Moin!

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von NissanEvalia, 2. Januar 2015.

  1. #1 NissanEvalia, 2. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hab zwar den ein oder anderen Beitrag schon verfasst, wollte mich aber dennoch einmal offiziell vorstellen.

    Ich bin seit einem Dreivierteljahr (überraschend) glücklicher Nissan Evalia Tekna Besitzer - 1.5 Liter Diesel mit 110Ps - und bin eigentlich über den Versuch, meine Sommerräder zu verkaufen hier gelandet. Da das Forum einfach nett wirkte, hab ich angefangen zu lesen und nunja, jetzt bin ich hier :)

    An Fahrzeugen hatte ich zuvor: VW T3, Opel Vectra B Caravan 2.0 DTI 101Ps; Opel Zafira B 1.9 CDTI 150Ps; Opel Meriva B 1.7CDTI 110Ps

    Den Evalia hab ich eher aus Verlegenheit gekauft und mich quasi posthum dann doch sehr angefreundet mit dem Auto. Es gab in der Größe sonst einfach nichts bezahlbares und gleichzeitig Verbrauchsarmes am Markt was nicht dann doch irgendwo extrem gepatzt hätte - alles subjektiv natürlich.

    Der Evalia ist ein 7-Sitzer und hat fast Vollausstattung, es fehlen nur die Schiebefenster sowie die Klima hinten. Bei der Modellpolitik ist das ja aber auch schwer zu umgehen, der Tekna hat ja fast alles drin was ich allerdings sehr angenehm finde. Dieses Stunden lange Konfigurator Wälzen entfällt dankenswerter Weise.

    Ich habe ein paar Dinge am Fahrzeug "optimiert" - Felgen, Reifen, Außen- Innenbeleuchtung. Ich schreibe darüber noch in dezidierten Beiträgen, da ich im Netz im Vorfeld kaum Infos habe finden können. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja...

    Bisher negativ am Evalia aufgefallen ist mir Folgendes:

    - die Bremsen quietschen, eine der Trommelbremsen hinten "jibbelt" dazu so vor sich hin, das muss ich mal checken lassen. Die Bremsleistung passt aber

    - die Geräusche im Innenraum sind recht "transporterich"

    - Die Innenbeleuchtung ist grad so ok. Warum es so schwer zu sein scheint, eine Leselampe zu konstruieren die wirklich nur dort hin leuchtet wo gelesen wird, erschließt sich mir nicht. Konnte Opel auch nicht. In den neuen Nissan gibt's jetzt Linsentechnik, das lässt hoffen!

    - Der Bodenbelag hinten könnte dicker sein bzw. der Untergrund weniger zerklüftet

    - die Plastikverschalung an den Füßen der mittleren Sitzreihe darf man nicht mal anschauen, dann bröselt die schon wech

    - Keine Lordosestütze und vor allem kein ausziehbares Lenkrad. Ich hab Glück, für mich passt's, fast hätte ich es vor Schreck aber nicht mal ausprobiert und den Evalia garnicht erst Probe gefahren. Sowas ist heutzutage einfach Pflicht und ich glaube Nissan verprellt da völlig überflüssiger Weise Kundschaft.

    -Die Heckklappe braucht gern mal etwas Nachdruck. Wurde schon mal nachgestellt, seit dem ist es besser. Liegt natürlich auch an der schieren Größe.


    Positiv aufgefallen ist mir:

    - Super Motor/Getriebe Kombi und daher sehr angenehmes Fahren mit geringen Bedienkräften (auch in der Lenkung!) und tollem Verbrauch. Jetzt im Winter nimmt er etwas mehr, das ist wohl normal. Über alles liege ich bisher bei exakt 6.2 Litern nachgerechnet. Für einen Bus top finde ich.

    - Gemessen am Fahrzeugpreis sehr gute Ausstattung

    - Keyless Go funktioniert sehr zuverlässig und ist ein Segen für alle, die viel be- und entladen müssen

    - Geräuschniveau auf der AB ist erfreulich niedrig für einen Bus (zumindest mit diesem Motor, der 1.6er Benziner den ich Probe gefahren hatte brüllte einen leider schon auf der Landstrasse sehr an), der Vivaro meiner Eltern war da deutlich lauter.

    - Fahrwerk ist besser als es die Konstruktion erwarten lässt, ebenfalls deutlich angenehmer als der Vivaro (nicht die grade erschienene Version)

    - die Raumökonomie ist top

    - der Wendekreis ebenfalls

    - Rückfahrkamera - wollte ich immer haben, jetzt weiß ich auch warum.

    - das Navi ist vergleichbar gut wie das des Opel, das eine kann hier mehr, das andere da. Für's Geld ist das top, vor allem, da gleich eine Europakarte dabei ist. Ich bin sehr zufrieden.

    - die Schiebetüren schließen wunderbar leicht, kriegt sonst kaum ein Hersteller hin

    - Vernünftige Becherhalter, davon genug und an sinnvollen Plätzen. Geht doch!

    - Erstaunlich durchdachter Innenraum, Klapptische hinten sind super, viele Verzurrösen (u.A. auch versteckt in den Boden-Aufnahmen für die dritte Sitzreihe), gute Kombination aus offenen und geschlossenen/versteckten Fächern

    - Insgesamt ordentliche Verarbeitungsqualität. Preis/Leistung meines Erachtens nach insgesamt fast unschlagbar

    - Audiosystem garnicht mal soooo schlecht, da hab ich schon wesentlich schlimmeres erleben dürfen


    Was ich mir noch wünschen würde:

    - Für Vorne könnte Nissan noch einen Park-Piepser spendieren. Hat da jemand Nachrüsterfahrungen? Oder gar mit Frontkamera?

    - Tagfahrlicht ab Werk

    - Xenon oder am besten gleich LED Scheinwerfer. Ich weiß, illusorisch in der Preisklasse


    Hier noch zwei Fotos des Autos, eines allerdings noch ohne TFL.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Was gibt es noch zu sagen? Ich bin sehr viel unterwegs, zwischen 40.000 und 70.000Km im Jahr. Ich bin grob im Bereich bildende Kunst tätig und aufgrund der Jahresfahrleistung per Definition Auto-Interessiert. Und ich neige dazu - dieser Post lässt es erahnen - viel zu schreiben wenn ich erstmal angefangen habe, ich hoffe das stört nicht...? :)

    Dann erstmal ein frohes Neues in die Runde und auf eine gute Zeit!
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Guest

    Guest Guest

    :willkommen:

    Guter und ausführlicher Bericht..... das ist :top:

    wenn Du soviel fährst dann kann man ja hier schnell einen 100.000 km Test platzieren...oder ??

    Den ich fahre meinen jetzt 4 Jahre und bin bei 100.000 km .... bis jetzt war/ist nur die Hupe defekt(Schleifring unterm Lenkrad / Platine mit Airbag kombi.defekt ) und da kostet das teil leider ca. 375 € ohne AL .....

    Viel Spaß mit der Eva
    Grüßle
     
  4. #3 NissanEvalia, 3. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ach, von der Schwäbischen Alb, wie schön! Da hab ich Verwandschaft :)

    Das mit dem Schleifring ist natürlich ärgerlich, das hatte ich beim Vectra damals auch mal. Ist natürlich son halbes Verschleißteil, aber das gleich der ganze Airbag raus muss...Vielleicht bleib ich ja verschont, durch die häufigen Langstrecken kurbel ich ja nicht allzuviel. Bei 100.000Km gebe ich gern einen Bericht ab! Denkst du, dass Berichte über die Suche von TFL, Alternativen Leuchtmitteln für die Innenbeleuchtung (LED) sowie der Alu-Kompletträder mit Ganzjahresreifen dem Forum hilfreich wären oder nervt das nur weil irgendwo schon mal da gewesen?
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Hallo NissanEvalia ,

    Du kannst oben in der Leiste über -Forum durchsuchen- schauen ob schon ein Beitrag besteht.....
    Led hab ich mir auch in allen drei Sockelleuchten eingesetzt .... irgendwo bei der Bucht gekauft bzw. Amazonen :mrgreen:
    des weiteren sind alle berichte hilfreich solange wir nett und höflich bleiben .... gell :rund:

    Grüßle
     
  6. skip

    skip Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    4
    Ich bin zwar nicht gefragt ... ;-) Berichte dazu gab's schon einmal. Aber 1. ist im Detail oft was anders und 2. gibt es zu anderen Zeiten auch andere Lösungen, z.B. durch weiterentwickelte Produkte. Wenn Du Lust hast, dann suche die Beiträge dazu doch raus und hänge Dich bei Unterschieden einfach ran.
    skip
     
  7. #6 NissanEvalia, 3. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    So wird's gemacht :)
     
  8. #7 NissanEvalia, 6. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Noch eins fällt mir auf: Für einen Diesel - erst recht einen 1.5er - wird der Evalia extrem schnell warm. Mein Zafira damals hatte einen Zuheizer, der Meriva nicht (dachte bei nem beheizten Lenkrad braucht man das nicht) und der Evalia wird jetzt locker doppelt so schnell warm was mich vermuten lässt, dass Nissan da dankenswerter Weise einen Zuheizer verbaut. Das ist zwar irgendwie nirgends vermerkt, aber macht ja nix.
     
  9. #8 Musikanto, 7. Januar 2015
    Musikanto

    Musikanto Mitglied

    Dabei seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Moin
    Kann ich im wesentlichen unterschreiben. Das Navi ist aber alles andere als top. Vieles fehlt, die Lesbarkeit von Straßen und der Karte nicht mehr zeitgemäß und und und.................. Da ist selbst meine TT -App im Smartphone um Klassen besser.
    Baut Nissan dieses Navi auch in die hochpreisigen Wagen ein? Das wäre ja erst recht ein no go. Und dann will Nissan für ein Update auf neue Karten 150 Euronen haben............ Wenn ich mir überlege, was ich für den Preis für ein Top-Navi bekomme.
    Klaus
     
  10. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Keine Frage... das Connect ist derweil zu teuer geworden.. früher gab es das Paket Tempomat und Connect für das Geld, was heute für das Connect alleine aufgerufen wird... damit rutscht das Connect in eine Preisregion, wo man es natürlich mit den aktuellen 'Multimedia hast du nicht gesehen kann alles und ist schön bunt' Kisten antreten muss...

    Auch wenn es für ein fest eingebautes 'Werksnavi' immer noch relativ günstig ist... zumal ja der Tempomat derweil einfach Serie wurde.

    Ich muss allerdings sagen: Ich vermisse rein gar nichts... das Ding bringt mich sehr brauchbar und ohne viel denken von A nach B... mehr brauch ich nicht.

    Die Kartendarstellung empfinde ich gerade weil sie auf allen Schnickschnack verzichtet als ideal, um im Zweifel mal einen schnellen Blick zu riskieren, wenn die Ansage nicht ganz eindeutig war.. aber zu mehr brauch ich die Anzeige während der Fahrt nicht. Alle anderen wesentlichen Informationen gewinne ich durch Blick aus dem Fenster des Fahrzeuges... z.B. wie schnell ich darf, wie das Wetter ist oder ob es zwei oder nur eine Abbiegespur hat..

    Das ist in der Tat der größte Fehler.. und der bei weitem ärgerlichste, zumal ja die Karten auch nicht TOP aktuell sind.. wer darauf angewiesen ist, bezahlt vielleicht auch einen höheren Kartenpreis.. aber für private Nutzung kann man da allenfalls alle 5 Jahre mal über ein Update nachdenken... oder man greift auf das Angebot zur Zweitverwertung zurück... dann kann man es sich vielleicht alle 3 Jahre mal gönnen :lol:

    Aber eines ist auch klar.. ohne ständig Online zu sein mit dem Navi, kommt man dann auch nicht viel weiter..

    Für Privat komm ich aber problemlos mit dem einfachen Connect klar... den eines können die externen Navis eben nicht ordentlich:Da problemlos weiter machen, wo es mit dem GPS Signal hapert..

    Zudem sollte man auch nicht unterschätzen, wie unattraktiv so ein simples Connect für Diebe ist :mrgreen:
     
  11. #10 NissanEvalia, 7. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Also das muss man im Verhältnis sehen. Zum einen werden OEM Navis nicht so oft geupdated, geht ja auch nicht. Also das Gerät an sich ist gemeint, welches mit Erscheinen des Fahrzeuges an sich schon älter ist als gut wäre, die Entwicklungszyklen und Zulassungsverfahren sind bei Autos ja wesentlich größer dimensioniert. Der Evalia wird seit 2010 so gebaut, das ist 4 Jahre her und Computerjahre sind noch schlimmer als Hundejahre wenn du verstehst was ich meine. Eine so rasante Überalterung im Infotainmentbereich ist völlig normal und es ist schlicht eine Frage, wann das Auto auf den Markt kam. Dazu später mehr.
    Mit der Software tut man sich auch schwer, weil Kunden an ein OEM Gerät einfach andere Ansprüche haben was die Zuverlässigkeit angeht. Ein Update bringt hohe Kosten und im schlimmsten Fall einen Supportaufwand mit sich der im vorhinein kaum zu kalkulieren ist - selbst ein absoluter Software-Paranoid wie Apple schafft es bei Zeiten, im Zuge eines Updates ganze Geräte still zu legen. Daher macht man das eher selten, mittlerweile gibt's ja andere Konzepte welche das Navi ins Smartphone auslagern, Opel hat's vorgemacht. Das ist kostengünstig und fällt bei den Kunden auch einfach in eine andere Schublade. Dass eine App nach dem Update mal zickt kennt man, dafür kommen die Updates ja auch Verzögerungsfrei und vergleichsweise oft. Und vor allem muss das Auto dazu nicht in die Werkstatt. Für Vielfahrer ist das aber eher weniger was.

    Des Weiteren muss man bedenken, dass der Evalia ein absoluter Low Budget Bus ist, auch wenn man nach dem Kauf wenig davon merkt. Gemessen an seinen Rivalen ist er einfach wahnsinnig günstig und bei der Beurteilung seiner Komponenten muss das bedacht werden. Es gibt mehrere Varianten ein günstiges Auto zu bauen. Entweder man setzt auf billige Komponenten die nicht lange halten oder man setzt hochwertige, aber dafür ältere Komponenten ein, die sind dann nicht mehr ganz aktuell, auf der anderen Seite aber erprobt und zuverlässig. Der Evalia ist letzteres - zum Glück. Das gilt nicht nur für's Navi sondern z.B. auch für das Keyless Go System - wobei es da nun grade ein Update gab.

    Das Connect 1.6 war damals als es auf den Markt kam top. Mittlerweile gibt es da ganz andere Sachen und nein, natürlich ist das auch bei Nissan nicht Stand der Technik. Da ist man drei, vier Generationen weiter und recht vorn mit dabei. Aroundview etc.

    Ganz grundsätzlich muss ich als Vielfahrer sagen, dass Apps auf Smartphones/Mobile Navis und Festeinbau Navis zwei völlig andere paar Schuhe sind. Eine TomTom App oder sogar ein TomTom Gerät sind natürlich moderner (Stichwort Entwicklungszyklus, s.o.) und kommen sehr fancy daher mit allerlei tollen Features. Ich hab früher fast jedes der gängigen Geräte mindestens einmal besessen. Was einfach auffällt ist, dass mit nichten alles funktioniert was angepriesen wird, das ist das eine. Was ebenfalls nicht vergessen werden darf ist der Aufwand um die Geräte vor Diebstahl zu schützen. Ein vergessenes Navi in der Windschutzscheibe zieht nicht nur Diebe an, es ist auch für Versicherungen ein gefundenes Fressen, ein doppelter Risikofaktor also. Vor allem aber ist ein OEM Navi weitaus zuverlässiger, da das GPS Signal über eine Dachantenne empfangen wird und zudem die Fahrparameter mit in Betracht gezogen werden.

    Die mangelnde Aktualität wird also an andere Stelle kompensiert. Nun ist es so, dass nicht jeder so ein Gerät braucht. Wer ab und an mal etwas "Führung" im Urlaub braucht kommt mit einem mobilen Gerät locker hin und muss das Connect ja auch nicht wählen, wer beruflich viel Fährt und darauf angewiesen ist, dass die Kiste läuft und das schnell, der kommt um ein OEM-Gerät nicht herum.
    Das Connect 1.6 ist verglichen mit den modernsten Geräten am Markt veraltet, keine Frage, aber längst nicht obsolet und es gibt Hersteller, die auch heute noch für weit mehr Geld Geräte verkaufen die verglichen mit dem Connect ein schlechter Witz sind.
    So komme ich zu der Beurteilung, dass das Connect im Evalia eine gute Sache ist. Für das gezahlte Geld ist das - auch heute noch - top und vor allem (das wird gern vergessen) klingt es vergleichsweise gut. Am Ende ist es ja vor allem auch ein Radio, nicht wahr? :)
     
  12. skip

    skip Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    4
    Aber nur ohne Denken. Wenn man mitdenkt, wird es schwierig. Ich wollte mal im Ruhrgebiet von links unten nach rechts oben. Günstigste (Strecke: egal. Zeit: Auf jeden Fall!) Route als Ortskundiger: Über links oben die Autobahn. In allen Einstellungen hat mich Connect im Zickzack durch die Siedlungsgebiete geführt.

    Die Ansage macht einen Fehler: "Biegen Sie rechts ab auf die A3". Es fehlt "Richtung Duisburg" als Ortsangabe. Auf Landstraßen ist das noch wichtiger, um sich an den Schildern orientieren zu können.

    Ansonsten kenne ich den Weg meist und benötige die Navigation nur für die ersten Kilometer bis zur Ausschilderung nach Hause oder die letzten Meter bis vor das Ziel. Connect ist also meist aus und in meinen Anwendungsgebieten sehr zuverlässig.

    skip
     
  13. #12 NissanEvalia, 8. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ja, die Routenführung kann bei Zeiten etwas "innovativ" sein. Während sowas aber eher die Regel als die Ausnahme ist (das eine hat hier ne Macke, das andere da) setzt sich das Connect aber eben genau dort von diversen anderen OEM Navis durch den Umstand ab, dass sich die Routenführung recht direkt beeinflussen lässt. Durch das Einrichten persönlicher Reisegeschwindigkeiten lässt sich das durchfahren von Stadtgebieten "unattraktiver" machen, so dass z.B. das Gefranse durch Einbecks Innenstadt auf dem Weg nach Göttingen entfällt, welches unsinniger Weise ab Werk so erstmal stattfindet.

    Das perfekte Navi ist mir noch nicht untergekommen und dazu gehörten immerhin Geräte von Falk, TomTom, Navigon, sowie ein OEM-Gerät von Opel (und ein weiteres, moderneres sowie eines von VW in der Familie). Zudem besitze ich die Navigon Europe App. Irgendwo haben die alle mindestens einen Punkt wo man denkt "ääääääh...".

    Was gern vergessen wird ist die "Usability" und da liegt das Connect z.B. noch heute im vorderen Mittelfeld indem es sich bei Eingabe von Städtenamen z.B. oft genutzte Städtennamen merkt. Das sind so kleine Details die das Leben stark vereinfachen. Auch lässt sich sehr unkompliziert ein Wegpunkt ("via") setzen. Was wiederum verbesserungswürdig ist, ist die Suche nach Sonderzielen entlang der Route.
    Das kann z.B. Navigon wesentlich besser, patzt dann aber wieder bei der Routenführung . TomTom führt in Sachen Routenführung, enttäuscht dann aber in der Peripherie komplett, Falk - ursprünglich mal ganz vorne - überzeugte am Ende leider in wenigen Punkten. VW-Navis glänzen mittlerweile durch kostenlose Kartenupdates, sind andererseits gern mal derart laggy, dass es fast schon ein Sicherheitsrisiko darstellt.

    Und eines fällt auf: "Aktuelle" Karten werden zu einem fast schon haarsträubenden Grad überschätzt. Diesen Floh hat uns natürlich TomTom ins Ohr gesetzt. Dass bei den 3-Monatigen Updates (oder noch besser den täglichen Map-Share-Updates) vor allem Bandbreite, Zeit und Energie verpulvert wird scheint niemandem aufzufallen. Was sich da ändert ist minimal und da die beiden großen Hersteller von Kartenmaterial "Here" (Teil von Nokia, vormals "Navteq") und "Teleatlas" die Karten ohnehin nur jährlich aktualisieren ist das eh Augenwischerei. Das "neue" Material ist dann logischer Weise mindestens ein Jahr alt was durch die Nomenklatur noch verschlimmert wird - die 2014er Karte, welche faktisch im besten Fall von 2013 ist heißt dann gern mal 2015.
    Man kann nach meiner Erfahrung lockerstens 3 Jahre mit einer Karte herumfahren, aktuell im eigentlichen Sinne sind die Karten eh NIE, Hirnbenutzung ist immer gefragt, bietet sich rund um's Autofahren aber ohnehin an :) Erst danach beginnt man langsam einen größeren Offset zwischen Kartenmaterial und "Realität" festzustellen.

    Hat man das im Hinterkopf, lässt sich der Preis von 189€ (also 63€ /Jahr) für eine Europakarte auch eher verschmerzen, welcher übrigens marktüblich ist. Schön wäre natürlich, wenn Nissan das ganze etwas subventionieren würde.

    In nicht allzu ferner Zukunft werden wir ohnehin eine völlig neue Infotainmentarchitektur haben bei der wir dann "always online" und mit Google Maps und vergleichbaren Services unterwegs sein werden, welche garkeine Userseitigen Updates mehr benötigen. Android Auto und Apple Carplay lassen grüßen.
     
  14. Nero_HH

    Nero_HH Mitglied

    Dabei seit:
    13. August 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin,

    ich habe mich auch ein wenig "blenden" lassen und dachte, dass ich das connect brauche. Schon alleine für die Rückfahrkamera (auf das Mäusekino in der Armatur hatte ich keine Lust). In der Praxis sieht es nun ganz anders aus: Beim rangieren ist mir das Umschalten auf Kamerabild zu langsam. In der Zeit bin ich schon wieder im Vorwärtsgang ;-)


    Die Routenführung ist tatsächlich "innovativ". Im Test auf bekannten Hausstrecken habei ch mich auch gewundert, wie hartnäckig mich "Uschi" wieder auf den vermeintlich üblichen Weg lotsen will. Beispiel Hamburg-Kiel: Zur zeit ist nordwärts die A7 bis Bordesholm fast komplett Baustelle, die Alternative über Bad Segeberg ist kürzer und annähernd gleich schnell zu fahren. Ergebnis Connect (egal in welcher Routen-Option): Uschi will mich immer wieder auf die A7 bringen, selbst wenn ich auf der A1 Richtung Lübek fahre. Das war schon interessant. Wenn ich jetzt ortsunkundig bin, bekomme ich richtig Spaß. Da ist google Smartphone Navi reichlich fixer.

    Aber gut, leben kann ich trotzdem damit. Wissend, dass das Connect nicht auf dem neusten Stand der Entwicklung ist, reicht mir auch die "Echtzeit"-Karte zur Orientierung. Wohl auch deswegen, da ich generell kein Freund von Navis bin ich mich im Vorfeld gerne bzgl. der Route auf analogem Weg orientiere.

    Die Update-Kosten sehe ich gelassen - es reicht, das mal nach 5 Jahren zu machen .....
    Schön finde ich, dass man das Teil doch "ausstellen" kann - zumindest soweit, dass nur noch ein kleine Uhrenanzeigeim Display zu sehen ist.
    Sonnige Grüße Dirk
     
  15. #14 NissanEvalia, 8. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Das Umschalten ist doch ok. Nach dem Start des Fahrzeuges könnte es etwas schneller gehen, aber da sind andere Fahrzeuge noch langsamer. Die Kamera will ich nicht mehr missen. Hab grade wieder in meinem "alten" mit Parkpiepser/ohne Kamera gesessen. Da ist mir die Kombi Kein Parpiepser/Kamera wesentlich lieber.

    Was du Beschreibst ist eher ein Generationenproblem :D Zumindest kenne ich genau diese Sätze von meinem Vater. Generation Karte ist einfach begrenzt mit einem Navi kombinierbar. Leute die gerne selber Routen planen sind einfach per Definition innerhalb kürzester Zeit vom Navi genervt, da das Gerät aus irgendeinem Grunde nie weiß, wie man eigentlich fahren wollte. Unmöööchlich :) Der Schlüssel liegt ja aber genau dort. Wer genug Zeit hat und genau weiß wo's langgehen soll, morgens vielleicht nochmal auf Stau.de checkt wo's brenzlig wird, der stellt die Else einfach auf stumm und lässt sie mitlaufen. Oder schaltet das Navi halt ganz aus. Das Connect bietet ja noch das ein oder andere Feature was man derweil genießen kann ;-)
     
  16. #15 NissanEvalia, 8. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Was allerdings eine echte Alternative wäre ist, auf das Connect zu verzichten, dafür das Farbdisplay im Tacho mitzunehmen was definitiv eine deutliche Aufwertung ist, und dann ein Pioneer o.Ä. in der MK nachzurüsten. Da kommt jetzt eine Generation mit Android Auto die es sehr in sich hat.
     
  17. Nero_HH

    Nero_HH Mitglied

    Dabei seit:
    13. August 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Sicher. "Generationsproblem" lasse ich gelten. Allerdings mit einem großen "ABER". Wenn ich die Leute sehe, die sich blind auf das NAvi verlassen hinterläßt bei mir nur ein mitleidiges Kopfschütteln. Warum? Sie wissen nicht, wo sie langgefahren sind und kennen weder Wegepunkte und es fehlt schlichtweg an Orientierung. Zumindest ist das mein Eindruck, wenn ich mit jüngeren darüber rede. Unter den Motorradfahrern ist das noch ein viel schlimmeres Thema *grins

    Genau das Mitlaufen lassen meinte ich. Ich finde es nett, auch wenn die Routenführung nicht immer passt. Mir reicht es als Backup.

    Missen möchte ich die Rückfahrkamera mit dem großen Display auch nicht. Die Heckfenster sind ja eher Schießscharten (was ich optisch besonders mag) und da hilft es, wenn man den Blick auf das Bild zur Absicherung hat. Prizipiell schaue ich vor dem Rangieren, ob da was im Weg ist. Je nach Situation ist dies abern icht immer möglich.

    Was meinst du mit Farbdisplay im Tacho? Unterscheidet sich das von der Variante mit Connect?
     
  18. #17 NissanEvalia, 8. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Blind verlassen sollte man sich auch meiner Meinung nach nicht, siehe oben. Mir ging es eher darum akzeptieren zu können, dass sich das Navi bei zwei möglichen Optionen eben eigenständig für eine der beiden entscheidet und dass diese eventuell nun nicht die ist die du gewählt hättest - wobei man sich dann halt fairer Weise selber fragen muss, warum man dann überhaupt das Navi programmiert, wenn man doch selbst so genau weiß wo man lang will...Es kommt am Ende immer wieder darauf zurück dass am Anfang die Entscheidung stehen sollte sich führen zu lassen oder selber zu "navigieren". Wenn man das Navi als technisches Helferlein versteht und nicht als Konkurrent, dann kommt man damit emotional eigentlich ganz gut klar :D

    Wegen Display: Soweit ich weiß bekommst du im Tacho ein Farbdisplay wenn du die Rückfahrkamera, aber nicht das Connect bestellst. Bestellst du das Connect, hat der Tacho nur ein monochromes LCD, das tut seinen Zweck zwar auch, ein Farbdisplay ist aber natürlich zeitgemäßer und ich glaube in dem Fall auch besser aufgelöst.
     
  19. Nero_HH

    Nero_HH Mitglied

    Dabei seit:
    13. August 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Dann haben wir die gleiche Sichtweise dieser Dinge :)

    Ich habe es als Test programmiert, obwohl ich wusste/weiß wo es in dem Fall geht. Eben deshalb, um zu sehen, welchen Weg mir das Navi vorschlägt. Wenn ich im konkreten Fall ortsunkundig gewesen wäre, wäre die Navi/Route übelst gewesen. War halt als Test zu sehen und somit bin ich gewarnt, die zukünftig vorgeschlagenen Routen genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Ja, mein Display ist 2-farbig. Rechts als LCD monochrom und bei Temperaturen um 0° und kälter mal echt "gelähmT2. Aber es gibt Schlimmeres :)


    NAchrüst-Radios sind immer so ein Fall bzgl. der Kompabilität Freisprecheinrichtung/Bluetooth/Lenkradbedienung.
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    also aktualisierungen werden schon im 3-monatsintervall vorgenommen, jedenfalls stelle ich das bei meinem garmin fest.
    da sind immer wieder kürzlich angelegte kreisverkehre oder dergleichen beim nächsten update vorhanden.
    von nur jährlicher aktualisierung kann keine rede sein. ich mag diese aktualität und würde nie länger als 6 monate die gleiche karte haben wollen. dank DAB+ werden auch verkehrs impacts schnell und genau geliefert, weshalb es auch auf bekannten strecken fast immer mit läuft. ich kenne meinen weg immer so ungefähr, aber ohne navi möchte ich eigentlich keine unbekannten strecken mehr fahren. ist einfacher als karten lesen während der fahrt.
    über smart link ist es ausserdem mit dem smartphone verbunden und kann dessen fähigkeiten (z.b. die von google maps) mit benutzen. fest eingebaute navis sind mir ein greuel.
     
  22. #20 NissanEvalia, 8. Januar 2015
    NissanEvalia

    NissanEvalia Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Mich wundert's halt, da die eigentlichen Karten nur im Jahresturnus aktualisiert werden, zumindest schließe ich das aus dem Umstand, dass ich bei Navteq die Karten nur Jahresweise erwerben kann. Aber mag auch sein, dass es mittlerweile anders läuft! Die Zeiten ändern sich ja und Google Maps "drängt" die Konkurrenz natürlich extrem.

    Dass du keine Festeinbauten magst ist doch kein Ding, man muss sowas ja auch nicht benutzen. Wie gesagt, wer darauf angewiesen ist, dass das Ding angeht und weiß wo man ist und auch in komplexeren Tunneln nicht den Faden verliert, und auch wer oft ein und aussteigen muss und nicht jedes mal den Hobel von der Scheibe pulen will/kann, weil er dann eine halbe Stunde am Tag nur Navi ein- und auspacken müsste, der kommt ab einem gewissen Leidensdruck automatisch bei einem Festeinbau an. So war's bei mir auch. Für alle anderen reicht auch ein Mobiles. Ist für jeden was dabei :)

    Ps.: Du meinst TMC Plus, oder?
     
Thema:

Moin!

Die Seite wird geladen...

Moin! - Ähnliche Themen

  1. Moinsen zusammen!!!

    Moinsen zusammen!!!: Moinsen zusammen, bin neu und wollte mich kurz vorstellen. Bin also der Tom 47jahre alt und komme von der Waterkant! Genauer Kreis Cuxhaven. Seit...
  2. Moin Moin aus Schleswig Holstein

    Moin Moin aus Schleswig Holstein: Hallo Hochdachkombifans, da ich mich hier kürzlich angemeldet habe möchte ich mich auch mal kurz vorstellen: Ich heiße Michael, bin 55 Jahre alt...
  3. Moin Moin!

    Moin Moin!: Hallo :D Ich bin neu hier, 20 Jahre alt, und der Grund aus dem ich hier bin ist das ich für mich einen alltagstauglichen Hochdackombi/...
  4. Moinsen!

    Moinsen!: Moinsen miteinander, ich will eigentlich schon sehr lange einen HDK mein Eigen nennen, leider hat das bisher nicht so wirklich geklappt....
  5. Moinmoin (ausm Norden)!

    Moinmoin (ausm Norden)!: Hallo liebe Hochdachkombi'ler! Ich bin Moni, 27, und lese bestimmt schon seit 1,5 bis 2 Jahren hier im Forum hin und wieder mal mit, da ich schon...