Neue Toilette für unsere HD Kombis

Diskutiere Neue Toilette für unsere HD Kombis im Forum Allgemeine Fragen und Themen im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Endlich eine Alternative Toilette garantiert ohne Geruchsbelästigung! Keine Chemie, keine TTT. Zusammengefaltet nur 27cm hoch. LooSeal® EVO...
R

racky

Mitglied
Beiträge
125
Endlich eine Alternative Toilette garantiert ohne Geruchsbelästigung!
Keine Chemie, keine TTT. Zusammengefaltet nur 27cm hoch.

LooSeal® EVO mobile Verschweißer-Toilette, 599,00 €

Nicht gerade billig. Aber ich glaube die kommt bei mir in den Caddy. Mal abwarten was die ersten Tests oder Videos sagen.

Bleibt Gesund,

Gert
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.235
Nachteil wird die Abhängigkeit von den Beuteln sein. Da kann man nur hoffen das die Produktion nie eingestellt wird oder Produkte anderer Hersteller auch passen.
 
Meuti

Meuti

Mitglied
Beiträge
95
Hm… ich find's, ehrlich gesagt, maßlos überteuert und durch die Plastikbeutel auch nicht sonderlich nachhaltig. Ich hab witzigerweise gerade über ein ähnliches Produkt für Katzen gelesen. Da scheint auch noch nicht alles rund zu laufen.

Aber unabhängig davon sehe ich keinen wirklichen Vorteil gegenüber einer Trenntoilette (z.B. Boxio, die nutze ich). Niemand zwingt einen ja, die Beutel mehrere Tage zu nutzen. Man kann also im Grunde jeden morgen den Beutel wechseln. Zumindest ich habe bisher jedenfalls noch keinerlei Geruch feststellen können, und der Aufwand ist nun wirklich vernachlässigbar und braucht keine "Maschine" :D
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Was haltet ihr davon?
Hmmm, ich verstehe die Idee, aber der Preis. Und was wenn die Technik versagt? Nimmst Du vorsorglich ne Reservetoilette mit? Ich habe diese hier (keine 10cm hoch, biolog. abbaubare Tüten/Papier) für den (Not-)Fall dass sich keine normale Toilette finden lässt. Kommt in den Restmüll und erledigt. Zudem kann man hier auch Tüten andere Hersteller nutzen. Video dazu: Klick
 
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
205
Für mich keine sinnvolle Lösung. Abhängigkeit von Strom und passenden Beuteln. Nicht nachhaltig weil man Unmengen an Beuteln benötigt. Die beste autarke nachhaltige Lösung ist für mich eine TTT bzw eine Kombi - Flüssiges sammeln - z.B. mit einem Weithalsfass geht super und Festes in einen Beutel z.B. mit einem bivvy loo. Kein Strom, nachhaltig, unabhängig. Für mich die beste, perfekte, nachhaltige und autarke Lösung.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
168
Also ich weiß nicht ... ein Campingklo für 600 Euro? Das man erst aufbauen muss, das dann auch noch elektronisch / elektrisch funktioniert?
Mit den "trockenen" (Trenn-)Lösungen habe ich keine Erfahrung, das funktioniert aber auf jeden Fall gut, ich weiß nur nicht wie platzsparend das machbar ist.
Aber das aktuell kleinste Porta Potti ist nur 6 cm höher und im Grundriss kleiner als der Fäkalien-Laminator. Für gut 60 Euro zu haben. Ich habe mein erstes Porta Potti seit über 25 Jahren in Betrieb, Ersatzteile gibt es nach wie vor. Ich habe einmal die Dichtung getauscht, einmal die Spülwasserpumpe. In beiden Fällen konnte ich das Porta Potti vor dem notwendigen Austausch aber noch bis Ende des Urlaubs weiter benutzen.
 
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
205
Also ich weiß nicht ... ein Campingklo für 600 Euro? Das man erst aufbauen muss, das dann auch noch elektronisch / elektrisch funktioniert?
Mit den "trockenen" (Trenn-)Lösungen habe ich keine Erfahrung, das funktioniert aber auf jeden Fall gut, ich weiß nur nicht wie platzsparend das machbar ist.

Eine TT Lösung funktioniert super. Ich habe das aus einer Kombination von einem Weithalsfass für Flüssiges und einem bivvy loo für Festes gelöst. Kostet je nach Ausprägung ca 80 - 90 €. Platzmässig kann man das bivvy loo klein zusammenfalten und ein Weithalsfass o.ä. kann man je nach eigenen Bedürfnissen in unterschiedlicher Größe kaufen. Verstauen lässt sich das sehr flexibel - da wo es gerade benötigt wird - und individuell - da wo gerade Platz ist - und es nimmt sehr wenig Platz weg. Von den Kosten her ist es super günstig weil man nur für Festes eine Tüte und Granulat braucht. Granulat kann man in grossen Tüten günstig bestellen da muss man nicht das teure von bivvy loo kaufen. Und irgendwann kommt man immer an einem Mülleimer vorbei um die Fest-Tüten umweltgerecht zu entsorgen und einer Tankstelle mit WC um das Flüssige zu entsorgen. Funktioniert für mich perfekt. Aber jeder Mensch ist anders und campt auch anders. Daher muss jede/r für sich eine passende Lösung finden. Mir ist es wichtg möglichst unabhängig von Strom, Kosten, passendem Verbrauchsmaterial zu sein, wenig Platz zu benötigen und die Hinterlassenschaften nachhaltig und umweltgerecht zu entsorgen. Klar- ich brauche spätestens so ca alle 2-3 Tage ein öffentliches WC und einen Mülleimer. Das ist zumindest für 2-3 Tage autark und passt für mich und mein Campingverhalten. Ein HDK ist halt letzendlich auch ein Auto, das ausgebaut ist und keine weisse Wanderdüne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Ich bin von TtT nicht überzeugt. Witziger Weise aber nutze ich diese. Unbewusst, denn ich mache es exakt so wie @draussen es beschreibt. Trenne es also auch wenn möglich. Auch mit dem bivvy loo, also mit Tüte.

Die TtT Dinger, insbesondere deren trennende Einsätze ohne Tüte drüber, sind mir irgendwie suspekt. Die muss man doch regelmäßig reinigen denke ich mir. Ja, deren Nutzer schwärmen aber ich hab da gern ne Tüte und schwups, alles okay im Camping WC.
 
D

Daniel

Mitglied
Beiträge
99
mal eine Frage hier zu diesem Thema: ist nicht modernes Katzenstreu so konstruiert, dass es a) Feuchtigkeit absorbiert und b) Gerüche unterbindet und c) Fäkalien durch Klumpenbildung kompakt macht?
Wäre da nicht ein einfacher Eimer mit Toilettenaufsatz so wie dieser hier:
toiletteneimer: Suchergebnis | Askari Jagd-Shop
mit handelsüblichen Mülltüten 25 Liter zwischen Eimer und Katzenstreu eine preisgünstige Lösung? Füllung kann jederzeit mittels Mülltüte einfach herausgenommen und mit verknoteter Mülltüte in jeden Mülleimer entsorgt werden.
 
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
205
Klar geht das. Es gibt auch Absorber als Kiloware günstig im Netz, manche verwenden auch Sägespäne. Es sollte halt Flüssigkeit gut binden, im optimalen Fall nachhaltig sein und im Restmüll zu entsorgen sein. Es muss für Dich und auch zu Deinem Ausbau passen. Der von Dir verlinkte Toiletteneimer lässt sich nicht zusammenklappen und nimmt dauerhaft recht viel Platz weg. Du solltest auch ausprobieren ob das mit der Höhe passt- also draufsitzen ohne den Kopf einziehen zu müssen. Wenn das für Dich und Deinen Ausbau passt: perfekt! Ein Tipp: einen ganz dicken festen Müllsack (z.B. solche für Gartenabfälle) zur Sicherheit dauerhaft in den Eimer reinlegen und dann erst die Entsorgungstüte. Denn wenn die Entsorgungstüte mal kaputt geht hast Du kein Problem. Die Mülltüten würde ich auch vorab mal testweise mit Wasser füllen, da gibt es ziemliche Qualitätsunterschiede.

Ich finde das Prinzip Flüssiges vom Festen trennen für mich perfekt. Weil viel weniger Verbrauchsmaterial (Tüten, Absorber,...) dadurch kostengünstiger und etwas nachhaltiger. Und für Festes finde ich oftmals auch ein öffentliches WC. Dadurch habe ich nicht so oft Festes zum Entsorgen. Aber viel Flüssigkeit, die in einem geschlossenen Gefäss geruchsfrei gesammelt werden kann und in jedem Abfluss für Abwasser entsorgt werden kann. Letzendlich ist das ein sehr indivduelles Thema, es hängt von den Gewohnheiten, Bedürfnissen und dem verfügbaren Platz im Camper ab und auch von der Situation vor Ort und es gibt natürlich auch einen anatomisch bedingten Unterscheid zwischen Männern und Frauen.

Ich habe sehr sehr viel gelesen, recherchiert, überlegt und ausprobiert. Weil ich nachts definitiv nicht raus möchte und auch unabhängig sein möchte wenn kein WC in der Nähe ist, war das für mich ein ganz wichtiges Thema. Da ich meistens mein Bett dauerhaft aufgeklappt habe und es über die gesamte Breite geht, habe ich keinen Platz um ein WC dauerhaft aufzustellen und schnell mal zu benutzen. Daher habe ich lange an meinen Lösungen getüftelt und für mich passt es so perfekt.

Auf YT gibt es zahlreiche Tipps für Toilettenlösungen im Minicamper, teils auch kreative kostengünstige Bastelanleitungen. Und dann einfach ausprobieren.

Viele Grüsse von draussen
 
Zuletzt bearbeitet:
Meuti

Meuti

Mitglied
Beiträge
95
Der (für mich zumindest) Vorteil an der Trockentrenntoilette liegt in der wirklich "perfekten" Trennung.

Du hast einen Behälter für das Urin. Den leerst du einfach aus (am besten, bevor er voll ist :D ) Der "Pipi-Aufsatz" über diesem Behälter bleibt bei mir eigentlich fast immer komplett trocken, da das Ausgangsloch groß genug ist. Aber selbst, wenn man hier alle zwei Tage mal kurz mit nem Lappen drüberwischt, ist das kein wirklicher Reinigungsaufwand. Zuhause wird der dann mit heißem Wasser und ggf. etwas Desinfektion wieder in den Grundzustand versetzt. Der Behälter ebenso. Zeitaufwand: 5 Minuten

Der Kot-Behälter bekommt von der wahren Welt da draußen eigentlich nie etwas mit. Da ist immer ein Beutel drin. In diesem Beutel liegt bei mir Tierstreu (rund 2 Euro für 5 Kilo, das dürfte reichen, bis es fliegende Hochdachkombis mit automatischen Toiletten gibt ^^). Selbst bei Durchfall muss man sich keine Sorgen machen. Den Beutel kann man mehrfach benutzen oder nach jedem Gang entsorgen, ganz wie's beliebt. Es ist in jedem Fall eine saubere Sache.

Die Preise für Trenntoiletten sind ein anderes Thema… Bei der Boxio habe ich dann trotzdem zugeschlagen, weil mich das Gesamtkonzept, auch von der Nachhaltigkeit, überzeugt hat. Außerdem habe ich ein (zufällig) genau passendes Sitzkissen, das die Box zu einem gemütlichen Sitz macht, wenn doch mal ein Besucher reinschaut (in den Berlingo, nicht in die Boxio) :D
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Der "Pipi-Aufsatz" über diesem Behälter bleibt bei mir eigentlich fast immer komplett trocken,
Kann man machen, ...
Der Kot-Behälter bekommt von der wahren Welt da draußen eigentlich nie etwas mit. Da ist immer ein Beutel drin.
Na ich meine nicht den Auffangbehälter sondern den Trichter darüber, an dessen unterem Ende ein kleineres Loch ist, welche mittig getroffen werden möchte... Sry Leute, aber wer hat denn die immer perfekte Verdauung.... Was ein Thema :hintern:
Selbst bei Durchfall muss man sich keine Sorgen machen.
Nicht? Na dann ;-)
:bier:
 
Meuti

Meuti

Mitglied
Beiträge
95
Ich verstehe deine Skepsis! Vielleicht hilft ein Foto, um zu verdeutlichen, was ich meine.

Der Pipi-Behälter hat in der Tat nur ein kleines Loch. Aber (zumindest) als Mann kann man da ja relativ gut zielen, damit es trocken bleibt (ich gehe mal nicht weiter ins Detail :D )

Der Kot-Behälter hat keinen Trichter, das ist einfach nur ein großes Loch. Jetzt kommt's wahrscheinlich auf die Größe des jeweiligen Allerwertesten an, aber ich stelle es mir echt schwer vor, da vorbei zu sch… :undwech:(Als Magenkrebs-Geplagter habe ich leider alles andere als eine gute Verdauung, deshalb weiß ich da wirklich wovon ich rede. Angst hatte ich nur beim allerersten Mal :D )

Hier mal ein selbstgemachtes, lizenzfreies Bild
PHOTO-2022-10-23-13-03-57.jpg
 
W

waterlu

Neues Mitglied
Beiträge
8
Meine Lösung:
Ich habe 2 dieser typischen Klapphocker/ Klapptritte aus dem Discounter. Ca 7€
DIe benutzen wir ohnehin.
Den umdrehen, Beine nach oben, Tüte über die 4 Beine, und Billig-Toillettenbrille drauflegen.
 

Anhänge

  • 20220609_191845.jpg
    20220609_191845.jpg
    367,9 KB · Aufrufe: 30
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
227
Na ich meine nicht den Auffangbehälter sondern den Trichter darüber, an dessen unterem Ende ein kleineres Loch ist, welche mittig getroffen werden möchte..
Dann hast Du ne falsche Vorstellung von der Nutzung :mrgreen: . Die Seite mit dem trichter und dem kleinen Loch gehört nach vorne, anders herum stell ich es mir echt kompliziert vor :totlach:
Der Pipi-Behälter hat in der Tat nur ein kleines Loch. Aber (zumindest) als Mann kann man da ja relativ gut zielen, damit es trocken bleibt (ich gehe mal nicht weiter ins Detail :D )

Der Kot-Behälter hat keinen Trichter, das ist einfach nur ein großes Loch. Jetzt kommt's wahrscheinlich auf die Größe des jeweiligen Allerwertesten an, aber ich stelle es mir echt schwer vor, da vorbei zu sch… :undwech:(Als Magenkrebs-Geplagter habe ich leider alles andere als eine gute Verdauung, deshalb weiß ich da wirklich wovon ich rede. Angst hatte ich nur beim allerersten Mal :D )

Hier mal ein selbstgemachtes, lizenzfreies Bild
Anhang anzeigen 12619
Danke für die Erklärung. ;-)

Nutz auch das boxio und wechsel den Beutel unterhalb des großen Loches :lol: nach jeder Benutzung. Da für meine Nase die Tüten alle nicht geruchsdicht sind und auch nach oben zum Deckel hin sich "Dampf" entwickelt der sich dort als Mief ansetzt.
Leg den Deckel auch immer mal wieder in die Sonne, auf wasserknappen Reisen eine gute Alternative.
Auch den Flüssigkeitbehälter leer ich sobald möglich. Zum reinigen dessen und anderer solcher Behälter funzen super die Reinigungstabletten für 3. Zähne.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Dann hast Du ne falsche Vorstellung von der Nutzung :mrgreen: .
Neee, habe aber auch die richtige von meinem Hintern :pfeiff: und offensichtlich auch eine andere Vorstellung von Toilettengang. Minimalismus darf bei mir auch Grenzen haben ;-) Am WE auf einer Messe stand der/die/das Boxio auch rum - selbst mit austrainierten 87KG (ganz lang her) hätte ich mich nicht darauf verirrt :) Ich habs gern bequemer.

Nutz auch das boxio und wechsel den Beutel unterhalb des großen Loches :lol: nach jeder Benutzung. Da für meine Nase die Tüten alle nicht geruchsdicht sind und auch nach oben zum Deckel hin sich "Dampf" entwickelt der sich dort als Mief ansetzt.
Leg den Deckel auch immer mal wieder in die Sonne, auf wasserknappen Reisen eine gute Alternative.
Auch den Flüssigkeitbehälter leer ich sobald möglich. Zum reinigen dessen und anderer solcher Behälter funzen super die Reinigungstabletten für 3. Zähne.
Aha...Konsequent im Sinne der Erfinder ist das aber auch nicht ganz. Hanfstreu...Nix Plastbeutel :undwech:

Ich bleib bei meiner (Not-)Lösung. Die bedarf keiner zusätzlichen Reinigung mit Wasser oder UV Bestrahlung oder Kukident. Dafür weniger Platz - Ein weiterer Vorteil, da wohl auch die härtesten TtT Fans, wo immer möglich ein normales Klo aufsuchen. Ich nutze auch abbaubare Beutel.

Noch besser finde ich ja die Lösung von @waterlu

PS: was schreibt Boxio:
Die Ausscheidungen werden im Anschluss meist biologisch nutzbringend als Dünger verwertet. Dabei wird unter anderem Trinkwasser eingespart und Kläranlagen und Deponien werden entlastet. So kann jeder Camper persönlich zum Schutz der Umwelt beitragen und hat im Nachhinein ein gutes Gefühl.
 
Rumpelholz

Rumpelholz

Mitglied
Beiträge
103
Endlich eine Alternative Toilette garantiert ohne Geruchsbelästigung!
Keine Chemie, keine TTT. Zusammengefaltet nur 27cm hoch.

LooSeal® EVO mobile Verschweißer-Toilette, 599,00 €

Nicht gerade billig. Aber ich glaube die kommt bei mir in den Caddy. Mal abwarten was die ersten Tests oder Videos sagen.

Bleibt Gesund,

Gert
Ich hab vor zwei Jahren beim Caravan-Salon genau diese technische Lösung gesehen und zwar von einem Ehepaar aus Düsseldorf, die das entwickelt hatten und dafür mit ihrem Ministand erstmals dafür geworben haben. (Ich komm leider nicht mehr auf den Namen und ich finde kein Bild / Foto mehr.)

Jedenfalls hatte er mir angeboten, eine solche Toilette für Testzwecke zu überlassen, als ich nachfragte und sagte, dass ich in zwei Wochen in die Pyrenäen wollte mit meinem MiniCamper.
Ich hab's dann doch nicht gemacht, weil mir die "Technik" im Hintergrund nicht gefiel (Powerbank als Antrieb, angewiesen sein auf die spezielle Plastikfolie mit Verschweißtechnik).
Aber die Schoose sollte als Messepreis 199 € kosten und ansonsten 299 €.

Ich schätze mal, der Mann hat das Patent verkauft (wenn überhaupt als solches angemeldet) oder LooSeal hat's einfach abgekupfert. Den Preis von 599 € von denen finde ich, naja, ambitioniert bis unverschämt.

Es gibt schon viele unterschiedliche Toilettenformen. Die Trenntoilette finde ich schon pfiffig und sinnvoll.

Aber ich habe mich dann für eine klassische Porta-Potii 335 entschieden und würde nicht mehr tauschen wollen. Viele Leute scheinen irgendwie fest im Kopf verankert zu haben, Chemie sei "böse". Deshalb kommt für sie so eine Lösung nicht in Betracht.
Ich finde, sachgerecht benutzt, ist eine "Chemie-Toilette alles andere als böse, sondern sehr praktisch und komplett geruchsfrei. Und nach drei, vier Nutzungen bin ich sowieso wieder auf einem Campingplatz. Und ich habe kein Gedöns mit Katzenstreu, Granulat, Sägespäne etc.
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.235
Man muß halt auch sehen woher die Technik kommt und wofür es eigentlich gedacht war. Das Teil wurde entwickelt um die Hinderlassenschaften von hoch infektionen Patienten sicher von der Umwelt zu isolieren und das Pflegepersonal zu schützen. Aus diesem Gesichtspunkt sehe ich den Preis und denke der ist dafür ok. Für ne Campingtoilette find ich das Teil immer noch zu "spacig". Ich halte es wie Rumpelholz, nach spätestens drei Tage geht es auf auf den Campingplatz und so lange geht es normalerweise auch ohne Chemie, somit kann man das Teil in eine ganz normale Toilette entsorgen.
 
Thema: Neue Toilette für unsere HD Kombis
Oben