NV200 für 3

Diskutiere NV200 für 3 im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo zusammen, seit gestern sind wir stolze Besitzer eines NV 200 Evalia (EZ 2011). Nun wollen wir den Wagen auch für als Camper umbauen, so dass...

  1. #1 Woutje&Lautje, 21.06.2018
    Woutje&Lautje

    Woutje&Lautje Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    seit gestern sind wir stolze Besitzer eines NV 200 Evalia (EZ 2011). Nun wollen wir den Wagen auch für als Camper umbauen, so dass wir (2 Erwachsene, 1 Kleinkind) darin Platz finden für ein paar Nächte (ich weiss, es wird eng). Hierzu hätte ich schonmal ein paar Fragen, an Euch Erfahrene Camper-Koryphäen :)
    1. Wie können wir einen günstigen Boden verlegen, an dem Wir auch ein Bett/Box befestigenn könnten, der nicht zu schwer ist? Einfach Spanplatte zurecht sägen und die 2. Sitzreihe ausparen zur befestigung? Kann man den übergang zur Verkleidung irgendwie elegant lösen? Wie wichtig denkt Ihr, ist es eine noch Isolierung zwischen Teppich und Bodenplatte zu legen oder reicht der Teppich, der drin liegt als Iso?...wird ja dann immer höher der Boden.
    2. Wir möchten, eine Box Hinten in den Wagen bauen (für Wasser und Kocher) und dann das Bett evtl. mit panelen zum Ausziehen, über die 2. Sitzreihe. Hat jemand das schonmal gemacht und hier evtl. einen Entwurf, bei dem wir etwas abgucken könnten? Oder andere Ideen für ein Bett, bei dem mind. ein Sitz der 2. Sitzreihe drin bleiben kann?
    3. Unser Kind (11mon) wollen Wir nachts im Fahrerhaus unterbringen. Die Matratzen, die ich dafür im Internet gefunden habe, kosten aber rund 250€... gibt es dafür eine günstigere und ebenso sichere Lösung?


    Vielen Dank an Euch schonmal, ich bin gespannt auf Eure Tipps.

    Liebe Grüsse:wink:
    Lautje
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Kategorie an. Dort wirst du sicher fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 21.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.142
    Zustimmungen:
    390
  4. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    61
    Hallo, herzlich willkommen!
    Ich glaube, dass es auf all die Fragen bereits Antworten hier im Forum gibt.
    Aber eines mal vorab: Auf keinen Fall eine Spanplatte verwenden!!! Nimm was anderes, z.B. eine wasserfest verleimte Siebdruckplatte o.ä.
    Vieles kann man auch bei Zooom, zukaufen, wenn man es nicht selber machen möchte (wie z.B. die Bodeplatte oder ein Kinderbett über den Vordersitzen - wurde hier auch schon diskutiert) oder selber bauen, dazu gibt es hier auch unendlich viele Beispiele, auch für Ausbauten für Familioen mit Kind.
    Gruß
    Rolf1
     
    Woutje&Lautje gefällt das.
  5. #4 Woutje&Lautje, 21.06.2018
    Woutje&Lautje

    Woutje&Lautje Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke, schonmal:) Ja, die drehsitzte von zoom sind super, allerdings nach der Autoanschaffung erstmal über unserem Budget. Wir wollen daher recht viel selber machen, sind aber handwerklich noch nicht so fit. Habt ihr alle unter der Platte noch Isomaterial?
     
  6. #5 rotes-klapprad, 21.06.2018
    rotes-klapprad

    rotes-klapprad Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    27
    Nein. Ich hab nichtmal ne Bodenplatte. Wozu auch- ohne sonstige Isolation ist Bodenkälte das kleinste Problem.
     
  7. #6 Rolf1, 21.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.2018
    Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    61
    Er will die Bodenplatte doch, um darauf Dinge zu befestigen. Das kann durchaus sinnvoller sein, als alles durchs Bodenblech zu schrauben ;-) - Es gibt ja recht wenige serienmäßige Befestigungspunkt.
    Das geht z.B. gut mit (von unten) befestigten Einschlagmuttern, mit einem Schienensystem usw.

    Ob Isolierung oder nicht kommt darauf an, inwieweit das Fahrzeug ansonsten isoliert wird und inwieweit es bei kalten Temperaturen verwendet wird. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es NICHT isoliert wird, sonst wäre es keine Evalia geworden, sondern ein Kombi oder Kasten (lassen sich einfacher isolieren). Außerdem hat er keine Isofenster.
    Daher: Ich würde unter der Bodenplatte nicht oder kaum isolieren. Ich hatte in einem meiner Camper einfach billige, dünne Camping-Isomatten (geschlossenporig) drin, aber mehr als "Knartsch-Schutz" als als Isolierung.

    Drehsitze müssen meiner Meinung nach nicht sein, aber die haben eben auch andere Dinge wie das Kinderbett (auch ohne Drehsitze zu verwenden), Bodenplatte, Heckzelt usw. - kann man natürlich alles auch selber machen.
    Anstatt Drehsitze: Vordersitze ganz nach vorne schieben, Lehne ganz nach vorne klappen und dessen Rückseite mit Polster versehen und als Rückenlehne gegen Fahrtrichtung verwenden (im Stand). Kleine Kiste mit Polster oder Campingklo als Sitzkiste verwenden (zumindest beim Beifahrersitz). ICH finde nicht, dass die Drehsitze so viel Platzvorteil bringen, aber das sieht jeder anders. Und es ist eben eine viel preisgünstigere Möglichkeit und weniger Action vor jeder Verwendung...


    Rolf1
     
    Woutje&Lautje gefällt das.
  8. #7 helmut_taunus, 21.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.142
    Zustimmungen:
    390
    Zur Bodenplatte,
    wenn sie eingebaut werden soll, waere es gut wenn sie passt, und dann ist es ein Riesenteil was unhandlich eingelegt wird. Dann baut man etwas drauf und will es befestigen. Loecher an der Bodenplatte anzeichnen, Platte raus, draussen bohren und von unten die Gewinde rein, dann wieder einlegen. Fuer jede nachtraegliche Aenderung obendrauf die Bodenplatte raus. Von oben ins Holz schrauben bringt fast keine Festigkeit.
     
  9. #8 Reisebig, 21.06.2018
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    114
    Sortimo hat das Problem mit einer zweigeteilten Bodenplatte gelöst. Läßt sich einfacher ein und ausbauen. Ich habe unter der Bodenplatte isoliert, ist aber ein anderes Fahrzeug (Transit Connect) ein anderer Fahrzeugtyp (2 Sitzer da LKW und hinten keine Sitze) somit nicht zu vergleichen mit deinem Vorhaben da meine Platte immer drin liegt. Wollte nur das mit dem zweigeteilt einwerfen.
     
    Woutje&Lautje gefällt das.
  10. #9 Woutje&Lautje, 21.06.2018
    Woutje&Lautje

    Woutje&Lautje Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das stelle ich mir auch schwierig vor. Was wäre die Alternative? ohne platte, nur PVC und dann den Bettrahmen abschliessend mit der Verkleidung reinsetzen..ob das hält?
     
  11. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    61
    Schau Dir doch einfach mal die verschiedenen Ausbauten an.
    Klar, wenn es nur um einen Bettrahmen geht, kann man es auch so bauen, dass einfach die (wenigen) vorhandenen Befestigungspunkte (Zurrösen, Gurbefestigung etc.) verwendet werden oder aber man bohrt seitlich in die Karosserie und verschraubt es dort. Kommt eben ganz auf Deinen Ausbau an.
    Rolf1
     
  12. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    87
    Hallo Lautje,
    herzlichen Glückwunsch zur neuen "eierlegenden Wollmilchsau" names "Evalia".:top:
    Es gibt viele Möglichkeiten des Ausbaues & des finanziellen Umfangs. Meine derzeitige "Eva" hat nur noch Minimalst-Campausrüstung. Wenn man wenig investieren will, reichen im einfachsten Fall zwei Klappmatratzen (ca. 1,90x0,65x0,10) 5l kanister & Waschschüssel plus Kindermatratze über der Vordersitzen. Mittlere Sitzreihe herausgeschraubt. Ob Kindersitzbefestigung auf den hinteren Sitzen möglich ist, weiß ich leider nicht, Ansonsten etl. den Einzelsitz drinlassen & zum Schlafen vorwickeln.
    Nächste Möglichkeit um z.B. mehr Gepäck unterzubringen, wäre meineCampkiste zwischen Vordersitz & 3ter Sitzreihe.
    Schaut hier: https://www.reisendurcheuropa.de/nv-200-multi-van-evalia-s257459.html
    Mit dem gesparen Geld könnt ihr oft Campingplätze nutzen und Essen gehen. Kindermatratzen gibt es hin und wieder bei Discountern & können mit Elektro- oder Wellenmesser auf die richtige Größe zugeschnitten werden Hier im Forum auch schon öfter beschrieben.
     
  13. #12 helmut_taunus, 21.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.142
    Zustimmungen:
    390
    Hallo,
    ich lese, wir wolen eine Kiste hinten, dann nach vorn ein Bett und Kind zu Vordersitzen.
    .
    Wo bleibt der Living Room ?
    .
    Ihr koennt bauen was ihr wollt, doch die Gedanken des Beginners sollten anders laufen als "Kiste, Bett,fertig". Der Wagen muss im Camperbetrieb fahren, heisst irgendwo 3 Sitze von den 7 mit Gurten, das sind schon mal einige Moeglichkeiten. Fuer viel Innenraum nur 3 Sitze mitnehmen, aber welche. Nach dem Anhalten soll ein Wohnbereich entstehen, vielleicht gegenueber sitzen, reden spielen lesen essen, auf jeden Fall "Sitzen am Tisch". In der Prio danach sehe ich, diesen Wohnraum umzubauen in die Schlafstatt, das vergisst allerdings niemand, der Wohnraum wird von Beginnern immer vergessen.
    .
    Es gibt einige Moglichkeiten.
    Siehe die typische Amdro Camper Conversion. Er hat eine Bodenplatte nur unter den beiden Sitzen hinten, und zwar fest verschraubt mit den Sitzen und leicht herausnehmbar aus dem Auto. Allerdings nicht passend fuer NV200, doch ihr wollt die Idee wenn dann selber (nach)bauen.
    .
    Siehe Alpincamper
    .
    Ganz anderer Ansatz, nach reisefoxe's Grundidee:
    wenns nicht am Boden sein soll, sondern hoeher liegen, dann Euroboxen beschaffen, 60x40 cm etwa 32 hoch, und einige Deckel. So viele Boxen, dass man den gesamten Boden in einer Lage vollstellen kann und die Matrazen auflegen. Zum Bett fehlt noch auf jedem Deckel ein Brett etwa 60 x40 und 20mm dick. Einige Blechklammern, damit die Boxen nicht auseinander rutschen, oder aussenrum Teile bis zur Fahrzeugwand einkeilen. Die Idee hat er zuerst vorgezeigt.
    Zum Sitzen ein Kissen auf eine Box, fertig ist der erste Sitz. Es gibt Sitzdeckel fertig zu erwerben. Matrazenecke reicht auch.
    Als Tisch zwei Boxen aufeinander oder 2 x2 fuer groesseren Tisch.
    Geht drinnen wie draussen. Nebeneinander sitzen oder gegenueber. Geht vor bestehendem Einzelsitz, an jedem Ort im Wagen, am Rand gibt es rundum Lehnen.
    Platz am Fahrzeugboden schaffen, indem nach dem Halt so viele Boxen wie geht innen gestapelt werden zu Tuermen bis unters Dach, immer 4 bis vllt 5. Dafuer MUSS es EINE Norm sein, die auch in 4 Jahren nachkaufbar ist, Vorschlag Euroboxen.
    Alle gleich hoch, und 32 ist innen eine brauchbare Sitzhoehe.
    Eingang hier, da oder dort machbar, indem der Boxenturm woanders steht.
    Boxenturm mit Gummiseil oben gegen Kippen sichern.
    Zum Fahren alles wieder unten nebeneinander, Gepaeckspinne drueber und verzurrt.
    Eine Box mit Wasser, eine mit Kocher und Zubehoer, eine mit Strom (Batterie / Ladegeraet) eine mit ... da bleibt vermutlich manche Box zu Beginn leer.
    Jede Box im Haus packen und dann fertig ins Auto tragen. Nichts drueckt auf den Inhalt, nur auf den Rand der unteren Box. 20 Kilo Ladung auf frische Weintrauben obendrauf sind kein Problem.
    Fuer bessere Uebersicht vllt 2 oder 4 halbhohe Boxen mit-erwerben, oder mit halber Flaeche fuer kleinere Platzbereiche.
    Tja, manche Anderen setzen Geld ein von 200 EUR NUR fuer ne Felge, noch unwichtiger und genauso teuer.
    .
    Gruss Helmut
     
  14. #13 Woutje&Lautje, 22.06.2018
    Woutje&Lautje

    Woutje&Lautje Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    DAnke für die Tipps, auch ne gute Idee mit den Euroboxen, ich hätte auch gerne noch Platz zum wohnen, aber die boxen finde es nicht auch so richtig wohnlich muss ich sagen.
     
  15. #14 rotes-klapprad, 22.06.2018
    rotes-klapprad

    rotes-klapprad Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    27
    Also wenn Bodenplatte zum befestigen unbedingt sein soll (ich finde da Blindnietmuttern im Blech weit belastbarer), dann 9 oder 12mm Multiplex mit Einschlagmuttern, das ist im Gegensatz zu Spanplatte etc auf stabil. Platten in den Maßen 125x250 und 150x300cm gibt es beim Holzhändler viel billiger als im Baumarkt.
     
  16. #15 helmut_taunus, 22.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.142
    Zustimmungen:
    390
    Hallo,
    man findet auch Stapelboxen aus Holz, sogar mehrere Normen, erstbestes
    Beispiel
    Wichtig sind die Bodenleisten, die das Verrutschen im Stapel verhindern. Und wichtig, dass man genuegend Gleiche hat. Der Nutzen einer Box ist nichts, nicht besser als ein Plastikbeutel oder ein leerer Flaschen-Papp-Karton vom Supermarkt abgegriffen. Erst wenn 4 aufeinander die Weintrauben in der untersten Box nicht mehr zerdruecken, entsteht der Hauptnutzen.
    Einige Deckel braucht man sowieso, an Holzboxen noch leichter selber nachzuruesten (Brett mit den Leisten drunter). Sonderboxen mit Eingriff an der Schmal- oder Breitseite sind in Holz leicht herstellbar - mit der Saege. Einfache Holz-Boxen nicht stapelbar lassen sich mit 2 Leisten drunter "weiterentwickeln".
    .
    Die Auswahl von Holzboxen ist eben eingeschraenkt. Euroboxen sind von mehreren Herstellern in vielen Groessen verfuegbar, und werden verfuegbar bleiben, weil das Palettenmass 120 x80 cm ueber allem steht.
    .
    Gehts nur um Schoenheit, kannst Du graue Euroboxen lackieren oder bekleben, mit Holzplaettchen bekleben, und auch Holzboxen lassen sich anhuebschen. Das ist alles sekundaer weil nicht funktionsbestimmend.
    .
    Gruss Helmut
     
  17. ami8i

    ami8i Mitglied

    Dabei seit:
    17.09.2016
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Lautje,

    @1: Überleg dir das mit dem Boden noch. Ist er billig (Spanplatte), dann quillt er leicht auf (Kind patzt, bzw durch Feuchte beim Einsteigen aus nasser Wiese etc). Ist er teuer (Siebdruckplatte) nimmt er für reichlich Geld&Arbeitszeit Höhe (unter dem Bett) weg, ist unnötig schwer und zum sicheren Befestigen einer schweren Box auch nicht gut geeignet.
    In beiden Fällen bleibt reichlich Arbeit um das sauber hinzubekommen, also Schablone sauber(!) basteln und dann sauber schneiden, Übergang zum Restauto ist da noch das kleinste Problem. Im Einstiegsbreich würde ich eine Fase/Schräge empfehlen damit man sich nicht die barfüßigen Zehen anhaut.
    Elegant und im Vergleich zur Platte weniger Aufwand ist es die Sicken im Bodenbelch mit besserem Styropor zu füllen. Zwei haben das hier im Forum auf unterscheidliche Weise mit angepasstem Trapez-Profil gemacht. Dann liegt der Bodenteppich ebenauf.
    Ich werde mir in den nächsten Tagen einen Bodenteppich/Kunstrasen o.ä. kaufen und zuschneiden (weiß aber auch noch nicht die optimale Teilung). Aber hauptsächlich um das Auto im Urlaub einfacher sauber zu halten, der orig Bodenteppich ist ein 'Fusselallessauger' ohne Umschaltfunktion.
    Für die Bodensicken werde ich entweder Leisten aus Lattenrost zurechtschndeiden/einlegen oder Styrodur-Streifen basteln.

    @2: Da gibt es wirklich viel im www zu finden, bitte suchen.
    Zur Platzeinteilung: ich habe fast immer nur die 2er-Bank drinnen, deshalb das Bett so konstruiert dass die drinnenbleibt. Im Kofferaum einen Boden (ist die hintere Liegefläche) auf knapp 50cm eingezogen (beim 7-Sitzer wunderbar an den Radkästen anzuschrauben). Davor eine Klapplösung für das Bett, die Lehne der Sitzbank wird runtergeklappt und die Bettelemente darüber. Geht aber auch einfacher (weniger kompakt). Leider keine aussagekräftigen Fotos. Liegebreite im Türbereich 122cm, wenn du die ganze Breite nimmst, kann das Kind 1, 2 Jahre auch noch zwischen/neben euch liegen. Wir schlafen auf 5cm selbstaufblasender Isomatte, sehr komfortabel!
    Bei Ausnutzung der kompletten Breite muß man angehockt in der Früh Schuhe anziehen, aber ihr seid ja noch jung. :) Einsteigen ins Bett ist auch etwas umständlicher, z.B. bei Regen - aber machbar.

    @2+3: Dringende Empfehlung, bevor du für sonstwas Geld ausgibts: Ich habe 2 Drehsitze, diese umgedreht sind tagsüber bei Schlechtwetter(!!!) mit der 2erBank ein Mini-Wohnzimmer. Ob ein Tischerl mit Kleinstkind ein Segen oder Fluch ist mußt du selber entscheiden/ausprobieren.
    Mit Drehsitzen kann das Bett weiter nach vorne gebaut/verschoben/verlängert werden und ihr habt für etliche Jahre eine ausreichend große Liegefläche.
    Unsere Tochter ist schon größer (145cm), deshalb baute ich voriges Jahr ein Hutablagenbett, damit gehen sich in der Diagonale etwas über 160cm aus, ich denke das wird sich mit dem Ende der Eltern-Kind-Urlaube decken.
    Problem: Um die Platte in die Position der größten Breite im Auto zu bringen muß sie teil- oder faltbar sein. In einem geht sich das nicht aus! --> Aufwändig so etwas stabil und leicht zu bauen! Ich habe das als Kastenrahmen mit 4- und 3mm Sperrholzplatten mit ca 25mm Abstand gebaut. Die Teilung sind Schubladenelemente die ich in Endposition dann raussziehe und senkrechten Bolzen/Schrauben in Position halte.
    Man könnte auch einen Rolllattenrost präzise anpassen und an der Fensterunterkante ausrollen. Ich hab das nicht gemacht weil ich dann nicht auf Maximale Liegelänge gekommen wäre, aber da habt ihr noch reichlich Zeit. Auf Absturzabsicherung achten, besonders wenn die Heckklappe offen ist!!

    Hast du keine Drehsitze mußt du das Gepäck so in den Fußraum stopfen/schlichten dass der Nachwuchs garantiert nicht runterpurzelt. Auch die Lücke über dem platzversachwenderischen Plastiklotz (kann man ausbauen) zw den Sitzen mußt du überbrücken. Und wenn der/die Kleine in der Nacht weint nach vorne beugen und ihne/sie erst recht zu euch ins Bett hieven. Ich bekomme Kreuzschmerzen nur schon beim daran Denken.

    Mein Fazit für euch: --> Entweder große Liegefläche hinter den Sitzen oder Drehsitze.

    lg
    »Horst
     
  18. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    61
    Auch ich finde Euroboxen nicht gerade "wohnlich" und vielleicht war das einer der subjektiven Gründe, keine zu verwenden - so objektiv praktisch diese auch sind.

    Ich habe daher eine Faltbox aus Stoff verwendet, die ist nicht teuer, wirkt wohnlich, der Deckel ist gepolstert und sie lässt sich bei spontanen Platzbedarf auch zusammenklappen, wenn sie stört.

    Gib einfach mal "Stoff-Faltbox Sitzbank" o.ä. in eine Suchmaschine ein, die gobt es in verschiedenen Größen und Ausführungen.

    Das wäre vielleicht auch eine Lösung, zum erst einmal preisgünstig "herumzuprobieren", bevor man sich ggf. auf etwas anderes festlegt.

    Möglich wäre vielleicht: 2-er-Sitzbank und Einzelsitz ausbauen. Eine längere Sitzbox hinter den Fahrersitz und einen Sitzhocker hinter den Beifahrersitz. Fahrer- und Beifahrersitzlehne von hinten mit einem Polster versehen (z.B. mit Spanngummis fixieren). Bei Benutzung der Boxen als Sitzbank die beiden Rückenlehnen ganz nach vorne stellen, dann bilden sie wunderbare Rückenlehnen für die Sitzboxen.
    In den Boxen gibt es Stauraum satt.
    So kann man gegenüber der ganz hinteren Sitzreihe sitzen und dazwischen einen Tisch stellen (zentraler Rohrfuß oder Schwenktischgestell o.ä.)

    Ein solcher Grundriss hat sich schon vor Jahren bei uns in der Familie mit 5 Personen bewährt (wobei 2 im Zelt geschlafen haben).

    Ob die ganz hinteren Sitze Isofix-Gedöns hat, weiss ich nicht, aber dard man Kindersitze heute nicht mehr ohne das befestigen oder geht es hier nur im Bequemlichkeit?
    Das Bett müsste dann halt im "Kofferraum" und auf den Rückenlehnen der 2 hinteren Sitze verstaut werden und wäre ausziehbar (z.B. zum Aufhängen an den Gurthaltern von Fahrer und Beifahrer)
     
  19. #18 Woutje&Lautje, 25.06.2018
    Woutje&Lautje

    Woutje&Lautje Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @ami8i wir haben es uns nochmal überlegt und haben die Bodenplatte erstmal aus der Planung gestrichen. Wir wollen mit dem Bettrahmen beginnen und dann eine Ausklappbare Fläche auf Höhe der 2. Sitzreihe bauen (sowie rg-form in seinem Umbau https://www.hochdachkombi.de/threads/uebernachten-im-nv200-mit-kleinfamilie-2-1-kinderbett.13400/ )irgendetwas sollten wir aber auf den Boden legen, dass er nicht sofort unansehnlich wird. Ich dachte an einen PVC Boden, aber so einfach geht das wohl nicht, ist ja uneben. Mit dem Styropor das kann ich mir nochnicht so richtig vorstellen. Zum aufgleich der unebenen Stellen?
    Morgen gehts dann erstmal in den Baumarkt, um Holzlatten für das Bett zu besorgen. Damit beginnen wir.

    Unser Wagen hat die 2 hinteren Sitze nicht, daher muss die 2. sitzreihe stehen bleiben für die Kleine. das Kinderbett muss dann entweder ins fahrerhaus oder hinten in den Heckklappenbereich in die Plastikverkleidung integriert werden.
    Eine Kombi von Holzeinbau fürs Bett und Euroboxen für Stauraum und Küchensachen könnte ich mir schon gut vorstellen.
    Wenn der Geldbeutel es wieder zulässt, werden Drehsitze in Erwägung gezogen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    12
    Ja, das Styropor, ... kommt in die einzelnen Sicken. Ist aber wegen der Vielzahl und Form der Sicken eine relativ aufwendige Arbeit.

    Ich habe als Schutz auch grünen Rasen ausgelegt. Wirkt recht frisch und einladend. Ist extrem preiswert, sprich auch bei Extremverschmutzung pflegeleicht ;-) . Und ist in so dünner flexibler Qualität erhältlich, dass er sich problemlos in alle Ecken verlegen lässt.
    Für Kisten uä wirkt der Rasen gleich noch wie eine Antirutschmatte. Ist natürlich kein vollwertiger Ersatz und lose Wasserflaschen rollen trotzdem, aber Rasen ist gefühlt deutlich bremsender als der Originalbelag oder PVC.

    Zwischen dem originalen Fahrzeugteppich und dem Rasen habe ich sehr dünne Pappel-Sperrholplatten verlegt. Drei Stück nebeneinander, schwimmend aber ansatzweise formschlüssig, ohne Verbund. Die sind nur 4mm stark. Biegen sich zwar eigentlich durch, aber auf dem Fahrzeugboden sind sie in Verbindung mit den beiden Teppichlagen unerwartet stabil. Man spürt die Sicken im Fahrzeugboden nirgends, auch nicht bei gängiger Belastung. Und da sie so dünn (und zusätzlich durch den Rasen abgedeckt) sind, besteht auch kaum Gefahr des Aufquellens.
     
  22. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    87
    Ich hab jetzt in meiner Eva (ohne Bodenplatte) einen einfachen Teppichboden vom Baumarkt eingelegt.Mit Packpapier Schablone auf Maß geschnitten. Kost fast nix, wird abgekehrt oder bei Bedarf schnell herausgenommen & abgeklopft. Den Pappelsperrholzboden in meinem früheren NV200 Kombi hatte ich mit PVC beklebt.
     
Thema:

NV200 für 3

Die Seite wird geladen...

NV200 für 3 - Ähnliche Themen

  1. NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?

    NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?: Guten Morgen Forum, ich bin insgesamt vom Nissan Connect in meinem NV200 Evalia Zooom (gr.) Stadtindianer zufrieden. Mit dem Navi komme ich gut...
  2. NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit

    NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit: Hallo NV200-Fahrer, was sind eure Erfahrungen mit dem NV200 bzgl. Laufleistung, Langlebigkeit und notwendige Reparaturen bei welchen km-Stand?...
  3. ►Laufschienen für die Schiebetüren◄

    ►Laufschienen für die Schiebetüren◄: Moinsen, wie viele von euch schon gesehen oder gelesen haben, sind die Schiebetüren, speziell deren Rollen, Grund für viele Sorgen und Nöte. Hier...
  4. Neu hier - Kaufberatung

    Neu hier - Kaufberatung: Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich plane die Anschaffung eines (gebrauchten) Evalia, zumindest ist dieser im Moment als 110PS-Diesel mein...
  5. Nissan e-NV200 Maxi (lang und hoch!)

    Nissan e-NV200 Maxi (lang und hoch!): Ist zwar schon ein älterer Artikel, ich habe ihn aber gerade erst zufällig gefunden......
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden