Klimakompressor bekommt keine Betriebsspannung. Wo könnte der Fehler liegen?

Diskutiere Klimakompressor bekommt keine Betriebsspannung. Wo könnte der Fehler liegen? im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo liebe Evalia-Gemeinde, bei meinem NV200 / Bj. 2013 / 110 PS Diesel (80 tKm) läuft die Klimaanlage nicht mehr und mit der Fehlersuche komme...
G

Gnobsi

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo liebe Evalia-Gemeinde,

bei meinem NV200 / Bj. 2013 / 110 PS Diesel (80 tKm) läuft die Klimaanlage nicht mehr und mit der Fehlersuche komme ich nicht mehr weiter. Vielleicht hat ja von Euch jemand noch Tipps für mich?

Zum Fehlerbild: Der Klimakompressor schaltet sich im Motorbetrieb nicht ein, die Kontrollleuchte geht beim Einschalten der Klimaanlage ganz normal an.

Meine bisherige Fehlersuche ergab, dass am Klimakompressor bei laufendem Motor keine Betriebsspannung anliegt. Getestet habe ich bisher: 10A Sicherung (F9) im Motorraum durchgemessen, ist okay. Kompressor mit 12V direkt versorgt, Magnetkupplung zieht mit deutlichem "klack" an und bewegt sich sichtbar. Kompressor dreht von Hand frei. Widerstand der Spule gemessen, hat ca. 16,3 Ohm.

Als nächstes hätte ich das Relais für die Stromversorgung des Kompressors getestet, nur leider finde ich das nicht. Die Suche im Internet ergab bisher leider auch nichts. Hat da jemand einen Tipp, welches Relais das sein könnte?

Dann hab ich im Netz gelesen, dass die Fahrzeugelektronik die Spannungsversorgung des Kompressors nach dem 5. Fehlversuch deaktiviert. Kann das jemand bestätigen? Bzw. wie lässt sich das dann wieder aktivieren?

Danke schon mal im voraus und Grüße
Tom
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.592
Die anlage hat einen druckschalter damit die klima nicht bei zuwenig kältemittel anläuft.
Den kannst du versuchsweise (!) mal brücken.
Wo der sich befindet, kann ich dir leider nicht beantworten.

Gruß Stefan
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
184
Bei meinem alten Kangoo hat die Werkstatt mal testweise kurz 12 Volt direkt am Klimakompressor angelegt um zu testen ob er geht. Aber:
Zu wenig Druck / Kältemittel ist die naheliegendste Ursache. Vor allem, wenn nicht in den letzten drei, vier Jahren nachgefüllt wurde. Am einfachsten wird es sein, den Druck von einer Werkstatt prüfen zu lassen. Wenn neu befüllt werden muss, unbedingt mit Kontrastmittel-Zusatz, damit man bei erneutem Druckverlust mit UV-Licht auf die Suche nach der undichten Stelle gehen kann!
 
G

Gnobsi

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo Stefan,

danke für den Hinweis. Muss ich für die Zukunft im Hinterkopf behalten.
Nach einem weiteren Tag des Prüfens läuft die Klima wieder. Kurz für alle die es interessiert: Das Relais für den Klimakompressor befindet sich im Sicherungskasten rechts neben der Batterie. Dort ist eine Gruppe von 3 Relais senkrecht übereinander. Das unterste Relais ist für den Kompressor. Zieht man (stromlos) die Sicherung F9 (10A) kann man per Durchgangsprüfer die Arbeitskontakte der gezogenen Relais mit den Sicherungskontakten nacheinander durchprüfen. Das benötigte Relais hört auf den Namen ACM33221 M36. Das war bei mir defekt. Nach Ersatz des Relais hatte ich dann (zu wenig) Druck im Klimakreislauf und entsprechend R134a nachgefüllt. Jetzt hab ich wieder kühle Luft im Fahrzeug. ;-)
 
G

Gnobsi

Neues Mitglied
Beiträge
4
Bei meinem alten Kangoo hat die Werkstatt mal testweise kurz 12 Volt direkt am Klimakompressor angelegt um zu testen ob er geht. Aber:
Zu wenig Druck / Kältemittel ist die naheliegendste Ursache. Vor allem, wenn nicht in den letzten drei, vier Jahren nachgefüllt wurde. Am einfachsten wird es sein, den Druck von einer Werkstatt prüfen zu lassen. Wenn neu befüllt werden muss, unbedingt mit Kontrastmittel-Zusatz, damit man bei erneutem Druckverlust mit UV-Licht auf die Suche nach der undichten Stelle gehen kann!
Zu wenig Druck hatte ich tatsächlich. Hatte ich auch erwartet und daher vor Tagen bereits ein Nachfüllset geordert. Das Manometer zeigte mir aber keinerlei Druck an, was verdächtig war. Der primäre Fehler war dann tatsächlich das defekte Relais. Nach Tausch des Relais hatte ich zumindest minimal Druck, ergo nachgefüllt.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
184
Das Relais hat doch keinen Einfluss auf den Druck, sondern umgekehrt!
Bei zu hohem Druck wird der Kompressor übrigens auch abgeschaltet.
Und wenn du die Klima anschaltest, muss der Ventilator am Kühler anlaufen, sonst wird der Kompressor auch nicht angeschaltet. Und natürlich muss auch das Gebläse der Innenraum-Lüftung angeschaltet sein!
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Interessant das hier mal zu lesen.
@Gnobsi
hast du die Klimaanlage selber nachgefüllt, kannst du mal was dazu schreiben wie du das so gemacht hast und für welches Nachfühlset du dich entschlossen hast + deren Erfahrung die du damit gesamelt hast.
Danke
 
G

Gnobsi

Neues Mitglied
Beiträge
4
Interessant das hier mal zu lesen.
@Gnobsi
hast du die Klimaanlage selber nachgefüllt, kannst du mal was dazu schreiben wie du das so gemacht hast und für welches Nachfühlset du dich entschlossen hast + deren Erfahrung die du damit gesamelt hast.
Danke
Gerne.
Ja, die Klimaanlage habe ich selbst nachgefüllt. Bestellt habe ich dazu das Starterset auf der Seite von easyklima.com. Ich muss aber vorausschicken, dass die Aktion (wie auch oft im Netz erwähnt wird), schon reichlich Bastlercharme hat und nicht der Herangehensweise einer Werkstatt entspricht. Und ich natürlich nur meinen persönlichen Erfahrungswert als Laie teilen kann und keine Garantie übernehme.
Also von vorne: Bei mir lief die Klimaanlage jetzt seit ca. 3 Jahren nicht mehr. Von daher war naheliegend, dass sie ziemlich leer sein könnte. Nachdem was ich bisher gelesen habe, diffundiert das Kühlmittel über die Jahre kontinuierlich. Es muss also nicht zwingend ein richtiges Leck vorliegen.
Nach Erhalt des Klima-Startersets (Kühlmittel R134a, Manometer, Schlauch, Handschuhe) habe ich (bei laufendem Motor, Gebläse etc., so wie ja der User "Chauffeur" richtig aufgezählt hat, was zum Betrieb alles aktiv sein muss), den Schlauch mit dem Manometer an der Niederdruckleitung angeschlossen (Vorderteil der Kupplung zurückziehen, aufsetzen, loslassen, festen Sitz prüfen). Bei mir hat es keinerlei Druck angezeigt. Somit stand eine Leckage zu befürchten. Da ich beruflich ursprünglich aus der elektrischen Ecke komme, wollte ich aber vor dem Gang zur Werkstatt zumindest noch eventuelle elektrische Fehlerquellen ausschließen. Tatsächlich war das Relais der Kompressorstromversorgung hinüber. Nach Tausch des Relais hatte ich vermutlich nur eine gehörige Portion Glück. Obwohl nur wenig Kühlmittel im System sein konnte, wurde der Kompressor zugeschaltet (eigentlich hätte ich eher erwartet, dass der Druckschalter das Relais nicht freigibt). Das Manometer hat nun eine winzige Nadelbreite Druck angezeigt. Wie User "Chauffeur" ja richtig geschrieben hat, hat das Relais logischerweise keinen Einfluss auf den Druck. Achtung, jetzt kommt meine pure Mutmaßung: Ich vermute, dass der anlaufende Kompressor die Druckverhältnisse im System soweit verändert hat, dass am Manometer ein Quentchen an Druck sichtbar wurde. Ab dem Punkt bestand Hoffnung, dass keine echte Leckage vorhanden ist.
Somit habe ich das Nachfüllen in Angriff genommen. Das neue Kühlmittel ist übrigens neongrün eingefärbt, man sieht also auch winzigste Tröpfchen, wenn etwas austritt.
Zur Vorbereitung: Handschuhe und Schutzbrille an! Der Dorn im Schlauch wird gegen den Uhrzeigersinn zurückgedreht, danach die Dose eindrehen (mit Gefühl und nicht überdrehen). Jetzt den Dorn im Uhrzeigersinn ganz eindrehen um die Dose anzustechen und gleichzeitig das Ventil zu schließen. Jetzt die Dose schütteln. Schlauch nach unten halten, Ventil ein wenig öffnen, bis die Luft im Schlauch verdrängt wurde (ein, zwei winzige Tröpfchen werden sichtbar). Ventil wieder schließen. Motor an, Klima und Gebläse auf volle Pulle. Den Schlauch mit der Dose wieder an der Niederdruckleitung anschließen und das Ventil vorsichtig und langsam etwas öffnen. Der angezeigte Druck sollte jetzt steigen. Hier kommt jetzt der Punkt, warum ich oben was von Bastlercharme geschrieben habe. Das Manometer an diesem Schlauch ist mit Sicherheit kein messtechnisches Präzisionsteil. Zudem sieht man "nur", ob sich in der Niederdruckleitung etwas tut. Die Werkstatt schließt Niederdruck- und Hochdruckleitung an, und sieht über zwei Manometer was abgeht. Deswegen ist hier jetzt behutsames Vorgehen angeraten. Denn überfüllt man die Anlage, schaltet sie sich wieder ab (siehe auch den Beitrag von Chauffeur). Ich habe also bei ca. 35 PSI (deutlich vor dem roten Bereich des Manometers) die Klima auf "niedrig" gestellt. Jetzt schaltet der Kompressor mal an, mal ab und der Druck am Manometer schwankt deutlich. Eingependelt habe ich das ganze (per Dosenventil öffnen / schließen) dann so, dass der rote Bereich in keinem Betriebszustand des Kompressors an den roten Bereich heran kommt. Bei mir waren das ca. 40 -45 PSI.
Danach Kupplung des Schlauchs wieder lösen und fertig. ;-)

Und wie gesagt, wer sich nicht rantraut, sollte unbedingt in die Werkstatt gehen. Falls ich aber jemand geholfen habe, freut es mich.

Grüße
Tom
 
Thema: Klimakompressor bekommt keine Betriebsspannung. Wo könnte der Fehler liegen?

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
2.144
bikerchris
B
A
Antworten
0
Aufrufe
2.668
Anonymous
A
A
Antworten
5
Aufrufe
2.554
Anonymous
A
Oben