Was darf eine Anhängerkupplung kosten, darf ein Händler nach 3 Monaten nachfordern?

Diskutiere Was darf eine Anhängerkupplung kosten, darf ein Händler nach 3 Monaten nachfordern? im Forum Sonstige Fahrzeuge im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Moin, ich bin gerade extrem sauer auf meinen Toyota Händler. Ende Juni wurde er, ein Proacecity Verso Diesel, zugelassen. Der Händler hatte noch...
Wolfgang

Wolfgang

Mitglied
Beiträge
3.644
Moin, ich bin gerade extrem sauer auf meinen Toyota Händler. Ende Juni wurde er, ein Proacecity Verso Diesel, zugelassen. Der Händler hatte noch Schmutzfänger und eine Anhängerkupplung für meinen Wohnwagen nachgerüstet. Die Kupplung wurde mit 860 Euro plus MWST berechnet, ich denke normal. Hat auch alles wunderbar funktioniert. Bei meiner letzten Tour nach Skagen leuchtete nach der Ankunft ein Emblem auf "Warnung, Fehler im Fahrzeug, von ihrem Händler überprüfen lassen" (oder so ähnlich). Bei der Rückfahrt habe ich wie immer überprüft, ob der Kühlschrank auch Strom hat, hatte er aber nicht. Auch die Innenbeleuchtung funktionierte nicht, nur die Technik außen hatte Saft. Zu Hause angekommen habe ich unseren C3 Picasso (fährt einer unser Söhne jetzt) mal verbunden. Funktionierte einwandfrei, der Fehler musste also am neuen Auto liegen. Diese Woche wurde nun eine Standheizung nachgerüstet und gleichzeitig sollte die Elektrik der Anhängerkupplung überprüft werden. Ich als Laie bin mal von einer durchgebrannten Sicherung oder einem losen Kabel ausgegangen. Nein, ich habe ein Angebot bekommen:
Erweiterungssatz Dauerplus inkl Montage 334,40 Euro.
Ich war mit dem neuen Auto plus Wohnwagen schon im Berliner Raum unterwegs und in der Lüneburger Heide. Kühlschrank lief immer problemlos während der Fahrt. Genauso die rund 600 Kilometer nach Skagen. Und plötzlich "merkt das Auto, da fehlt ein Bauteil", und ich soll nochmal über 300 Euro bezahlen.....
Bin ich nun so naiv oder wollen die mich über den Tisch ziehen? Was meint ihr?
Gruß Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
168
Wenn das Dauerplus bisher funktioniert hat, dann war es ja wohl schon vorhanden?
Das einzige, das ich mir spontan vorstellen könnte, ist, dass das vorhandene Dauerplus überlastet wurde und ein größerer Kabelquerschnitt mit größerer Absicherung erforderlich ist.
Oder das es etwas mit "Ladeplus" zu tun hat? Hat der Wohnwagen eine Batterie, die bei der Fahrt geladen werden soll? Und an der hängen vielleicht sogar der Kühlschrank und die Innenbeleuchtung? Da braucht es dann ein zusätzliches Kabel zur Anhängersteckdose. Das ist alles ziemlich komplex und ich brauche es zum Glück für meinen Oldtimer-Wohnwagen nicht, lese aber manchmal von den Problemen in einem Wohnwagenforum, da fehlt im Auslieferungszustand eines Autos mit Kupplung oder auch bei der Nachrüstung oft ein Kabel, das der Wohnwagen braucht.
Frage doch erst nochmal freundlich nach, "ich verstehe das jetzt nicht", was der Fehler sein soll und warum noch eine Nachrüstung erforderlich sein soll, wo es doch bisher funktioniert hat.

(Bis dahin würde ich auch nochmal den Namen des Händlers aus dem Posting rausnehmen)
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.478
Der Kühlschrank läuft normalerweise über geschaltetes Plus, nicht über Dauerplus. Das hat den Zweck, dass in Fahrtpausen nicht der Kühlschrank die Starterbatterie entlädt.

Es hat ja bei dir auch so funktioniert, da ist das Dauerplusangebot hinfällig. Es sei denn, du wolltest in Pause auch noch Licht und Wasserpumpen im Wohni nutzen. Das funktioniert nur mit Dauerplus.

Was ich mir statt dessen als Fehlerquelle vorstellen könnte, wäre eins der Folgenden:

1. Dein Kühlschrank wird ziemlich sicher nicht über den Umformer im Wohnwagen versorgt, sondern über einen direkten Anschluss an die Box, in die die Anhängerleitung geht. Manchmal gibt es dort noch Sicherungen. Schau mal in die vorderen Sitzbänke, oder in den Schrank, je nachdem was für Möbel am Bug sitzen. Da könnte sich ein Verteiler mit eigenen Sicherungen befinden.

2. Je nachdem, wo der Händler die nachgerüstete Leitung für Zündungspus angeschlossen hat, könnte auch dafür eine eigene Sicherung vorhanden sein. Möglichweise in der linken hinteren Kofferraumverkleidung. Da sitzt all der Elektrokram in meinem Berlingo. Aufschluss darüber könnte auch die Einbauanleitung deiner Kupplung geben, da sollte eine Zeichnung sein.

3. Du könntest versuchen, die Pins 10 gegen 11 deiner Anhängersteckdose am Auto zu messen, während das Auto läuft. Wenn dann Spannung anliegt, ist am Auto in Ordnung, und es liegt am Wohnwagen. Aber Achtung, manche AHK-Anschlussdosen haben eine Anhängererkennung. Dann misst du ohne eingesteckten Stecker dort nichts, auch wenn alles in Ordnung ist.

4. Schau mal von hinten in deine Anhängersteckdose am Auto hinein.. Manchmal schieben sich die Kontakte nach innen, wenn sie beim Anschluss nicht richtig befestigt waren. Dann kommt natürlich kein Stromkreis zustande, wenn der Stecker eingesteckt wird.

5. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass bei Autos mit den neuen intelligenten Lichtmaschinen die Stromzufuhr für die Leitungen der Komfortfunktionen zum Anhänger (9/13 und 10/11) gekappt wird, sobald der eigene Stromverbrauch im Auto hoch ist. Beispielsweise wenn noch die Sitzheizung läuft, Licht und Scheibenwischer eingeschaltet sind und anderes. Jemand mit einem Rifter schrieb mal, dass er in dem Fall das Auto abstellen, von außen ab- und wieder aufschließen müsste, damit sie wieder frei gegeben werden.

Das kannst du natürlich einfach prüfen, indem du nur das Auto startest, ohne Zusatzverbraucher, und dann schaust, ob der Kühlschrank im Wohni wieder läuft.

Das wären die wichtigsten möglichen Ursachen. Das Angebot für Dauerplus ist jedenfalls Quatsch für den Zweck.
 
Wolfgang

Wolfgang

Mitglied
Beiträge
3.644
Wenn das Dauerplus bisher funktioniert hat, dann war es ja wohl schon vorhanden?

Das einzige, das ich mir spontan vorstellen könnte, ist, dass das vorhandene Dauerplus überlastet wurde und ein größerer Kabelquerschnitt mit größerer Absicherung erforderlich ist.

Oder das es etwas mit "Ladeplus" zu tun hat? Hat der Wohnwagen eine Batterie

Moin, das sehe ich auch so, es hat alles einwandfrei funktioniert.
Das könnte so sein, ich bin in einem Rutsch nach Skagen durchgefahren und dort angekommen zeigte mir das Display diese Fehlermeldung.
Nein, ich habe einen kleinen preiswerten Wohnwagen ohne separate Batterie.
Gruß Wolfgang
 
Wolfgang

Wolfgang

Mitglied
Beiträge
3.644
Der Kühlschrank läuft normalerweise über geschaltetes Plus, nicht über Dauerplus. Das hat den Zweck, dass in Fahrtpausen nicht der Kühlschrank die Starterbatterie entlädt.

Es hat ja bei dir auch so funktioniert, da ist das Dauerplusangebot hinfällig. Es sei denn, du wolltest in Pause auch noch Licht und Wasserpumpen im Wohni nutzen. Das funktioniert nur mit Dauerplus.

Was ich mir statt dessen als Fehlerquelle vorstellen könnte, wäre eins der Folgenden:

1. Dein Kühlschrank wird ziemlich sicher nicht über den Umformer im Wohnwagen versorgt, sondern über einen direkten Anschluss an die Box, in die die Anhängerleitung geht. Manchmal gibt es dort noch Sicherungen. Schau mal in die vorderen Sitzbänke, oder in den Schrank, je nachdem was für Möbel am Bug sitzen. Da könnte sich ein Verteiler mit eigenen Sicherungen befinden.

2. Je nachdem, wo der Händler die nachgerüstete Leitung für Zündungspus angeschlossen hat, könnte auch dafür eine eigene Sicherung vorhanden sein. Möglichweise in der linken hinteren Kofferraumverkleidung. Da sitzt all der Elektrokram in meinem Berlingo. Aufschluss darüber könnte auch die Einbauanleitung deiner Kupplung geben, da sollte eine Zeichnung sein.

3. Du könntest versuchen, die Pins 10 gegen 11 deiner Anhängersteckdose am Auto zu messen, während das Auto läuft. Wenn dann Spannung anliegt, ist am Auto in Ordnung, und es liegt am Wohnwagen. Aber Achtung, manche AHK-Anschlussdosen haben eine Anhängererkennung. Dann misst du ohne eingesteckten Stecker dort nichts, auch wenn alles in Ordnung ist.

4. Schau mal von hinten in deine Anhängersteckdose am Auto hinein.. Manchmal schieben sich die Kontakte nach innen, wenn sie beim Anschluss nicht richtig befestigt waren. Dann kommt natürlich kein Stromkreis zustande, wenn der Stecker eingesteckt wird.

5. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass bei Autos mit den neuen intelligenten Lichtmaschinen die Stromzufuhr für die Leitungen der Komfortfunktionen zum Anhänger (9/13 und 10/11) gekappt wird, sobald der eigene Stromverbrauch im Auto hoch ist. Beispielsweise wenn noch die Sitzheizung läuft, Licht und Scheibenwischer eingeschaltet sind und anderes. Jemand mit einem Rifter schrieb mal, dass er in dem Fall das Auto abstellen, von außen ab- und wieder aufschließen müsste, damit sie wieder frei gegeben werden.

Das kannst du natürlich einfach prüfen, indem du nur das Auto startest, ohne Zusatzverbraucher, und dann schaust, ob der Kühlschrank im Wohni wieder läuft.

Das wären die wichtigsten möglichen Ursachen. Das Angebot für Dauerplus ist jedenfalls Quatsch für den Zweck.
Danke für die ausführlichen technischen Erläuterungen, Christiane. Aber ich werde da gar nichts selber prüfen, ersten habe ich die Ahnung nicht und zweitens, es hat ja alles vorher funktioniert. Auch die Jahre vorher mit unserem C3 Picasso. Und eine Anhängerkupplung für rund 1000 Euro bei einem vorsichtig ausgedrückt überteuerten "Berlingo" (Listenpreis bei Toyota 42.000 Euro) die hat zu funktionieren, finde ich jedenfalls.
Gruß Wolfgang
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
168
Der Kühlschrank läuft normalerweise über geschaltetes Plus, nicht über Dauerplus. Das hat den Zweck, dass in Fahrtpausen nicht der Kühlschrank die Starterbatterie entlädt.
Meines Wissens sollte das so geschaltet sein, dass der Kühlschrank am (dickeren) Dauerplus hängt, aber geschaltet über ein Relais per Zündungsplus. Wenn der Kühlschrank hier mangels Dauerplus nur am Zündungsplus hängt, hat es vielleicht die Sicherung gekillt? Dazu müsste allerdings bisher an der Buchse der Kontakt für Dauerplus mit Zündungsplus verbunden sein.
Ging denn bisher die Innenbeleuchtung im Wohnwagen auch bei ausgeschalteter Zündung? Sonst gibt es vielleicht wirklich kein Dauerplus und die Nachrüstung ist doch nötig?
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.478
Meines Wissens sollte das so geschaltet sein, dass der Kühlschrank am (dickeren) Dauerplus hängt, aber geschaltet über ein Relais per Zündungsplus. Wenn der Kühlschrank hier mangels Dauerplus nur am Zündungsplus hängt, hat es vielleicht die Sicherung gekillt? Dazu müsste allerdings bisher an der Buchse der Kontakt für Dauerplus mit Zündungsplus verbunden sein.
Ging denn bisher die Innenbeleuchtung im Wohnwagen auch bei ausgeschalteter Zündung? Sonst gibt es vielleicht wirklich kein Dauerplus und die Nachrüstung ist doch nötig?
Bei den üblichen 13-poligen Anhängerkabeln gibt es 4, manchmal auch 5 "dicke" Leitungen mit 2,5 mm Querschnitt: 9/13 für Dauerplus, und 10/11 für geschaltetes Plus. Manchmal auch noch Leitung 3, das ist die gemeinsame Masse für die Beleuchtung des Anhängers. Die übrigen Leitungen haben nur 1,5 mm Querschnitt.

Der Kühli ist standardmäßig an geschaltetem Plus angeschlossen. Außer bei Autarkausstattung ab Werk, da ist das von dir genannte Relais an Dauerplus als Stromquelle mit Spulenbeschaltung über geschaltetes Plus, denn in dem Fall hängt der Booster für die Wohnwagenbatterie bereits am geschalteten Plus, so dass kein "Saft" mehr für den Kühlschrank bleibt. Natürlich kann das auch ein Händler nachträglich so umbauen, oder der Besitzer, falls er es kann.

Bei neuen Wohnwagen mit Towerkühlschrank wird der gar nicht mehr an 12V angeschlossen, weil der Strom vom Auto über den weiten Weg nicht mehr für den Kühlschrankbetrieb ausreicht.

Dazwischen sind noch andere Individuallösungen möglich. Vor allem, wenn Vorbesitzer schon herumgebastelt haben ;-)
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
168
OK, dann kenne ich die von mir beschriebene Verkabelung wohl von autarken und selbstgebastelten Lösungen. Ich lese manchmal zu dem Thema in einem Wohnwagenforum mit, ohne mich da ernsthaft reinzufuchsen, weil ich solche Problem mit meinem siebenpoligen Wohnwagen gar nicht habe :mrgreen:
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
168
Nee, lass mal gut sein, mir wird mit dem Kerlchen auch so nicht langweilig ‍
 
Quiddje

Quiddje

Neues Mitglied
Beiträge
11
Die 3 Sicherungen des Anhänger-Kabelstrangs sollten neben der Fahrzeugbatterie zu finden sein.
Ich nehme mal an die hast du überprüft.
Es ist sehr eigenartig, wenn die Verkabelung für die Anhängersteckdose Anleitungsgerecht verbaut wurde sollte auch alles funktionieren, was ja deine Skagenfahrt* bestätigt hat. Unsere Zugvorrichtung** gibt da auch keinen Anlaß zur Klage. Insofern verstehe ich nicht das da noch irgendwas eingebaut werden muß.


*Wir sind ja auch mit einer gewissen Regelmäßigkeit bei Skagen: Skiveren Camping
** Lustigerweise wurde unsere Zugvorrichtung in der selben Bude eingebaut.
 
Thema: Was darf eine Anhängerkupplung kosten, darf ein Händler nach 3 Monaten nachfordern?
Oben