Peugeot Rifter L2 und der Kofferraum

Diskutiere Peugeot Rifter L2 und der Kofferraum im Forum Citroen Berlingo & Peugeot Partner im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo zusammen, seit nun drei Wochen habe ich meinen Rifter L2 mit dem 130PS HDI und der Automatik. Immernoch hellauf begeistert auch wenn es ne...
K

Kalastaja

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo zusammen,
seit nun drei Wochen habe ich meinen Rifter L2 mit dem 130PS HDI und der Automatik. Immernoch hellauf begeistert auch wenn es ne krasse Umstellung von einem Citroen C5 Tourer ist. Ich hoffe die Begeisterung bleibt so ;-)

Nun zu meiner Frage: Ich wollte wegen des Platzvorteils unbedingt den L2 haben aber der hat ja nur diese labrige Kofferraum-Jallousie. Beim kurzen gefiel mir die Variante mit der festen Hutablage in Verbindung mit der separat zu öffnenden Heckscheibe sehr gut aber beim L2 ist das alles eher kontraproduktiv. Ich kann zwar Dinge über die Heckscheibe in den Kofferraum befördern aber um wieder an sie ranzukommen muss ich den Weg über die riesige Kofferraumklappe gehen.
Da wir auch noch eine Lösung für den Hund suchen bin ich am überlegen wie ich beides schön flexibel miteinander verbinden kann. Meine Gedanken gehen derzeit in eine Mischung aus Camping- / Hundebox mit festem Boden als Hutablage.

Habt Ihr da vielleicht Anregungen für mich?

Viele Grüße
Boris
 
D

Dosi

Mitglied
Beiträge
101
Hallo @Kalastaja ,

Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos, obwohl mich Deine Problemstellungen als Herausforderung anspricht.:gruebel: Die Größe Deines Hundes bzw. welche Boxgröße dieser mindestens benötigt wäre noch hilfreich.

Ansonsten hier kurz ein Nutzungsbeispiel von uns:
Wir nutzen unsere Hutablage des Berlingo M ausschließlich in den 2x2 Wochen Campingurlaub. Vor Ort wird die eingesetzt und dient als Trennung zwischen den auf der Hutablage liegenden Jacken und den darunter stehenden Klappboxen. Entsprechend der Logik der großen Heckklappe und des separat zu öffnenden Heckscheibe wird der Teil geöffnet an den wir ran wollen. Allerdings öffnet man auch hier weiterhin wiederholend und ständig die große Heckklappe. So ganz vermeiden lässt dich das nicht; gehört eben auch ein bisschen zu dieser Fahrzeugklasse.

Mal schauen ob wir mit den weiteren Information und dem Gesprächs-Ping-Pong evtl. zu einer Lösung kommen.:gruebel:
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
wenn man aus der Camperszene mit solchen Autos gedanklich kommt, sollte es kein Problem sein, ein Brett in geeigneter Hoehe waagerecht zu montieren. Brett meint wirklich Brett oder Platte oder Abfallholz, wenns schoen werden darf mit Filz beklebt.
.
Im einfachsten Fall rechts und links durch zwei weitere Bretter / Rahmen senkrecht unterstuetzt, und damit diese nicht unten zusammenklappen, eine Strebe unten waagerecht, ein Blechstreifen vielleicht. Man kann die senkrechten Bretter gelenkig oben anschrauben, so dass man das Konstrukt zur zweifachen Materialstaerke zusammen klappen kann. Bei Bedarf passen spontan immer noch obenauf die Langpakete aus dem schwedischen oder sonst einem Moebelhaus.
.
Gruss Helmut
 
D

Daniel

Mitglied
Beiträge
99
Ich habe das gleiche Auto als Opel Combo Life, langer Radstand.
Unetr den Heckfenstern hat das Auto richtig schöne, breite Auflageflächen. Das würde ich mir was aus Sperrholz oder Siebdruckplatten bauen und genau da auflegen, als Scharnier (wenn man das Ganze klapp-/faltbar haben will) ein Klavierband aus dem Baumarkt verschraubt. Und wegen der Optik ener Filz oben drauf oder so eine dicke Folie in passendem Farbton, so was in der Art:

Qualitäts Kunstleder skai® tundra, Meterware, Rollenware, lfm | eBay

Ich hatte so was Ähnliches vor vielen, vielen Jahren in meinen Matra Talbot Rancho als Kofferraumabdeckung gebaut, da schliefen bei Nachtfahrten die Kinder drauf.
 
D

Dosi

Mitglied
Beiträge
101
Und wie sicherst Du diese große und schwere Platte? Vor allem wenn da oben etwas draufsteht fliegt das ja auch durch den Innenraum ... ich weiß nicht ... würde bei mir persönlich Unbehagen auslösen.
 
K

Kalastaja

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hi,
danke für die bisherigen Anregungen. Ich bin mittlerweile hier im Forum fündig geworden und bereits am planen.

Das Grundgestell wird in etwa so wie hier: Peugeot Rifter L2 (hochdachkombi.de). Jedoch ist bei mir für den Tagesgebrauch anstelle des Lattenrostes ein Durchgehender Boden geplant, welchen ich im hinteren drittel nach oben klappbar machen möchte (Evtl. in Kombination mit der Hundebox). Die Hundebox baue ich auf der rechten Seite ein - und zwar vorne und hinten mit einer Türe damit wir z.B. bei voll beladenem Auto den Ausstieg für den Hund über den rechten Rücksitz machen können. Mein Hund hat ein Stockmaß von etwa 40cm, die Hundebox wäre im Normalfall ca. 55cm hoch. Hier überlege ich noch wie ich die Höhe für den normalen Tagesgebrauch noch etwas verändern kann (Ausziehbar oder klappbar).
Das Camperthema ist ja aktuell noch nicht so wichtig aber da schwebt mir ein ganz normaler Rollrost auf einem ausziehbaren Alugestell vor, welches in geeigneter Weise oben auf der Kofferraumkonstruktion befestigt und dann ausgezogen wird.

Wenn ich vorzeigbare Bilder habe werde ich sie natürlich veröffentlichen ;-)


LG
Boris
 
D

Daniel

Mitglied
Beiträge
99
Und wie sicherst Du diese große und schwere Platte? Vor allem wenn da oben etwas draufsteht fliegt das ja auch durch den Innenraum ... ich weiß nicht ... würde bei mir persönlich Unbehagen auslösen.
Hab noch das Gepäcknetz dazwischen, zwischen Kofferraum und Rücksitzen.
 
D

Dosi

Mitglied
Beiträge
101
Die Fangbänder nach unten kollidieren mit dem zweiten Ausgang für die Hundebox und allgemein sind die Ösen im Kofferraumboden sau blöd platziert. Das nimmt dir beim XL gefühlt 1/3 vom Kofferraum weg, wenn man nach vorne formschlüssig laden möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kalastaja

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo zusammen,
hier ein erstes "kleines" Update:

Nachdem die ersten Teile (Aluprofil Typ B Nut 8, 30x30) eingetroffen sind, habe ich mich gleich ans Werk gemacht und ein Grundgerüst gebaut (nicht wundern, ist noch im Aufbau)

Aktuell ist die Hundebox nutzbar (auch wenn die Abdeckung noch nicht vorhanden ist. Die Gitter habe ich mir aus einer ganz normalen Einstabmatte rausgeschnitten.
IMG_20210714_162035.jpg IMG_20210714_162053.jpg

Der spätere 2. Zugang über den Rücksitz wird auch funktionieren - mir fehlt hier nur noch eine geeignete Tür oder sonstige Absperrung die einfach zu öffnen ist
IMG_20210714_162152.jpg


Die nächsten Schritte sind:
  • Entwurf einer Abdeckung welche klappbar ist um bei geöffneter Scheibe an alles greifbare ranzukommen oder dem Hund etwas mehr Frischluft zukommen zu lassen. Dafür wird der rechte Teil zusätzlich von oben vergittert.
  • Im linken Ladeteil möchte ich einen Vollauszug einbauen um bequem einladen zu können
  • Da eine Campingerweiterung ja nur ein paar Tage im Jahr gebraucht wird, werde ich für das Bett entweder die Abdeckung "tauschbar" gestalten oder mir etwas anderes einfallen lassen damit ich den Bettaufbau nicht immer mit rumfahren muss.


LG
Boris
 
M

mw.dd

Neues Mitglied
Beiträge
7
aber da schwebt mir ein ganz normaler Rollrost auf einem ausziehbaren Alugestell vor
Ich hatte es in meinem Sharan auch erst mit einem Rollrost probiert. Hat sich im Handling als zu schwer und umständlich herausgestellt; habe mir dann einzelne Sperrholzplatten gemacht, die ich auf das Gestell aufgelegt habe.
 
RifterStar

RifterStar

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo zusammen,
hier ein erstes "kleines" Update:

Nachdem die ersten Teile (Aluprofil Typ B Nut 8, 30x30) eingetroffen sind, habe ich mich gleich ans Werk gemacht und ein Grundgerüst gebaut (nicht wundern, ist noch im Aufbau)

Aktuell ist die Hundebox nutzbar (auch wenn die Abdeckung noch nicht vorhanden ist. Die Gitter habe ich mir aus einer ganz normalen Einstabmatte rausgeschnitten.
Anhang anzeigen 8938 Anhang anzeigen 8937

Der spätere 2. Zugang über den Rücksitz wird auch funktionieren - mir fehlt hier nur noch eine geeignete Tür oder sonstige Absperrung die einfach zu öffnen ist
Anhang anzeigen 8936


Die nächsten Schritte sind:
  • Entwurf einer Abdeckung welche klappbar ist um bei geöffneter Scheibe an alles greifbare ranzukommen oder dem Hund etwas mehr Frischluft zukommen zu lassen. Dafür wird der rechte Teil zusätzlich von oben vergittert.
  • Im linken Ladeteil möchte ich einen Vollauszug einbauen um bequem einladen zu können
  • Da eine Campingerweiterung ja nur ein paar Tage im Jahr gebraucht wird, werde ich für das Bett entweder die Abdeckung "tauschbar" gestalten oder mir etwas anderes einfallen lassen damit ich den Bettaufbau nicht immer mit rumfahren muss.


LG
Boris

Meeega! Und richtig gut mit der Box! Das sollten wir auch überlegen.
Hast du Pläne mit Abmessungen oder/und eine Materialliste? Das mit dem handwerklichen Geschick wird dann bei mir noch getestet/gelernt.
Bin gerade dabei zu schauen, wie es sich für uns am besten umsetzen lässt, etwas zu bauen. Aber leicht und praktisch wäre natürlich super.
LG
 
Thema: Peugeot Rifter L2 und der Kofferraum

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
1.628
EHorst
E
Ildefonso
Antworten
26
Aufrufe
11.538
Ildefonso
Ildefonso
F
Antworten
9
Aufrufe
9.340
pittpossum
P
Oben