Was taugt "normale" Standheizung für Camper?

Diskutiere Was taugt "normale" Standheizung für Camper? im Forum Camping/Umbauten und Tuning im Bereich ---> Auto / Verkehr - Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem HDK und dabei auch auf gebrauchte Fahrzeuge mit einer "normalen" Webasto Standheizung gestoßen...
F

FlowerCamper

Neues Mitglied
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem HDK und dabei auch auf gebrauchte Fahrzeuge mit einer "normalen" Webasto Standheizung gestoßen.

Jetzt war mein erster Gedanke: super, dann spare ich mir weitere Kosten und den Einbau, wenn ich das Fahrzeug als Camper nutzen möchte.

Diese normalen sind ja vermutlich dann alles die Modelle, bei denen der Motor ebenfalls mit erwärmt wird.

Inwiefern sind diese Standheizungen auch fürs den Camping Betrieb nutzbar? Oder sollte man eher von Fahrzeugen mit der normalen Webasto Abstand nehmen statt sich über dieses zusätzliche extra zu freuen?

Beste Grüße
Flowercamper
 
S

sun909

Mitglied
Beiträge
141
Hi,
ich hatte die Webasto-Wasserstandheizung im Berlingo (Zooom).

Mir hat es gereicht, die läuft halt Max 30min lang, dann war der Innenraum aber auch muckelig warm ;-)

Die konnte man auf 3x laufen programmieren, zB abends vor dem ins Bett gehen und nachts um vier und morgens um sieben, das hat auch im Winter getaugt.

Das schöne an der jetzigen neuen Luftstandheizung ist, dass diese einfach so auf niedriger Leistung durchläuft.

Das hatten wir vorher über einen kleinen Keramiklüfter/heizer aus dem Bootsbereich, der dann an 230V kam, gelöst.

Mit anderen Worten: ich denke, für Gelegenheitscampen reicht eine Wasserstandheizung (ggf in Kombi mit og Keramikheizer) aus.

grüsse!
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.541
man ( selbst-nach vorherigem einlesen, oder ein fähiger :mrgreen: Boschdienst) kann die hzg. so in den kreislauf einbinden, das vorrangig die fzg.heizung bedient wird. dafür gibts extra ventile, die dann sinnreich in den kreislauf eingeschleift werden.
so spart man sich das vorhalten eines 70°C heißen motorblocks....obwohl man garnicht fahren möchte....
generell brauchen die wasserheizungen mehr strom- fzg.gebläse, umwälzpumpe(n): die größte batterie verbauen, die ins auto passt.
evtl. die leitungen/ schläuche im motorraum isolieren.
auch die ansteuerung des gebläses kann zur denksportübung werden, modernere autos machen das mit CAN bus, das muss dann emuliert werden.
per se aber eigentlich ein interessanter ansatz- die luftführung etc. ist vorhanden, es müssen keine großen geräte verstaut und riesen löcher gebohrt werden, das ganze könnte mit einem zusatzheizer an geeigneter stelle erweitert werden...

gruß, stefan

edit hat z.bsp. dieses set gefunden: Zusatzkit Individual Quick Wasserkreislauf
und gerda hat ein schaltbild: Webasto Standheizung Individual Quick 9030826A, 105,50 €
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tim

Mitglied
Beiträge
691
Mal ganz provokant gefragt: Brauchst du überhaupt ne Standheizung?
Wenn du da nicht drin wohnen willst oder Winterausflüge planst, geht das (meiner Meinung nach) im Zweifelsfall auch ohne. Notfalls nen Stein auf dem Gaskocher erhitzen und ins Auto legen.
Die "normalen" Standheizungen sind halt Stromfresser. Durchlaufen lassen kannst du da vergessen. Das ist eher zum kurz aufheizen. Dann hast du aber das Problem, dass du beim schlafen eh lüften musst.
Wenn Standheizung, dann würde ich zwecks Camping eine Luft-Standheizung verbauen, die die kalte Frischluft erwärmt und einbläst (keine Umwälzung). Dann hast du gleichzeitig auch das Lüftungsproblem gelöst und keine Probleme mit Feuchtigkeit. Eine Wasserstandheizung ist ein nettes Goodie im Alltag, aber für Camping eher nichts.

Mit anderen Worten: Mach den Kauf nicht vom Vorhandensein einer Wasserstandheizung abhängig.
 
Thema: Was taugt "normale" Standheizung für Camper?
Oben