RYOBI One +

Diskutiere RYOBI One + im Forum Heimwerker - Haus & Garten im Bereich ---> Community - Einige von euch arbeiten ja auch mit Ryobi One+ Akkugeräten. Auf meiner Wunschliste stand ja immer der "Car-Charger" aus Amiland. Wer es noch...
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.961
Für die "Gefälligkeit " haben sich deine Bekannten 1 und 2 schon aber schon ernsthafte Gedanken gemacht.

Der IXO ist schon ein Systemwerkzeug ;-), der steht bei den Boscher'n ganz oben auf der
free giveaways Liste :lol:. Man beachte den Regenschirm oder früher gab's vom IXO einen Mini USB Stick.

Ach USB Stick, von den "Gelben" gibt es sowas auch nur die sind in der Hinsicht so einfallslos geworden das der USB Stick dunkel BLAU wurde :mrgreen:
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.235
Dunkelblau ist doch die alte Farbe von Ryobi, die waren nicht einfallslos, die Dinger sind einfach alt ... und wenn Sie alt sind muß man Sie entsorgen ... ich bin natürlich gerne bereit beim Entsorgen behilflich zu sein :bravo::banane::tanzen::totlach:
 
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Für mich als Außenstehenden: Wozu braucht man einen Schlagschrauber beim Zelt aufbauen?
OK habs gerade beim Winterräder wechseln gemerkt. Ich brauche auch einen Schlagschrauber :heul:
Bei Amazon sind selbst die chinesischen 12V fürs Auto 50 EUR incl. Steuern und Gewinn für alle Dinger mit "Radwechselzeit halbiert" bewertet. Abgesehen von der Haltbarkeit...
Außerdem brauche ich noch einen ordentlichen Wagenheber. Der Nissan ist ja sowas von furchtbar. Eine Zumutung :evil:
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.235
So mal einen kurzen Erfahrungsbericht (for allem für Christian :mrgreen:) für den in Amiland bestellten Ryobi Kleinkompressor nachreichen.

Hab den Ryobi P737 Power Inflator für kleines Geld plus Auslandsversand und Einfuhrabgaben in der Bucht geschossen und am Wochenende erhalten und ausprobiert:

https://cc831cbd7a5a3a616f82-5093119187eb17284bcf20613cda98f7.ssl.cf1.rackcdn.com/products/photos/large_7246b0f4-034f-47c3-a7f6-b6877547f39b.jpg

Quelle: https://www.ryobitools.com/power-tools/products/details/18v-one-plus-power-inflator


Um einiges kleiner als der in D erhältliche Kompressor (paßt dann auch mal ins Auto und macht nicht gleich den Kofferraum voll) aber ähnlich leistungsfähig. Den kleineren Kompressor kompensiert das Handteil durch einen schnelleren Motor. Fahrrad- und Autoreifen füllt das Handteil genau so schnell wie der große Kompressor, größere Teile wie Schwimminseln oder Luftmatratzen wurden noch nicht getestet (aber dafür habe ich ja noch den großen Kompressor :mrgreen:)
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Nun kannst Du auch endlich die Besucher Deines Super-Camper-Mobils nach deren atemlosen Staunen ueber den genialen Innenausbau jetzt mobil extern beatmen mit dem Kompressor, damit sie wieder zu Luft kommen und das Gesehene spaeter weitererzaehlen koennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
globedriver47

globedriver47

Mitglied
Beiträge
23
Hier ein Video der die Regeneration eines "Ryobi" Akkus zeigt. Ist zwar etwas lang, aber für Laien dadurch verständlich.
Der hat noch so einige Pojekte auf seinem YouTube Kanal. Wen es interessiert.

Wichtig: Feuerfeste Unterlage, Schutzbrille und nie unbeaufsichtigt lassen- Meine Meinung!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.235
Hab auch schon mal einen Akku mit neuen Zellen wiederbelebt, trau dem Teil aber nicht wirklich über den Weg seit ich die brennenden Akkus von Samsung gesehen habe :lagerfeuer:
 
globedriver47

globedriver47

Mitglied
Beiträge
23
Ich lade immer auf Fliesenboden, oder im Freien, wo es nichts Brennbares in der Umgebung gibt.
 
Tom-HU

Tom-HU

Mitglied
Beiträge
1.091
Hier ein Video der die Regeneration eines "Ryobi" Akkus zeigt. Ist zwar etwas lang, aber für Laien dadurch verständlich.
Der hat noch so einige Pojekte auf seinem YouTube Kanal. Wen es interessiert.
Der ist doch selbst Laie und hat nahezu keine Ahnung; was da gemacht wird ist unsinnig und gefährlich!
 
globedriver47

globedriver47

Mitglied
Beiträge
23
Als Unsinn würde ich es jetzt nicht abtun. Das er selbst Laie ist, sieht man ja schon, wie er mit dem Voltmeter umgeht. Er hat in einem Fall recht. Die Regelelektronik des Akkus funktioniert wohl nicht so wirklich
sonst würde der ja nie so tief entladen werden. Es war ja ein neuer Akku den er im Radio hatte. Gefährlich ist der Umgang mit Lithium Akkus beim Laden immer. Ich habe in der Vergangenheit schon viele Akkus durch Impulse wieder ladefähig bekommen.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.961
So habe gerade mal ein bißchen Zeit um meinen
Powerbank Vergleichstest zwischen Ryobi und Anker euch mal zu zeigen :mrgreen:

Eins vorne weg, es gibt zwei Gewinner und zwei Verlierer :jaja:

Zum Test sind angetreten die Powerbank von Anker, Model: Core 20100 gegen den Ryobi 18 Volt, 4.0 Akku
Wer jetzt denkt das ist ein vergleich zwischen Äpfel und Birnen, oh nein so ist dem nicht. Eher David gegen Golia.
Denn die Anker Powerbank Core 20100 hat 3,6 Volt x 20100 mAh = 72,36 Wh
und der Ryobi Akku hat 18 Volt x 4,0 Ah = 72 Wh.

Die Wattstunde also das Wh Ergebnis war eigentlich erst der Auslöser warum ich auf die absurde idee kam die beiden Akkus gegeneinander als Powerbank zu vergleichen. :mrgreen:

https://up.picr.de/29624816or.jpg

So das sind die beiden Akkus.
Deutlich zu sehen das die Anker Powerbank (links) wesentlich kleiner, leichter (359 Gramm) und schlanker im Hosentaschenformat daherkommt :top: gegenüber den klobigen Ryobi Akku mit ca. 718 Gramm :flop:.

Um nun an die gespeicherte Energie aus den Akkus heranzukommen um z.B. sein Smartifon zu laden wird es schon um einiges kompliezierter den Ryobi bietet keine USB Schnittstelle am Akku direkt an.
(Anmerkung: Es wundert mich sowieso warum bisher kaum ein Akku Maschinenhersteller eine USB Steckdose in den Akku mit einbaut. Black und Decker hat eine Akkuserie im Programm und bei Bosch grün gab es mal als Weihnachtsaktion eine USB Ladeschuh der auf die 18 Volt Akkus aufgeschoben werden konnte. Das war's m.m. dann aber auch schon wieder.)
Bei der Powerbank von Anker braucht man nur das mitgelieferte USB Kabel anstecken und schon stehen einem 5V und 2,4A und das zwei mal also auch 5V und 4,8A zur verfügung. :top:
Bei Ryobi gibt es von Hersteller bisher selber keinen direkten weg um an die Energie heran zu kommen :flop:. Ohne Eigenbau Bastellösung geht das also nicht, doch ich habe sie ja schon seit ner weile :D

Und so sieht das dann aus

https://up.picr.de/29624815uy.jpg

https://up.picr.de/29624810me.jpg

Links die Anker PowerCore Bank mit Kabel :top:, rechts der Ryobi Akku der in meinem Fall in einem >> alten umgebauten Ladegerät steckt << mit ner 12 Watt LED Lampe und einer 12 Volt Autosteckdose in dem wiederrum eine 12 - 24 Volt Ladestecker drin steckt mit ner Ausgangsleistung von 5V und 1A um damit z.B. ein Smartfon zu laden :flop:. Ja nicht gerade ein Paradeweg um sein Smartifon zu laden aber ein Weg :lol:

Nun hatte ich beide Akkus mehrmals vor dem Test voll geladen und entladen um sicher zu gehen das beide die volle Ladekapazität annehmen.
Getestet habe ich beide Power Akkus am einem Smartifon Samsung S5.
Gemessen habe ich das an der Energie Prozentangabe vom Smartifon
So konnte ich mit der Anker PowerCore Bank 469 % In den Samsung S5 Akku einspeisen
und
mit dem Ryobi Akku nur 365 % :(

Auch wenn das Testverfahren sehr einfach ist, auch wenn es einige verluststellen bei dem Ryobiakku gibt um die Energie aus dem Akku in das Smartfon zu bekommen ist bis hier her die Anker PowerCore Bank der klare Testsieger :lol: und der Roybi Akku mus sich klar geschlagen fühlen :(

Doch was das wiederbeladen der beiden Powerakkus angeht hat der Ryobi die klaren Vorteile :lol::top::top::top:
Ok, der Anker PowerCore Akku wird einfach mit dem z.B. Ladegerät vom Samsung S5 Ladegerät geladen oder eben über einen Rechner mit bis zu 5V und 2A Imput und hat damit wieder einen Platzvorteil :top: aber um den Leeren Akku wieder vollzubekommen vergehen bei 2A LAdestrom gute 10 Stunden an Zeit :flop::flop::flop:.
Für den Ryobiakku braucht man ein wesentlich größeres Ladegerät

https://up.picr.de/29624806oa.jpg

Hier z.B. das klobige Grüne (äh Gelbes :mrgreen: ) mit 1,8A Ladestrom der den 4,0 A Akku so in ca. 2 Std. und 20 Minuten lädt.
Es gibt aber auch ein 3,0 A Ladegerät das den 4,0 A Akku dann in ca. 1 Std und 15 Minuten lädt oder das ganz neue auf dem Markt mit 5,0 Amper Ladestrom das den Akku dann unter 1 Stunde volllädt.

Sprich auch wen der Ryobiakku wieder zum Laden mehr Platz für das Ladegerät verbraucht ist der Akku wesentlich schneller wieder voll zu bekommen = In dem Fall klarer Testsieger.

Fazit:
Es gibt zwei Gewinner und zwei Verlierer :jaja: :mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Nachdem ich einige Videos zu Chinesischen Fake-Gatgeds z.B. sandgefüllte LiIon-Zellen mit einer eingebauten Mini-Zelle drinn, gesehen habe, hätte ich das nicht erwartet. Aber ich vermute, dass das Hauptproblem die nicht effiziente Wandlung von 19 auf 5V ist. Ich habe schon billige Adapter mit Linearregler statt Step-Down-Wandler drin gesehen. Step-Down können einen Wirkungsgrad von 60-95% erreichen. Linearregler (LDO) wandeln immer den Teil der Spannung, der nicht gebraucht wird (19-5=14V) in Wärme um. Der Strom bleibt gleich. Wenn Du also mit 1 A laden solltest, würden bei der LDO-Variante 14 Watt in Wärme umgewandelt und nur 5 Watt ins Smartphone gehen. Ok, das passt nicht mit Deinen Zahlen zusammen. Dann schon eher ein Step-Down mir schlechtem Wirkungsgrad. Und ja, wie immer gilt: jedes Ding für seinen Zweck... :)

PS:Der Energiegehalt beträgt 72 Wh. Du multiplizierst Volt mit Ah.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.961
Danke @mawadre für den Hinweis zu dem Energiegehalt.

Doch man kann in allem guten immer das schlechte sehen, wie z.b. die Lebensmittelindustrie Rote Bete statt Erdbeeren verwendet oder gar Sägespäne statt Obst.

Aber es gibt auch ne Menge Unternehmen die das nicht tun weil sie sich die Folgen daraus ausmalen können.

Ich finde es immer wieder schade das die wenigen Negativen Dinge so krass überlagernd über den Positiven Dingen liegen.
 
Thema: RYOBI One +
Oben