12V Verkabelung - Bezugsquellen?

Diskutiere 12V Verkabelung - Bezugsquellen? im FAQ-Allgemeines / Diverses Forum im Bereich HDK-FAQ; Hallo zusammen, wollte mal fragen, wo ihr Kabel usw. für den 12V Bereich im Auto kauft? Konkret suche ich Dinge für 10mm² (oder mehr), nämlich...

  1. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Hallo zusammen,

    wollte mal fragen, wo ihr Kabel usw. für den 12V Bereich im Auto kauft?
    Konkret suche ich Dinge für 10mm² (oder mehr), nämlich "fliegende Sicherungen" und Kabelschuhe (Ring und Flachsteckhülse) für diese Durchmesser. Ich finde irgendwie nur Sachen bis 6mm²

    Hintergrund der Frage ist, dass meine 6mm² zwischen den beiden Batterien wohl etwas optimistisch waren. Hat zwar den ganzen Urlaub gehalten, aber als ich demletzt "mal schnell" nen Kasten Bier auf Trinktemperatur runtergekühlt habe, war die Batterie hinterher wohl doch etwas leer, so dass der Ladestrom dann dch über länere Zeit etwas hoch war. Ergebnis: 2 durchgeschmorte 25A Sicherungen. An sich dachte ich, es muss halten, da bei mir keine Anlasser hohe Ströme zieht und die Ausgleichsströme zwischen beiden Batterien quasi sofort auf ein normales Maß einbrechen und die Sicherungen dafür viel zu träge sind.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie. Dort wirst du sicher fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    99
    Du brauchst ein Trennrelais (Zweibatterielader), wenn nicht schon drin. 6mm kann man mit 50A absichern, das reicht für die auftretenden Ladeströme. 10mm Kabelschuhe und Co sind schwierig zu finden. 25A sind zu wenig. 6mm reichen aber.
     
  4. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Sehe ich genauso wie Thomas.

    Bei uns ist die 30A-Streifensicherung auch mal durchgebrannt (in einem Nest auf den Lofoten :rund:). Jetzt habe ich 50A-Streifen drin (und immer Ersatz dabei).

    6 mm² reichen dafür. Wenn du trotzdem mehr Querschnitt haben möchtest, klemm doch einfach je ein zweites 6-mm²-Kabel parallel dazu :gruebel:.
     
  5. #4 rapidicus, 17.06.2017
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    32
    10mm² kabelschuhe hab ich bei voelkner-electronik bestellt und gekauft.
    die billigen quetschzangen aus der bucht sind mist, kannste vergessen.
    ich spare auf eine klauke...

    gruß, stefan
     
  6. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    6mm² mit 50A absichern? Was ist denn da eine empfohlene Absicherung?
    Ich hatte irgendwo ne Übersicht, wo 25A als Absicherung drin stand. Hat mich zwar gewundert da im Haus 1,5mm² für 16A reichen (OK, VDE meint mittlerweile wohl, dass es nicht mehr so ist, aber überall ists so verbaut). Wenn dem so ist, pack ich einfach stärkere Sicherungen rein und gut ist.
    Die Zusatzbatterie hat 120Ah, sprich 10% davon wären 12A, was üblicherweise an Ladestrom fließt. Dazu noch 5A für die Kühbox, wenn sie läuft, Von daher dachte ich, dass die 25A reichen sollten...

    @zoom: Trennrelai ist drin. Zwar ein "manuelles", bei dem ich Zünd-Plus von der 12V-Dose im Kofferaum klaue, aber das funzt prima. Das Relai macht 80A mit, wenn ich es recht in Erinngerung habe. Und es hat eben Flachstecker...

    @TOM: Wie war das gleich mit Strom und dem faulen Schwein: Immer den weg des geringsten Widerstands. Habe ich nicht das Problem, dass ich bei Unterschiedlicher Kabellänger unterschiedliche Widerstände habe und am Ende doch alles über 1 Kabel geht? Spätestens, wenn wir 1 Sicherung durchbrennt, habe ich aber dann das Problem, dass (zu) viel Strom au das 2. Kabel geht und mir dort auch gleich die Sicherungen kommen. Kurz: von 2 parallelen Kabeln möchte ich Abstand nehmen.

    @Stefan: Hast du ne Artikelnummer oder nen Link? Ich hab damals auch bei Völkner gesucht und nichts gefunden, weswegen ich bei 6mm² geblieben bin. Sonst wäre ich gleich auf 10mm² gegangen...
     
  7. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    99
    Der schlaue Satz lautet Watt durch Volt gleich Ampere, In der Hausinstallation kannste duch eine 16A Sicherung fast 4000 W jagen, bevor sie fliegt.
    Natürlich sollte eine Ladeleitung so kurz wie möglich sein, aber ob Du ein paar cm mehr Länge am doppelt geführten Kabel hast, ist nicht so relevant.
    So ne Lima knallt schon mal 50A (>600W) in die Leitung, wenn die Zweitbatterie leer oder defekt ist. Wenn die 50er fliegt, ist meist die Zweibatterie kaputt.
     
  8. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Das zweite parallele Kabel sollte natürlich jeweils ungefähr gleich lang sein wie das erste. Aber eine geringe Differenz schadet garnicht!
    Und selbstverständlich sollen beide über eine 50A-Sicherung abgesichert sein - logisch!

    Aber ich bin ja auch der Meinung, dass es nicht notwendig ist:
     
  9. #8 Evie, 20.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2017
    Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    186
    Wenn es noch interessant sein sollte, ich habe mir meine Kabel im Bauhaus - in der Bootsabteilung geholt. Dazu habe sie wenigsten in Berlin gescheite Presshülsen von "Weitkowitz" zur Kabelverbindung und ne gescheite Kabelschuhe Presszange von "Weitkowitz". Das ganze habe ich mit dem Schrumpfschlauch von "Hellermann Tyton MA47" Eingeschgrumpft (Schrumpf auch vom Bauhaus).

    Kabelverbindung zwischen den beiden Batterien habe ich aber jenseits der 10 qmm genommen :mrgreen:, man Gönnt soch ja sonst nichts. ;-)
    Sowie 60 Amper Streifensicherungen und BSR Raile was ich aber auch seperat über die Masse schalten kann.

    Was mich aber mal interessieren würde, vielleicht was das der @zooom Thomas was der Ladestom also wieviel Amper ca. in die zweite Batterie fliest beim NV200 wenn die erste voll ist. Natürlich hängt das von den gerade eingeschalteten Geräten - Licht ab aber so ca im Tagesbetrieb ohne Klima. Mir ist mal zu Ohren gekommen das die Lima ca. so um die 94 Amper Liefert.

    Habe >> Hier << die Werte hinterlegt die, die Lichtmaschine vom NV200 im Benziner und im Diesel liefert.
     
  10. #9 hudemcv, 21.06.2017
    hudemcv

    hudemcv Guest

    Der Strom, der in eine Batterie fließt hängt in erster Linie von der Batterie bzw. deren Innenwiderstand ab. Tiefe Entladung=hoher Strom, Fast voll=niedriger Strom. Begrenzt wird dieser Strom uU noch vom Batterieladegerät.
    Die Innenwiderstände der einzelnen Batterietypen haben auch noch verschiedene Innenwiderstände, aber dafür gibt es ja entsprechende Ladekennlinien, die das berücksichtigen.
     
  11. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    186
    @hudemcv
    Danke für die Antwort, doch meine frage bezieht sich auf die Amper Leistung die weiter zur zweiten fließt sobald die erste voll ist. Da ich kein seperates Ladegerät im Auto wie z.b. ein Ladebuster verwende sondern das nur mit dem Strom der Lima mache würde mich schon mal interessieren wieviel Amper ca. bei einer Tageskarte ohne Licht und Klima dort ungefähr die Stunde fliessen.
    Klar hat das was mit dem BatterieTyp zu tun aber wenn z.b. 30 Amper da weiter fliesen wäre das schonmal ne Abgabe die mir weiterhelfen würde.
     
  12. #11 hudemcv, 21.06.2017
    hudemcv

    hudemcv Guest

    Ach so meinst du das. Hm, die Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. Du bräuchtest dazu die Leistung deiner Lichtmaschine und davon müsste die Leistung abgezogen werden, die dein Auto für die Fahrt selbst so braucht.
    Das stünde dann in Theorie der Aufbaubatterie zur Verfügung.
    Ein Ladebooster erhöht auch nicht die Leistung, sondern lediglich die Spannung. Weil ein Batterie, je nach Typ, eben eine gewissen Spannung braucht um überhaupt geladen zu werden. Nominell erstmal höher als die derzeite Polspannung ;-)
    Da neuere Lima-Steuerungen aber nicht permanent über 14 V abgeben, braucht man dann einen Booster, der trotz zB nur 13,2 Volt von der Lima eben über 14V rausgibt, damit die Batterie am Ende der Leitung überhaupt läd.
    Mehr Leistung oder AH in der Batterie bekommt man deshalb trotzdem nicht aus der Lima.. Woher auch.
    Die Bosster arbeiten einfach nach dem Prinzip, lieber mit wenig Leistung ein bisschen laden, als garnicht.
     
  13. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Hallo Christian,

    üblicherweise wird bei 2 Batterien ja ein Trennrelais verwendet, das die Fahrbatterie von der Bordbatterie trennt, solange die Lichtmaschine keinen Strom liefert.
    Wenn die Lichtmaschine Strom liefert (also der Motor läuft), ist es nicht so, dass dann erstmal die Fahrbatterie "vollgeladen" und danach erst die Bordbatterie geladen wird! Vielmehr verteilt sich der Strom umgekehrt proportional zum Innenwiderstand der jeweiligen Batterien; und dieser Innenwiderstand hängt wiederum u.a. vom Ladezustand der jeweiligen Batterie ab.

    Wenn also z.B. nach längerem Stehen und Verbrauch aus der Bordbatterie diese schon ordentlich entladen ist, die Fahrbatterie aber noch ziemlich voll (da nicht genutzt) ist, fließt zuerst der meiste Strom nicht in die Fahrbatterie, sondern in die Bordbatterie. Mit steigendem Ladestand wird das dann weniger und die Fahrbatterie wird mehr geladen. In diesem Fall können also am Anfang des Ladens sehr hohe Ströme in die Bordbatterie geladen werden (wenn die Leitungsquerschnitte und die Batterie selbst das hergeben).

    Wenn Fahr- und Bordbatterie in Typ und Kapazität unterschiedlich sind, wird es nochmal komplizierter; ggfls. muss man dann Geräte zum Lademanagement einsetzen...

    Deine Frage ist so nicht mit einer konkreten Zahl zu beantworten.
     
  14. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    99
    Und wenn die Batterie 93Ah abnehmen würde, ist es gut, davor abgesichert zu sein, das hält keine Batterie aus. Bei intakter Batterie ist uns noch nie eine 50A Vorsicherung geflogen, 30er allerdings schon. Also kann man davon ausgehen, daß der Ladestrom wohl immer unter 50A bleiben wird, es sei denn, es liegt ein Plattenschluß vor.
     
  15. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Liegt eine höhere Spannung an, als die Batterie hat (Lima läuft), sollte zwischen den beiden Batterien direkt kein Strom fließen. Beide stellen einen "Verbraucher" da und werden geladen. In einem normalen Ladezustand pegelt sich das bei etwa 10% der Kapazität ein. Sprich bei einer 120Ah Batterie 12A. Hängen an der 2. Batterie noch Verbraucher, muss da natürlich auch noch zusätzlich über das Verbindungskabel. Da ich nur ne Kühlbox dranhabe (5A) dachte ich auch, dass ne 25A Sicherung reicht.
    Wenn die Zusatzbatterie aber recht leer ist, können die Ladeströme höher sein. Läuft die Lima nicht und die Starter-Batterie ist voller (prozentual) als die Zusatzbatterie fließt ein Ausgleichsstrom zwischen beiden Batterien. Anfangs kann der auch recht hoch sein, nur bricht der auch sehr schnell auf eben etwa die 10% zusammen. So schnell, dass eine normale Flachsicherung nicht durchbrennen sollte.
    Aber hier sollte man auch beachten, dass eine 35Ah Starter-Batterie die 80% voll ist, sich dabei ziemlich schnell entladen kann, wenn man eine 50% geladene 120Ah Zusatz-Batterie hat. Beide Batterien (beide gesund und von gleicher Technologie) kommen dann auf den gleichen prozentualen Ladezustand. In dem Fall nur ca. 57%. Der Zusatzbatterie bringen die paar Prozent mehr nichts. Die Starter-Batterie ist aber enorm geschwächt. Deswegen trennt man sinnvollerweise beide Batterien sauber voneinander ab.
     
  16. #15 Evie, 21.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.2017
    Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    186
    Danke an euch alle.

    Natürlich habe ich zwischen der Starter und der Zweitbatterie ein Vollautomatomatisches BSR Trennrelais davor und dahinter 60 Amper Steifensicherung und dazwischen 25qmm Kabelstücke und alle Verbindungen geschraubt.

    Das BSR Trennrelais habe ich zusätzlich über die Masse schaltbar gemacht, somit kann ich z.b. auf kurzstrecken vermeiden das die Versorger mit versorgt wird oder aber auch das ich nach dem Laden beide Batterien selber trenne um zu vermeiden das die ausgleichstrome fließen bis das Trennrelais selber abschaltet.
    Ach einen Spannungswächter habe ich auch noch zwischen Versorger und Verbraucher gesetzt.

    Das funktioniert so bisher alles sehr gut und ich bin noch nie so entspannt mit dem mir zur Verfügungenden stehenden Stom so leichtfertig umgegangen :mrgreen:

    Und wenn das so ist wie ihr das beschreibt brauche ich mir wohl auch keine Gedanken über den mir zur Verfügung stehenden Ladestrom machen. :lol:
     
  17. #16 helmut_taunus, 22.06.2017
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    6.307
    Zustimmungen:
    161
    Hallo,
    solange alles funktioniert.
    Die Herausforderungen der Elektrotechnik kommen im Fehlerfall.
    Wenn eine Batterie alt wird und die Spannung einfach nicht ansteigt, oder nach dem Laden in 3 Minuten wieder weit unten ist.
    Wenn die Zweitbatterie im Winter nicht voll ist und bei Kaelte kaputtfriert.
    Wenn eine Verbindung oxidiert oder ein schwingender Draht allmaehlich duenner wird, und wirkt wie 10 Meter zusaezliche Leitung, mehr Widerstand.
    Wenn ein abber Draht .. und keiner weiss wo.
    Wenn die Werkstatt am Wagen irgendwas arbeitet und die Schaltung nicht versteht.
    Der pessimistische Elektriker sagt, wenn alles funktioniert, liegt das Problem tiefer.
    Schlimmer geht immer, zuerst gehts vertrauensvoll in die Zukunft.
    Gruss Helmut
     
  18. #17 hudemcv, 22.06.2017
    hudemcv

    hudemcv Guest

    Bei der Verkabelung sollte man so sauber und nachvollziehbar arbeiten, wie irgendmöglich, sodass auch ein Nichteingeweihter mit Elektrikkenntnissen da relativ leicht durchsteigt. Beschriftungen an Kabel, Sicherungen usw. helfen. Einem selbst im Zweifel auch. Und dann nach Möglichkeit "Aufbau" und Fahrzeug strikt trennen. Also nicht einige Verbraucher von der Starterbatterie speisen, obwohl dieser zum "Aufbau" gehört usw.
    Und alles sehr sauber und geordnet ausführen.
     
  19. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    186
    @hudemcv
    Gut das du das mit dem Beschriften hier ansprichst :top:
    Denn bei selbstverlegten Kabeln kann es einem schon nach einiger Zeit selber schwerfallen wozu sie eigentlich gehören, wie soll da erst ein anderer das dann verstehen.

    Ich habe meine gesamte Verkabelung beschriftet und das nicht nur an der Batterie sondern an all den stehen wo sie deutlich sichtbar verlegt sind. Wie z.b. unter der Mittelkonsole, unter dem Amaturenbrett bevor die Kabel in den Motorraum verschwinden und eben auch an der Batterie und das habe ich so gemacht (hier noch die alte Verkabelung ;-) )

    [​IMG]

    Früher habe ich dazu mir noch viele Fotos gemacht, doch Gedankengut ist auf Fotos schlecht zu speichern, deshalb mache ich mir bei umbauten nun viele kleinem Videos dazu und Speicher mir das Baugruppenartig im Rechner ab.

    So kann ich das jedem nur empfehlen, auch wenn das im Nachhinein noch ein wenig in Arbeit ausartet hilft es aber einem selber später auch weiter (Äh :confused: :gruebel: wie war das nochmal)
     
    hudemcv gefällt das.
  20. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Vielleicht ist hier etwas dabei.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    @helmut_taunus:
    Was en "abbener Draht" is verstehe nur mir Hesse :lol: ...
     
  22. #20 christian j, 23.06.2017
    christian j

    christian j Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    10
    Es Geeschedail vom "drannene Draht"?
     
Thema:

12V Verkabelung - Bezugsquellen?

Die Seite wird geladen...

12V Verkabelung - Bezugsquellen? - Ähnliche Themen

  1. 12V Steckdose im Kofferraum

    12V Steckdose im Kofferraum: Hallo zusammen,. seit gestern haben wir endlich unseren Ford Tourneo Grand Connect Titanium Bj. 2017 (noch ganz warm :-)) Schönes Teil und fährt...
  2. 12V Aussensteckdose für PV Modul

    12V Aussensteckdose für PV Modul: Hallo Zusammen ich bin auf der Suche nach einer Aussensteckdose die ich beim NV200 neben dem Nummernschild einbauen kann. Sie sollte also in...
  3. Zusätzliche 12v Steckdose im NV-200 Kombi einbauen?

    Zusätzliche 12v Steckdose im NV-200 Kombi einbauen?: Hi Leute, bin nun seit 2 Wochen stolzer Besitzer eines NV-200 und plane gerade den Ausbau. Beim tagelangen durchforsten des Forums fiel mir auf,...
  4. Welcher Spannungswandler 12V => 230V?

    Welcher Spannungswandler 12V => 230V?: Könnt ihr gute und günstige Spannungswandler empfehlen? Ich möchte zum Einen 230V ins Auto kriegen, um auch mal nen Laptop o.ä. anschließen zu...
  5. 12 Volt Verkabelung

    12 Volt Verkabelung: Hallo, bin gerade am Informationen sammeln bzgl. 12 Volt Verkabelung im Kfz. Möchte unter anderem zwei zusätzliche Steckdosen ganz hinten in...