EVI200 bekommt eine Campingbox

Diskutiere EVI200 bekommt eine Campingbox im Forum Mein Hochdachkombi im Bereich ---> Mein Fahrzeug! - Hallo allerseits Nach dem ich nun bereits von einigen Tipps und Tricks der Community profitieren konnte, möchte ich mit der Dokumentation meines...
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Hallo allerseits

Nach dem ich nun bereits von einigen Tipps und Tricks der Community profitieren konnte, möchte ich mit der Dokumentation meines Umbaus etwas zurückgeben. Ich muss vorausschicken, dass die Box fertig ist und bereits 3 Wochen Ferien in Griechenland erfolgreich absolviert hat.

Ende letzten Jahres haben wir nach längerem hin und her uns dafür entschieden einen Nissan NV200 zu suchen. Kurz vor Weihnachten konnten wir unser Wunschmodell dann abholen. Gekauft von Privat in sehr gutem Zustand und etwa 80’00km auf der Uhr.

Die Feiertage wurden dann fürs vermessen und planen verwendet. Nach diversen Skizzen und Recherchen habe ich mich dann für einen Eigenbau einer Campingbox entschieden. Ich muss aber zugeben, dass ich mich stark von den Boxen von Ququq inspirieren liess. Das Konzept der Unterteilung der Box in drei Kammern und der Küchenbox habe ich so übernommen. Ebenso als Inspiration hat mir der Ausbau von Wolftrekker hier im Forum gedient. Vielen Dank hier noch für die tolle Dokumentation, das hat mir wirklich viele gute Lösungsansätze gegeben.

Gestartet habe ich mit einem 3d-Modell. Nach einigen Iterationen kam ich dann zum Entwurf welchen ich nun umgesetzt habe. Das hier gezeigt Modell verfügt schon über alle Änderungen die ich währen des Baus durchgeführt habe.

01.png

Die Heckansicht der Box. Von Links Nach rechts: Zunächst die Küche mit eingebautem Kocher und diversem Stauraum. Dann zwei Schubladen Stauraum. In der dritten Kammer kommt dann der ausziehbare Kühlschrank mit ein wenig Stauraum darunter für längere Gegenstände.

04.png

Die Ansicht von vorne. Links Platz für die Powerstation, darüber lagert die Tischplatte. Dann zwei Schubladen. Rechts dann eine Klappe mit weiterem Stauraum.


Soviel zur Theorie, im zweiten Teil geht es dann in die Werkstatt.
 
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Wer Fragen oder Anregungen hat, kann sich gerne melden. Ich werde die Dokumentation im Verlaufe der nächsten Tage/Wochen vervollständigen.

Zweiter Teil:

Zunächst habe ich die grossen Holzplatten beim Baumarkt zugeschnitten bestellt. Es handelt sich dabei um Multiplex aus Birkenholz.
01.jpeg
Wenn man das zugeschnittene Holz einmal so aufeinanderlegt, hat man das Gefühl man sei fast fertig. Gut zu sehen, dass ich die beiden äusseren Kammern Eurobox kompatibel gestaltet habe. Am Schluss habe ich nur eine kleine Eurobox dabei, am Anfang waren aber mehrere geplant. Die Schublade daneben, habe ich zum Üben hergestellt, am Schluss konnte ich sie aber leider nirgends verwenden.
02.jpeg
Auch im Fahrzeug einmal getestet ob alles passt. Ich habe mir diverse Überlegungen gemacht wie ich die Box besser ins Auto kriege, da immer die unteren Ecken in den Weg kamen. Am Schluss habe ich die Box ein wenig unterlegt, was nicht nur das Ein- und Ausladen erleichtert, sondern auch einen tollen Stauraum unter der Box ermöglicht.

03.jpeg
Auch nach vorne war genügen Platz. Eine Voraussetzung war, dass man auch mit Camping Ausrüstung weiterhin zu fünft im Fahrzeug Platz findet. Da ich nun wusste, dass alles passt, habe ich mich an die Herstellung gemacht.
03a.jpeg
Zunächst wolle ich die Box mit Dübel und Leim verbinden. Dies hat sich aber nicht als Praktikabel herausgestellt, am Schluss habe ich alles geschraubt. Hier zu sehen, alle zusätzlichen Unterteilungen der Box werden eingepasst.
09.jpeg
Dann die Schubladen. Die Vollauszüge kommen von Teleskopschienen,Vollauszüge & Schwerlastauszüge. Auch hier, Dank an Wolftrekker der dies in seinem Ausbaubericht erwähnt. Die Schubladen werden vor dem Leimen einmal getestet. Alles provisorisch mit Malerband zusammengehalten und es passt.
12.jpeg
Somit haben wir nun eine Box mit Schubladen. Vor allem letzteres hat viel zu viel Zeit in Anspruch genommen, bei einem zweiten Camperbau würde ich einfachere/weniger/keine Schubladen machen. Später beim Küchenbau habe ich dann auf Euroboxen als Schubladen zurückgegriffen, was auch ganz gut funktioniert.

Im dritten Teil dann der Lattenrost.
 
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
272
Nach dem ich nun bereits von einigen Tipps und Tricks der Community profitieren konnte, möchte ich mit der Dokumentation meines Umbaus etwas zurückgeben. Ich muss vorausschicken, dass die Box fertig ist und bereits 3 Wochen Ferien in Griechenland erfolgreich absolviert hat.
Hallo.
Schön dass Du Dein Projekt hier vorstellst.
Beim durchsehen fand ich nichts wie Du die Box diagonal verspannt, bzw gesichert hast. Halten muss es ja :D denn .....im Urlaub umgeknickt wie ein Kartenhaus.... las ich nicht :)
Oder überlas ich, dass es ein festes Brett quer gibt.
Zunächst wolle ich die Box mit Dübel und Leim verbinden. Dies hat sich aber nicht als Praktikabel herausgestellt, am Schluss habe ich alles geschraubt.
Anscheinend hält die Summe aus rechtwinkligen Kanten und Schrauben gut. :top:

Freu mich schon auf den Bettausziehteil.





edit:
Hier ist es . Hab ich paar mal übersehn..... :beeten:

Bildschirmfoto vom 2024-05-05 07-46-48.png
 
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Salü Markus

Genua, in der Mitte hat es eine etwas dickere Querverstrebung. Zusätzlich hat es eine zweite in der Linken Seite. Diese sieht man auf dem letzten Bild. In der rechten Seite hat es nur ein halbhohe Querverstrebung (mittig etwa 20cm hoch) als Rückwand eines Regals.
Die Campingbox liegt nur an den Rändern auf und ist in der Mitte völlig ungestützt (etwa 75cm). Trotz dem konnte ich bisher keine Biegung feststellen.

Der dritte Teil muss noch warten, irgendwie finde ich die Zeit momentan nicht und ich muss noch ein paar Fotos machen.
 
S

StealthCamper

Mitglied
Beiträge
43
Hallo (edit) Ramon!

Toller Ausbau, gut durchdacht! Mir gefällt unter andem die Idee von beiden Seiten die Box zu nutzen. Wobei das ja mit der eingebauten zweiten Sitzreihe auch nur geht, wenn man die Sitze umklappt.

Ich plane auch gerade, bin aber noch nicht so weit fortgeschritten und bin daher gespannt auf deinen dritten Teil! Eigentlich hatte ich etwas Leichteres im Sinn, die (kleinere) Box im Kangoo meiner Freundin war auch schon nicht leicht. Sieht aus als hättest du auch 18 mm (oder 15 mm?) genommen, da kommt ja einiges an Gewicht zusammen.

Ursprünglich hattest du ja Schubladen und Klappen hinten rechts und links geplant. Scheint aber nicht so ganz geklappt zu haben, zumindest hast du die Ecken ja abgeschrägt, vermutlich weil die Schubladen sonst nicht raus gehen. Und du hast die Box auch noch unterlegt, das würde ich vermutlich nicht machen wollen. Würdest du aus heutiger Sicht vielleicht die ganze Box unten rechts und links abschrägen? Überlegte ich gerade, ist aber natürlich komplizierter zu bauen. Andere Lösung wäre vielleicht, unter den Schubladen einfach ein Fach vorzusehen, vielleicht sogar über die ganze Breite. Beim Rein- und Rausheben der Box müsste man die dann natürlich trotzdem anheben. (Edit: Gerade habe ich gelesen, dass du auf die Schubladen bei einem zweiten Ausbau verzichten würdest. Ist natürlich einfacher und leichter. Für die Küche würde ich persönlich aber dennoch gerne eine Schublade mit Schwerlastauszug haben wollen.)

Mit dem Lattenrost überlege ich auch noch. Hatte zuerst zum Ausklappen überlegt, also zwei Mal 92,5 cm und insgesamt 185 cm Liegefläche, was nach meinen Messungen das Maximum wäre. Der ausziehbare Lattenrost gefällt mir aber auch gut. Nur würde ich dann vermutlich darunter oben auf der Box die durchgehende Platte weglassen.

Ich glaube, da muss ich noch einiges überlegen und planen. :D Mir würde es aber sehr helfen, wenn du mir die Maße sagen könntest. Zwischen den Radkästen hatte ich mit dem Zollstock 121 cm gemessen, woanders hab ich 121,5 cm gelesen. Will nicht ausschließen, dass ich da nicht ganz exakt gemessen habe. Die maximale Länge der Box hatte ich mit 92,5 cm gemessen. Wie lang ist deine? Höhe hatte ich mit ca 50 cm Unterkante Lattenrost gemessen. Wobei das nur ungefähr ist, da die Sitze ja etwas nachgeben. Da hatte ich auch an einklappbare Füße gedacht, falls ich mal nur den einen Sitz der hinteren Sitzreihe drin lassen möchte. Was meinst du?

Grüße,

Oliver
 
Zuletzt bearbeitet:
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Salü Oliver

Keine Ahnung woher das Markus kommt, du kannst mich Ramon nennen ;-)

In den Bildern bisher sind noch ein paar Dinge abgebildet, die ich später dann verworfen habe. Zum Beispiel die Dreiecke zur Verstärkung. Diese habe ich später demontiert. Auch weil ich die Kiste nicht direkt auf dem Kofferraumboden aufliegend transportiere, sondern sie noch ein wenig erhöhe und darum auch Schubladen rein passen (und nicht von der unteren runden Ecke des Kofferraumöffnung blockiert werden.

Ich habe für die Box Sperrholz Birke 12mm verwendet. Dünner würde ich mir nicht zutrauen, da das Verbinden dann recht anspruchsvoll werden würde. Mit 12mm kriege ich gerade noch so eine Schraube rein (natürlich mit bohren). Auf Metallwinkel verzichte ich eigentlich wo es nur geht und habe bei diesem Projekt gar keine verwendet.

Bei mir haben sich folgende Dimensionen ergeben:
DImensions.png
Breiter als 1200mm würde ich es nicht machen. Viel höher als 400mm auch nicht, da man sonst sehr schnell kein Platz über dem Bett mehr hat. Bei uns kommen zusätzlich zu den 451mm noch 48mm Unterbau und eine 80mm dicke Matratze. Beim Aufstehen wird es manchmal schon mühsam knapp mit dem Platz bis zum Dach.

Gruss
 
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Wenn ich schon am Schreiben bin, kann ich auch gleich den nächsten Teil dokumentieren.

Dritter Teil:

Bei Lattenrost habe ich zwei Varianten angeschaut. Zunächst die Version zum Ausklappen wie bei der Ququq-Box. Als zweites hatte ich die Idee eines Lattenrosts welcher wie eine Harmonika auseinandergezogen werden kann. Ich habe dabei vor allem als Vorteil gesehen, dass die Latten in der korrekten Richtung unter der Matratze zu liegen kommen. Am Schluss habe ich mich dann aber für einen Lattenrost zu ausziehen entschieden.

Harmonika-Lattenrost.png
Idee des Harmonika Camper-Betts. Ich hoffe irgendwer baut so etwas mal.

13.jpeg
Als erstes habe ich nur einen Querträger und zwei Latten (ganz am Rand) zusammengeschraubt. Die beiden eingeschweissten Muttern bei den vorderen Sitzen haben sich als Befestigungspunkt angeboten. Daran habe ich dann einen Träger für den ausgeklappten Lattenrost gebaut. Diese Lösung hat bisher toll funktioniert, leider blockiert sie aber den Fahrer- und Beifahrersitz ein wenig. Die hintersten Positionen sind unbrauchbar, ebenso kann man den Sitz nicht mehr ganz zurück lehnen.

14.jpeg
Anschliessend habe ich die restlichen Latten befestigt. Um nicht messen zu müssen, habe ich mit Jasskarten dafür gesorgt, dass diese gleichmässig verteilt werden. Es hat sich herausgestellt, dass zwei Karten zu wenig Abstand sind. Ich musste alle Latten noch ein wenig dünner hobeln, da der Widerstand beim Ausfahren zu hoch war.

Am Schluss hat man ein ca. 2m langes Bett, wovon es leider gerade noch kein genügen gutes Foto gibt.
 
S

StealthCamper

Mitglied
Beiträge
43
Keine Ahnung woher das Markus kommt, du kannst mich Ramon nennen ;-)
Oje, da hab ich irgendwo abgeschrieben :lol:

In den Bildern bisher sind noch ein paar Dinge abgebildet, die ich später dann verworfen habe. Zum Beispiel die Dreiecke zur Verstärkung.
Ach sooo, die waren zur Verstärkung! Habe ich fehlinterpretiert.
Auch weil ich die Kiste nicht direkt auf dem Kofferraumboden aufliegend transportiere, sondern sie noch ein wenig erhöhe und darum auch Schubladen rein passen (und nicht von der unteren runden Ecke des Kofferraumöffnung blockiert werden.
Welchen Vorteil hat denn die Erhöhung noch? Was verstaust du da unten? Ich hatte mir das eigentlich erst so gedacht, dass ich nur Füße verwende, aber wenn schon schwere Box, dann würde ich den Boden unten an den Zurrösengewinden verschrauben wollen, damit alles fest ist.

Ich habe für die Box Sperrholz Birke 12mm verwendet.
Okay, das spart schon mal 1/3 Gewicht ein :) Ich würde vermutlich Tischlerplatte nehmen.

Bei mir haben sich folgende Dimensionen ergeben:
Anhang anzeigen 13318
Breiter als 1200mm würde ich es nicht machen. Viel höher als 400mm auch nicht, da man sonst sehr schnell kein Platz über dem Bett mehr hat. Bei uns kommen zusätzlich zu den 451mm noch 48mm Unterbau und eine 80mm dicke Matratze. Beim Aufstehen wird es manchmal schon mühsam knapp mit dem Platz bis zum Dach.
Vielen Dank! Die 1000 mm kommen vermutlich nur hin, weil deine Box "nur" 451 hoch ist (mit Lattenrost?). Wobei du ja mit den 48 mm Unterbau dann auch auf 500 mm kommst. (Viel) weniger geht ja auch nicht, wenn man die zweite Sitzreihe drin lässt. Auf 500 mm Unterkante Lattenrost komme ich bei mir auch nur mit etwas Gewicht drauf, sonst sind es sogar etwas mehr. Wobei ich gleich noch mal gucken muss, ob ich die Kopfstütze etwas rausgezogen habe oder ob ich das vergessen hatte (Edit: hatte ich vergessen).

signal-2024-05-10-161103_002.jpeg

Zur Breite von "nur" 1200: Hast du dann nicht noch etwas Luft rechts und links? Okay, ist wohl nicht schlimm, ist vielleicht auch einfacher beim Einsetzen.

Jetzt mache ich mich mal auf die Suche nach den Muttern vorne. Wobei ich mir eventuell auch klappbare Füße vorstellen könnte, aber wenn ich da nichts bohren muss für die Muttern, ist das natürlich perfekt.

Du kommst dann auf 2 m Liegefläche? Liegen die Latten denn dann noch auf der Box auf? Musst du dafür die Vordersitze nach vorne stellen? Das würde ich vermeiden wollen. Mir würden aber auch 195 reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

StealthCamper

Mitglied
Beiträge
43
Ach, jetzt verstehe ich, du hast die Gurtbefestigung vorne genutzt. Ich glaube, da bleibe ich doch lieber beim Auflegen auf die Sitze, zumal ich die Vordersitze nicht verstellen müssen mag. Alternative wäre noch eine Latte, die man an den Griffen an den Seitentüren aufhängt. Die seitlichen Latten zum Auflegen des Lattenrosts würde ich mir auch gerne sparen, da mache ich lieber den Lattenrost selbst etwas stabiler. Oder ich nehme doch die Klapplösung. Puh, da geht wohl noch etwas Zeit für die Planung ins Land ...
 
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Du kommst dann auf 2 m Liegefläche? Liegen die Latten denn dann noch auf der Box auf? Musst du dafür die Vordersitze nach vorne stellen? Das würde ich vermeiden wollen. Mir würden aber auch 195 reichen.
Das ist natürlich korrekt. Der Lattenrost ist "nur" 1.95m lang, wenn man aber eine 2m Matratze darauf legt, merkt man nichts vom Überhang. Die Sitze müssen dafür auch nach vorne geschoben werden.

15.jpeg
So sieht das dann aus. Hinten zur Heckklappe hat man auch noch ein paar Zentimeter platz. Man sieht auch gut den Stauraum unter der Box. Dort wird ein Goal Zero Boulder 100W Solarpanel verstaut.


16.jpeg
Vorne wird der Lattenrost auf zwei Stützen gelegt. So ist es nicht notwendig die zweite Sitzreihe dabei zu haben um das Bett zu benutzen. Zusätzlich nutze ich die Stützen um auf der Linken Seite den Feuerlöscher zu befestigen. Auf der Beifahrerseite kann man daran das Tischchen befestigen.

Gruss
 
H

hondansx

Mitglied
Beiträge
48
Ob der Lattenrost das hält, wenn von der Seite eingestiegen wird?
 
Ramon013

Ramon013

Mitglied
Beiträge
22
Hat während 3 Wochen Griechenland ohne Probleme gehalten ;-)

Die äusserste Latte ist jeweils grösser als der Rest und von höherer Qualität (korrekte Maserung, ohne Astlöcher). In der Mitte dann sind es normale Dachlatten. Ich habe die Latten einzel getestet, halten 85kg aus und mit der Matratze verteilt sich dad Gewicht dann immer auf mehrere Latten.
 
Thema: EVI200 bekommt eine Campingbox
Oben