteilen würde ich mir noch ein paar andere Kataloge großer Firmen besorgen und vergleichen, Reimo ist nicht unbedingt günstig.

Hallo!
Was benutzt du denn, wenn die nächste Hitzewelle kommt und du nachts deinen Camper nicht kühl genug kriegst?
Diese beiden kleinen Kühler kamen auf der Messe sehr gut an, also Verwendung werde ich dafür auch jeden Fall haben.

Einen Katalog in Papierform durchzublättern fand ich auf der Messe zur Abwechslung mal ganz praktisch. Ich habe mir vorher aber schon viele Dinge online herausgesucht und mir eine Liste zusammengestellt. Ich habe also durchaus einen Preisvergleich und mir wirklich nur günstige Artikel gekauft.

Mal ne Frage zu Kühlboxen: Was hält man denn hier von einer Hybridbox, die sowohl mit 12V als auch mit 230 V betrieben werden kann?
Also entweder thermoelektrisch oder mit Kompressor?
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.306
Was benutzt du denn, wenn die nächste Hitzewelle kommt und du nachts deinen Camper nicht kühl genug kriegst?

Tagsüber alles auf damit es durchzieht und nachts Schiebefenster und normale Fenster mit Lüfterbleche. Zugegeben, auf Kreta war es nachts dann immer noch zu warm so das ich dafür noch einen Lüfter für das Schiebefenster baue, wenn ich wieder Zeit habe.

Was hält man denn hier von einer Hybridbox, die sowohl mit 12V als auch mit 230 V betrieben werden kann?
Also entweder thermoelektrisch oder mit Kompressor?

Persönlich halte ich nichts davon, ich halte eine 12/24 Volt Kompressorbox und ein 230 Volt Netzteil für Landstrom für das Beste.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Mal ne Frage zu Kühlboxen: Was hält man denn hier von einer Hybridbox, die sowohl mit 12V als auch mit 230 V betrieben werden kann?
Hallo,
am Tage wenn die Sonne den Wagen erhitzt, wird kaum jemand Strom vergeuden, um den Wagen zu kuehlen - im Stand. Da sitzt man draussen oder im Durchzug drinnen. Parken ohne Bewohner mit Durchzug an zwei spaltoffenen Fenstern.
Nachts nimmt das Fahrzeug sehr schnell die Aussentemperatur an. Mit etwas oder auch ganz ohne Lueftung, das Blech und die Scheiben sind (meist) so wenig isoliert, der Laie taeuscht sich, das ist kein Haus, sondern eine Blechkiste. Bei starker Isolierung mag dies ein wenig anders sein. Die Kuehlbox heizt noch mit 20 Watt vielleicht, falls sie nachts laeuft. Wenn man innen schlaeft, heizt der Mensch allerdings den Innenraum selber auf, mit seiner eigenen "Abwaerme" ein paar einzelne Grad ueber Umgebung. Dies sollte leicht raus-zu-lueften sein. Ganz ohne Lueftung gehts sowieso nicht, Sauerstoff rein und Waserdampf raus, einige Zentimeter Durchzug an zwei Fenster bringen es meistens schon. Maximallueftung mit offener Heckklappe und Mueckenvorhang auf Campingplatz.
Gruss Helmut
 
R

Renito

Neues Mitglied
Beiträge
13
Hallo René, ich weiß jetzt, dass man die Heckklappe mit dem Autoschlüssel öffnet, und innen ist eine Schlaufe. Aber ich habe es noch nicht von innen ausprobiert.
Ich habe mir auf dem Caravan Salon bei Berger sicherheitshalber statt eines einzelnen Tritthockers einen klappbaren Doppeltritt bestellt.
Leider habe ich gerade in der nächsten Zeit besonders wenig Zeit mich um den Tourneo zu kümmern.
Aber andere Dinge gehen vor.
Was ist denn ein Taster? Und wo bekommt man den?

Soweit ich mich erinnere, gibt die Schlüsselfunktion nur den Taster an der Heckklappe frei. D.h., dass man den Taster dann betätigen kann um letztendlich die mechanische Entriegelung zu aktivieren. Nachdem man innen an der Heckklappe aber keinen Taster hat, bringt die Funktion am Schlüssel nichts, wenn man von innen aussteigen möchte. So ist es zumindest bei meinem Tourneo von 2017.
Taster: Der kann unterschiedlich ausschauen. Ich habe einfach einen vandalensicheren Drucktaster eingebaut. Also einen "Knopf", der nur dann Strom fließen lässt, solange man ihn gedrückt hält. Wie z.B. bei einer Klingel. Einfach mal bei Google Bilder "Drucktaster" eingeben.
Ansonsten ist der "Griff" (der über dem Kennzeichen) , den man anpackt um die Heckklappe von aussen zu öffnen auch nichts anderes als ein Taster. Hat halt nur eine "spezielle" Form. Besser kann ich es mit meinen laienhaften elektrotechnischen Kenntnissen leider nicht ausdrücken.
 
B

bendh

Mitglied
Beiträge
387
bei meinem Fiat Doblo habe ich die Kabel des Heckklappen Türöffners, die durch den Kabelbaum in den Innenraum führen angezapft und mit einem Taster versehen.
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.306
Soweit ich die Umbauten beim neuen Connect verstanden habe, geht das immer nur mit Zündung an oder zwei mal drücken auf der Fernbedienung ? Ist ja doof, beim alten Connect gibt es tatsächlich einen mechanischen Hebel (eher ein Hebelchen) mit dem ich die Tür entriegeln kann, selbst wenn abgeschlossen ist. Finde ich ein "must have" wenn man aus dem Auto raus will und nix mehr geht.
 
Thema: Heckeinstieg beim Tourneo Connect als Minicamper/Caravan Salon
Oben