Gedanken zum Umbau zum Stealth Camper.

Diskutiere Gedanken zum Umbau zum Stealth Camper. im VW Caddy Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo Leute, Die viele Zeit die nun zwangsläufig zur Verfügung steht lassen meine Gedanken um die Einrichtung des Caddy Maxi kreisen. Ich wollte...

  1. #1 racky, 30.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2021
    racky

    racky Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2020
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    39
    Hallo Leute,

    Die viele Zeit die nun zwangsläufig zur Verfügung steht lassen meine Gedanken um die Einrichtung des Caddy Maxi kreisen.

    Ich wollte über die Feiertage meine Tochter in Berlin besuchen und das Auto in allen möglichen Sitzstellungen ausmessen. Ich habe das Fahrzeug nur einmal gesehen und gefahren. Ein paar Minuten von außen mit offenen Türen und weder Sitze geklappt, gewickelt oder sonst was. Ich dachte kann ich mir ja vor Ort beim hiesigen Händler anschauen. Geht aber nicht wegen Corona.

    Es ist ein Beach Modell, aber die das Beachbett werde ich verkaufen.

    Wir schwebt etwas wie Alpin Camper oder Reimo vor. Der Ausbau von Christiane 59 hier im Forum spricht mich auch an.

    Die Taschen für die Fenster sollen bleiben. Will ich die Aussicht genießen kommen diese auf den Fahrersitz. Bepackt dienen sie als Dämmung und Sichtschutz wenn es draußen Dunkel und innen Hell ist. Dunkel foliert sind die Fenster schon. Das konnte ich mir wenigstens merken.

    Hier mal meine noch wirren Gedanken dazu. Anregungen gerne erwünscht.
    Es soll hier noch nicht um technisch Details gehen, sondern eher ums Möbelrücken.

    Platz für Kompressorkühlbox und Toilette. Auf einer Seite eine schmale, nicht über die Fenster reichende Möbelzeile mit Kocher zum raus nehmen und ein kleines Wasserbecken zum waschen.

    Eine Standheizung soll nicht eingebaut werden. Vielleicht kann man ja den Diesel Zuheizer zur Standheizung beim Boschdienst aufrüsten lassen.

    Evtl. kann man den Platz des nicht vorhanden Reserverades für fest eingebaute Wasserkanister nützen.

    Elektrik zum Campen:
    Also übliche Beleuchtung, ein paar 12v und USB Buchsen über eine Bordbatterie. Und einen guten12v Stromanschluss für mein Hobby,
    Am besten LiFePo wegen Platz und Kapazität. Ein Solarpanell will ich schon haben. Darüber muss ich mir Gedanken machen wenn der Caddy bei mir steht. Mir schwebt etwas von der Seite quasi Unsichtbares zwischen der Dachreling vor. Darf halt nicht höher sein als die Reling. Obwohl, ein nach Maß gebauter Wasserkanister würde sich dort auch gut machen.

    Das Bett:
    Bett auf eine Seite. Eigentlich links? Warum haben manche ihr Bett auf der rechten Seite? Ich kenne es nur links. Meine ganzen Camper hatten nur rechts eine Schiebetüre. Das ist die Sichtseite solange man sich im Freien aufhält. Und nachts auch. Parkt man rechts neben der Straße oder dem Feldweg ist der Aufenthaltsbereich nicht auf der Straßenseite, aber im Acker, der Wiese oder am Wasser. Interessiert mich. Bin halt neugierig.

    Zum Hochklappen wie das Reimo Bett links ist schon praktisch. So kann man auch noch großvolumige Sachen Transportieren. Darunter Stauraum für Boxen oder Klo oder/und Kühli?

    Die Alpincamper Lösung mit der Kühlschublade unter dem Bett ist auch sehr interessant. Es muss nicht breit sein. 60 bis 70cm reichen mir. Wenn ich Sitze brauche ich aber ein paar cm über dem Kopf.
    Auch aufklappen zum schmalen Doppelbett muss nicht sein. Ich will mich im geschlossenen Auto vom Bett aus hinsetzen können ohne was umbauen zu müssen. Dann einen Kaffee machen und gaaaanz langsam wach werden.

    Außen:
    Wie gesagt ein Solarpanel. Eine Kederschiene wie bei Reimo fast unsichtbar. Auf die Hecklappe eine Kederschiene von oben nach unten geklebt, die bei geöffnete Heckklappe als Verlängerung der Schiene auf dem Dach dient. Dazu eine nach Maß gemachte je nach Einsatzzweck teilbare Zeltplane die entweder nur die Länge des Daches, oder mit einer dritten Stütze die ganze Länge vom Dach vorne bis zum Ende der geöffneten Heckklappe geht.

    Als 5 Sitzer wird sich das wahrscheinlich nicht verwirklichen lassen. Notfalls als PKW mit 2 eingetragenen Sitzplätzen. Hauptsache es bleibt ein Pkw. Wenn man die Einrichtung und das Klo sieht werde ich wohl auf jedem Stellplatz geduldet werden. Wenn irgendwas für Wohnmobile verboten ist betrifft es mich (fast) nicht.

    Wenn sich die Lage wieder entspannt hat werde ich mal bei Alpincamper, Zoom und bei einem Händler in Deggendorf vorbei fahren. Der baut Caddys mit den Teilen von Reimo aus. Dann sehe ich die Autos in echt. Das ist für mich unersetzlich um ein Gefühl zu bekommen. Von Passau aus alles nur eine Ausflug weg.

    Ich bin erfahrener Autocamper. Aber das Alter schreit nach Bequemlichkeit.

    So, jetzt wisst ihr wie wirr ich bin und von was ich Träume.

    Bleibt Gesund.
    Gert.
     
  2. #2 hal23562, 31.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    473
    Moin Gert,
    schöne Dinge, die Du da träumst! :D
    Zwei Anmerkungen dazu. "Stealth" ist mir auch sehr wichtig. Die sprunghafte Zunahme von Campern in der letzten Zeit hat auch ihre Folgen. Und die geraten nach meiner Wahrnehmung inzwischen zunehmend und vor allem negativ belegt in die breitere öffentliche Diskussion.
    Bezüglich Stealth hatte ich mich beim Ausbau gefragt, ob ein Solarmodul auf dem Dach nicht doch zu auffällig sein könnte. Ich habe es letztlich links auf den Trägern neben meiner Thule-Dachbox montiert. Aufgrund des silberfarbenen Alu-Rahmens etwa auf Augenhöhe ist es meist erst auf den zweiten oder dritten Blick wahrnehmbar.
    Die montierte Thulebox wird offenkundig (gem. Freunde und Verwandte) eher mit einem normalem Urlaubsfahrer als mit einem Camper assoziiert. Meist war das Erstaunen groß, dass sich im Fahrzeug dann ein Camper verbirgt. Bei den relativ geringen Außenmaßen vermuten viele Leute offenkundig so etwas einfach nicht. Zudem ist mein Kurz-Caddy noch silber-metallic, die Box hellgrau. Da verschwindet der silberne Alu-Rahmen des Panels förmlich.
    Der Einbau eines Panels zwischen der Dachreling dürfte m.E zudem deutlich aufwändiger sein.
    IMG_20200803_155231_800_600.jpg
    Das Solarpanel links ist auf dem ersten Blick kaum zu erkennen.

    IMG_20200803_155848_800_600.jpg
    Auch die Zuleitungen rechts fallen kaum auf.

    Zum nicht vorhandenen Reserverad. Willst du da wirklich drauf verzichten? Beim Maxi passt m.W. sogar noch eins zusätzlich zu einer möglichen Unterflur-Standheizung unter das Fahrzeug. Bei meinem Kurz-Caddy leider nicht. Deshalb habe ich mir zumindest ein Notrad besorgt, welches sogar noch wenig störend ins Fahrzeug passt. Für abgelegenere Gegenden auf dem Balkan oder so traue ich nämlich dem kleinen mitgelieferten Kompressor + Dichtmilch nicht sonderlich.
    IMG_20201015_131305_800_600.jpg
    Selbst das Notrad innen ist fast "stealth"! ;-)

    Ansonsten versprechen deine Vorstellungen ein schönen Mini-Camper. Man merkt richtig, dass du schon so deine Erfahrungen gesammelt hast und recht genau weißt, was du willst.

    Gruß aus Lübeck - Hartmut
     
    woifi9055 und Olevit gefällt das.
  3. #3 christiane59, 07.02.2021
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    722
    Hierzu kann ich dir mal meine Gründe nennen.

    1. Parken unterm Carport: Meiner ist nicht besonders breit und hat Wände. Deshalb stelle ich das Auto mit der Beifahrerseite dicht an die Wand und habe auf der Fahrerseite dann genug Platz, um die Fahrertür ganz zu öffnen. Deshalb kann ich zu Hause nur die Schiebetür auf der Fahrerseite nutzen, um Einkäufe einzuladen oder einzusteigen. Gleiches gilt auch anderswo, wo der Platz eng ist. Z. B. wenn ich irgendwo am Rand parke oder an einer Hecke oder Mauer. Ich muss einfach nur auf einer Seite Platz lassen zum Aussteigen und Hantieren.

    2. Campen: Ich habe den kurzen Berlingo, und mein Bett ist vom Heck bis zum Beifahrersitz ca. 180 cm lang. Dafür muss die Lehne nur etwas steiler gestellt und der Sitz etwa um die Hälfte nach vorn geschoben werden. Dann kann das Bett immer aufgebaut bleiben, wenn mir danach ist. Mitfahren kann trotzdem so noch jemand, aber fahren könnte ich so nicht.

    3. Kürzere Wege: Meiner ist ein Single-Camper, und warum sollte ich immer um das Auto herumlaufen, um nach dem Abstellen an meine Einstiegsseite zu kommen. Auf Stellplätzen kann ich mir ja aussuchen, in welche Richtung ich das Auto aufstelle. Wenn alle nach rechts heraus "wohnen" und ihr Seitenzelt aufstellen, dann stelle ich mein Auto eben anders herum auf als die anderen, und schon "wohne" ich in dieselbe Richtung.

    4. Viele kochen auf Auszügen hinter dem Auto. Das wollte ich nicht. Meine "Küche" ist sowohl von innen wie außen zugänglich. Entweder sitze ich auf dem Sofa oder Bett und klappe mein Kocherfach auf, oder ich stehe an der Schiebetür Fahrerseite und koche da. Wenn ich auf einem Parkplatz stehe, ist die Seite egal, bzw. kann ich mich immer so hinstellen, dass auf der Fahrerseite mehr Platz ist. Und wenn irgendwo am Rand geparkt würde, kann ich die Schiebetür halb oder ganz zuziehen und das Ausstellfenster öffnen.

    Also für mich ist es ideal so.
     
  4. #4 helmut_taunus, 08.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2021
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    9.080
    Zustimmungen:
    1.149
    Hallo,
    es gibt Camper so ab VW Bus-Groesse und oberhalb, bei denen kann man vom Fahrersitz INNEN nach hinten durchgehen. So laesst sich das Nicht-Oeffnen der Fahrertuer verschmerzen. Nicht jedoch beim Hochdachkombi. In diesen kleinen Fahrzeugen wird man regelmaessig zum Ein-und Aussteigen die Fahrertuer verwenden. Ausser bei ganz extremen seltenen Turnuebungen / Notfaellen. Braucht man zum Tueroeffnen Platz, kann man auch auf der gleichen Seite die Schiebetuer nehmen, und ein festes Bett eben auf die Beifahrerseite bauen. Ein klappbares Bett kann auch auf die Fahrerseite.
    Nicht vergessen, der Campingbetrieb ist recht selten, der Fahrbetrieb ohne Camping vielfach oefter. Mindestens wenn man sich kein noch kleineres Fahrzeug zusaetzlich goennt. So ein HDK Camper ist lange Zeit im Jahr ein Fahrzeug und nur selten ein Wohnzeug. Oft sogar noch seltener Wohnzeug als Ladezeug. Wie war der Werbespruch:
    .
    Aus Freude am Laden - Hochdachkombi
    .
    Gruss Helmut
     
    Philhippos und christiane59 gefällt das.
  5. racky

    racky Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2020
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    39
    Hallo,
    endlich ist der Caddy bei mir

    In Berlin war er als Umzugshelfer tätig. Danach hat meine Tochter noch ca 4500 km gefahren,
    Der Caddy war am Bodensee, in der Schweiz, in Kroatien und über Wien zurück nach Berlin.

    Das Beachbett und den Doppelrücksitz links habe ich ausgebaut. Momentan mach ich mir Gedanken über das
    Bett. Alle bisherigen Überlegungen sind in Frage gestellt. Ich bringe es glaube nicht über das Herz den Caddy endgültig zum Zweisitzer zu machen.
    Bald berichte ich weiter.

    Gert
     
    hal23562 gefällt das.
Thema:

Gedanken zum Umbau zum Stealth Camper.

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gedanken Umbau Stealth
  1. ursu
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    379
    ursu
    08.01.2022
  2. Shaktiji

    Umbau

    Shaktiji, 22.11.2021, im Forum: Nissan NV200
    Antworten:
    25
    Aufrufe:
    1.363
    Arti
    20.12.2021
  3. kombiboe
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    4.248
    Mudgius
    12.06.2021
  4. Jester
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    956
    helmut_taunus
    29.05.2021
  5. Andreas_K
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    7.441
    Edgar
    08.11.2021