Campingboxen - mit oder ohne Bodenplatte?

Diskutiere Campingboxen - mit oder ohne Bodenplatte? im FAQ-Camping Forum im Bereich HDK-FAQ; Ich bin nun bei der Planung meiner Campingbox für meinen Berlingo :) ich bin handwerklich absolute Niete, aber möchte es trotzdem selbst...

  1. Fabi

    Fabi Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Ich bin nun bei der Planung meiner Campingbox für meinen Berlingo :) ich bin handwerklich absolute Niete, aber möchte es trotzdem selbst versuchen. Seht mir dumme Fragen also bitte nach :D

    Um mir bei den Boxen etwas Arbeit zu sparen, möchte ich gerne mit Weinkisten arbeiten, wie hier vorgestellt:


    Meine Frage ist nun aber, brauche ich dringend eine Bodenplatte, mit der ich die Boxen verschraube oder würde es reichen, wenn ich die Boxen jeweils mit den Verzurrösen und Rücksitz Schrauben verschraube?

    Und eine dumme Frage hinterher, die zwar nichts mit dem Hochdachkombi zu tun hat, aber vllt durch handwerklich begabte bestimmt einschätzbar ist:
    Bei den Weinkisten fehlt mir bei den hinteren Boxen, die Möglichkeit eine Schublade rauszuziehen, um zum Beispiel Kocher und co zu verstauen. Möchte nicht nur von oben an die Sachen rankommen. Seht ihr eine Möglichkeit, in so eine Weinkisten auch eine ausziehbare Schublade einzubauen oder sind die dafür eher nicht geeignet wegen den queren brettern?
     
  2. #2 Reisebig, 21.01.2022
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    3.008
    Zustimmungen:
    882
    Um Stabilität zu bekommen würde ich eine Bodenplatte nutzen und die Kisten da verschrauben oder andersweitig befestigen. Klar kann man auch Schubladen in die Weinkisten bauen, allerdings geht das sicherlich auf Kosten der Stabilität da man dafür Querbretter dafür entfernen muß.
     
  3. #3 Berlin(er)go, 21.01.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    184
    Hallo Fabi, ich würde da auch ne Bodenplatte nutzen. Die Kisten an dieser fixiert, ergibt zusätzliche Stabilität. Genau die kannst Du dann positiv nutzen und den Auszug realisieren.

    An welcher Höhe soll der Auszug sein? Willst Du alle 1-4 Querlatten einer langen Seite rausnehmen oder nur die 2. und 3. oder 1, 2 und 3? Die 1 (ganz untern) und nur die 4 (ganz oben sind allein wohl zu flach denke ich.

    Dann an den beiden Seiten *Verstärkungen die der Tiefe der "Eckpfeiler" entsprechen, Alu U Profil dran und passende Holzplatte rein - fertig.

    Bildschirmfoto 2022-01-21 um 19.17.18.png

    Da sieht man das U Profilprinzip - aber an die Auszugsplatte geschraubt. In Deinem Fall würde ich das Profil links und rechts an die *Verstärkungen schrauben und nur ne dünne, leichte Holzplatte als Auszug.

    Mehr Stabilität aber auch teurer wären kurze Teleskopschienen links/rechts und die Auszugsplatte mittels Montagewinkel an diesen fest verschraubt. Dat is stabil und auch nicht sooo teuer - Teleskopschienen mit Touch to open 250mm, € 11,00
     
  4. Fabi

    Fabi Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Super, danke dir! Werd ich mal ausprobieren. Habe noch keine genauen Ideen, aber möchte in irgendeiner Form eine Weinkiste mit Auszug für den Kocher bauen. Ich schau mal, wie weit ich mit den Schienen komme
     
  5. Fabi

    Fabi Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe leider nun mittlerweile rausgefunden, dass das Ausbauen der Rücksitze beim 2018er Berlingo leider doch alles andere als einfach ist. Wenn ich die Rücksitze drin lasse, entsteht aber keine ebene Fläche. Der Übergang zu den umgeklappten sitzen und die Sitze selbst sind höher als der Kofferraumboden.

    Wie habt ihr das mit der Bodenplatte gelöst? Oder habt ihr doch die Sitze ausgebaut?
     
  6. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    176
    Anders als die anderen habe ich noch nie mit einer Bodenplatte gearbeitet.
    Warum nicht? Weil ich alles innerhalb kürzester Zeit ausbauen können und verstauen können möchte. Mit einer großen Bodenplatte legt man sich halt ziemlich fest.
    Knackpunkt ist die Befestigung. Da ist jedes Auto anders.
    Beim Auris war es so, dass ich einen doppelten Boden im Kofferaum gebaut habe. Da lag alles im Kofferraum und wurde von der Rückbank gehalten (sowohl nach vorne als auch nach oben).
    Meine 1. Kiste im Tourneo wurde auch einfach hinter die 3. Sitzreihe gestelt. Damit war es auch gesichert.
    Aktuell habe ich 2 "Kisten" - eine links, eine rechts. Die Befestigung ist recht einfach, aber eben speziell auch ans Fahrzeug angepasst. Ich schiebe unter die Sitzhalterungen im Fahrzeugboden einen Alublock ähnlich wie ein Jenga-Stein. Dort sind 2 Löcher mit Gewinde drin. Von oben kommt eine Schraube durch den Boden der Kisten.
    Diese Variante hat auch Nachteile. Gerade, wenn etwas auf beiden Kisten gemeinsam aufliegen soll (Stichwort Liegefläche), muss man beim Einbau ggf. nachjustieren (können). Bei einer durchgängign Bodenplatte schraubt es einmal fest und gut.

    Die Weinkistenidee würde ich persönlich nicht umsetzen. Mir wäre da zu instabil und unflexibel. Sobal du eine Latte rausnimmst wirst du das merken.Spätestens bei einem Auszug ist dann Feierabend.
     
    ManniSpall gefällt das.
  7. ritzo

    ritzo Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,
    Also - Vanessa arbeitet komplett ohne Bodenplatte. Da werden links und rechts die stehenden Bretter mit einem Aluwinkel in den hinteren Befestigungslöchern der Gepäckhaken (welche entfernt werden) angeschraubt.
    Ich hab dann unter dem Bett relativ lose meine Curver-Boxen (Küche, Krimskrams) oder dann auch meine Därr Box mit den Essensvorräten verstaut. Während der Fahrt finden dort zwei bequeme Campingstühle, der Tisch und der Vorlegeteppich Platz.
    Grüße aus Miesbach
    Martin
     
  8. #8 Berlin(er)go, 22.01.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    184
    Da stimme ich zu - die Stabilität im Vergleich zu anderen Lösungen ist sicher mies und nicht von Dauer mit Freude nutzbar.

    Das sehe ich noch nicht. Die Kisten sollen dem Video entsprechend über einen Deckel miteinander verbunden und auf einer Bodenplatte fixiert werden. Und Latten werden ja nur bei einer Kiste und da nur an einer von 4 Seiten rausgenommen. Zur Not kann man mit sehr günstigen Winkelverbindern unterstützen.

    Ja, bei diesem Modell LEIDER ein Problem.
    2te Sitzreihe vollständig entfernen und Bodenplatte rein

    Heckschublade Berlingo (Bj.2020/M) ist nun drin
    Es kommt - wie immer - darauf an was Du möchtest. Was ist > Dein < Ausbauziel?
    .
     
  9. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    176
    Ja, aber die Leistchen sind bei den Kisten nicht gerade großzügig dimensioniert. Auch fehlt die Aussteifung. Die Stabilität bekommen die 4 Wände nur über die dreieckigen Leisten in den Ecken und über die Leisten am Boden. Auch werden die Leisten nur mit dünnen Stiftnägeln fixiert. Und dann kommt bei einem Auszug (womöglich noch Teleskop) ein großer Winkel mit Gewicht auf das fragile und zusätzlich geschwächte Kistchen.
    Probieren kann man es ja, aber mein Plan A wäre das definetiv nicht.
     
    Berlin(er)go gefällt das.
  10. #10 Berlin(er)go, 23.01.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    184
    Na die blieben ja unberührt. Die Kisten soll ja mir ihrer Öffnung nach oben stehen und einen Deckel bekommen so ich das richtig verstanden habe. Die größte Last wäre dann wohl wenn jemand darauf sitzen möchte. Das müssten die dann 4 vertikalen, dreieckigen "Eckpfosten" tragen. Und da ist Holz schon recht stabil.

    Aber ja, wir drehen uns im Kreis. Grundsätzlich würde ich es auch lassen - manchmal ist es aber ein Budget getriebenes Thema. Ich würd dafür wohl Euroboxen nehmen.
     
  11. Fabi

    Fabi Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Okay - überzeugt. Werde mir die Kisten doch selbst zusammenbauen. Die Planung ist aber stark davon abhängig ob ich es mit oder ohne Sitze nutzen möchte. Würde die Rücksitze sehr gerne ausbauen, aber die Forendiskussionen darüber schrecken schon sehr ab :(

    Mit den Sitzen drin fällt aber schon viel Stauraum weg
     
  12. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    176
    Ich kenne den Aufwand bei dem Fahrzeug nicht. Wenn die Rückbank drin bleibt und eine Heckbox deinen Anforderungen genügt, dient die Rückbank gleich der Ladungssicherung. Die Heckboxen haben halt den Nachteil, dass sie nur Stauraum und eine Liegefläche bieten. Es gibt keine vernünftige Option auf "Sitzecke mit Tisch". Da sind die Längseinbauten besser für geeignet. Dann musst du aber die Sitze ausbauen.
    Kommt eben drauf an, wie du das Auto nutzen willst. Alleine oder zu zweit? Mal ab und an 1 Nacht oder 1 WE drin schlafen oder richtig in den Urlaub?
    Je länger du am Stück damit wegfährst, umso vielseitiger sollte deine Lösung sein. Im Idealfall gelingt dann auch der Aufbau des Betts ohne nass zu werden, wenn es regnet.
     
  13. #13 Berlin(er)go, 24.01.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    184
    Ach naja, da fallen mir so ein, zwei ein. Beispiele:
    http://www.amdro.co.uk/boot-jump-camper-car/
    Campal - Campervan Conversion Kits
    Campingboxen für Hochdachkombis und Kleinbusse | modular und flexibel

    Das ist entscheidend für jede weitere "Beratung" denke ich.
     
  14. Fabi

    Fabi Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Ja das stimmt. Ich starte erstmal mit eingebauter Rücksitzbank und schaue bei ein paar Testausflügen, wie es ausreicht.

    Nächste Frage (sorry, in der Planungsphase ergibt sich so viel, worüber man nachdenken muss)

    nun geht es um die Höhe der Box bzgl Sitzhöhe. Ich bin „leider“ relativ groß (1,86m) und würde schon gerne erreichen, dass ich halbwegs gerade sitzen kann auf der Box. Nun habe ich mal mit einer Kiste mit 30cm Probesitzen gemacht und das würde ganz gut passen. Allerdings sind 30cm abzüglich Dicke der Bretter natürlich auch sehr wenig was den Stauraum angeht. Da würde dann potentiell nicht mal mehr eine Flasche stehend reinpassen.

    wie habt ihr die Balance zwischen Sitzhöhe und Stauraum gemacht? Oder worauf habt ihr mehr Wert gelegt?
     
  15. #15 Berlin(er)go, 26.01.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    184
    Wieder ein sehr subjektives Thema ;-) Das sitzen im HDK ist häufig "nur" ein Schlechtwetterkompromiss. Passt das Wetter, werden recht viele eher lieber draussen sitzen und auch draussen köcheln. Das was immer knapp ist, ist Stauraum. Wenn eine Box auf der AHK oder eine Dachbox etc. nicht in Frage kommt, braucht's Platz im Bauch des HDK. Was da möglich ist zeigen viele hier im Forum.

    Aus meiner Sicht gibt es für die Heckbox 3 Faktoren: 1. Die Schlafhöhe die Du als solche noch akzeptabel findest und 2. die Größe der zum Bett aufzuklappenden Teile - die beim Umklappen ja Platz benötigen und 3. die Innenraumhöhe abzüglich deiner Rumpflänge - im Kontext noch bequemen Sitzens. 30cm erscheinen mir eher niedrig.

    Hier kannst Du dir für den Berlingo mal Ideen holen und dann einfach mal die Maße anfragen: https://www.kitcamper.es/nueva-berlingo-y-partner
    .
     
  16. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    176
    @Berlin(er)go Mit den Lösungen oben hast du Recht. Ich hatte eher im Kopf, dass man einfach hinten einsteigt und ohne groß umzubauen sich an einen Tisch setzen kann.

    @Fabi: Was willst du im sitzen machen? Nur ausruhen und vielleicht etwas lesen oder einen Film auf dem Tablet/Laptop schauen? Oder auch essen oder kochen? Oder...?
    Beim Rumlümmeln kommst du mit weniger Kopffreiheit aus. Beim Essen sitzt man meist schon recht aufrecht. Will man innen noch Kochen, muss man sich etwas mehr bewegen und braucht noch mehr Platz. Wenn du nichts hast, was du 1:1 nachbauen kannst, würde ich an deiner Stelle mal das Auto ausmessen und einen möglichen Aufbau auf Papier zeichnen. Kommst du auf ausreichend Liegefläche? Wo kann was aufliegen? Dann beginne mit einem Papp-Modell. Besorg dir große Pappen (viele Firmen werfen das massenhaft weg) und bastel mal ein bisschen. Für eine Sitzprobe kannst du auch mal eine Bierkiste reinstellen. Dann bekommst du ein Gefühl. Mir fält das wesentlich leichter als mit Planungstools anzufangen.
    Du solltest dir nur vorher die Anforderungen mal notieren und in 2 Kategorien einteilen: Must have und Nice to have. Dann kannst du deinen Lösungsansatz immer wieder dagegenhalten und schauen, was du abhaken kannst und was nicht.

    Was du noch nicht geschrieben hast: Für 1 oder 2 Personen?
    Das ist meiner Meinung nach essentiell wichtig. Für 2 Personen brauchst du eine wesentlich breitere Liegefläche. Für 1 Person reichen notfalls 65-70cm. Dann hast du in der Breite enorm viel Platz, um auf 1 Seite einen hohen "Schrank" einzubauen. Das bietet unheimlich viel Stauraum, den du bei einem Ausbau für 2 Personen nicht hast. Da brauchst du min. 1m und im Oberkörperbereich besser 1,2m Breite. Da wäre eine Dachbox eine Option, die aber eben auch wieder mehr Sprit braucht und die Einfahrt in Parkhäuser erschwert. Vielleicht spielt das wiederum aber keine Rolle für dich...
    Deswegen: Anforderungen aufschreiben!
     
    racky und Berlin(er)go gefällt das.
Thema:

Campingboxen - mit oder ohne Bodenplatte?

Die Seite wird geladen...

Campingboxen - mit oder ohne Bodenplatte? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Campingboxen für Hochdachkombis?

    Erfahrungen mit Campingboxen für Hochdachkombis?: Hallo liebe Camper, Ich möchte mir gerne eine Campingbox zulegen. Habe mich näher mit diesen Anbietern beschäftigt.... - QUQUQ Campingbox für...
  2. Sollten Campingboxen extra gesichert werden?

    Sollten Campingboxen extra gesichert werden?: Hallo Zusammen, Ich habe schon das Forum hoch und runtergesucht aber bisher nichts Passendes gefunden: Muss man oder sollte man eine typische,...
  3. Waschstraße: Nanoversiegelung oder Wachs?

    Waschstraße: Nanoversiegelung oder Wachs?: Hallo ihr lieben, nachdem der Unilack (weiß) unseres 2016er Berlingo durch Pflegemangel und Straßenstellplatz leider ziemlich gelitten hatte,...
  4. Holz der Einbauten, lackieren, wachsen, ölen oder was?

    Holz der Einbauten, lackieren, wachsen, ölen oder was?: Hallo, mein Möbelbau ist zur Hälfte fertig:stolz:. Jetzt stellt sich die Frage mit was behandle ich die Naturholz Oberflächen? Wasserabweisend...
  5. K15 oder ACC Sicherung

    K15 oder ACC Sicherung: Guten Tag! Wissen Sie, wo ich die K15- oder ACC-Sicherung für unseren Nissan NV200 finden kann? Seit ich eine Zweitbatterie und ein Solarmodul...