Wieviel qm für Isolierung?

Diskutiere Wieviel qm für Isolierung? im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo, ich will Armaflex für die Isolierung bestellen. Das gibt es ja zu 6m², 3m² und 1m². Wieviele qm brauche ich ungefähr? Überschlagen habe...

  1. Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    ich will Armaflex für die Isolierung bestellen. Das gibt es ja zu 6m², 3m² und 1m². Wieviele qm brauche ich ungefähr?
    Überschlagen habe ich:

    Decke 2,6m * 1,3m =3,38 m²
    Boden Hinten 2,1m * 1,2m = 2,52m²
    Seiten unten 2* 1,7m * 0,8 m =2,72m²

    Hinten 1,2m *0,8m = 0,96 m²
    Summe = 9,58 m²

    Das wird gefühlt zu viel sein, da man nicht überall kleben kann. Allerdings: Meine Idee ist es vielleicht auch als Verdunkelung in die Fenster Armaflexstücke zu klemmen, das ist noh nicht berücksichtigt und vorne ist auch nicht alles berücksigts, Motorraum kann man auch noch dämmen usw...
    Will alles in 19mm und 6mm Stärke verkleben. Kann ich die Sicken im Boden (ca. 1,2cm tief) auch mit Armaflex ausgleichen, wenn ich Holzstreben für die Bodenplatte noch verklebe oder besser mit dem Styrodor zeug füllen? Kann ich die Bodenplatte dann direkt auf Armaflex legen oder brauche ich dann auch Holzleisten?

    Wieviel Isolierung habt ihr gebraucht?
    2*6m² 19mm?
    1*6m² 6mm?
    Ist das zu viel?
     
  2. #2 Wolftrekker, 17.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
    Es kommt drauf an was du alles bekleben willst.
    Wenn du an den Seiten nur die Aussenbleche verkleben willst und dann die Verkleidung wieder druff haust brauchst du weniger als wenn du auch die Innenbleche mit 6mm dämmen willst.
    Armaflex am Boden ohne verklebte Holzleisten ist nicht ratsam. Das Zeug gibt einfach nach und wird total zusammen gepresst.
    Klebe Mit Sikaflex 252i 12mm Siedruckleisten auf den erhöhten Boden. Dann verklebst du die Zwischenräume mit 19mm Armaflex. Dann eine 15mm Siebdruckplatte oben drauf. Passt mit der Sitzschiene genau wenn du sie in der 15mm Platte ausgesägt hast. Dann einen Bodenbelag deiner Wahl drüber.
    Ich habe alle Aussenbleche von Vordertür bis Heckklappe mit 19 bzw 9 mm isoloert. 9 deshalb weil 19 nicht überall hin passt. Dann habe ich alle Innenbleche mit 6mm isoliert. Darüber dann alles mit Filz bezogen.
    Mancher mag das für bescheuert halten. Ich im Nachhinein auch. Nur Filz hätte es auch getan. Echt eine Rotzarbeit.
    Habe also auch keine Innenverkleidung mehr. Nur im Fahrerraum und auch da wird sie an den Türen noch weichen. Ist aber erstmal hinten angestellt.

    Ohne Innenblechdämmung habe ich 6m2 19mm und so 4 bis 5m2 9mm verbraucht. Die Schiebetür, Heckklappe und die hinteren Mulden (wo die Lautsprecher sind) sind ein Grauß. nimm da 9mm wenn du da ordentlich weit rein kommen willst. Die offenen Stellen bei den dreien kannst ja mit 19mm bekleben.
    Du wirst bestimmt auch einen guten Verschnürt haben. Versuche keine Fugen in deiner Verklebung aufkommen zu lassen.

    Bedenke aber das du nie alle Flächen bekleben kannst und das du Tauwasswr Abläufe brauchst.

    Ansonsten viel Spass bei der Drecksarbeit. Ich mach das nur noch mal wenn ich mir einen neuen Sprinter mit Allrad leisten kann. Und wenn ich mir sowas leisten kann lass ich den ausbauen.
     
    Joerk und Muc gefällt das.
  3. Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    wirklich vielen Dank für Deine ganzen Infos. Ich möchte so viel Dämmen wie geht. Also ich werde erstmal mit dem kompletten Dach anfangen und mich dann von hinten nach vorne arbeiten. Ich werde alle Verkleidungen rausbauen und nicht verwenden, außer vorne im Fahrerraum, der Dachhimmel ist ja gut zweigeteilt, hinten kommt dauerhaft raus, vorne wieder rein. Dazwischen am Rand soll dann noch ein Vorhang hin. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Filz oder so Isovelourstoff möchte. Hat Filz einen Vorteil? Bin mal gespannt wie es ausschaut wenn Du auch die Verkleidungen von den Vordertüren dauerhaft ausbaust. Die Armlehne würde ich vielleicht vermissen, aber mal eine Überlegung wert...

    Ich mach es wie du es empfiehlst. Werde einen Karton 19mm = 6qm und einen 1/2 Karton 9mm = 5qm bestellen. Damit komme ich dann hoffentlich hin. Was ist Deine Meinung dazu, ob man noch Alubutyl braucht? Vorne ist es ja doch ganz schön laut, da würde ich wenn ich mir die Arbeit schon mach nicht zu knausrig für eine 4m Rolle Alubutyl für 22,50€ sein, es sei denn es bringt wirklich keine zusätzliche Geräuschdämmung.
     
  4. #4 Wolftrekker, 18.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
    Ich habe kein Alubutyl verklebt und der Nissan ist viel viel leiser geworden. Ich glaube nicht das das noch viel bringen würde. Bei 9mm ist der Effekt der hohlen Klänge wenn man auf das Blech klopft nicht ganz so stark wie bei 19 aber ob das nachher wahrnehmbar ist wenn du noch Alubutyl verwendest glaub ich nicht.
     
    Muc gefällt das.
  5. Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Danke für die Info. Du hast ja Filzstoff genommen, wie war das um Mulden und Ecken damit zu füllen? Hast Du einen besonders Dehnbaren genommen, sonst wird es da ja wohl zu Problemen kommen und man kann nicht in einem Stück kleben....
     
  6. #6 Wolftrekker, 18.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
  7. #7 rapidicus, 18.04.2019
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    102
    alubutyl würde ich auf jeden fall empfehlen.
    nicht unbedingt vollflächig, aber größere flächen mit streifen versehen.
    die türen von meinem rapid klingen wie holz....also quasi garnicht mehr.
    hab ich für die LS gemacht, nimmt aber auch viel dröhnen raus, es fühlt sich satter an.

    gruß, stefan
     
  8. #8 Muc, 18.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2019
    Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Habe jetzt Alubutyl auch gekauft, so teuer ist es nicht 25€ für 4m*25cm... das musss reichen. werde es überwiegend vorne einsetzen wo der Wind auf die Motorhaube knallt, den Rest an den Seiten. Wenn ich mir schon die ganze Arbeit mache... :D

    Habe jetzt angefangen die Verkleidungen abzubauen. Es gibt ja auch sehr viele Hohlräume wo man unmöglich Armaflex verkleben kann, würde es nicht Sinn machen das ganze mit irgendeinem Dichtstoff zu stopfen? Eigentlich wollte ich auch die Hohlräume mit Wachs konservieren, aber Armaflex selbstklebend braucht ja eine saubere Oberfläche, werde das also wenn danach machen, zumindest dort wo potentiell Kondenswasser hinläuft und verweilt....
     
  9. Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Wenn ich hinten die Verkleidungen ausbaue, dann muss ich ja die Gurtstraffer lösen. Muss ich dafür die Batterie abklemmen, wei ich sonst einen Fehler im Fehlerspeicher bekomme (nur bei den hinteren Gurten)? Wäre super, wenn mir das wer schnell sagen kann, da es später weiter geht mit dem Verkleidungsaussbau. Das ist ja generell alles viel einfacher als gedacht, wenn man das Werkzeug hat.

    Außerdem, wenn mal die Verkleidungen weg sind, liegen die Gurtaufroller frei, das schaut zum einen nicht so schön aus (aber wirklich tragisch ist's nicht) aber zum anderen frage ich mich, was der TÜV dazu sagt, hat der ein Problem damit? Darf ich mir eine einfache Holzverkleidung bauen?
     
  10. #10 Wolftrekker, 19.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
    1. Nein. Kannst einfach abschrauben
    2. Meinen TÜV hat das nur interessiert wenn die Sitze auch eingebaut sind. Ansonsten kannst du die auch komplett abbauen wenn du die Sitze nicht nutzt. Was du um die Furzrolle baust ist egal. Der Gurt muss frei laufen können.
    wie gesagt. Aussage von meinem TÜV Mann. Kann bei dir anders sein.
     
  11. #11 Muc, 19.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2019
    Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Super danke für die schnelle Antwort. Gerade dabei die Verkleidungne abzubauen. Habe meinen Lieblingsschrauberplatz gefunden :) Die Stücke können also jetzt auch schnell weg...

    Bin froh das gemacht zu haben, man gewinnt schon deutlich an Raum und mal ehrlich dieses graue Plastik ist nicht gerade so hübsch. Aber ich kann vermuten was für eine Arbeit da mit der Isolierung auf mich zu kommt, es ist echt mega schwer in jede Ecke zu kommen, wäre es nicht echt besser einige Hohlräume mit Dichtstoff zu füllen? Das bekommt man viel besser rein als das Armaflex. Ich weiß, dass man es am besten direkt ans Ausenblech klebt, weil sich dann keine Feuchtigkeit bildet, aber es wird eh nicht überall perfekt funktionieren... Meinungen dazu?
     
  12. #12 Wolftrekker, 19.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
    Karman, als Womo Ausbauer, Spritz seine Kastwagen mit einem Schaum aus. Hab ich mal bei der Fertigung eines Ford Dexter gesehen. Aber was das für ein Schaum ist kann ich nicht sagen.
     
  13. #13 Steindi, 19.04.2019
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    64
    geschlossenporig muss er sein, dass er kein Wasser speichert
     
  14. Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Kennst Du einen der dieses Kriterium erfüllt und im Caravanbereich angewendet wird?
    Ich habe mal kurz gegoogelt und das hier gefunden: https://www.silconia.de/detail/index/sArticle/185
    Ich glaube ich werde so einen Schaum benutzen, aber nochmal intensiver recherchieren.
     
  15. #15 rapidicus, 19.04.2019
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    102
    ich vermute, das von dir verlinkte produkt ist sowas: https://www.energie-experten.org/bauen-und-sanieren/baustoffe/bauschaum/brunnenschaum.html
    ich persönlich(!) würde die krise kriegen, wenn ich wüsste, das in meinem auto mit schaum rumgesaut wurde....zu sehr hab ich noch die verfaulten Granadas etc. vor augen, deren seitenteile damals™ im werk ausgeschäumt wurden, und die dort in zeitraffer wegrosteten (annähernd unreparierbar, da bei schweißarbeiten alles zu kokeln anfing)
    überlege gut, was du da tust....auch wenn dieser brunnenschaum nicht mehr offenporig und schwammartig ist.

    gruß, stefan
     
  16. #16 Muc, 20.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.2019
    Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Ich hab nochmal bischen gegoggelt und ich dachte ich werde mit Informationen erschlagen, aber dem ist nicht so, so viel Infos zum Einsatz von Schäumen im Camperbereich findet man nicht. Allerding konnte ich mir doch bischen was an Wissen zusammensuchen.

    Das Datenblatt von dem von mir Verlinken 2K Schaum ist vielversprechend (dieser Brunnenschaum hat wohl ähnliche Eigenschaften):
    https://www.silconia.de/media/pdf/c8/74/07/Soudafoam-2K-TDB.pdf
    Das hat einen gleichwertigen Wärmeleitwert wie Armaflex: http://boehm-isoliertechnik.de/zertifikate/AFArmaflexTechDataD.pdf
    Es sind zu 90% geschlossene Poren und somit zieht es kaum Wasser (außer es ist dauerhaft längere Zeit voll in Wasser getaucht). Es ist vollkommen Formstabil, wird nicht schimmeln, ist altersbeständig und "unverrottbar" (ökologisch ist es wohl ne Katastrophe :)). Zur Brennbarkeit finde ich keine Angabe. Problem ist, man muss den Doseninhalt innerhalb von 5 Minuten komplett verarbeiten, das ist mehr dafür gedacht einen kompletten Hohlraum damit zu füllen (davor alles abdichten), aber es nicht hier und dort mal einzusetzten. Zweites Problem ist, dass man es eben nur schwer raus bekommt (geht schon mit entsprechenden Lösemitteln), wenn es einmal drinnen ist. Außerdem ist Erfahrung und Know-How bei der Anwendungn von so Expansionsschäumen entscheidend (das man keine Hohlräume lässt hat wo sich Kondenswasser sammeln kann) und die habe ich auch nicht.

    Eigentlich macht Schaum aber schon Sinn, weil da wo keine Luft ist, kann auch nichts kondensieren. Das ist bei anderem Füllmaterial (wie Steinwolle, oder hier und dort verklebtes Armaflex mit nicht vollkommen zu vermeidenden Luftöffnungen zur Außenhaut) anders, da es immer atmet und es Luftaustausch gibt und somit neue Luftfeuchtigkeit hinzu kommen kann, welche dann wieder kondensiert und mehr Wasser produziert. Eine "Dampfsperre" =Luftaustauschunterbindung ist wohl aber doch etwas schwer zu realisieren, da sich Luft ausdeht und zusammenzieht und sich die Luft schon einen Weg wegen dem Druckgefälle suchen wird. Ziel von so einer Dampfsperre ist wohl eher die Unterbindung von Luftzirkulation, als die Unterbindung jeglichen Luftaustausches. Idee wäre jetzt das bereits gekaufts Armaflex zu verkleben und dann nachdem ich geschaut habe wie gut ich damit zurecht komme (und je nachdem wie viele Lücken noch bleiben) in einem zweiten Schritt dafür zu sorgen, dass das Volumen reduziert wird und dann der Luftaustausch minimiert wird (heißt die Platte die man am Ende drauf klebt eben an den Rändern zu dämmen und große Öffnungen zuzukleben).

    Zusammenfassend: Schaum wäre schon gut, allerdings bringt es gewisse Nachteile mit sich, die jeder für sich selbst abwägen muss. Sonst heißt es:
    1. So gut gut es geht Armaflex an die Außenhaut anbringen.
    2. Volumen reduzieren.
    3. Luftzirkulation unterbinden "Dampfsperre".

    Dazu werde ich noch Hohlraumwachs im unteren Bereich einsetzen wo Wasser nicht ablaufen kann (hab das Zeug eh hier).

    Ich glaub ich mach mir nen zu großen Kopf um das Thema und sollte es einfach so machen "wie es alle machen", aber es macht ja auch Spaß sich damit auseinanderzusetzen :jaja:.
     
  17. #17 Wolftrekker, 20.04.2019
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    141
    Beides stimmt :D
     
  18. #18 Muc, 20.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.2019
    Muc

    Muc Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    16
    Fast so schön wie das Basteln an der Modeleisenbahn ;-)

    Also das mit dem Schaum ist verworfen, nachdem ich mir alles nochmal angeschaut hab, will ich da nichts rein machen, ist viel zu viel Kabelkram und so drinnen.

    Jetzt aber nochmal ne Frage zur Isolierung mit Armaflex. Die Karosseriewand besteht ja aus einem Außen und einem Innenblech (Boden und Decke nochmal abgesehen, da das einzige Blech freiliegt und gut zugänglich ist). Das Außenblech ist nur über die großen Öffnungen zu erreichen (Heckklappe, Türen, zwischen C und D Säule) Siehe: https://www.hochdachkombi.de/media/innenisolation-linke-fahrzeugseite.421/

    Es gibt ja jetzt drei Möglichkeiten: 1. Armaflex auf das Außenblech kleben. 2 Armaflex auf das Innenblech kleben 3. Armaflex auf das Innen und Außenblech kleben. Hast Du versucht das Außenblech komplett zu bekleben? Eigentlich ist doch das Außenblech komplett zu bekleben praktisch unmöglich, daher erscheint es mir sinnvoller sich auf das Innenblech zu konzentrieren und hier genau zu arbeiten, sowie alle Öffnungen zum Außenblech zu schließen. Kondenstechnich ist glaube ich egal wie viel man vom Außenblech beklebt, die Luft im Zwischenbereich wird eh ihre Feuchtigkeit abgeben, ob sie das nun auf einem Viertel (da wo man nicht kleben konnte) oder Dreiviertel Quadratmeter macht dürfte dann auch egal sein, wichtiger ist neue feuchte Luft nicht dorhin zirkulieren zu lassen. Für die Wärmedämmung dürfte es aber Vorteilhaft sein beides zu bekleben, aber nicht für jeden Aufwand :eek:

    So nach dem langen überlegen hab ich jetzt den Plan: Ich werde mich erstmal nur auf das Innenblech konzentrieren und mit 9mm Arbeiten (Passt dann auch perfekt für den Spalt zu den Tür Gummidichtungen) Boden und Decke überwiegend mit 19mm Armaflex. Je nachdem wie ich dann noch Bock habe werde ich den Rest dann mehr oder weniger gründlich auf das Außenblech kleben...
     
  19. eazy

    eazy Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2018
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    also ich bin jetzt fast durch mit dämmen und hatte einen Karton 19mm (6qm) und einen Karton mit 6mm (15qm) und später nochmal einen halben Karton 19mm (3 qm).

    Wobei aber schon was übrig bleiben wird und hab aber auch wirklich alle Ecken reingestopft was geht, behalte die Innenverkleidung (Außer Heckklappe) und habe die zum Teil auch nochmal von mit 6mm Armaflex überzogen. ALso mehr wirst du definitiv nicht brauchen ;-)

    Zum Motorraum... das würde ich mir überlegen, Armaflex ist nicht für hohe Temperaturen ausgelegt. habe mir dafür spezielle Motordämmmatten gekauft, einen Teil davon schon an die Motorhaube. Ob ich mir die Arbeit mache und an die Trennwand die zweite noch rein puzzle.. überleg ich mir noch :D

    Ach ja und Alubutyl macht schon noch nen Unterschied "klopftest" eindeutiger unterschied zwischen nur 19mm Armaflex und Armaflex+ Alubutyl! Ich hab jetzt aus soundtechnischen Gründen sogar noch Dämmpaste hier... die kommt nächste Woche an die Türinnenverkleidung und ggf an schwer zugängliche Karosserieteile.

    Alubutyl hab ich am Ende zwei mal nachbestellt und trotzdem knapp geworden, sind insgesamt 7qm geworden, hätte auch locker mehr werden können :D

    Beim Fahrefußraum hab ich übrigens 6mm Armaflex einfach auf das Styropor drauf geklebt, funktioniert ohne Probleme, man steht ja nie drauf sondern legt nur die Füße ab^^ Also nie das ganz Gewicht, aber selbst wenn ich mutwillig mich draufstelle drückt es nur minimal ein/ ist nur leicht schwammig. Überlege das sogar einfach hinten komplett so zu machen, der Filz unter dem Teppich ist auch weich, wenn man große Auflageflächen hat ist es völlig egal ob da was weiches drunter ist. Ich Werde mal was drunter packen (ungeklebt) und schauen wie es sich anfühlt. Klar geht etwas Dämmung an dem Punkt verloren der eingedrückt wird wenn man zB drauf steht, aber der Rest sollte ja ganz normal sein... das ist ja nur imemr genau dann wo man steht/kniet und wenn man sitzt ist kaum Gewicht auf den Füßen.
     
    rapidicus gefällt das.
  20. #20 rapidicus, 20.04.2019
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    102
    wie gesagt, alubutyl sollte sein, im rapid sind 2 rollen drin, fällt jedem auf, das der sehr ruhig/souverän ist (im rahmen seiner möglichkeiten...:mrgreen:)
    es gibt armaflex HT, das ist für hohe temperaturen, aber sehr teuer.

    gruß, stefan
     
Thema:

Wieviel qm für Isolierung?

Die Seite wird geladen...

Wieviel qm für Isolierung? - Ähnliche Themen

  1. Isolierung, Bodenplatte, Möbelbau

    Isolierung, Bodenplatte, Möbelbau: Moin und Frohe Ostern! Je mehr ich lese, um mich zu informieren, desto mehr Fragen tauchen auf, habe ich das Gefühl... Und nicht auf alle finde...
  2. Ausbau NV200 mit Isolierung und Elektroinstallation als Dreisitzer, optional Viersitzer

    Ausbau NV200 mit Isolierung und Elektroinstallation als Dreisitzer, optional Viersitzer: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bin mega froh dieses Forum gefunden zu haben. :) Aktuell bin ich mit einem PKW (E87 BMW) und Dachzelt...
  3. NV200 für 3

    NV200 für 3: Hallo zusammen, seit gestern sind wir stolze Besitzer eines NV 200 Evalia (EZ 2011). Nun wollen wir den Wagen auch für als Camper umbauen, so dass...
  4. Rostschutz/Versiegelung & Isolierung Fiat Fiorino

    Rostschutz/Versiegelung & Isolierung Fiat Fiorino: Moin moin, nachdem ich meinen Kasten jetzt soweit leer hab, würde ich ihn gern mit Rostschutz versehen und bald mit der Isolierung anfangen....
  5. Wieviel cm bringt der Klappbare-Berlingositz in der Liegelänge?

    Wieviel cm bringt der Klappbare-Berlingositz in der Liegelänge?: Hallo! Wie im Kauf-Thread bereits beschrieben, versuche ich im Moment möglichst viele Informationen zu horten, um eine Kaufentscheidung zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden