Öl, Ölfilter, Luftfilter und Innenraum Filter Wechseln, so gehts ;-)

Diskutiere Öl, Ölfilter, Luftfilter und Innenraum Filter Wechseln, so gehts ;-) im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hier zeige ich euch mal wie man kleine Wartungsarbeiten am NISSAN NV200 auch selbermachen kann. So ich fange mal mit dem Öl- und Ölfilter Wechsel...
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Hier zeige ich euch mal wie man kleine Wartungsarbeiten am NISSAN NV200 auch selbermachen kann.

So ich fange mal mit dem Öl- und Ölfilter Wechsel an.

Ganz wichtig, bevor ihr euch an die Arbeit macht braucht ihr gescheites Werkzeug.
Nissan hat sich für die Ölablassschraube was besonderes einfallen lassen,
sie geht nur mit einem 8 mm Vierkantschlüssel auf und wieder zu.

Desweiteren macht sich die Arbeit leichter mit:
Auffahrrampen,
Einem Liege Rollbrett,
Ölauffangbehälter,
Trichter,
Eine Plane ca. 1,5 x 1,5 Meter,
8 mm Vierkantschlüssel und einem Drehmomentschlüssel,
(Der Anzugs Drehmoment der Ölablassschrube ist 34 Nm)
10 mm Schlüssel oder Stecknuss für die Ratsche,
Kunststoff Hebelwerkzeug für die Klips
Taschen- oder Stirn Lampe
Einweghandschuhe (ein paar Stück falls einer kaputt geht)
Und ein wenig klebeband.

Und so habe ich das dann gemacht:
Rauf auf die Auffahrrampen, zur Sicherheit hinten was unter die Reifen als Rollbremse gelegt und angefangen die untere Motorschutzverkleidung zu entfernen.

http://up.picr.de/25707389ud.jpg

http://up.picr.de/25707795nu.jpg

Dort wo ich die Schrauben herausgenommen habe, habe ich zur Markierung ein Klebebandstreifen angeklebt und da wo die Klips hinkommen mit dem Filzer Markiert.

http://up.picr.de/25707817pi.jpg

Die Klips lassen sich mit so einem Werkzeug am einfachsten lösen .

http://up.picr.de/25708481bi.jpg

Mein 8 mm Vierkantschlüssel ist ne Eigenanfertigung :mrgreen:,
nun habe ich ein teil weniger im Ratschenkasten :(

http://up.picr.de/25707837yx.jpg

Nun legte ich die Plane zum Schutz aus und stellte den Auffangbehälter drunter.
Damit die Plane nicht durch den Wind aufgehoben und in das Altöl gelangt legte ich an allen Ecken etwas schweres herauf.
Achtung der Auffangbehälter sollte ca. 5 Liter fassen können.

http://up.picr.de/25707853ab.jpg

Ich lasse das dann immer mehrere Stunden so offen den es kommt immer ne menge noch nachgetröpfelt.
Mein löse Werkzeug (war mal eine kurze verlängerung einer 3/8" Ratsche wo ich den Vierkant auf 8 mm runtergeschliffen habe mit einem Winkelschleifer) , die Ölablasschraube (Nicht Magnetisch) und die alte Dichtung von der Öl Ablassschraube.

http://up.picr.de/25707874no.jpg

Die alte Ölablassschrauben Dichtung hatte die Masse: 16,5 mm Innen, 24 mm Außen und 1,5 mm Dick. Innen einem Kunststoffring, außen aus Metall
Meine neue ist nun 18 x 24 mm x 1,5 mm stark und bei mir aus Aluminium.
Die Dichtscheibe sollte innen nicht kleiner als 17 mm sein da die Ölablassschraube innen eine 45° Fase hat. Selber ist die Ölablassschraube außen 22 mm im Durchmesser.


Nun die Ablassschraube mit neuer Dichtung wieder eingedreht und mit 34 Nm laut Rep. Datei festgezogen.
Nun habe ich den Ölfilter gewechselt, man kommt nur recht bequem von unten heran.
Ein paar Lappen zur Sicherheit dazwischen gelegt und kräftig mit der Hand gedreht da der Ölfiler nur handfest eingeschraubt ist.
Wenn man den Ölwechsel so macht wie ich das hier tat kommt kaum noch Altöl beim abdrehen des alten Ölfilters heraus.
Die Dichtung vom Ölfilter etwas eingeölt und handfest wieder angezogen.
Man sollte den Ölfilter nach anliegen an der Flanschfläche noch ca. eine 3/4 umdrehung mit der Hand weiterdrehen so liegt er dann wieder Dicht an.

http://up.picr.de/25708488nv.jpg

Nun das neue Öl mit einem Trichter von oben wieder einfüllen, ca. 4,4 Liter (ich habe einen Dieselmotor).
Den Motor kurz laufen lassen und nach ca. einer halben Stunde am Ölmessstab das nochmal Kontrolliert.

Nun habe ich die Motorschutzverkleidung von unten wieder angeschraubt und dabei kontrolliert ob noch alles Dicht ist.

Fertig das war der Ölwechsel :D

Gruß Christian

Meine Touren :rund:

Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
Zuletzt bearbeitet:
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
So weiter geht es mit dem Luftfilter, der sitzt hinter der Batterie im Motorraum.

Den Deckel bekommt man recht leicht ab wenn man mit einem Schraubendreher rechts und links etwas an den Laschen vorsichtig hebelt.

http://up.picr.de/25708716sq.jpg

Der Luftfilter sitzt in einem Rahmen, hier kann man schon gut kontrollieren ob er genausogut oder besser wie der alte Luftfilter sitzt.

http://up.picr.de/25708718cd.jpg

Ich sauge meistens noch dem Luftfilterbehälter aus, da sich unten immer dreck sammelt (Blätter, tote Fliegen oder und ein wenig Sand oder soetwas)

http://up.picr.de/25708735fx.jpg

Nun den Luftfilter mit seinem Rahmen so wieder einsetzen wie man ihn herausgenommen hat und den Deckel wieder aufsetzen.

Fertig das wars :lol:

Der Innenraumfilter kommt wenn ich zeit habe dann auch noch dran.

Gruß Christian

Meine Touren :rund:

Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
@ Lutz
Danke für die Blumen


Der Innenraumfilter ist mit ein wenig gefummel verbunden um ihn herauszubekommen.
Ich habe dazu die untere mittlere Armaturenbrettverkleidung gelöst und sie ein wenig nach hinten gezogen um so besser heranzukommen. (Das geht bei mir recht leicht da ich die Kunststoffteilesammlung zwischen den vorderen Sitzen nicht mehr habe :mrgreen:)

Am Filter ist unten eine kleine Nase die man herunterdrückt, so kann man ihn von unten heraus herausfummel - herausziehen.

Das Weiße was man im untern teil des Bildes sieht mit dem Schwarzen und Roten Kabel ist ein Kabel Schutzrohr mit den Kabeln meiner Solaranlage, Stört aber nicht.

http://up.picr.de/25723071wc.jpg

http://up.picr.de/25722987dq.jpg

http://up.picr.de/25723005op.jpg

Der Alte - bisher vorhandene Filter (Hersteller: Valeo) ist ein wenig besser von der Qualität als der neue (Made in Germany) >>Hier<< wird gezeigt wie sich einige behelfen mit dieser Art von Filtern wenn sie schon von vornherein nicht so wollen wie sie sollen.

Denn auch meiner riss gleich ein bevor ich ihn überhaut schon eingesetzt habe, so habe ich ihn erstmal wieder zusammengeklebt bevor ich ihn reinfummelte.

http://up.picr.de/25723046fz.jpg

So einfach war das ;-)
Ich darf nun nur noch die untere Mittelverkleidung wieder zurückbauen und bin dann damit auch fertig :rund:

Ach das war der Alte Filter

http://up.picr.de/25723253sa.jpg

Nebenbei schaute ich noch nach dem Scheibenwaschwasser und bei der Außenbeleuchtung ob noch alle Birnnen in den Lampen ok sind. Und schon habe ich eine kleine Pflegeeinheit erledigt :rund:

Gruß Christian

Meine Touren :rund:

Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Philipps

Mitglied
Beiträge
99
n
Nun habe ich den Ölfilter gewechselt, man kommt nur recht bequem von unten heran.
Ein paar Lappen zur Sicherheit dazwischen gelegt und kräftig mit der Hand gedreht da der Ölfiler nur handfest eingeschraubt ist.
Wenn man den Ölwechsel so macht wie ich das hier tat kommt kaum noch Altöl beim abdrehen des alten Ölfilters heraus.
Die Dichtung vom Ölfilter etwas eingeölt und handfest wieder angezogen.
Man sollte den Ölfilter nach anliegen an der Flanschfläche noch ca. eine 3/4 umdrehung mit der Hand weiterdrehen so liegt er dann wieder Dicht an.
Bei mir saß der Ölfilter bombenfest, nur per Hand war da nichts auszurichten. Habe mit einem Ölfilterschlüssel und viel Flucherei den Ölfilter gelöst bekommen. Bequem war das nicht da mit Werkzeug doch wenig Platz ist. Falls kein Ölfilterschlüssel vorhanden ist kann man auch einen großen Schraubenzieher durch den Filter stecken und es so versuchen. Anschließend habe ich den neuen Ölfilter nur per Hand festgezogen, damit der nächste Wechsel angenehmer wird!

Noch ein Frage zum Öl:
Für den Diesel ohne DPF wird ACEA A1/B1 Viscosity SAE 5W-30 empfohlen. Mit dem Zusatz: "With the technical performances of oil ACEA A3/B4"
Was soll das denn bedeuten? Brauche ich ACEA A3/B4 oder ACEA A1/B1? Oder wäre ein ACEA C3 oder C4 Öl "besser" und damit auch verwendbar?

http://up.picr.de/25735269ve.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Philipps

Mitglied
Beiträge
99
Was mir gerade auch noch einfällt zum Ölwechsel: Bei meinem Auto waren alle Schrauben der unteren Motorschutzabdeckung festgerostet. Ungeduldig wie ich bin habe ich mit Gewalt versucht diese zu lösen, mit dem Ergebnis dass nun alle Schrauben abgerissen sind und die Abdeckung nicht mehr angeschraubt werden kann. Besser wäre gewesen mit WD-40 Einsprühen, warten und mit sanfter Gewalt lösen. Veilleicht wären sie dann nicht alle abgerissen...
 
sulley

sulley

Mitglied
Beiträge
644
Sehr schöne Arbeit von euch!

Läßt sich das Thema vielleicht oben anpinnen?
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
@Philipps
Ein sehr guter Rostlöser ist Fluid Film
Und wenn es noch schneller gehen soll dann nimmste dazu noch Eisspray.
Eisspray und Rostlöser ist die beste Kombination um Herr der Dinge zu werden :mrgreen:.


Anders herum ist Kupferpaste oder Keramikspray oder Paste eine gute Möglichkeit um Rost oder Korrosion zwischen den einzelnen Bauteilen zu reduzieren. Damit behandelt können die Bauteile keine verbindungen eingehen.
Aber Achtung: Drehmomentwerte können sich dadurch verändern.
Und manche denken wenn sie Edelstahlschrauben oder auch V2A - V4A verwenden tun sie was gutes ihrem Vehikel :mrgreen: meistens passiert genau das gegenteil da sie nicht wissen das es Elektrolytische Spannungen unter verschiedenen Metallarten gibt die so groß sein können das es Kaltverschweißungen gibt :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Gruß Christian

Meine Touren :rund:

Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
P

Philipps

Mitglied
Beiträge
99
@Philipps
Ein sehr guter Rostlöser ist Fluid Film
Das hätte ich sogar da gehabt, war mehr meine Ungeduld. Habe vor dem Winter die Hohlräume mit Fluidlim A behandelt. War eine ziemliche Sauerei, aber ich hoffe dass es den beginnenden Rost stoppen wird. Unterbodenschutz mach ich jetzt im Sommer.
 
P

Philipps

Mitglied
Beiträge
99
So weiter geht es mit dem Luftfilter, der sitzt hinter der Batterie im Motorraum.

Den Deckel bekommt man recht leicht ab wenn man mit einem Schraubendreher rechts und links etwas an den Laschen vorsichtig hebelt.

http://up.picr.de/25708716sq.jpg
Oh und mir fällt noch etwas etwas ein das schief gehen könnte ;-)
Und zwar beim Einbau des neuen Luftfilters: Der Schnappmechanismus der Luftfilterbox hat bei mir nicht mehr richtig eingehakt. Mit dem Resultat dass der Deckel nach einer Weile losgerüttelt war. Also beim Zusammenbau überprüfen ob der fest sitzt und wie Evie schon geschrieben hat vorsichtig sein bei der Demontage.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Wie ich im 9 Beitrag schonmal erwähnt habe ist Kupferpaste oder Keramikspray oder Paste eine gute Möglichkeit um Rost oder Korrosion zwischen den einzelnen Bauteilen zu reduzieren. Damit behandelt können die Bauteile keine verbindungen eingehen.

Wenn ihr die Gewinde der Schrauben so behandelt bekommt ihr die Schrauben bei der nächsten demontage leichter heraus. Auch wenn die Schrauben galvanisch Verzinkt sind, sie werden bei jedem Sauwetter ordentlich umspüllt und die Feuchtigkeit dringt in die Gewindegänge ein. Philipps hat es davon abgehalten die Schrauben einwandfrei heraus zu bekommen. Mit Kupferpaste am Gewinde kann man also dieses Problem verminder.

Mit 6 Schrauben ist ja die untere verkleidung montiert. (vorne 4, hinten 2)

http://up.picr.de/26300806ui.jpg

Gut ist wenn man die Kupferpaste mit einem Latexhandschu aufträgt, denn man bekommt sie nicht so leicht von den Fingern wieder los ;-)

http://up.picr.de/26300809lu.jpg

Gruß Christian

Meine Touren :rund:

Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
E

Elvira2262

Mitglied
Beiträge
95
EIn supergroßes DANKEschön an dich!!!
Ich freue mich, dass man das bei so einem modernen Auto überhaupt selber noch gebacken bekommt...aber der beginnende Rost gibt mir zu denken?!?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Rost an Schraubenverbindungen ist was ganz normales und finder man bei allen Fahrzeugen wieder, da macht der Nissan NV200 keine Ausnahme.
Schlimmer wird es noch wer viel im Winter auf gesalzene Straßen unterwegs ist.
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.628
überrascht bin ich von der restmenge öl, die beim wechsel im motor verbleibt, z.t. mehr als ein liter...
das hätte ich nicht gedacht, bei einem modernen motor.
wobei öltaschen, durch die die nocken der gleichnamigen welle tauchen, schon eine gute anfangsschmierung gewährleisten.

gruß, stefan
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
@rapidicus

Wie kommst du zu der Annahme das bis zu einem Liter restmenge an Öl beim Ölwechsel im motor verbleibt?

Wenn man den Ölfilter NICHT mitwechseln würde verbleiben im Motor je nach Lage wie und wo er verbaut ist und je nach Größe ca. bis zu 1/2 Liter Öl bei einem PKW.

Auch steigt m.M. nach die Restmenge wenn man das Öl absaugen würde, statt es abzulassen.

Aber beide Varianten sind hier nicht beschreiben worden und machen genaugenommen auch keinen Sinn wenn man lange Freude an seinem Auto haben möchte.

Und auch wenn man nach ablassen des Altöl noch ein paar Stunden das ganze abtröpfeln lässt kommt da NICHT noch ein Liter zusammen.

Ein bißchen Restöl würde noch nachtröpfeln wenn man an der Kurbelwelle dreht und somit die Ventilstellung und damit die Kolben verändert doch dann muss man das mit dem neu eingefüllten Öl auch tun bevor man den Motor startet um so einen Kolbenklemmer zu vermeiden.
Das tut aber keiner!

Also bitte überlege dir hier genau was du hier schreibst denn es lesen hier viele mit die von einem Ölwechsel keine Ahnung haben und durch so eine Aussage mehr verunsichert werden als das es ihnen hilft.
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.628
wenn man deine hineinkopierten daten genau betrachtet, steht dort: dry engine (after overhaul) 5,2l
und der motor mit dem MKB HR16DE hat eine ölwechseleinfüllmenge von 4,1l
so lässt sich leicht eine verbleibende restmenge von 1,1l errechnen.

wenn ich bei dem grandiosen doppelnocker eines Alfa Romeo aus den 60/70/80ern (so lange wurde der annähernd unverändert gebaut) die ventile einstelle, muss ich mit einer großen spritze ca. 300ml öl aus den oben bereits erwähnten taschen unterhalb der nockenwellen absaugen (weil man sonst nicht vernünftig arbeiten kann)
diese ölmenge steht immer darin, wird beim ölwechsel nicht erfasst.


gruß, stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.628
oh, jetzt seh ich es auch....die daten kommen von philipps....
wollte auch nur anmerken, das man machen kann, was man will- es bleibt immer restöl zurück.
ich lasse ebenfalls gern über nacht abtropfen (garage), aber bringen tut das jetzt nicht sooo viel....

gruß, stefan
 
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Hallo Evie,

Super Beschreibung, Danke Dir!

Nebenbei gefragt: was hältst Du denn von der seit Jahrzehnten laufenden Diskussion, dass regelmäßige Ölwechsel schon lange nicht mehr nötig wären und nur noch zum Geldverdienen für die Werkstätten gedacht sind?

Gerade auf Youtube gibt es einige Dokus dazu. Da fahren Leute seit 10 Jahren immer das selbe Öl, ein teurer Pistenbulli wird ohne Ölwechsel betrieben etc.

Grüße
Mawadre
 
Thema: Öl, Ölfilter, Luftfilter und Innenraum Filter Wechseln, so gehts ;-)
Oben