[Kaufberatung] NV200 die Qual der Wahl

Diskutiere [Kaufberatung] NV200 die Qual der Wahl im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo zusammen, ich bin seid langem Mitleser hier und mittlerweile sehr überzeugt, dass ich einen NV200 möchte. Das Fahrzeug stellt für mich die...

Schlagworte:
  1. #1 To-Be-B, 04.12.2020
    To-Be-B

    To-Be-B Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,

    ich bin seid langem Mitleser hier und mittlerweile sehr überzeugt, dass ich einen NV200 möchte. Das Fahrzeug stellt für mich die perfekte Mischung aus Alltag und Camping dar. Ich fahre generell nicht viel (Arbeits usw mit dem Fahrrad) denke ich komme auf ca. 10-15'km pro Jahr. Hauptsächlich geht es um Urlaub/Wochenendtrips und Sport Ausflüge (MTB, Klettern, Skitouren,...) Jetzt habe ich mir zwei raus gesucht und würde mich über eure Meinung freuen:

    1. NISSAN NV200 TEKNA DCI 14.990 €

    Kilometerstand 77.210 Kilometer
    Erstzulassung 25/08/2016
    Leistung 81.0 kW

    Emissionsgruppe Euro6
    inkl. Nissangebrauchtwagengarantie (24Monate)

    2. NISSAN NV200 TEKNA 1.5 DCI 13.950 €

    Kilometerstand 129.324 Kilometer
    Erstzulassung 18/03/2015
    Leistung 81.0 kW
    Emissionsgruppe Euro5
    MIT STANDHEIZUNG
    (hier bin ich mir nicht sicher mit der Nissangebrauchtwagengarantie)

    Fragen die ich habe:
    Wieso die unterschiedliche Emissionsgruppe ich dachte es ist der gleiche Motor (v max und Verbrauch sind auch unterschiedlich angegeben)?
    Was haltet ihr vom Preis generell (beide sind von Nissanvertragshändlern)?
    Auf was muss ich besonders achten bei der Besichtigung (z.B. Wartungsintervalle, Schwachstellen)?
    Alles was euch sonst noch auf dem Herzen liegt :)?

    Vielen Dank schon mal, ich konnte schon unglaublich viel hier lernen und freue mich bald auch selbst meinen Ausbau zu posten.


    P.S.: Gerne kann ich bei Bedarf auch die Links posten

     
  2. #2 LuggiB, 04.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2020
    LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    279
    :glueckwunsch: Nach meiner Meinung ist der NV200 der optimalste HDK, wenn man ihn auch für Camping nutzt ! Ich persönlich würde den 2016er mit den weniger km nehmen, wenn es dein Budget hergibt. Standheizung mit Einbau (z.B. Planar) ist mit ca. 800 - 1600 €uronen zu veranschlagen, je nachdem ob du selbst einbaust, oder Kumpel - bzw. Werkstatthiilfe brauchst ! Falls du auch frei stehen willst, was sich mit dem NV200 anbietet, würde ich auf jeden Fall (gleich oder später) eine Standheizung nehmen. Ist an feuchten, kälteren Nächten :mrgreen: einfach "wesentlich" angenehmer ! :D:D:D
     
  3. #3 To-Be-B, 04.12.2020
    To-Be-B

    To-Be-B Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Danke, ich kann es schon kaum mehr erwarten :D
    Hast du noch eine Einschätzung des Preises? und evtl Hinweise zu Wartungsintervallen/Schwachstellen?
     
  4. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    279
    Die geforderten Preise, denke ich, sind in Ordnung, da die NV´s jetzt nach Einstellung der Verbrennermodelle "wertvoller" geworden sind. Ich hatte mit meiner Eva (toi,toi,toi) noch keinerlei Probleme. Ich lass 1x im Jahr Kundendienst bei freier Werkstatt machen ! :top:
     
  5. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.902
    Zustimmungen:
    546
    Krasse Preisentwicklung, fast so wertvoll wie die T Modelle

    Diesel würde sich auch bei den wenigen Kilometer rechnen wenn das Auto dann aber Langstrecke bewegt wird.
     
  6. #6 To-Be-B, 04.12.2020
    To-Be-B

    To-Be-B Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Wertvoll ist nett ausgedrückt. Hatte eben auch mit einem Händler gesprochen der meinte der neue bzw gleicher wieder aufgelegt kommt Ende des Jahres... Ich vertraue dem nicht so sehr da es doch eher ähnlich dem NV250 auf Kangoo Basis ist.

    Naja mein zusammengefasst sind die Angebote teuer aber wohl leider gerade Markt Preis?

    VG
     
  7. juhlei

    juhlei Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    41
    Würde auch zum Euro 6 tendieren.
    Je nach Region, wie z.B. hier in Stuttgart, ist man zumindest jetzt noch nicht von Fahrverboten betroffen.
    (Ob er wirklich sauberer ist, wissen die Götter :confused:)

    Preisentwicklung ist echt krass. Da habe ich bei meinem gerade mal 1K€/A Wertverlust.
    Ist aber auch egal, weil ich ihn behalten werde.

    Gruß Uli
     
  8. Arnie

    Arnie Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2019
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    32
    Hallo "Namenloser ohne richtigeVorstellung",
    warum einen anfälligen Diesel?Wenn du dich hier eingelesen hättest,dann wüßtest du über die zahlreichen Krankheiten der Dieselmotoren,die nun mal nicht von Nissan(wie die Benziner),sondern von Renault stammen.Wenn man sich alle Seiten gewissenhaft durchließt,dann stolpert man zwangsläufig über Turboladerschäden,defekte Injektoren,gerissene Ladeluftschläuche,verkokte AGR-Ventile,und natürlich die wesentlich höheren Inspektionskosten der Dieselmotoren-wenn man das wie die verbliebenen Dieseluser natürlich durch die rosarote Brille sieht,ist das natürlich ein absoluter Liebesbeweis,und hat nur noch mit bezahlter Liebhaberei zu tun:krank:

    Gruß vom Benzinerfahrenen
     
  9. juhlei

    juhlei Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    41
    Hallo Arnie, Reiner?

    da hast du ja ein dickes fünf Gänge Menü aufgetischt.
    Ich lese hier auch schon eine Weile, fahre seit vier Jahren einen NV 200 Diesel ohne irgendein Problem und völlig akzeptablen Wartungskosten (im Vergleich zu einem VW UP Benziner).
    Klar, die Ladeluftschläuche waren bis 2015 ein Problem, so what. Ist gelöst.
    Hast du irgenwelche Links die belegen dass die Anderen von dir genannten Probleme beim NV 200 im Vergleich zu anderen Marken überdurchschnittlich häufig autreten oder liegt es einfach daran, dass hier im Forum überwiegend Dieselfahrer unterwegs sind?
    Also was hilft so ein Post? Du bist zufrieden mit deinem Benziner, andere mit ihrem Diesel. Also jeder wie er will. Ist doch gut so.

    Viele Grüße Uli
     
    odfi gefällt das.
  10. #10 Tom-HU, 05.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2020
    Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    189
    Ich schließe mich Uli an!
    Das ist doch KOMPLETTER UNSINN!

    An den Themenstarter (Tobi?):
    Ich würde dir auch zum ersten Angebot raten mit 77 tkm und Euro 6.
    Ich habe für unseren „neuen“ mit (siehe unten, BJ 17, 24 tkm) 15200 € bei „Sixt Cars“ bezahlt; das Angebot war erst wenige Stunden online, als ich es gelesen habe. Gleich am nächsten Morgen angerufen, hingefahren und zwei Tage reserviert. Dann gekauft ohne einen Nachlass.
    Bin froh, das ich den gefunden habe.
     
  11. #11 To-Be-B, 05.12.2020
    To-Be-B

    To-Be-B Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen und vielen Dank fuer die zahlreichen Antworten.

    Entschuldigt die verpasste Vorstellung: Mein Name ist (wie schon richtig spekuliert) Tobi. Ich komme aus dem Suedendeutschlands. Bis jetzt hatte ich meist Kleinwaegen oder gar kein Auto. Hatte jedoch haefig den Bus von Freunden fuer den Urlaub. Jetzt soll es eben der eigene werden. Wie oben beschrieben bin ich in den Bergen sehr aktiv, daher ist Platz sehr wichtig aber eben auch im Auto schlafen.

    Zurueck zum Thema: Zusammengefasst ja das Auto ist eher teuer aber halbwegs im Rahmen. Ich werde heute mal hinschauen und dann berichten.

    LG,
    Tobi
     
  12. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    279
    Hallo Tobi,
    auch hier ist es so: Angebot und Nachfrage regeln den Preis Wenn die "eierlegende Wollmilchsau" erst gekauft ist, dann ist der Kaufpreis i.d.R. bald vergessen ! Auch kann es dir im schlimmsten Fall mii jeder Marke, unabhängig von Diesel oder Benziner, passieren, dass irgendwelche ärgerliche Schäden auftreten, Aber generell denke ich, daß du (wie die meisten NV Besitzer) sehr zufrieden sein wirst. Bei uns laufen schon 3 NV´s als Handwerkerkisten, die von unterschiedlichen Fahrern geschruppt werden. Die jeweiligen Chefs haben bestätigt, daß diese Autos zuverlässig & ohne auffällige Reparaturanfälligkeit schon jahrelang ihren Dienst verrichten.:D
     
    odfi gefällt das.
  13. #13 Mitch9685, 05.12.2020
    Mitch9685

    Mitch9685 Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    11
    Beim Lesen erlebe ich ein dejavu:)
    Befand mich vor einem halben Jahr in der selben Situation!
    Hier im Forum gab es viele gute Hinweise und Ratschläge.
    Ich fand, dass ich verhältnismäßig zu viel für meinen gezahlt habe, aber ich sehe auch, dass die Preise leider nicht runter gehen, im Gegenteil der NV200 ist gefragt wie nie!

    Also möglicherweise hilft Dir ja meine Erfahrung die ich in knapp 5 Monaten mit meinem gesammelt habe.
    Ich habe einen NV200 Tekna, 7 Sitzer, Diesel, 2018er.
    Auch ich war hin und her gerissen, da ich noch nie einen Diesel gefahren habe.
    Also bis jetzt gibt es keinerlei Beanstandungen, ich bin absolut begeistert von dem Fahrzeug, die Möglichkeiten sind schier unendlich, der Verbrauch ist der Wahnsinn 6,1l Diesel auf 100km, Es geht sicherlich noch weniger doch ich fahre auch nicht wirklich Spritsparend:) Verhältnis Autobahn/Stadt liegt ungefähr bei 50/50.
    An deiner Stelle würde ich beide Probefahren den Diesel und den Benziner. Dann kannst Du für Dich entscheiden bei welchem Du dich wohler fühlst.
    Der Diesel ist unten rum um einiges spritziger, der Benziner ist schon träge.
    Und Steuern kostet der Diesel 218€, also ist man auch bei relativ kleiner Fahrleistung recht schnell im selben kosten Bereich wie der Benziner. Und selbst wenn es 50€ mehr im Jahr sein sollte, der Mehrspaß beim beschleunigen ist es Wert.:D
     
    LuggiB gefällt das.
  14. #14 To-Be-B, 07.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2020
    To-Be-B

    To-Be-B Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Hallo an alle,

    ich habe mich zu den :krank: Leuten gesellt und mich dazu durch gerungen Euro6 zukaufen. Hierzu noch ein kurzer Kommentar: Ich hätte definitv nichts gegen einen Benziner, jedoch ist es so schon verdammt schwierig einen NV200 zu finden, dann noch nicht mehr als ca 300km Umkreis. Außerdem fahre ich tatsächlich fast nur Langstrecke (je nach Definition ;-) ).

    Der Händler war sehr freundlich hat noch etwas mit sich reden lassen und ein paar Zugaben gemacht. In zwei Wochen werde ich dann glücklicher Besitzer sein und die Weihnachtszeit nutzen um meinen Ausbau zu starten. Zwei Wochen also um nochmal hier im Forum alles genau durchzusuchen und die nächsten tausend Entscheidungen zu treffen.... AHK oder doch Heckfahrradständer, Campingbox vs. Einbauten, Schränke, Isolierung,... ich freue mich drauf :) und werde auch meinen Ausbau mit einer kleinen Fotodoku hier posten (falls es mir mangels handwerklichem Geschick nicht zu unangenehm ist).

    Ich freue mich nun auch aktiv in der NV200 Community teilnehmen zu können und noch viel mehr auf ein tolles Auto :)

    Nochmals vielen Dank an alle hier und eine schöne Weihnachtszeit. Bis bald mit neuen Ausbauten,

    Tobi
     
    NissanEvaliaDiesel110, LuggiB und Reisebig gefällt das.
  15. #15 helmut_taunus, 07.12.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    976
    Hallo,
    es gibt weitere Quellen fuer solche Umbauten, wenn Dir die Abende zu lang werden sollten. Wobei die Bilder am meisten sagen. Auch google selber findet immer wieder etwas, siehe Link hier drunter. Manche Ausbau-Idee aus einem anderen Auto laesst sich uebertragen.
    Gruss Helmut
     
  16. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.629
    Zustimmungen:
    220
    Wenn ich die Preise ansetze, ist das bei mir sogar noch krasser... nur ein paar Hundert Euronen pro Jahr :shock:
    Aber klar, will meinen auch nicht verkaufen.

    Die Hoffnung auf ne Neuauflage des NV200 habe ich längst aufgegeben - gibt nur den NV250, der leider nicht mehr die Vorteile des NV200 hat, sondern nur einer unter vielen ähnlichen Hdks ist.

    Also ich habe mich eingelesen und kann das nicht bestätigen.

    Meine Empfehlung ist übrigens immer das mit der kürzeren km-Leistung für eine mutmaßlich längere Nutzungsdauer nach dem Kauf.
     
  17. #17 Busdriver, 09.01.2021
    Busdriver

    Busdriver Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    2
    Ich würde ganz klar den mit Euro 6 nehmen. Zum einen benötigt dieser Motor kein AdBlue und hat trotzdem die Euro 6. Zum anderen ist er mit den wenigeren km und der Garantie einfach vermutlich etwas "frischer" Fahrzeug. Eine Standheizung kannst du immer noch einbauen.

    Ich habe mit meinem 2016er Evalia dci 110 PS jetzt 210 tkm runter - ohne große Probleme. Die einzigen Probleme waren ein eingefahrenes Metallteil in einem Hinterreifen und ein Riss im Turboladerschlauch. Schlauch gekauft und selbst eingebaut - fertig. Ich hatte damals als Tageszulassung bei Nissan 18.400 Euro bezahlt - bin top zufrieden! Weil die erste Inspektion trotz eigenem Öl (hatte ich noch vom vorherigen Fahrzeug) 590 Euro kam, hat meiner nie wieder den Nissan-Hof befahren. Ich gehe seit Jahren zu einer freien Werkstatt "auf dem Dorf".

    Die französischen Dieselmotoren sind top (vom V6 dci mal abgesehen). Sie verbrauchen sehr wenig und sind haltbar. Mein Citroen Berlingo HDI 90 hat fast zwei Liter weniger verbrauch als mein VW Caddy 2.0 TDI. Wenn ich an die ganzen negativen Erfahrungen mit meinen Audis und VWs denke... Da sind Sachen kaputtgegangen bzw. Fehler vorhanden. In unserem Fuhrpark sind beispielsweise bei über der Hälfte der Golf 7 TDI die 7-Gang-DSG defekt (Kupplung der geraden und des Rückwärtsgangs rupft). Die 1.6 TDI haben einen unglaublichen Ölverbrauch, sodass sich bei uns die Gutachter die Klinke in die Hand geben. Es wird aufgefüllt, alles versiegelt, gefahren und ausgewertet - Fehler nicht zu finden. Bei einem Drittel der Fahrzeuge läuft der Lüfter nach dem Abstellen so lange, bis die Batterie leer ist. Früh ist es immer spannend, ob die Kisten anspringen. Einige haben sogar alle drei Fehler. Bei den Passat geht es einigermaßen. Besonders schlimm sind die T6.1 - stehen mehr in der Werkstatt, als dass sie fahren.


    Kurz: Zuschlagen, solange es noch akzeptable NV200 gibt!
     
Thema:

[Kaufberatung] NV200 die Qual der Wahl

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - [Kaufberatung] NV200 Qual
  1. MN203
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    291
    MN203
    13.01.2021
  2. millerben
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    477
    rapidicus
    13.01.2021
  3. 2takt junky
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    244
    2takt junky
    29.12.2020
  4. Graue Eminenz
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    1.331
    Graue Eminenz
    22.01.2021 um 10:41 Uhr
  5. Combonator
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    275
    Combonator
    04.12.2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden