Zulässige Reifengrößen ohne CoC herausfinden / AT-Reifen

Diskutiere Zulässige Reifengrößen ohne CoC herausfinden / AT-Reifen im Forum Citroen Berlingo & Peugeot Partner im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Moin, der Titel sagt im Prinzip schon alles aus. Wie kann ich herausfinden welche Reifengrößen ich fahren darf, wenn ich kein CoC habe? Das war...
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Moin,

der Titel sagt im Prinzip schon alles aus. Wie kann ich herausfinden welche Reifengrößen ich fahren darf, wenn ich kein CoC habe? Das war beim Kauf nicht dabei, und da man das nur für die Zulassung eines Neuwagens braucht, hielt ich es auch nicht für wichtig. Brauche ich das CoC und sollte es mir bei Citroen für schlappe 220€ bestellen?
Aber unabhängig davon, wie findet man denn raus welche Reifengrößen zulässig sind? Der TüV oder die Polizeikontrolle muss das ja auch herausfinden können, und da hab ich das CoC ja auch nicht dabei, wenn ich eins hätte. Verschiedene Reifenkonfiguratoren sagen mir 205/60 R16 (steht auch im Schein) und 215/65 R16 und 205/55 R17 und 215/60 R17. Aber kann ich dann auch sicher sein, dass das zugelassen ist?

Das Auto ist ein Berlingo Kasten von 2019 in L2 mit dem großen Diesel (131PS). HSN/TSN 1889/AAI.

VG Maurice
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Schau mal in den Fahrzeugschein 15.1 und 15.2
 
Zuletzt bearbeitet:
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
und 215/65 R16 und 205/55 R17 und 215/60 R17. Aber kann ich dann auch sicher sein, dass das zugelassen ist?
Nein!!! Das Problem ist, dass es Abweichungen >1% geben kann und dann das Tacho nicht mehr korrekt anzeigt. Ggf muss das Tacho angepasst werden. Lass Dir vom Händler/Hersteller das CoC Dokument aushändigen - gehört zum Fahrzeug.

Orientieren kannst Du Dich hier: Klick

Findest Du was passendes, fahr vorab zum TÜV. Die schauen dann selbst nochmal nach. Ggf. muss Du ne andere Reifenkombi nachtragen lassen oder bei großen Abweichungen auch per Einzelabnahme frei geben lassen. Zum Beispiel spielt die Breite auch eine Rolle - da mag der Durchmesser passen, ein Breitreifen aber berührt ggf. volleingelenkt und eingefedert die Karosse. Nicht zulässig natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Schau mal in den Fahrzeugschein 15.1 und 15.2
Da steht doch schon ewig nur noch eine Reifengröße und nicht mehr alle zulässigen.

Lass Dir vom Händler/Hersteller das CoC Dokument aushändigen - gehört zum Fahrzeug.
Der Händler hat sie nicht vom Vorbesitzer bekommen, und Citroen will 220€. Würde ich ja vielleicht machen, aber wenn da auch nur die eine Reifengröße drinsteht, wars umsonst. Deshalb wüsste ich ja gerne wo man zuverlässige Angaben findet, was für das Auto an Reifengrößen erlaubt ist. Die Reifenhändler sind ja offenbar keine zuverlässigen Quellen, wenn sie mir Reifen anzeigen die zu große Abweichungen haben.

Was steht denn bei dir im CoC? Ist zwar der PKW und nicht zwingend auf den Kasten übertragbar, aber würd mich schon interessieren.
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
ich habe eine Preisliste aus 2019 gefunden, zwar von Oktober (meiner ist April geboren), aber so viel wird sich da nicht geändert haben. Demnach gibts beim Transporter nur meine 205/60 R16 96U, mit der Ausstattungsoption erhöhte Bodenfreiheit gibt es 215/65 R16. Die 17 Zöller stehen z.b. als Winterreifen in der Zubehörpreisliste, aber mit dem Vermerk nur für PKW.
Also werde ich ohne weiteres nur die 205/60 R16 fahren können, aber wahrscheinlich passen die 215/65 R16 in den Radkasten und ich könnte sie mit einer Tachoanpassung eintragen lassen. Mal schauen ob es mir das wert ist, hatte überlegt wenn die Reifen fällig sind auf AT zu wechseln, aber die gäbe es nur in 215/65 R16. (Edit: Formulierung ist unglücklich, ich meinte damit, dass es keine AT in 205/60 R16 gibt, nur in z.b. 215/65 R16)
 
Zuletzt bearbeitet:
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
231
Fahr auf de Caddy die Yokohama Geolandar A/T (G015) in 215/60 R16 und zufrieden damit. Etwas lauter und Verbrauch leicht höher.
Wichtig war mir dass der als Ganzjahresreifen nicht nur das pseudo M&S hat, das nichts aussagt, sondern das amtliche Schneeflockensymbol 3PMSF, das auch anerkannt wird.
edit: mit den 216/65 wird er halt nochmals nen Zentimeter höher ;-) ging bei meinem leider nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
231
Von den 206/60 auf die 215/65 bist bei 4,9% Abweichung. Mag hier den Reifenrechner.at der zeigt das schön an, ohne 100 trackingKekse.
Was zeigt denn dein GPS / Navi für ein Realtempo an ? 5% Abweichung ist nicht so viel. Wenn sich das ausgeht kannst es einfach beim TÜV mit einer Probefahrt eintragen lassen. Ggf will der aber einen verschränkungstest ob die Reifen nicht im radkasten angehen. Wenn es allerdings dein Fahrzeug ab Werk so gibt sollte das eher einfacher sein.
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Was zeigt denn dein GPS / Navi für ein Realtempo an ?
Hmm, das hab ich noch gar nicht ausprobiert. Mir gefällt das eingebaute Navi gut und der Vorbesitzer hatte die 10 Jahre kostenlose Kartenupdates noch nicht aktiviert, die hab ich jetzt, also hab ich noch gar nicht mit dem Handy navigiert. Das muss ich mal bei der nächsten Fahrt mal testen.
Doch - die Frage ist was die so taugen. Ich gehe dann auch auf den Yokohama, möglich aber auch der Falken oder der General
Sind das nicht alles Reifen in anderen Größen, oder stelle ich mich zu doof an?
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Oha, hab doch einen in meiner Reifengröße gefunden, einen Malatesta Norrsken, aber keine Ahnung ob der Reifen was taugt, immerhin wäre er nicht so teuer. Man könnte sich auch streiten, ob das jetzt ein AT oder ein Winterreifen ist. Es gibt sogar noch 2 weitere in 205/60R16 auf dieser Seite, bei denen passt die Traglast aber nicht zum L2 LKW, aber für den PKW hauts hin.
 
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
231
Für was benötigt Ihr denn einen AT? Habt Ihr einen ehrlichen Einsatzzweck?
Bin die ersten zwei Jahre am Caddy die Winterreifen gefahren die montiert waren beim Kauf. Völlig ausreichend von der Traktion. Da ich aber schon vor dem Kauf des Caddy wusste, dass wenn es der Caddy wird, dann bekommt er ein anderes Fahrwerk und diese Reifen. Optik, Ego,....bessere Performanz :totlach:
Da bei meinem Fahrzeug kein Reserverad(-halterung) vorhanden ist, waren mir die AT's eher wichtig weil sie doch (hoffentlich) etwas mehr abkönnen mechanisch als ein Winterreifen (auch wenn das eh schon XL (extra-load)-Reifen waren) wenn ich abseits der Teerstraßen mal unterwegs bin. Von daher fand ich eine Rechtfertigung für den Aufwand der anderen Reifen nun.

Caddy hat zGG 2415 und serienemäßige Reifen LI von 93. Hilft Dir aber nicht ;-)
Tragfähigkeitsindex 95 auf 96 macht 20 kg, also 80. Fragen wegen zGG Ablasten beim TÜV, oder da LI völlig ausreichend eintragen, wenn Du eh ne Einzelabnahme brauchst.
 
Zuletzt bearbeitet:
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Für was benötigt Ihr denn einen AT? Habt Ihr einen ehrlichen Einsatzzweck?
Das ist ja eine gemeine Frage. :p Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht ob ich sie wirklich brauche. Wahrscheinlich eher nicht. Es geht ein bisschen um Optik und ein bisschen darum, dass man auch auf nassen Wiesen oder aus Schnee(matsch) wieder rauskommt. Aktuell habe ich vom Vorbesitzer Allwetterreifen drauf,mit denen ich auch jetzt bei Schnee und Glätte (onroad) gut zurecht gekommen bin. Darum hab ich mal überlegt was ich tue, bzw. welche Optionen ich überhaupt habe, wenn die Reifen mal fertig sind. Auf Sommer/Winter wechseln oder Allwetter behalten oder eben AT um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.
Aber ob sich der Aufwand und der Mehrverbrauch wirklich lohnt, weiß man erst hinterher. Vermutlich ist es sinnvoller normale Reifen zu fahren, und für Eventualitäten Schneeketten dabei zu haben. Die helfen auch auf nasser Wiese.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
740
Habt Ihr einen ehrlichen Einsatzzweck?
Jain.

Ich suche einen Nachfolger für die Sommerreifen, welche deutlich robuster sind, auf Sand/Strand, Gravel, Schotter, Waldautobahn, Großstadtjungle oder nasser, ggf. schlammiger Wiese noch funktionieren ohne die Sandboards abschnallen zu müssen. Ich möchte gern Reifen die eine entsprechende Optik haben und die Saisongrenzen sicherer überfahrbar machen.

Ich habe kein Reserverad mehr (und auch keine Sandboards :) ). Die sollen einfach was her machen aber was aushalten und eben auch in Grenzbereichen abseits asphaltierter Strasse mehr Traktion haben als reine SR. Ich pendle gern von B in den Harz, meist März/April und September/Oktober. Bei AT inkl. Alpine Symbol mache ich mir dann keine Gedanken mehr ob ich noch oder schon WR drauf habe.
 
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
231
Damit kannst dann noch:
- bis ca 100 km/h einhändig einigermaßen gerade aus fahren. Schneller geht aber auch zweihändig nicht.
- dich super mit deinem Mitfahrer über die Gegensprechanlage der MickyMaus-Ohrenschoner unterhalten.
- wesentlich öfter ein togo Kaffee an der Tanke trinken, denn da wirst ab dann öfter sein
- hoffen dass keiner vor Dir eine Vollbremsung macht, denn das geht mit Sicherheit doof aus
- denen die im Harz bei 5 cm Schnee den Hügel hochfahren hinterher schaun
- .......
- .......
:totlach:
 
Thema: Zulässige Reifengrößen ohne CoC herausfinden / AT-Reifen
Oben