Startprobleme1,7 CDTI

Diskutiere Startprobleme1,7 CDTI im Forum Opel Combo im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Wenn mein Combo eine Nacht gestanden hat(keine kalte Nacht,Plusgrade) springt er gut an,nach ca 10 Sekunden fängt er an zu stottern und geht...
A

Anonymous

Guest
Ein ähnliches Problem hatten die mal bei den Autodoktoren im Fernsehen gehabt.
Da wurde der Druck in der Kraftstoffleitung von einem Ventil nicht konstant gehalten und bis der Druck aufgebaut war dauert es dann ne Weile.
Vll. bringt es ja was danach mal zusuchen.


Hab mal danach gesucht, ist aber nicht das selbe Problem wie es bei Dir, aber ähnlich.....

Diesel : http://www.youtube.com/watch?v=Ryk_Wye1nV4

Benziner: http://www.youtube.com/watch?v=dWhoJoZjFCs
 
A

Anonymous

Guest
Habe meinen Combo seit fast vier Jahren, dass Problem bestand seit kauf des Fahrzeuges, nach länger wie acht Stunden Standzeit springt er tadellos an und dann nach ca. zehn Sekunden geht er aus und springt dann schlecht an, man muß mit dem Gaspedal regelrecht den Diesel in die Leitung pumpen.
Habe so ziemlich alles wechseln lassen (Glühkerzen, Vorglührelais, Dieselfilter, Luftmassenmesser etc.) aber alles ohne Erfolg, als nächstes ist das Dieselfiltergehäuse dran und wenn das nichts bringt wechsle ich auch noch die Dieselleitung und die Dieselpumpe, mein Autoschrauber meint er zieht irgendwo Luft und somit muss er beim Start erst wieder den Diesel in die Leitung Pumpen. Anspringen tut er nur mit dem Diesel der vom Filter zum Motor in der Leitung verblieben ist.
Hoffe euch geholfen zu haben, melde mich sobald es bei mir was neues gibt!
mfG andibeyer
 
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Ja du hast uns sehr geholfen.Es ist nämlich genau das Problem welches ich auch habe.Nur ist es bei mir nicht immer.Es gibt Tage da tritt das Phänomen nicht auf.Wenn es irgendwo in der Zuleitung liegt,wird die dann manchmal dicht :confused: Ich tippe da eher auf ein elektronisches Bauteil,die Zumesseinheit.Aber halte uns auf dem laufenden.

Gruß Holger
 
F

Fischotter

Mitglied
Beiträge
1.394
Hallo,

die Zuleitung oder auch die Einspritzung können Luft ziehen.Es ist eine frag wie der Wagen steht. vielleicht gibt es eine art von rückschlagventil oderv druckausgleichsventil an der Pumpe hinten. ich meine bei den Autodocs hatten mal so ein fall.

ciao

peter
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
Im Thread "Dieselfilter entwässern" habe ich eine andere Lösungsmöglichkeit ausprobiert. Für die, die später mal nach den Startproblemen suchen, hier meine im Zusammenhang stehende Antwort von dort:

Vor ein paar Tagen hatte ich endlich die Gelegenheit, den Filter zu entwässern. Wegen der Zuleitungen konnte ich ihn nicht im idealen Winkel halten, so dass der tiefste Punkte nicht an der Ablassschraube war; Wasser kam keines. Es dürfte - wenn überhaupt - nicht viel drin geblieben sein.
Der Wagen ist weiterhin zickig, gegen die Startprobleme hat das nicht geholfen.
skip
 
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Das habe ich auch vermutet.Ich hatte bei mir auch einen neuen Filter eingebaut.Ohne Erfolg.Mittlerweile geht das bei mir nun schon fast ein Jahr so.Es wird nicht besser,aber auch nicht schlechter.Mal ist es ,mal nicht.Wenn ich merke das er anfängt zu stottern erhöhe ich einfach kurz die Drehzahl auf ca 1000 U/Min dann ist der Tag wieder gerettet.Man gewöhnt sich daran und es ist billiger wie der Austausch irgendwelcher Teile.......die dann doch nicht Schuld waren.

Holger
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
Holger, ich weiß Deine Antwort schon: Es geht ja schon lange gut. Ich frage mich trotzdem: Langzeitschäden an Ventilen, Kolben oder anderen Teilen, erhöhter Verbrauch, Wiederverkaufswert (wenn aktuell) ... Es gibt so viele Auswirkungen, die wir nicht absehen können.
Irgendwann werde ich es mit der Zumesseinheit wohl ausprobieren wollen ...
 
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Skip hat geschrieben
Langzeitschäden an Ventilen, Kolben oder anderen Teilen, erhöhter Verbrauch, Wiederverkaufswert (wenn aktuell) ... Es gibt so viele Auswirkungen, die wir nicht absehen können.
Irgendwann werde ich es mit der Zumesseinheit wohl ausprobieren wollen ...
ich gebe dir da recht.Ich drücke dir die Daumen und teile uns deine Erfahrung mit.

Gruß Holger
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

ich bin ja etwas beruhigt, dass das Problem bekannt ist, mein FOH hat mich schon für verrückt erklärt. Immer als das Auto bei denen war, funktionierte alles!
Meine Symptome

Häufiges Auftreten bei niedrigen Temperaturen:

-Wagen steht eine Nacht, meistens in Fahrtrichtung bergauf
- Zünden klappt ohne Probleme
- Nach 10 Sec. treten Drehzahlschwankungen auf, Motor geht aus
- Langes orgeln erweckt den Motor zu neuem Leben, kurz Gas gegeben und er schnurrt!
- durch eingekuppeltes Rollen und Gas geben, springt der Motor teilweise auch wieder von alleine an!
Nicht so häufiges Problem:

Keine Regelmäßigkeit, oben beschriebenes Problem kann vorher auch aufgetreten sein, muss aber nicht!

-Motor läuft, manchmal sofort ohne Probleme
- ca. 300m Fahrt, Motor geht schlagartig aus, Werkstattlampe geht an (nicht MKL)
- etwas orgeln und er springt wieder an
- hat sich heute 4 mal wiederholt, auf einer Strecke von ca einem Kilometer!
- wie oben beschrieben springt der Motor teilweise durch das eingekuppelte Rollen wieder an, das funktioniert hier nicht!

Dieselfilter wurde gewechselt, Zumesseinheit auch!

Langsam habe ich keine Lust mehr auf den sonst so gut laufenden 1,7cdti Motor, Baujahr ist übrigens ende 2004!

Lg Lukas
 
A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen.

Tja, ich habe auch erst nochmal geforscht und die Batterie und die Glükerezen zurückgegeben.
Bei mir kommt es auch, wie von Euch oft beschrieben, nur in der Kombination "Nase nach oben" geparkt und lange Standzeit >10 Stunden vor. Ist laut meinem Opelschrauber zu 95% der Injektor des 2. Zylinders (553,- Euro/St. :shock: beim FOH), den´s leider nur neu zu kaufen gibt, nciht im Zubehör und kann auch nicht instand gesetzt werden. Ich habe die KS-Abdeckung am Motor mal abgemacht und siehe da, es ist etwas Dieselmatsche über dem Injektor am 2. Zylinder. Vorsichtige Motorwäsche gemacht (Stecker vertragen kein Wasser) und immer in der Ebene, oder nach unten geparkt, voila, alles tutti. :mrgreen: Es sieht jetzt nach ca. 800 gefahrenen Kilometern so aus als würde es wieder feucht am 2. Zylinder. Hinzu soll noch helfen, wenn man den Tank nicht allzu leer fährt, sodaß "der Diesel immer drückt". Bin z.Zt. in den USA und kann deshalb nix genaueres sagen, aber meine Frau fährt täglich und meldet keine Aussetzter mehr. Werde berichten, wenn ich in 2,5 Wochen wieder zuhause bin.

Gruß
Olli
 
F

Fischotter

Mitglied
Beiträge
1.394
war doch mein reden,die dieselleitung hat luft gezogen und ist daher leergelaufen.

ciao

peter
 
H

HaBe

Mitglied
Beiträge
367
Olima 74 hat geschrieben
nur in der Kombination "Nase nach oben" geparkt und lange Standzeit >10 Stunden vor.
meiner steht immer waagrecht in der Garage.
Ist laut meinem Opelschrauber zu 95% der Injektor des 2. Zylinders (553,- Euro/St
bei 553 Euro reichen mir 95 % nicht.Da will ich von einem Händler 100% Bei meinem FOH wars auch mit 95% die Zumesseinheit.Anscheinend ist sie es aber nun doch nicht.Ich werde aber auch mal den 2 Zylinder
in Augenschein nehmen.Wenn die Dieselleitung irgendwo undicht ist ,wieso muss dann die Einspritzdüse ersetzt werden :confused: In jedem Falle bleibt das Thema spannend.Solange mein Combo nicht irgendwo stehenbleibt werde ich die Sache aussitzen :(

Gruß Holger
 
L

ll2ll

Mitglied
Beiträge
570
Bei mir war auch mal die Dieselrückführungsleitung abgebrochen :motz:.
Das teil steckt von oben im Injektor (erinnert an einen Gardena Winkel).
Ergebnis ist ein beim Starten ein u.a. unrunder Motorlauf da der Injektor über Nacht Luft zieht .
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

das mit den Injektionen trifft wohl genau auf mein Auto zu, kann mir jmd. sagen von welchem Hersteller die Injekoren vom Z17DTH BJ. ende 2004 sind?

lg Lukas
 
A

Anonymous

Guest
Hi.

@Holger: muß nicht der 2. sein, halt min. einer von vieren. Ja, Endlösung ist das nicht, wohl wahr...

:offtopic:
Deshalb überlegen wir, obwohl wir den Combo lieben (unsere Tochter hat sogar schon geheult, :shock: als wir laut über´s Verkaufen nachgedacht haben), entweder einen 2010er Combo zu kaufen, oder, da die Kinder mit 4 und 7 Jahren aus dem Gröbsten raus sind und wir ja noch den Astra haben, einen Hyundai I30 edition 20 zu kaufen. Der gefällt uns ziemlich gut und gibt´s mit ´nem 90ps-Diesel und allem Schnick und Schnack für unter 15000,- neu (siehe Garantie, etc.). Der ist innen fast so groß wie ein Golf Plus, macht nach einer ausgiebigen Probefahrt echt einen Topeindruck. :jaja:

@Lukas: Denso, gibt´s auch von Bosch, aber der Combo hat wohl immer Denso (natürlich nicht kompatibel) :confused: .

@II2II: Und, Problem behoben? Fehler weg?

Gruß
Olli
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
Bei uns gibt es zwei Gründe, das Thema derzeit auszusitzen:
- Geldknappheit
- mein FOH ist 30km entfernt am Arbeitsort. Dort komme ich aber derzeit nur noch 1x die Woche vorbei; über Nacht stehen lassen für die Diagnose ist unpraktisch. Hier in Köln gibt es nur unfreundlich, inkompetente und verrauchte Muffelpuffel in den Opelhäusern. Also verschiebe ich auf einen Zeitpunkt, an dem mir eine Inspektion günstig erscheint ...

Das gab also Zeit für Beobachtung. Das Problem ist:
- temperaturUNabhängig
- feuchtigkeitsUNabhängig
- zeitabhängig (sic!)

Heisst: Es tritt immer und zuverlässig nach mehr als 14h auf. Das machte mir mal Hoffnung, dass es an gezogener Luft liegt. Nach längerer und wiederkehrender Internetrecherche muss ich gestehen: Die Zumesseinheit gewinnt doch wieder an Wahrscheinlichkeit, da ich immer mehr das Problem dahinter verstehe.

Ich begegne dem Problem derzeit damit, den Motor nach Start im Leerlauf für ca. 20 sek auf über 2000rpm zu halten. Man merkt dann deutlich eine Situation mit extremer Drehzahlschwankung. In seltenen Fällen geht der dann aus. In weit mehr Fällen bleibt der Wagen an und verrichtet dann zuverlässig seinen Dienst.

Da der Motor noch nicht unter Belastung arbeitet, hoffe ich, dass er nicht sehr darunter leidet, das in kaltem Zustand machen zu müssen ...

Viele Grüße
skip
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
ich denke nicht, dass einer der bisher angesprochenen punkte für das problem verantwortlich ist.
ich tippe da eher auf undichte traversendichtungen oder sowas in der richtung. das problem mit bergauf-parken ist jedenfalls bekannt. schaut doch mal in den foren www.opel.problemforum.de und/oder http://www.opel-voting.de/opel-forum/ vorbei. das ist kein combo problem, das gibts auch bei anderen modellen. ich hatte es selber noch nie, deshalb hab cih auch die lösung nicht parat, aber ich glaube sehr kompliziert ist sie nicht.
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
774
Ohne jetzt näher in den Foren gesucht zu haben: Vermutest Du, ich hätte das Problem mit "Nase nach unten parken" zuverlässig nicht?
 
Thema: Startprobleme1,7 CDTI

Ähnliche Themen

Oben