hohe Luftfeuchtigkeit beim Übernachten

Diskutiere hohe Luftfeuchtigkeit beim Übernachten im Forum Fiat Doblo im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hi Ihr! Ich habe folgendes Problem: Mein Doblo: Fiat Doblo Cargo Natural Power keine Isolierung mit Heckklappe Eine Schiebetür rechts...
A

Anonymous

Guest
Hi Ihr!

Ich habe folgendes Problem:
Mein Doblo:
Fiat Doblo Cargo Natural Power
keine Isolierung
mit Heckklappe
Eine Schiebetür rechts
Hecktüre zwei Fenster
Schiebetüre und Seite hinten je ein Fenster

Wenn ich darin übernachte, lege ich nur eine Matratze auf den Boden und verdunkle die Fenster. Funktioniert gut. Habe ich schon oft gemacht.

Jetzt kommt das Problem.
Am morgen sind alle Scheiben beschlagen und das Dach innen, weil alles nicht isoliert ist.
Die Luft- und Atemfeuchtigkeit dringt auch in die Matratze und das Kissen.
Fenster an Vordertüren zu öffnen traue ich mich nicht wegen Einbruchgefahr.
Was ist zu tun?

Gruß Johannes (schmuseman)
 
C

coyote

Mitglied
Beiträge
224
hinten die klappfenster öffnen, falls er welche hat, oder vom pkw-dowblo einbauen. sonst ging noch eine dachluke.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
der Mensch gibt in der Nacht 1 Liter Wasser ab, oder etwa die Menge. Dieses Wasser ist erstmal im Auto. Bei einem top isolierten Fahrzeug ohne Heizung mit einigermassen warmer Luft ist das Wasser in der Luft, sonst laeuft es an den Scheiben ab. In beiden Faellen ist es drin.

Wie kann das Wasser raus?
durch offene Fenster / Tueren /Heckklappe
mit einer Heizung, die auch die Luft tauscht
durch Zeltstoff (bei aufklappbarem Zeltdach)

tags-durch den Luftaustausch waehrend der Fahrt
Tagsueber hat man oft eine ordentliche Solarheizung, denn wegen der Glasfenster erwaermt sich das Fahrzeug ordentlich schon bei etwas Sonne- aehnlich Gewaechshaus

Wasser geht in warme Luft, dann scheint es im Fahrzeug trocken zu sein. Doch wenn die Luft mit dem Wasser nicht rausgelassen wird, bleibt das Wasser bis zur naechsten Nacht drin und schlaegt sich dann wieder an Scheiben nieder.

Tips
nachts mit spaltoffenen Fenster(n) schlafen
vormittags Matraze und Schlafsack an Luft trocknen
tags mit spaltoffenen Fenster(n) in Sonnenlage parken
tags mit offenen Fenstern oder viel Geblaeselueftung fahren
beim Fahren viel heizen und Temperatur mit Fensteroeffnung einstellen

Ordentlich wird das Ganze bei dem kleinen Fahrzeugvolumen kaum zu machen sein, nur mit Heizung, die Luft austauscht.

Gruss Helmut
 
Schrankwand

Schrankwand

Mitglied
Beiträge
1.326
Raumentfeuchterchemikalien aus dem Baumarkt
oder
Raumentfeuchtersäcke aus dem Baumarkt
oder
1 Sack Reiskörner
oder
1 Standheizung :mrgreen:
 
daisy

daisy

Moderator
Beiträge
1.878
Raumentfeuchterchemikalien aus dem Baumarkt
oder
Raumentfeuchtersäcke aus dem Baumarkt
oder
1 Sack Reiskörner
oder
1 Standheizung
oder
Forensuche

Da gab es noch ein paar weitere Vorschläge, aber zu einem Ergebnis kam man trotzdem nicht.

Meinst Du wirklich nur Einbruch oder Überfall?
Kannst ja mal über Windabweiser nachdenken, da kann man die Fenster einen Spalt offen lassen ohne komplett direkten Eingriff zu erlauben oder stabile Fliegengitter anfertigen lassen, ob das geübte Diebe abhält ist natürlich fraglich.

Ansonsten ist jede Zwangsbe-/-entlüftung gefährlich, da man Betäubungsmittel einlassen kann und dann genug Zeit hat.
 
zooom

zooom

Mitglied
Beiträge
3.130
Also: Eine Heizung hilft Dir gar nix, denn es gilt die Regel: Je größer der Temperaturabfall von innen nach außen, desto mehr Kondenswasser schlägt sich nieder, eine Heizung verschlimmert den Zustand. Alle Fenster auf, wäre die Lösung, aber das geht halt nun mal nicht.
Deine Matratze wird übrigens von unten her feucht, wenn Du mehr oder weniger auf dem Boden schläfst.
Wasserdampf hat andere Eigenschaften als Wasser, er kommt praktisch überall außer durch Blech fast ungebremst durch, Verkleidungen machen das Problem nur weniger sichtbar, verhindern es aber nicht.
Eigentlich müßte man um es kpl. zu vermeiden das Fahrzeug isolieren und dann möglichst nahtlos mit einer Dampfspere versehen (nicht Plastikfolie, das ist kaum eine Dampfbremse) z.B. eine dickere Alufolie.Damit hättest Du den Schwitzwasserniederschlag an der Außenhaut eingedämmt.

Bett weg vom Boden auf ne atmungsaktive Zwischenschicht. (Führende Wohnmobilhersteller empfehlen hier Lattenrost) :) :)

...woraus man erkennen kan, warum Wohnwagen z.b. so schön von innen verrotten, wenn die Dampfsperre außen ist, z.B. Aluaußenwand dann Styropor und dann innen irgend so eine Apfelsinenkistenverkleidung: Alles Schwitzwasser schlägt bis zur Außenhaut und das ist ne Menge, besonders wenn noch geheizt (oder gar gekocht wird)
 
G

Guest

Guest
zooom schrieb:
...Also: Eine Heizung hilft Dir gar nix, denn es gilt die Regel: Je größer der Temperaturabfall von innen nach außen, desto mehr Kondenswasser schlägt sich nieder, eine Heizung verschlimmert den Zustand. Alle Fenster auf, wäre die Lösung, aber das geht halt nun mal nicht.

In gewisser Form hilft eine Heizung aber doch Kondenswasser zu vermeiden.
Denn warme Luft kann doch mehr Feuchtigkeit aufnehmen.
Ergo müsste die Feuchtigkeit bei eingeschalteter Heizung doch noch in der Luft sein und dürfte sich nicht an den Scheiben als Kondenswasser niederschlagen.

Oder hab ich da in Physik irgend etwas falsch verstanden? :gruebel:

Gruß
Martin
 
daisy

daisy

Moderator
Beiträge
1.878
Oder hab ich da in Physik irgend etwas falsch verstanden?
Vom Prinzip nicht, aber Zahlenwerte spielen schon eine Rolle.

Auf Meeresspiegelhöhe hat Luft rund 1,2041 kg/m3 (0,0012 g/cm3) bei 20 °C
Sagen wir mal ein HDK hat 2 m^3 Volumen, also gerade mal 2 kg Luft.
Dann nehmen wir das hx-Diagramm:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/f/f2/Hx-Dia_Prinzip_1.jpg/425px-Hx-Dia_Prinzip_1.jpg
Unter allerbesten Voraussetzungen kann dann 1 kg Luft im gewärmten Zustand ca. 15 g Wasser zusätzlich aufnehmen - insgesamt also 30 g, bezogen auf die oben erwähnten 1 L pro Nacht spielt das keine Rolle.
 
U

uwe f

Mitglied
Beiträge
402
Hallo
Ist schwer ohne atmen die Nacht zu überstehen. Also glücklich wirst du nur, wenn die feuchte Luft rauskommt. Eine einfach Querlüftung mit zwei CPU Lüftern wäre machbar. Das ganze kann man durch einen Kollektor mit zusätzlicher Batterie von der Bordspannung abtrennen. Ein Schalter und ein Unterspannungswächter dazu, perfekt. Hilft übrigens auch im Sommer gegen Stauwärme.
Zu technsich? Ein Ausstellfenster im Wagenhimmel geht auch, es sollte nur nicht gerade regnen.
Isolieren, ja aber vorsicht mit Kältebrücken. Wasser kondensiert nun mal da, wo es kalt ist. Oft an Stellen die man erst mal nicht bemerkt, die Folge sind Staunässe, Schimmel oder Korrosion.
Heizung ist auch nicht schlecht, aber ohne Isolierung und Belüftung nicht effektiv.
Mehr Fragen als Antworten? Das Leben bringt uns mit jeder Lösung näher an das nächste Problem.
 
A

Anonymous

Guest
Hatte das mit meinem alten Polo Steilheck damals auch, als ich mit dem am Nürburgring mal ein Wochenende übernachtet habe.

Eine Möglichkeit: Im Baumarkt gibts so Teile, mit denen man die Luftfeuchtigkeit binden kann. Das was Schrankwand schon geschrieben hatte.

Umweltschützer sollten jetzt aufhören zu lesen :mrgreen:

Ich hab damals einfach den Motor 20, 30 Minuten laufen lassen... Lüftung auf volle Pulle und Heizung auf Anschlag (aber erst, wenn der Motor schon etwas Temp hat). Zwischendurch kurz Sturmlüften. Das ging gut.

Hat die Kiste Klima? Wenn ja: Klima laufen lassen am nächsten Morgen. Die "saugt" nochmal richtig ordentlich Wasser raus.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
daisy schrieb:
Sagen wir mal ein HDK hat 2 m^3 Volumen, also gerade mal 2 kg Luft.
Hallo,
was ist denn das fuer ein Kleinwagen, ein X3 ?. Mein Berlingo hat schon 2,8 m3 Laderaum, dazu der Platz um die Sitze, das sind zusammen eher 4m3.

Na gut, so viel mehr ist es nun auch nicht. Gruss Helmut
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
also wirklich viel kann man nicht machen.
billigvariante: 1 sack entfeuchter (oder salz) ins auto stellen. das kann man im backofen wieder regenerieren.
teure lösung: fahrzeug heizen, entweder mit standheizung oder warmluftgebläse über externen stromanschluss (oder camping generator) und gleichzeitig die warme luft regelmässig nach draussen befördern, z.b. über einen fensterklemmventilator oder dergleichen, unter umständen mit 12v-zeitschaltuhr.
ansonsten ist es halt genauso wie in einem zelt mit mässiger lüftung, da rinnt dann auch die suppe an den wänden runter.
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Die Feuchtigkeit soll mir ca. 1kg Grillkohle restlos vermieden werden, wenn in eine offene Schale (Teller) gestellt wird, irgendwo am Boden.
ZB. im Beifahrer-Bereich.

LG
 
A

Anonymous

Guest
KangooRu schrieb:
Hi!

Die Feuchtigkeit soll mir ca. 1kg Grillkohle restlos vermieden werden, wenn in eine offene Schale (Teller) gestellt wird, irgendwo am Boden.
ZB. im Beifahrer-Bereich.

LG
Zum einen verstehe ich den Satz nicht wirklich, zum Anderen
meinst du aber sicher NICHT glühende Holzkohle ? :confused: :no:
Die entwickelt giftige Dämpfe und man stirbt daran !

Ich würde es mal mit Windabweiser versuchen:
H I E R
 
U

uwe f

Mitglied
Beiträge
402
Hallo
Ich glaub die Kohle soll die Feuchtigkeit binden. Man kann auch Salz nehmen oder einen Entfeuchter,
 
A

Anonymous

Guest
Ganz wegbekommen wirst Du das nie.
Aber ich hatte z.B. einen Bekannten, dessen Theorie es war, seine Campingmöbel nicht aus beschichteten Platten zu bauen, sondern aus (hochwertigem) offenporigem Holz, das er dann gewachst hat.
Er ist der Meinung, dass das Holz dann die Feuchtigkeitsunterschiede zumindest etwas ausgleichen kann.

Ebenso verwenden WoMo-Ausbauer ja oft so einen Vlies in den Hoch- und Klappdächern (Dachhimmel, Seitenwände), welcher ebenfalls Feuchtigkeit aufsaugt (und später wieder abgibt), um die Feuchtigkeit auszugleichen.

Vielleicht könnte man mit solochen Materialien arbeiten.

Und ansonsten: Luftentfeuchter reinstellen.

Gruss
Rolf1
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.478
Ich habe immer, auch im Winter, einen Heckklappenaufsteller drin und die vorderen Fenster unter den Windabweisern ein gutes Stück offen. Im Winter verwende ich immer, und im Sommer meist auch, eine Winterabdeckung für die Windschutzscheibe, welche auch über die beiden vorderen Türfenster geht. Eine Art schwarzer Stoff, der gut abdunkelt, Sichtschutz bietet, aber Luft durchlässt. So können die Fenster auch etwas weiter auf bleiben, ohne dass es hereinregnet oder schneit.

Auf diese Weise hatte ich noch nie morgens beschlagene Scheiben, geschweige denn dass Wasser an ihnen herunter gelaufen wäre.

Gutes Lüften ist das A und O beim Minicampen. Je feuchter es im Auto wird, um so kälter wird es, und um so klammer und ungemütlicher wird alle Wäsche.
 
ed_f

ed_f

Mitglied
Beiträge
76
genau deswegen habe ich solche probleme, ersatz für meinen 1999er kangoo mit einer schiebetür und einem schiebefenster zu finden: je neuer, umso weniger lassen sich hinten fenter öffnen. und den allrad-kangoo gab es nur mit 2 schiebetüren und also nur ausstellfenstern. dein doblo hat hinten immerhin ein schiebefenster, ist aber wohl ein lieferwagen ohne dachhimmel aus stoff - den braucht es aber zum aufsaugen. nachrüsten? und dort, wo keine fenster sind, eines zum schieben einbauen! und unter windabweisern die vorderen öffnen. und zu zweit nicht zuviel sport treiben!

die gitter scheinen mir lediglich das überleben zu sichern, von hunden zumindest ...
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
Winterabdeckung für die Windschutzscheibe
Hatte ich schon mal gesehen. Kannst Du bitte nochmal einen Link einstellen.

Würden denn die s.g. Thermomatten von Project Camper oder von freesleep grundsätzlich den gleichen Zweck erfüllen? Die hätten ja dann gleich noch die Rundumverdunklungsoption. Ich möchte aber zunächst mal so günstig/einfach wie möglich herausfinden, ob ich überhaupt im Auto schlafen kann.

@ed_f kann ich nicht einschätzen. Luft kommt wohl jedenfalls rein. Ob es aber reicht die warme Luft abzuführen bzw. ausreichende Zirkulation zu gewähren....? Hat da ggf. jemand Erfahrung?

Windabweiser habe ich schon dran. Hinten habe ich ne kleine Scheibe in der Heckklappe und einen (*auteuren) Aufsteller dazu. Sollte fürs erste dann ja reichen wenn ich noch die Winterabdeckung dazu nehme.
 
Thema: hohe Luftfeuchtigkeit beim Übernachten
Oben