Startprobleme1,7 CDTI

Diskutiere Startprobleme1,7 CDTI im Forum Opel Combo im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Wenn mein Combo eine Nacht gestanden hat(keine kalte Nacht,Plusgrade) springt er gut an,nach ca 10 Sekunden fängt er an zu stottern und geht...
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Skip hat geschrieben:
Ich begegne dem Problem derzeit damit, den Motor nach Start im Leerlauf für ca. 20 sek auf über 2000rpm zu halten. Man merkt dann deutlich eine Situation mit extremer Drehzahlschwankung. In seltenen Fällen geht der dann aus. In weit mehr Fällen bleibt der Wagen an und verrichtet dann zuverlässig seinen Dienst.
:jaja:
So mach ich es halt auch.Ist derzeit die preiswerteste Lösung :mrgreen:
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
skip schrieb:
Ohne jetzt näher in den Foren gesucht zu haben: Vermutest Du, ich hätte das Problem mit "Nase nach unten parken" zuverlässig nicht?

vermute ich in der tat. ebenso sollte eben parken helfen. aber das ist ja keine lösung.
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
ferndiagnosen sind halt so ne sache. schau in die genannten foren, da wurde das schon x-fach durchgekaut.
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
rgruener schrieb:
ich tippe da eher auf undichte traversendichtungen oder sowas in der richtung.
Ich habe zwar letzte Nacht mit dem Heck nach oben geparkt und heute keine Probleme gehabt, aber mich nun nach intensiverer Lektüre vom Opel Voting Forum (im Problemforum kann man ohne Anmeldung nicht suchen) gegen Deine These entschieden: Alle Betroffenen berichten von Startproblemen. Mir ist in diesem Thread keiner bekannt, der direkt mit dem Starten Probleme hat; allen geht der Motor _nach_ dem Starten wieder aus.

Habe aber wieder mit dem Heck nach oben geparkt ;-). Von welchem Winkel sprichst Du eigentlich?

ich hatte es selber noch nie, deshalb hab cih auch die lösung nicht parat, aber ich glaube sehr kompliziert ist sie nicht.
Ne, nur arbeitsaufwendig und damit für den Nicht-Selbstschrauber teuer.

skip
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
So, meine Probleme traten in den letzten Tagen nicht mehr auf; ich traue mich noch nicht zu schreiben, dass sie behoben sind.

In den letzte Wochen habe ich noch einmal systematisch gecheckt, dass die Probleme deutlich weniger häufig auftreten, wenn das Heck höher parkt als der Motor. Damit - und der Bereitschaft, zur Not nun endlich auch die Zumesseinheit tauschen zu lassen - bin ich zur lange überfälligen großen Inspektion. Dort war der (kompetente) Mann am Schreibtisch weiter von einem Fehler der Zumesseinheit überzeugt, wollte mir aber so ohne weiteres auch nicht eine so teure Verdachtsreparatur auf's Auge drücken. Da der Dieselfilter (den ich im Winter auch mal auf Verdacht entwässerte) sowieso getauscht wurde, meinte der Meister dann zu ihm, dass ich das nun erst einmal probieren soll. Vielleicht sei es ja tatsächlich eine Unrichtigkeit am Filter.

Und die letzten Tage - wie oben geschrieben - lief's nun problemlos.

*toitoitoi* *aufHolzklopf* *überdieSchulterspuck*
skip
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

ich möchte hier keinen entmutigen, aber ich habe meinen Dieselfilter getauscht und mit frischem Diesel befüllt, Problem besteht weiterhin...

Zahnriemen und Glühkerzen wurden gemacht, die Glühkerzen habe ich auf Verdacht gewechselt, seit dem Wechsel keine Problem mehr.
Allerdings möchte ich mich noch nicht freuen, da die Glühkerzen erst vor kurzem reingekommen sind!

Lg Lukas
 
A

Anonymous

Guest
Hallo an Alle,

kann mir jetzt einer bestätigen ob das Problem mit den Glühkerzen wirklich behoben ist?

Lg Claudius
 
P

paykoman999

Mitglied
Beiträge
143
Servus.
Ja hier ist einer. Hatten das selbe Problem und glühkerzen getauscht und weg war das Problem. Danach fing er im warmen Zustand an damit das er nicht richtig ansprang. Nur den anlasser getauscht und weg war das Problem.

Gruß rik
 
F

Fischotter

Mitglied
Beiträge
1.394
Hab zwar keinen Combo, hab aber wenn die Kiste eineiges geleistet hat und schlecht anspringt, es zu 96% der Anlasser ist.
Das wäre auch das erste was ich versuchen werde, wenn mein Caddy mal anfängt schlecht anspringen und nicht mit den Glühkerzen anfangen zu experimentieren.

Ciao
 
P

paykoman999

Mitglied
Beiträge
143
lesen sollte eine stärke sein. ich habe doch geschrieben das es die glühkerzen gewesen sind. du musst die beiträge vorher alle richtig lesen. da wird geschrieben das er anspring und dann nach einer kurzen fahrt wieder aus geht. glühkerzen wurden bei uns getauscht und weg war das problem. mit dem anlasser hat es damit nix zu tun. wir hatten danach das problem das er im kalten zustand super ansprang und im warmen sehr schlecht. da gabs eien tip im netz den stecker vom thermofühler abmachen wenn er warm ist und versuchen zu starten. sollte er normal anspringen ist es der anlasser. und siehe da es war der anlasser.

vile grüße rik
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!

Da ich das gleiche Problem mit meinem Combo 1,7 CDTI von 2004 habe, würde ich gerne meinen Fall schildern:
Der Wagen springt bei jeder Temperatur sofort an. Aber, wenn kalt, und das ist bei den derzeitigen Außentemperaturen schon nach einer Stunde der Fall, geht er nach einigen Sekunden wieder aus, und springt dann nur sehr schwer wieder an.
Gas geben hilft gar nicht, wird gar nicht angenommen!!! Als es noch wärmer war, konnte ich mir helfen, in dem ich schnell losfuhr, in den 2. Gang schaltete, und nicht auskuppelte, wenn das Gas weggeht, mit genug Geschwindigkeit und Nerven, nahm er dann das Gas irgendwann wieder an. Das funktioniert jetzt nicht (mehr).
Das Ganze läuft seit Mai so. Im Juni habe ich dann (nach Austausch von Filtern, Kerzen, Temperaturfühler) die Zumesseinheit austauschen lassen (300.- plus Einbau). Der Wagen lief 6 Wochen gut, dann ging es wieder von vorne los. Habe ihn zu Opel gebracht, da lief er problemlos, Fehler waren nicht auszulesen. Es wurden Fehler im Steuergerät (Motor) oder Fehler Steuergerät Wegfahrsperre vermutet. Ich wieder nach Hause, 2 Tage später Problem wieder da.
Jetzt die Nase voll gehabt, wieder zu Opel, mit der Auflage, jetzt endlich den Fehler zu finden, und mir nicht wieder einfach mal ein neues Teil auf Verdacht einzubauen. Jetzt heißt es: Pumpe. Kosten : 1.400.- plus Einbau. Sagt das Werk, wenn Zumesseinheit wechseln keinen Erfolg bringt, wäre das dann die nächste Option. Bin ich Kunde oder Versuchskaninchen??? Und was ist mit der Zumesseinheit, die an der Pumpe sitzt? Habe ich die dann umsonst einbauen lassen, war die gar nicht defekt? Oder ist die bei der neuen Pumpe mit dabei?? Konnte man mir nicht sagen!!!!!
Einbau einer neuen Pumpe hätte aber bei einem Zafira mit gleichen Symptomen geholfen.....

Zuatz: Ja- an der Pumpe ist die ZME mitverbaut!
Bin im Moment mit meinem Latein am Ende.
 
C

choadir

Neues Mitglied
Beiträge
3
So, da melde ich mich auch mal. Habe viele der hier beschriebenen Fehler selber erfahren müssen (1,7 CDTI BJ. 2005). Er startet bei jedem Wetter zu jederzeit einwandfrei, dann aber nach ca. 5-10 sek. geht er in die Knie. Meine Methode bisher war es, zuerst bei 1500 Umdrehungen etwas abzuwarten und dann loszufahren. Meine beste Taktik ist derzeit jedoch eindeutig bergab zu parken und dann ca. 10-20 bei 1000 Umdrehungen zu warten ob sich fängt oder abwürgt. Bisher hatte ich seit Monaten kein Problem mehr, davor kam es schon bei kurzer Standzeit zum Abwürgen (z. b. auf der Fähre nach Norwegen).
Also bergab parken ist mein Erste-Hilfe-Tipp.
 
A

Anonymous

Guest
Würde ich ja gerne mal probieren, leide lebe ich im Flachland. Müsste den Wagen dann wohl hinten aufbocken :p oder mir einen Sandhaufen auf die Auffahrt schippen :shock: . Tja, mal sehen, ob mir noch was einfällt.
Andererseits, nachdem ich mich stundenlang durch diverse Foren gekämpft habe, habe ich herausgefunden, dass mit Austausch der ZME auch alles durchgespült werden müsste, da das Problem in der Pumpe liegt, die, verarbeitungsbedingt, spant. Diese Metallspäne gelangen durch die Dieselrückführung auch wieder in die ZME, und diese setzt sich dann (wieder) zu.
Habe die Schiedsstelle angerufen, möchte erreichen, dass die ZME instandgesetzt und das Kraftstoffsystem gereinigt wird.
 
A

Anonymous

Guest
Neues von der Opel Front:
Eine andere Opel-Werkstatt hat jetzt mal genau durchgemessen und gecheckt:
Der Dieselfilter ist voller Metallspäne (von der Dieselpumpe), die Pumpe baut nicht genug Druck auf (Druck befindet sich auf dem untersten Niveau)=> Pumpe im A.....
Heißt: Pumpe ersetzen oder überholen lassen und gesamtes Kraftstoffsystem reinigen inclusive Tankausbau.
Und das bei 179000 km.
Schönen Dank. Bin bedient.
 
P

Pit 32

Mitglied
Beiträge
66
Das ist bedauerlich und dürfte in einer Opel Werkstatt wohl fast auf einen Totalschaden hinauslaufen. Für diese mickrige Pumpe mit ihren paar Teilen €1.400,- zu verlangen ist reichlich dreist. Erstrecht bei einem Kleinwagenantrieb.
Meine Erfahrung mit Opelwerkstätten sind mäßige Arbeit zu absolut hohen Preisen.
Frag doch auchmal bei einem Bosch Dienst nach. Nach meiner Erfahrung sind die deutlich günstiger
 
A

Anonymous

Guest
Folgendes Problem hab Ihr!!!!

Ganz einfach, DER ANLASSER ist zu schwach!!

Original anlasser: Hitachi mit 0,8kw leistung

Tauschen gegen einen Bosch Anlasser mit 1,4kw leistung und neue Batterie (wenn nicht schon vorhanden)

Problem ist bei Opel bekannt nur die info wurde nicht an Händler weiter gegeben!

Gibt auch direkt von Opel keinen stärkeren Anlasser!!

Bosch anlasser kostet bei KFZteile24.de 165€

Das ganze auch HIER nachlesen:

http://www.opel-problemforum.de/f6-adam ... 17dth.html

Gruß Ronny
 
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Also das Problem haben wir mit Sicherheit nicht.Zumindest nicht diejenigen die zu Anfang dieses Themas gepostet haben.Da sprang der Motor ja einwandfrei an,egal wie kalt es ist.Das Problem war ja,daß der Leerlauf nach einigen Sekunden instabil wurde und danach der Motor ausging.Nach erneutem Starten läuft er dann den ganzen Zag problemlos.Das ist mit Sicherheit kein Anlasser,Batterie oder Glühkerzenproblem!Die Einspritzanlage schließe ich auch aus,denn das Auto läuft den Rest des Tages ganz hervorragend.
 
A

Anonymous

Guest
So, liebe Leute, jetzt kommt das Ende der Geschichte:
Die Pumpe wurde gegen eine neue ersetzt (von einer freien Werkstatt), plus Zahnriemen plus Ölwechsel, beides war überfällig zu einem wirklich fairen Preis. Dabei wurde so nebenbei festgestellt, dass ich immer noch den ersten Dieselfilter von 2004 drin hatte, aber 2 Werkstätten hatten mir 2006 und 2012 einen neuen berechnet (aber leider nicht eingesetzt, darunter auch ein "freundlicher").
Die Pumpe hatte tatsächlich einen weg, Lager hatte Spiel. Splitter hat die Werkstatt nur 2 kleine in dem reichlich schwarzen Filtergehäuse finden können. Alles gereinigt, wo man sowieso schon mal alles draussen hatte.
Jetzt kommts: ich fahr vom Hof, alles gut. Nächster Tag: leichtes Wegsacken, Mittags geht er fast aus, übernächsten Morgen nur durch schnelles Losfahren, Mittags dann mitten auf der Straße, noch querstehen: geht aus. Nächsten Morgen gleiches Spiel. Werkstatt angerufen, ungläubiges Schweigen am anderen Ende. Dann: Ok, komm her, den krieg ich... und solange kannst du meinen Wagen haben.
Durchsichtigen Stück im Schlauch eingebaut, beobachtet: Kraftstoff verschwindet (in der Pumpe, weil Regler im ruhezustand offen), Luftblase bildet sich. Folge: Beim Anlassen springt er erst mal an, dann kommt aber das Luftloch, er geht aus, die Pumpe muss ackern, um Sprit nachzuholen (Vorförderpumpe gibt es ja nicht), und dabei nimmt sie Schaden, weil sie trocken läuft, fängt an, zu splittern. Man kann übrigens davon ausgehen, dass die Splitter nicht durch den ganzen Kreislauf wandern (dann müssten ja einige auch durch die Injektoren, und das ist unmöglich), sondern eher aus der Pumpe rückwärts in den Dieselfilter.
Also: Das Dieselfiltergehäuse ist undicht!!!!!!! Das ist die eigentliche Ursache!!!! Und weil die Findung der Ursache so lange gedauert hat, hat auch die Pumpe Schaden genommen.
Übrigens ist die kleine Dichtung der zu-und abgehenden Schläuche, Wert 0,1 Cent, nicht bei Opel zu kriegen, sondern nur das ganze Dieselfiltergerödel im Ganzen.....
Sorry, aber ich hab jetzt das Opel-Gebaren im Ganzen so satt, das nächste Auto wird alles, aber kein....
 
Thema: Startprobleme1,7 CDTI

Ähnliche Themen

Oben