Nissan E-NV200 Alpin Camper bei Auto Bild im Wohnmobil Test

Diskutiere Nissan E-NV200 Alpin Camper bei Auto Bild im Wohnmobil Test im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; .HIER hat Auto Bild im Wohnmobil Test den Nissan e-NV200 von Alpin Camper sich mal genauer angeschaut.

  1. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.767
    Zustimmungen:
    412
    .HIER hat Auto Bild im Wohnmobil Test den
    Nissan e-NV200 von Alpin Camper sich mal genauer angeschaut.
     
    odfi gefällt das.
  2. #2 helmut_taunus, 29.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    713
    Danke fuer den Link.
    Im Artikel wird der Dalbury Camper als frueher Vorgaenger erwaehnt.
    Auch Zooom hat sehr frueh einen Elektro-NV200 gezeigt.
    Letztes Jahr hat Nissan einen vollstaendigen Camper gezeigt.
    Jetzt also auch noch Alpincamper.
    In der ganzen Zeit -Jahre- wurde die Batterie im Fahrzeug von 24 auf 40 kWh vergroessert. Die naechste Vergroesserung auf 60 kWh ist zu erwarten, denn Nissan hat wie sonst auch die Leaf-Batterie plus weitere Technik in den E-NV200 uebernommern.
    Das Fahrzeug hat weltweit noch keinen Wettbewerb, als Diesel-Transporter eigentlich nicht, wegen der einzigartigen Groesse und Platz-Effizienz, und als Elektroauto schon gar nicht. Elktro-Berlingo und Kangoo, Kangoo Maxi, groesser gibt es nur den ENV200, und darueber gar nichts mehr, vielleicht noch den Streetscooter. Andere Transporter sind noch nicht am Markt.
    Gruss Helmut
    .
    .
    Wer mehr lesen mag.....
    Zooom https://caravaning-institut.de/kurz-vorgestellt-zooom-e-stadtindianer/
    Zooom Caravan Salon 2015 Video
    Dalbury https://www.autobild.de/artikel/hillside-leisure-dalbury-e-elektro-mobil-im-test-5688631.html
    Nissan Buero https://camperleben.net/2017/07/ein-elektro-camper-nissan/
    Nissan https://www.promobil.de/nissan-campervan-env-200-nv-300-elektrocamper/
    Umsatz mit 40 kWh Batterie https://ecomento.de/2018/09/19/nissan-hohe-nachfrage-nach-elektroauto-transporter-e-nv200/
    E-NV 200 60 kWh ? https://www.goingelectric.de/2017/09/20/news/nissan-e-nv200-bekommt-batterie-upgrade/
     
  3. #3 Steindi, 29.01.2019
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    78
    Die Behauptung, Alpin Camper wurde dazu gezwungen eine Elektrovariante zu bringen, ist jedenfalls falsch.

    Den Kasten, der die Basis für Alpin Camper ist, gibts weiterhin mit Verbrennern.
     
  4. #4 helmut_taunus, 30.01.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    713
    Hallo,
    da ist doch kein Widerspruch?
    Im Artikel steht, der Verbrenner NV200 wuerde demnaechst eingestellt. Du schreibst, es gibt ihn noch. Wo soll ein Widerspruch sein? Demnaechst bin ich tot, jetzt schreibe ich, alles wird gut.
    Weisst Du genaueres, wie lange es noch den Kasten-Diesel geben soll?
     
  5. TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    AlpinCamper hat schon recht mit dem Zitat im obigen Test: "Schuld ist Nissan, schließlich stellen die Japaner den Bau der Verbrenner-Varianten des NV200 demnächst ein. Bestellbar ist dann nur noch die Elektroversion."

    Denn:
    :heul::heul::heul:
     
  6. #6 Steindi, 30.01.2019
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    78
    Oha, dass der Kasten auch ganz eingestellt wird, ist an mir vorbeigegangen. :heul::heul::heul:

    Ich wollte eigentlich keinen älteren Gebrauchten mehr kaufen.
     
    mawadre gefällt das.
  7. #7 Steindi, 30.01.2019
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    78
    Oha, dass der Kasten auch ganz eingestellt wird, ist an mir vorbeigegangen. :heul::heul::heul:

    Dabei hab ich kürzlich erst Jubelsprünge gemacht, als ich gelesen habe, dass Zooom aus dem Kasten auch Viersitzer macht.

    Ich wollte eigentlich keinen älteren Gebrauchten mehr kaufen.

    Entschuldige für den Doppelpost.
    Mit den Wurstfingern Zitieren statt Bearbeiten erwischt.
     
    mawadre gefällt das.
  8. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    128
    Falsche Info: Nicht die Japaner stellen die Produktion ein, sondern die Europäer / Spanier...
    Es wäre mir neu, dass die Japaner keine Verbrenner mehr herstellen, lasse mich aber eines besseren belehren. Meiner Info nach stellen die dort weiterhin zumindest den Benziner her.

    Für Alpincamper eigentlich egal, die haben doch eh hauptsüchlich Gebrauchtwagen ausgebaut, oder?

    Dass der e-NV200 so ein riesiger Erfolg sein soll, halte ich für typisches Marketinggeschwafel, sozusagen Fake-News. Aber gut, die Definition von Erfolg ist subjektiv... ;-)

    Rolf1
     
  9. TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    Die Zahlen von Nissan sind da nicht so schlecht.
    50% Steigerung gegenüber dem Vorjahr sind nicht ohne. Auch wenn 6.000 Einheiten fürs Jahr nicht viel klingt. Der Verbrenner NV200 kam durchschnittlich aber auch nur auf 19.000 - und hat bislang dem eNV Konkurrenz gemacht.

    Bei und für Privatanwender mag der eNV derzeit nicht großartig punkten können. Aber bei institutionellen Käufern (Kommunen, Behörden, Großstadthandwerker, ...) sieht man ihn immer mehr im Einsatz.

    Der NV200 ist nicht die Cashcow von NissanEurope. Da kann man experimentieren und schneller mal umstellen als bei Massenprodukten. Und so stellt NissanEurope rechtzeitig einen Teil der Produktion um, um auf die Änderung des gesamten Fahrzeugmarktes vorbereitet zu sein und nicht hinterherrennen zu müssen.
     
  10. #10 helmut_taunus, 30.01.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    713
    6.000 Stueck E-NV 200 im Jahr sind in der Verbrenner-Szene wenig, aber in der Elektro-Szene ist das schon was. 6.ooo durch 200 Arbeitstage sind 30 am Tag, eGolf glaub 70 am Tag. Das muss zB der E-Tron erst mal bringen, dessen Fabrik ist auf 20.ooo pro Jahr ausgelegt, auch nicht ssooo viel mehr, wenn dann mal der Hochlauf gelungen sein wird. Was mehr rueberkommt ist im wesentlichen Werbung, waehrend den NV200 in allen Varianten nach Jahren praktisch immer noch niemand kennt.
     
  11. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    189
    Das glaub ich eher nicht. Ein spartanisch eingerichteter sehr preisgünstiger Hdk gegen ein 35.000€-Hdk - das dürften wohl schon immer 2 verschiedene Käuferschichten gewesen sein.
     
  12. TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    Es gab eine Schnittmenge der potentiellen Käufer. Keine 100% Deckung. Schon gar nicht bei Privatleuten.
    Aber gerade im gewerblichen und institutionellen Bereich gibt es eine Wanderbewegung hin vom Verbrenner-NV200 zum eNV200.Trotz des Preisunterschiedes. Und wenn der Verbrenner-NV200 vom Markt verschwindet, ist ein Konkurrenzprodukt weg. Der Handwerker, kommunale Fahrdienstleiter, ... steht heutzutage schließlich vor der Wahl, sich ein günstigeren Diesel zu kaufen mit dem er in wenigen Monaten/Jahren ggf nicht mehr bei sich fahren darf oder einen teureren Elektrowagen. Je knapper die (preisgünstige) Produktpalette der Verbrenner, umso eher schlägt das Auswahlpendel auf den eNV200.

    P.S.: Der eNV200 Kasten hat eine UVP von nur 34.105€. Minus ..., minus E-Prämie, minus weitere (kommunale) Förderprogramme, minus ...
     
    mawadre gefällt das.
  13. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    189
    Ich meinte schon den Hdk und den gibts nur für über 40.000 UVP. Der eNV200 als Kasten mag dann vielleicht deutlich billiger sein, aber der Verbrenner-Kasten war auch deutlich billiger als NV200-Kombi oder Evalia, so dass der riesige Abstand sowohl beim Kasten als auch in der Pkw-Version gegeben ist.

    Oder - und das finde ich wesentlich wahrscheinlicher - er holt sich einen modernen Verbrenner, der noch keine absehbaren Probleme hat (wie zB. den K9-Berlingo) und bezahlt gerade einmal die Hälfte!
     
  14. #14 mctwist, 02.02.2019
    mctwist

    mctwist Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    6
    Ich glaube ihr überseht da was Wesentliches.Firmen,Handwerker kaufen heute nur noch selten Fahrzeuge.Die werden geleast und somit ist denen die Diskussion,was in ein paar Jahren mit dem Fahrzeug ist,relativ egal.
     
    mawadre gefällt das.
  15. #15 helmut_taunus, 02.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    713
    Ja.
    Noch grundsaetzlicher:
    .
    Der Kaufpreis zaehlt nicht zu den Kosten.
    .
    Die Kosten nach Jahren sind die Spritkosten, die Reparaturen und manches mehr. Kosten sind die Zinsen, die fuer den Kaufpreis anfallen. Kosten sind der Wertverlust, zb bei Fahrverbot. In beiden Details spielt der Wert oder Kaufpreis eine Rolle, doch selber als Zahl gehoert der Kaufpreis nicht zu den Kosten.
    Eine Leasinggesellschaft uebernimmt gern diese Berechnungen, insbesondere den zukuenftigen Restwert und damit die Einschaetzung des Wertverlustes. Aehnlich sollte ein Privater auch die Fahrzeugkosten berechnen, jedenfalls mit Erraten der Zukunft versuchen zu erkennen, dass ein Neuwagen in 10 Jahren 50.ooo Euro kosten koennte. Allein 4 Prozent Zinsen von 25.ooo sind schon 10.ooo
    Wer alle 10 Jahre in sein naechstes Auto 50.ooo steckt, wird erkennen, dass ein Haus in aehnlicher Preisebene liegt. Das Ganze wird mit der Inflation bei 80 Jahren Lebenszeit unueberschaubar, man kann ja mal einige Zahlen annehmen, Excel ist erfunden und kostenlos.
    .
    Gruss Helmut
     
  16. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    189
    Wieso das nicht? Ich würde behaupten, dass es für jeden Handwerker schon ein Unterschied ist, ob er 15.000 oder 35.000 hinblättert. Selbst wenn man das über mehrere Jahre finanziert, ist es schlußendlich Geld, dass der Handwerker weniger hat.

    Ganz so krass ist es nicht. Ich habe beruflich bedingt Einblick in viele Handwerkerbilanzen und es ist tatsächlich eine Zunahme der Leasingmodelle zu sehen, aber es ist bei weitem noch nicht so, dass Fahrzeuge nur noch selten gekauft werden. Gerade die Handwerker, die diverse Umbauten an dem Fahrzeug vornehmen, entscheiden sich eher gegen das Leasingmodell.
    Wo ich das mit dem "selten" aber tatsächlich unterschreiben kann, ist bei Firmenwagen im Allgemeinen, aber da handelt es sich eher um normale Pkw und nicht Hdk.
     
    mawadre gefällt das.
  17. #17 rotes-klapprad, 02.02.2019
    rotes-klapprad

    rotes-klapprad Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    60
    Sehe ich nicht so in meinem Handwerksumfeld. Da wird gekauft und finanziert. Leasing im handwerksbetreich hat fast immer Ärger hinterher zur Folge. Dafür gehen wir nicht gut genug mit den Karren um.
     
    mawadre, Joerk und odfi gefällt das.
  18. #18 Petrus, 03.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.02.2019
    Petrus

    Petrus Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    30
    Wieso das denn? Natürlich ist der Kaufpreis ein Kostenfaktor, allerdings nicht direkt, sondern über die Abschreibungen. Pkw werden über 6 Jahre abgeschrieben, so dass in den 6 Jahren jeweils 16,6% des Kaufpreises in den Kosten landen (Lkw über 9 Jahre, entspricht jährlich 11,1%) - Das Thema Sonderabschreibungen, Investitionsabzugsbetrag etc. lasse ich der Einfachheit halber mal außen vor.

    Das ist betriebswirtschaftlich so nicht ganz exakt, weil, wie gesagt, die Abschreibungen zu den Kosten zählen - da ist der Wertverlust erst mal piepegal; der Wertverlust als Kostenfaktor kommt erst zum Tragen, wenn das Fahrzeug verkauft wird, einen Unfall hat oder ähnliches.

    Aber zum Thema zurück: In dem Zusammenhang kann ich mir durchaus vorstellen, dass E-Fahrzeuge für Handwerker/Firmen interessant sind, da gut laufende Firmen immer nach Abschreibungsmöglichkeiten suchen, es steuerliche Förderungen gibt und die laufenden Kosten relativ gering sind. Außerdem ist es ein Image-Thema und nicht zuletzt, gerade, wenn ein Handwerker nur lokal am Ort tätig ist, spielt die Reichweite keine so große Rolle.

    Auf alle Fälle machen E-Fahrzeuge für Handwerker/Firmen mehr Sinn als (z.Z. noch) für Camper;-)
     
    mawadre gefällt das.
  19. #19 helmut_taunus, 11.02.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.081
    Zustimmungen:
    713
    Robin zum E-NV200 im Video mit bi-direktionaler Ladetechnik
     
    mawadre gefällt das.
Thema:

Nissan E-NV200 Alpin Camper bei Auto Bild im Wohnmobil Test

Die Seite wird geladen...

Nissan E-NV200 Alpin Camper bei Auto Bild im Wohnmobil Test - Ähnliche Themen

  1. Auffahrrampen für NV200

    Auffahrrampen für NV200: Hallo, hat jemand von euch Erfahrungen wie gut sich beim NV200 mit Auffahrrampen unter dem Auto arbeiten lässt? Ich möchte eine Standheizung...
  2. Ausgebaute Eva zu verkaufen

    Ausgebaute Eva zu verkaufen: Hallo Hochdach-Gemeinde, ich habe auf meiner Europa-Tour den Entschluss gefasst, meine ausgebaute Eva zu verkaufen. Das camping mit dem Nissan ist...
  3. NV200, suche "Angstgriff"/Haltegriff vorne, Beifahrer/Fahrer

    NV200, suche "Angstgriff"/Haltegriff vorne, Beifahrer/Fahrer: NV200, suche "Angstgriff" / Haltegriff vorne, Beifahrer/Fahrer Bitte melden. Danke.
  4. Tipps für Sitzbezüge (Lammfell) NV200 Evalia?

    Tipps für Sitzbezüge (Lammfell) NV200 Evalia?: Hi zusammen, habt Ihr Tipps für Sitzbezüge für die Vordersitze (Fahrer-/Beifahrersitz) für den Evalia mit Seitenairbag (2016)? Wir finden die...
  5. Nissan NV200 Campingprojekt - Edna

    Nissan NV200 Campingprojekt - Edna: Moin, Ich hab mich hier gerade registriert, weil ich glaube hier das richtige Forum für das Projekt gefunden zu haben :) Wir haben uns einen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden