Startprobleme1,7 CDTI

Diskutiere Startprobleme1,7 CDTI im Forum Opel Combo im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Wenn mein Combo eine Nacht gestanden hat(keine kalte Nacht,Plusgrade) springt er gut an,nach ca 10 Sekunden fängt er an zu stottern und geht...
F

FociPfoti

Mitglied
Beiträge
128
skip schrieb:
FociPfoti schrieb:
Wir stehen meist mitten auf der Strasse , manchmal auch mitten auf unserer kleinen Kreuzung.
Kenn ich. Da braucht man Warnblinker und ein dickes Fell ;-)

Wenn Du einen Workaround für das Problem gefunden hast: Warum willst Du den Wagen ersetzen? Oder würde das eh anstehen?

skip


Hallo Skip ,

wir möchten von 2 jetzt in die "komischen" Jahre kommenden Fahrzeuge auf 1 neues wechseln.
Nur 1 mal Versicherung + Steuern + Wartungskosten + ....

Das war recht kurz entschlossen , der Wechsel wurde von angenehmen Gesamtpaket ,
aus akzeptablen Listenpreis des neuen Ford Grand Tourneo Connect , davon dann recht ordentlichen Abzug
und der echt fairen Inzahlungnahme beider technisch und optisch recht fragwürdigen KFZ
(Fiesta z.B. Hecktreffer von Parkrempler , Opel Loch in Heckstossstange vom Anhänger) versüßt und erleichtert .

MFG Ralf
 
0

0ms0

Mitglied
Beiträge
116
Opa_mit_Rollator schrieb:
Hieraus vermute ich, dass der beschriebene Fehler entweder von einer Undichtigkeit der Hochdruckpumpe selbst, oder den Injektoren herrühren kann. Gerade die Injektoren werden gerne im Bereich der Rücklaufleitungen undicht, sowie die Dichtungen der Injektoren zum Zylinderkopf.

Hallo,

also doch Zumesseinheit?
 
0

0ms0

Mitglied
Beiträge
116
Der Rücklauf hat damit natürlich gar nichts zu tun.

Du erwähntest doch, dass die HD-Pumpe getauscht wurde, somit auch die Zumesseinheit.

Die gesamte Rücklaufleitung ist nur als ein Teil bei Opel erhältlich und sollte ohne Rabatt bei 60€ liegen.
Ich halte es jedoch für ausgeschlossen, dass eine defekte Rücklaufleitung Startprobleme verursacht.
Die Schläuche sollten nicht porös werden, habe ich persönlich auch noch nicht gesehen.
Man könnte die O-Ringe auf den Anschlussstücken tauschen, diese sind aber ebenfalls nicht einzeln bei Opel erhältlich.

Ich kann also nur von deinem Tipp, die Rücklaufleitung bei Startproblemen zu tauschen, abraten.
 
L

ll2ll

Mitglied
Beiträge
570
Ich halte es jedoch für ausgeschlossen, dass eine defekte Rücklaufleitung Startprobleme verursacht.
Wie gesagt, bei mir war ein Winkel angebrochen, dadurch zog wohl der Injektor und Leitungen über Nacht Luft.
Das Ergebnis war beim Starten ewiges Orgeln.
 
0

0ms0

Mitglied
Beiträge
116
Das Piezo-Element sollte bei einem korrekt arbeitendem Injektor doch außerhalb der Betriebszeit komplett abdichten. Somit kann doch gar keine Luft auf die Rail-Seite gelangen, sprich der Rail-Druck dürfte durch eine defekte Rücklaufleitung nicht abfallen? Somit dürfte auch die Zulaufleitung vor der HD-Pumpe keine Luft ziehen, ich kann mir das leider nicht erklären wie das funktionieren soll. Erklärungen erwünscht.

Die Rücklaufleitungen gehen bei der Demontage quasi immer kaputt. Sehr sinnig, dass da mittlerweile Plastik statt Metall genutzt wird. Schöne Sollbruchstelle...

http://marvinschuld.de/fotos/combo/Combo_81.jpg
 
0

0ms0

Mitglied
Beiträge
116
0ms0 schrieb:
Man könnte die O-Ringe auf den Anschlussstücken tauschen, diese sind aber ebenfalls nicht einzeln bei Opel erhältlich.

Das möchte ich so nicht stehen lassen, es gibt sie doch einzeln. Teilenummer: 97602218
 
0

0ms0

Mitglied
Beiträge
116
0ms0 schrieb:
0ms0 schrieb:
Man könnte die O-Ringe auf den Anschlussstücken tauschen, diese sind aber ebenfalls nicht einzeln bei Opel erhältlich.

Das möchte ich so nicht stehen lassen, es gibt sie doch einzeln. Teilenummer: 97602218

Ich korrigiere erneut, habe das Teil 97602218 vor mir liegen und es sind nicht die grünen O-Ringe.
Ich vermute es handelt sich dabei um Dichtungen für die Bosch-Einspritzung.
 
S

schullischulz

Neues Mitglied
Beiträge
3
ich auch mal wieder...nach wie vor Probleme,das er nach dem starten ausgeht und nach langem leiern danach problemlos über den Tag läuft.

war nach langem hin und her mal beim BOSCH-Dienst... alles überprüft und durchgemessen... es kam heraus,das Batterie (war wirklich nicht mehr die neueste) zu wenig Spannung hat und wurde gewechselt. Angeblich kann es dazu führen das durch die fehlende Spannung ,die Hochdruckpumpe nicht genug Druck beim Kaltstart aufbauen kann und daher zuwenig Diesel eingespritzt wird ???! nun ja...

danach wurde wohl auch ein Fehler P1219 ausgelesen (Druckregelventil = Funktionsstörung) ... soll das an der fehlenden Spannung gelegen haben?

so weit so gut... des weiteren geprüft: Tastverhältnis i.O. , Raildruck i.O.

Auto abgeholt,sprang auch direkt deutlich zackiger an (neue Batterie). :jaja:

die weiteren Wochen mit mittelmäßiger Nutzung keine Startprobleme mehr...

Aber seit kurzem (Tank halbleer) wieder früh dieselben Sorgen... springt sofort an...kurz danach aus...lange leiern,dann läuft es tagsüber...

Könnte brechen.... WAS IST DAS!!!!!???? :evil:

Auto soll/muss verkauft werden... (Neuanschaffung steht bevor ,dank Finanzamt!)

Würde gern ein funktionierendes Auto übergeben... Was kann man noch machen?!?

Dieselfiltergehäuse werde ich noch in Angriff nehmen... (eventuell Haarriß?)

Danke für dezente Hinweise...
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
Ich habe meinen Wagen problemlos auf die ehrliche Art verkauft bekommen. Der Wagen war aber wirklich gut in Schuss. Ich brauchte bei meinem aber auch nicht orgeln, sondern lediglich 20 Sek. lang mit Zündung stehen lassen. Dann sprang er problemlos ein zweites Mal an. Klappt das bei Dir auch?
Ich hatte Dich schon einmal gefragt, ob Parken mit dem Hintern hoch hilft. Im Zuge des Verkaufs habe ich gemerkt, dass Parken auf dem rechten Bordstein auch hilft.
 
S

schullischulz

Neues Mitglied
Beiträge
3
Nicht wirklich... hab auch keine wirkliche möglichkeit so zu parken oder zu stehen bei mir?!

hab heut nochmal vollgetankt...wird erstmal wieder funktionieren.

meiner steht auch gut da...kaum 140.000km runter,ein guter Bekannter nimmt ihn mit Kusshand... nur das Problem werde ich wohl erläutern müssen...

schauen wir mal die Tage... werde mal Leitungen, Dieselfiltergehäuse und Co prüfen...
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
schullischulz schrieb:
Nicht wirklich... hab auch keine wirkliche möglichkeit so zu parken oder zu stehen bei mir?!
Eine Straßenschräge reicht schon, dann vorwärts zum Bürgersteig einparken. Oder mit dem Heck auf Ziegelsteinen für eine Nacht und probieren.
 
L

ll2ll

Mitglied
Beiträge
570
Meiner musste in Fahrtrichtung nach oben stehen. Da wir irgendwo Luft gezogen .
Ich denke dass da irgendwo Luft gezogen wird zb direkt an den Injektoren am Anschluss der Dieselrückführung.
......oder am Dieselfilter.
 
C

choadir

Neues Mitglied
Beiträge
3
Also ich hab für meinen Combo endlich die Lösung gefunden, glaube ich jedenfalls. Ein Freund, welcher bei einem FOH werkelt, hat von dem Problem gehört und sofort auf die Zumesseinheit getippt. Er hatte gerade eine rumliegen (die genaue GM Teilenummer kann ich noch raussuchen) und nachdem wir die zwei kleinen Imbusschrauben gelöst hatten, mit ner Bühne deutlich leichter, ging es los! Seitdem kein Startproblem mehr, ein absolut ruhiger Leerlauf, auch direkt nach Start und was noch besser zu sein scheint, ist dass mein etwas zu hoher Verbrauch nun auch nach unten zu korrigieren ist : )

"Leider" habe ich die Lösung erst jetzt gefunden, sodass ich den Härtetest bei Temperaturen weit unter null Grad auf nächsten Winter verschieben muss, aber ich bin schon jetzt, nach 4 Wochen überzeugt, dass ich nach fünf startproblembehafteten Jahren (und einem neuen Anlasser) die Lösung für meinen Fall habe.

Ich weiß ca. 150 EUR sind kein Schnäppchen für das Teil, aber ich glaube ein Liter weniger zu brauchen und das zahlt sich recht schnell aus! Ich hoffe auch andere können damit wieder kraftvoll durchstarten. Gruß
 
K

konze

Mitglied
Beiträge
23
Hallo an alle und frohe Weihnachten,

erstmal vielen Dank an alle. Dank euch wurde bei mir direkt das richtige Teil getauscht ohne Rumgesuche. Kurz die Geschichte:

Mein Combo Cdti 1,7, Baujahr 2005, sprang immer an, ging aber sofort wieder aus. Nach erneutem Starten sprang er sofort wieder an, ging aber eben dann auch immer wieder direkt wieder aus. Am Ende, als es ganz schlimm war, konnte ich mit dem im Prinzip nicht mehr fahren und musste ca. 20 Mal neu starten, bis der Motor einigermaßen warm gefahren war. Selbst im warmen Zustand nach längerer Fahrt, ging er am Ende aber mind. bei jedem dritten Stop aus.

Meinem Schrauber habe ich den Tipp mit der Zumesseinheit gegeben, er hat sich darüber nochmal kurz bei Opel informiert, das Teil ausgetauscht. Und siehe da: Der Combo läuft wieder wie ne eins. Dieselfilter, Rußpartikelfilter, Pumpe, Steuergerät etc. wurden nicht angerührt.

Danke ans Forum,
Konze
 
L

Lukas2212

Neues Mitglied
Beiträge
8
schullischulz schrieb:
Nicht wirklich... hab auch keine wirkliche möglichkeit so zu parken oder zu stehen bei mir?!

hab heut nochmal vollgetankt...wird erstmal wieder funktionieren.

meiner steht auch gut da...kaum 140.000km runter,ein guter Bekannter nimmt ihn mit Kusshand... nur das Problem werde ich wohl erläutern müssen...

schauen wir mal die Tage... werde mal Leitungen, Dieselfiltergehäuse und Co prüfen...


Bei mir wurde auch die Zumesseinheit getauscht, brachte keinen Erfolg. Hatte die gleichen Symptome, nach längerer Standzeit ist der Wagen angesprungen und nach kurzer Zeit wieder ausgegangen, langes orgeln hat ihn dann wieder zum Leben erweckt. Bin dann ein Jahr so rumgefahren, bis ich selber auf Fehlersuche gegangen bin.
Es lang am Ende an einem undichten Dieselfiltergehäuse!

Nach Recherche habe ich rausgefunden, dass die Artikelnummer des alten Gehäuses nicht mit der des neuen Gehäuses übereinstimmt, Opel sagt die hätten wohl was am Gehäuse geändert...

Kostenpunkt ca 60€, Tausch ist kein großer Aufwand!

LG
 
Fanny

Fanny

Neues Mitglied
Beiträge
3
Selbes Problem gehabt: Motor geht nach 10 sek wieder aus und dann muss gejukkelt werden, bis er wieder läuft. Haben das Kraftstofffiltergehäuse überbrückt und tada Problem war weg. Hab dann, bevor ich gleich den ganzen Filtertopf neu kaufe (Opel Originalteil beim Opel-Händler 100€) erstmal nur den Filter inklusive der großen und kleinen Dichtung gekauft (16€) und gewechselt und siehe da: seitdem läuft er wieder wie ne 1! Manchmal kann es so schön einfach sein :)

Hier mal kurz meine Story und die Lösung bei mir,
habe das Auto vor fünf Jahren gebraucht gekauft und von Anfang an dieses Problem, keine Opel Werkstatt konnte helfen, so ziemlich alles gewechselt bis ich mitte Febuar eine Panne in Berlin hatte und ich wiederwillig in eine Opel Werkstatt geschleppt wurde und ich das angeben musste um mir Kosten für Fehlersuche zu ersparen und siehe da diese Opel Werkstatt am Nordring hat das Problem gefunden, haben die Dieselleitung am Dieselfiltertopf kurz geschlossen und somit war das Problem weg, was heist das der Dieselfiltertopf einen Haarriss aufwies und somit der Diesel wieder in den Tank zurück lief und dadurch beim Starten nur der Rest Diesel zwischen Filter und Motor das kurzzeitige Starten ermöglicht und dann durch mehrmaliges Starten und Nuddeln der Diesel aus den Tank gesaugt werden muss bis er wieder läuft!
Wie gesagt die Zeitintervalle der Standzeit wurden bei mir immer Kürzer zuletzt musste ich schon alle sieben Stunden mal durchstarten und ein wenig laufen lassen um nicht wieder da zu stehen!
Vielleicht hilft ja meine Erfahrung mit dem Problem hier jemanden, Gruß Andibeyer :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Startprobleme1,7 CDTI

Ähnliche Themen

Oben