Tarp - mal anders

Diskutiere Tarp - mal anders im FAQ-Camping Forum im Bereich HDK-FAQ; Eine fest angebrachte Markise wollte ich nicht. Sie macht in meinen Augen nur an größeren Campern wirklich Sinn und ist mir zu auffällig. Und wie...

  1. #1 hal23562, 07.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Eine fest angebrachte Markise wollte ich nicht. Sie macht in meinen Augen nur an größeren Campern wirklich Sinn und ist mir zu auffällig. Und wie immer wollte ich auch möglichst keinen Eingriff in die Fahrzeugsubstanz, z.B. durch Aufkleben einer Kederschiene. Mir schwebte aufgrund anderweitiger Erfahrungen eine Art Tarp vor, das an der Dachreling befestigt wird.

    Das Tarp mit 200 x 225 cm sollte aus beschichtetem Mischgewebe gefertigt werden. Nach meiner Erfahrung ist so etwas bei Regen hinreichend dicht und bietet bei Sonne die mit Abstand beste und angenehmste Beschattung. Einen passenden Stoff fand ich bei ESVO. Da 205 cm breit konnte ich ohne Verluste arbeiten und die Näharbeiten hielten sich in Grenzen. Da er spürbar gut beschichtet ist brauchte ich kleinere Schnittkanten wie z.B. an den Tunneln nicht säumen oder einfassen.
    Die Größe ist für meine Bedürfnisse genau ausreichend. Wenn Abends die Kälte vom Himmel fällt, kann man darunter gut mit vier Personen sitzen. Bei Regen dürften zumindest zwei Personen hinreichend geschützt sein, je nach Windrichtung und -stärke. Meine Erfahrung aus vielen Jahren Outdoor-Aktivitäten: Je größer das Tarp, je größer ggf. die Probleme!
    Die Konstruktion ist recht simpel. An der Fahrzeugseite befinden sich vier Tunnel, zwei außerhalb der Dachreling, zwei innerhalb. Die werden zum Aufbau z.T. einfach durch die Dachreling gesteckt und dahinter mittels eines durch sie geschobenen, teilbaren GFK-Rohrs am Fahrzeug fixiert. Diese Methode sorgt für einen perfekten und sicheren Sitz des Tarps am Fahrzeug und sie strapaziert nicht unnötig den Lack. Damit baut man zwar nicht so schnell wie z.B. mit einer Kederschiene auf, doch mit etwas Übung geht der Aufbau auch auf diese Weise recht flott von der Hand.
    Das GFK-Rohr habe ich bei Bolek gekauft (außen Artikel 10170 AD 24 / ID 22 mm, innen Artikel 10169 AD 22 / ID 20 mm). Sie sind gewickelt. Pultrudierte Rohre reißen relativ schnell.

    Andere Befestigungsmethoden, wie z.B. die mit den bereits genannten Kederschienen oder mit Saugnäpfen sagten mir jedoch nicht so zu.
    Das Tarp kann dank diverser Befestigungspunkte mittels Teleskop-Aufstellstangen sehr variabel aufgestellt und mit Leinen gespannt werden.
    Das Ganze dauert nur wenige Minuten und bedarf ggf. nur eines soliden Campinghammers für die Häringe. Da ich für längere Aufenthalte wenn irgend möglich Asphalt- oder Betonuntergründe so gut es nur irgend geht meide, dürfte diese Tarplösung für mich gut funktionieren.

    Das Tarp anfertigen

    Aufgrund der Stoffbreite von 205 cm habe ich einfach nur die Webkanten 2 cm umgenäht und anschließend die vordere Kante mit 2 cm gesäumt. Dann schnitt ich die drei Aussparungen zwischen den Tunneln aus, legte die Tunnelteile zur späteren Unterseite um und nähte sie mit 1,5 cm Überlappung an der hinteren Tarpkante fest. Zur Verstärkung und Abdeckung nähte ich dann noch auf ganzer Breite 2 cm Gurtband darüber.
    Zuletzt kamen diverse Befestigungsschlaufen an das Tarp (je 1 an den vorderen Ecken, 1 vorne Mitte, 1 jeweils an den Seiten ca. 80 cm von der Vorderkante). Warum angenähte Schlaufen? Weil sie, wenn gut verarbeitet, nach meiner Erfahrung stabiler sind als Einschlagösen. Selbst wenn gut verarbeitet neigen diese hin und wieder zum Ausreißen. Mit einer gut angenähten Schlaufe ist mir das noch nicht passiert.

    Ein Wort zum Werkzeug. Es braucht schon eine etwas leistungsfähigere, solide Nähmaschine, die mit dem kräftigen Stoff plus Gurtband fertig wird. Diese Spardinger von Aldi und Co. für 99 € packen das normalerweise nicht.

    • [​IMG]
      Einer der Tunnel von der Oberseite

    • [​IMG]
      Unterseite mit aufgenähtem Gurtband. Die Tunnelecken sind gegen Ausreißen stark verriegelt

    • [​IMG]
      Die vorproduzierten Schlaufen für Aufstellstangen und Spannleinen

    • [​IMG]
      Die Eckschlaufen. Na ja, etwas sauberer hätte ich schon nähen können, schäm. Hab ich natürlich schnell noch korrigiert ...

    • [​IMG]
      An den Seiten sieht es schon besser aus

    • [​IMG]
      Eine Rohrverbindung. In das mittlere Rohr sind an den Enden passende, ca. 20 cm Innenrohre eingeklebt
    Unter dem Tarp finden ein Tisch, einige Klappstühle und/oder Hocker bequem Platz. Die Dinger führe ich in der Dachbox mit.
    Ach ja, wenn ich das Tarp aufbaue, muss ich immer daran denken, alles aus der Thule-Box zu nehmen, was ich später vermutlich noch benötige. Ansonsten heißt es Tarp zumindest teilweise wieder abbauen. Na ja, nach zwei-, dreimal abbauen denkt man dann dran. ;-)

    Ich werde das Tarp erst einmal so nutzen wie es ist. Sollte sich heraus stellen, dass an den Seiten Wetterschutz sinnvoll ist, dann werde ich an die Tarpkanten einfach teilbare C5-Reißverschlüsse annähen. An denen können dann schnell Wetterschutzwände aus leichtem Ripstop angezipt werden. Das ist kein Problem.

    Erster Test bezüglich der Befestigung am Fahrzeug.
    • [​IMG]
      Montage zur Probe. Passen die Tunnel? Erst mal ja, die Rohre jedoch noch nicht

    • [​IMG]
      Vorn ist alles ok

    • [​IMG]
      Detail vom vordern Ende der Reling

    • [​IMG]
      Hier sieht man gut das Befestigungsprinzip. Hinterer Tunnel und Rohr ragen zu weit nach achtern. Wenn die Klappe oben ist passt das nicht!

    • [​IMG]
      Was nicht passt wird passend gemacht! Das Tarp wird einige cm nach vorne gezogen. Genau so soll es dann aussehen

    • [​IMG]
      Lediglich an der Mittelstütze der Reling musste der Tunnel noch etwas gekürzt werden. So what? Eine Minute Arbeit halt ...muss nur abgeschnitten werden

    • [​IMG]
      So in etwa soll es dann aussehen
    Ein Wort zur Montage. Da eine neue Konstruktion, musste ich erst einmal die aktuell beste Aufbaumethode heraus finden. Derzeit läuft die so ab:
    - Heckklappe geschlossen
    - Tunnel unter Reling schieben
    - mittleres Rohr in die mittleren Tunnel
    - Endrohre in die jeweiligen Tunnel und mit dem mittleren Rohr verbinden - fertig!

    Wenn man weiß, wie es am besten geht, ist das in 2 - 3 Minuten erledigt. Wichtig ist, dass das hintere Rohrende nicht die geöffnete Heckklappe berührt. Das vordere Rohrende sollte für bessere Handlebarkeit max. 20 cm heraus ragen.

    Die Befestigungslösung mit Rohr und Dachreling ist vielleicht etwas für die, die keine Kederschiene aufkleben wollen, können oder dürfen.
    Die nächsten Tage baue ich das Tarp mal komplett auf und berichte. Bis jetzt bin ich jedenfalls sehr zufrieden. Es wird wohl wie geplant funktionieren.

    HAL
     
    lberger, Dagmar, baba jaga und 8 anderen gefällt das.
  2. #2 christiane59, 07.07.2021
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    780
    Hallo Hartmut,

    das ist wirklich eine tolle Idee,und super ordentlich umgesetzt! Hab ich so noch nirgends gesehen. :top:
     
    hal23562 gefällt das.
  3. #3 hal23562, 08.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Danke, Christiane! :oops:
     
  4. Daniel

    Daniel Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2019
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    26
    Sehr gut gelöst, und handwerklich sehr schön gemacht. Ein Hinweis noch: ich habe eine Dachbox, die man von beiden Seiten öffnen kann. Wenn ich mit Busvorzelt reise, wird die Dachbox mehr zur Fahrerseite hin platziert, damit ich von links (in Fahrtrichtung gesehen) an die Dachbox komme, wenn rechts das Vorzelt aufgebaut ist.
     
    hal23562 gefällt das.
  5. #5 hal23562, 08.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Moin Daniel,
    danke für die Rückmeldung! :D
    Meine Box kann ich nur rechts öffnen. Daher kommt deine Lösung für mich leider nicht infrage. Da aber in dem Teil eh fast nur die Dinge drin sind, die ich für eine längere Standzeit mit Tarp usw. nutzen will, ist das noch ok.

    Gruß - Hartmut
     
  6. oskar

    oskar Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2020
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    127
    Hallo Hal,

    von wegen "hätte ich sauberer nähen können"
    beeindruckend sauber gearbeitet :respekt:

     
    hal23562 gefällt das.
  7. #7 baba jaga, 09.07.2021
    baba jaga

    baba jaga Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    32
    Das ist ja ganz was Pfiffiges! Im Grunde ein ganz einfaches Prinzip.
    Und, wie gewohnt, von Dir super ordentlich ausgeführt (ich bin ja mehr der Pfuscher :roll:)

    Meine Fragen:
    - in wieweit hinterläßt das GFK-Rohr Kratzer auf dem Dach?
    - gibt das Tarp aufgebaut genug Spannung, damit das Rohr hält?

    Ich experimentiere seit einiger Zeit mit der Befestigung meiner Regenplane und bin noch nicht zufrieden. Deine Idee ist prima und ich werde mal schauen, wie ich das bei mir integrieren kann.
     
    hal23562 und christiane59 gefällt das.
  8. #8 hal23562, 09.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Moin baba jaga,
    vielen Dank! Freut mich! :D
    Bis jetzt bei mir null Kratzer auf dem Dach. Auch wenn man es auf den Abbildungen nicht so sieht, aber alle Rohrkanten sind mit feinem Schmirgel leicht rund geschliffen.
    Außerdem liegt das eingeschobene Rohr nach meiner Beobachtung bei gespanntem Tarp nicht direkt auf dem Blech.
    Das Rohr hält auf alle Fälle. Da rutscht nichts, ist alles sehr stabil und betriebssicher.

    Gruß aus HL - HAL
     
    baba jaga gefällt das.
  9. #9 baba jaga, 10.07.2021
    baba jaga

    baba jaga Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    32
    sorry, offtopic....
    Jetzt weiss ich es: HAL bedeutet wahrscheinlich "Hartmut aus Lübeck"!
    Und ich dachte, es sei der eigensinnige Computer aus Odyssee 2001! :mrgreen:
     
    hal23562 gefällt das.
  10. #10 hal23562, 10.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    auch OT: HAL mit sanfter, einschmeichelnder Simme: What you think you're doing Dave?
    Hast recht, Hartmut aus Lübeck stimmt! :mrgreen:
     
    baba jaga gefällt das.
  11. #11 hal23562, 10.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Soooooo ... heute habe ich das Tarp erstmals komplett aufgebaut. Alles hat genau so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe. Mit Fotografieren dauerte der Aufbau so 8 Minuten, ohne Fotografieren hätte es wohl 3 - 4 Minuten gedauert. Mit einem Helfer vermutlich nur so 2 - 3 Minuten - immer auch je nach Windstärke. Der Abbau war ratzfatz in 1 - 2 Minuten erledigt.
    Auch einige Aufbauvarianten habe ich ausprobiert. Fazit: Das Ding kann in den Einsatz!

    Wer alles noch etwas detaillierter nachlesen möchte, kann dies in meinem Blog tun.

    HAL

    Aufbau fertiges Tarp
    • [​IMG]
      1. mittleres Rohrteil einschieben und so das Tarp am Auto fixieren, rechtes Rohrende bleibt frei
    • [​IMG]
      2. rechtes Rohrteil von vorn einschieben, Rohre zusammenstecken und soweit durchschieben, bis das linke Rohrende frei liegt
    • [​IMG]
      3. linkes Rohrteil von hinten einschieben, Rohre zusammenstecken und soweit durchschieben, dass sich die Heckklappe öffnen lässt
    • [​IMG]
      4. Aufstellstangen einsetzen und verspannen – fertig!
    • [​IMG]
      „Klassischer" Aufbau. Könnte ich dank variabler Aufstellstangen z.B. bei Regen an der Vorderkante noch absenken, damit Regenwasser nach vorn abläuft
    • [​IMG]
      Sitz an der Reling. Regenwasser tropft wie gewünscht von der Dachbox auf das Tarp und läuft dort ab
    • [​IMG]
      @baba jaga Deutlich zu erkennen: Das Rohr liegt bei gespanntem Tarp nicht auf dem Lack :D
    • [​IMG]
      Aufbauvariante mit „Giebel“. Könnte man auch noch stärker ausprägen. Regen läuft zu den Seiten ab
    • [​IMG]
      Aufbauvariante „Walmdach“. Könnte auch noch tiefer herunter gezogen werden
    • [​IMG]
      Abhängig davon, wie tief das Tarp und seine Vorderkante herunter gezogen sind, bietet diese Variante mehr Schutz gegen Regen und Sonne
     
    Bluesepik, baba jaga, Steindi und 6 anderen gefällt das.
  12. #12 helmut_taunus, 10.07.2021
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    9.080
    Zustimmungen:
    1.155
    Funktionell, erklaert, nachbaubar, danke, Du bringst das Forum voran.
     
  13. #13 christiane59, 10.07.2021
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    780
    Hallo Hartmut, das ist wirklich toll geworden! Mir gefällt das Blau auch sehr gut.
     
  14. #14 hal23562, 10.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Moin Christiane,
    ja, das Blau sieht wirklich gut aus und passt schön zu diesem langweiligen Silber-Metallic des Caddy. Ich wollte einfach mal was anderes machen als diese üblichen Outdoorfarben.

    LG aus HL - Hartmut
     
  15. #15 guerillamahn, 15.07.2021
    guerillamahn

    guerillamahn Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2020
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    29
    Sehr gut gelungen!!! Gefaellt mir! Der Stoff sieht echt gut aus, ich wollte mir ein paar zusaetzliche Tarps bauen, dank dir habe ich mir die weitere Stoff-Suche gespart... ich fand es schon schwierig einen geeigneten Stoff zu finden.
     
  16. #16 hal23562, 15.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    Danke, danke! :oops:
    So soll es sein! :bier: Der Stoff ist zwar relativ leicht, aber recht fest im Griff. Kein Flatterkram! ;-)

    Gruß - HAL
     
  17. #17 baba jaga, 17.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2021
    baba jaga

    baba jaga Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    32
    Endlich Wochenende und ich kann basteln! :banane:
    (Wie ist das hier im Forum üblich? Kann ich mich an diesen Thread dranhängen oder soll ich einen neuen erstellen?)

    Bisher hatte ich meine Plane (einfache Abdeckplane aus dem Baumarkt) gegen Regen an der Reling festgebunden. Das war so kompliziert, dass ich mir sogar eine Zeichnung gemacht habe. :roll:
    Dacia mit Plane Text.png
    Aber jetzt habe ich mich an HALs genialer Idee versucht. Natürlich nicht so schön ausgeführt, wie er... :neutral:
    Ich hatte noch Reste von einer beschichteten Gewebeplane, daraus habe ich zwei Tunnel an die Baumarktplane genäht. Diese Gewebeplane ist sehr stabil, deshalb habe ich mir das Gewebeband (wie HAL es benutzt hat) beim Annähen gespart.
    (die Gewebeplane habe ich mal für wenige Euro als Rest in diesem herrlichen etwas chaotischen Laden gekauft -- oh, ich darf als neues Mitglied noch keinen link setzen, also: rednose Männerladen in Brackel)
    Nähen .JPG


    In meinem Fundus war eine Bambusstange, die ich (erst mal) verwendet habe.
    Die Position der beiden Tunnels ist markiert. (das blaue Klebeband an der Reling hat nix zu bedeuten; das ist noch eine Markierung aus der Zeit, als ich mein Fahrrad auf dem Dach transportiert hatte)
    Stange einschieben markiert a.JPG


    Die Abspannung ist dann so, wie ich es zuvor auch hatte.
    (Die Stütze rechts ist sonst noch "eine Etage" höher, aber meine Kiefer war im Weg...)
    aufgespannt aa.JPG

    Als Zugentlastung habe ich die Schnur durch alle Ösen gezogen und nicht nur an beiden Ecken befestigt.
    DSC00655a.JPG

    DSC00660a.JPG

    Vielen Dank Hartmut, für Deine Idee!
    Das ist hier ein tolles Forum voller Geistesblitze und Erfahrung! :danke:
     
    oskar, Berlin(er)go, christiane59 und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #18 hal23562, 17.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    665
    :oops: :D :bier:

    Da das ja eigentlich "mein" Tröt ist würde es mich freuen, wenn du hier schreibst. Der Kern ist ja die besondere Befestigungsmethode und da bist du ja 100 % "on topic". :top:
    Mir gefällt an deiner Lösung, dass du die Tunnel extra angenäht hast. Je nach verwendeten Materialien kann das eine sehr gute Lösung sein.
    Warum hast du denn außen keine Tunnel angenäht? Das Tarp würde mit Außentunneln vermutlich noch besser am Fahrzeug sitzen.

    Gruß - Hartmut
     
    christiane59 und baba jaga gefällt das.
  19. #19 christiane59, 17.07.2021
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    780
    @baba jaga Es sieht prima aus! :top:
     
    baba jaga gefällt das.
  20. #20 baba jaga, 17.07.2021
    baba jaga

    baba jaga Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    32
    Vielen Dank! :)

    Ich setze Veränderungen gerne in kleinen Schritten um, dann kann ich sehen, ob es sich wirklich bewährt. ;-)

    Ich war nun aber noch mal draussen und habe geschaut, ob das eine gute Idee sein könnte, aussen auch Tunnel anzunähen.
    Es gibt eine andere Lösung, viel einfacher: ich habe die Schnur um die Stange geschlungen.
    vorne .JPG


    Dazu kommt, dass ich (noch) eine einteilige Stange habe. Die durch weitere Tunnel zu schieben, wird ziemlich fummelig. :roll:

    Und hinten möchte ich es gar nicht ändern. Auf dem letzten Foto in meinem Beitrag oben sieht man, wie die Plane hinten schön aufliegt. Dann haben Wind und Regen weniger Chancen, darunter zu kommen.
    Wenn ich bei Regen unter der Plane sitze, kann ich die hintere Seitentüre als Wind-/Regen-Schutz nach vorne öffnen, und hinten soll die Plane etwas runter gehen. Eine eben/waagerecht gespannte Plane ergibt ein Sonnendach, aber der Regen kommt auch gerne mal von der Seite.
     
    christiane59 gefällt das.
Thema:

Tarp - mal anders

Die Seite wird geladen...

Tarp - mal anders - Ähnliche Themen

  1. Sonnensegel/Tarp

    Sonnensegel/Tarp: jetzt, da der Sommer kommt, beschäftige ich mich mit dem Thema Schatten vor meinen Schiebetüren. Wie habt ihr das Thema Sonnensegel/Tarp gelöst?...
  2. Rohrsystem am Dach für Tarp befestigen (ABE oder TÜV notw.)

    Rohrsystem am Dach für Tarp befestigen (ABE oder TÜV notw.): Hallo zusammen, ich habe die Idee zum Sommer eine Art Rohrsystem an den Dachträgerbefestigungen (Gewinde) zu verschrauben, um bei Bedarf ein Tarp...
  3. Sonnensegel, Tarp für den VW Touran

    Sonnensegel, Tarp für den VW Touran: Hallo, bisher habe ich bei zwei Motorradtouren das Heckzelt Sportz 83000 benutzt und im Touran geschlafen. Da mir der Auf- und Abbau für einen...
  4. CEE-Steckdose mal etwas anders

    CEE-Steckdose mal etwas anders: Moin, ich hab länger darüber gegrübelt, wie ich meinen Anschluss für Landstrom realisiere. Außensteckdose im Blech wollte ich nicht, weil mir...
  5. Erfahrungen mit dem Evalia als Taxi? (New York und anderswo)

    Erfahrungen mit dem Evalia als Taxi? (New York und anderswo): Wer kann von Erfahrungen mit dem NV 200 als Taxi berichten? Wie schlägt er sich im harten Alltag? Bin einfach neugierig.