Wärmetauscher oder Plattenwärmetauscher im NV200 Einbau ?

Diskutiere Wärmetauscher oder Plattenwärmetauscher im NV200 Einbau ? im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Moin moin Hat eventuell einer von euch schonmal einen Wärmetauscher oder Plattenwärmetauscher in den NV200 Eingebaut ? Um das so erzeugte...
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Moin moin

Hat eventuell einer von euch schonmal einen Wärmetauscher oder Plattenwärmetauscher in den NV200 Eingebaut ? Um das so erzeugte Warmwasser zum Duschen z.b. zu verwenden.

So was z.b.

In einem Wohnmobilforum las ich dazu auch mal so ne anfrage.

Die daraus gewonnen Erfahrungen würden mich ja mal Interessieren, wenn es jemand hier mal gemacht hat
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
noch nichts derartiges gelesen. Also keine Erfahrung, aber (Deutschland Bedenkentraeger-Land) diese Bedenken
-Das Kuehlwasser muss beim Anwaermen mehr Wasser erwaermen
die Heizung kommt spaeter
der Motor laeuft laenger kalt oder lauwarm
-Der PKW muss waehrend der Warmlaufphase gewisse Schadstoffgrenzen einhalten
-Kuehlkreislaeufe haben mehr Druck als kleine Wasserschlaeuche, bis 105 oder 110 Grad oder 3 Bar oder aehnlich, wohlgemerkt Druck nicht bei Raumtemperatur wie der Garten-Wasserschlauch, sondern gleichzeitig heiss und Druck
-im Winter muss der Nutzwasserbereich wasserfrei sein/ gemacht werden, bei Minusgraden also kein warmes Wasser
-Das erwaermte zB Duschwasser benoetigt einen Tank, oder Motorlauf
Gruss Helmut
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.592
wir haben bei uns in der firma hunderte von diesen plattenwärmetauschern im einsatz, von postkarten bis kühlschrankgroß.
also, nicht ausreichende druckfestigkeit kann ich entkräften, unsere sind bis 16bar geprüft.
man(n) darf die leistungsfähigkeit dieser dinger nicht unterschätzen, schon sehr kleine können einen kreis betreiben, mit dem man z.bsp. eine garage beheizen kann (wenn man den in seine heizung vom haus einbindet, um den kreis der garage mit frostschutz zu realisieren- so friert sie nicht ein)
ich persönlich würde den im heizkreislauf (vom auto) einbinden, und damit einen speicher füllen (da gibts doch so sole-dinger, wo ein salz geschmolzen wird?)
am besten mit einem umschaltventil, erst wenn der motor warm ist, den WT aufschalten.
die mehrmenge an kühlmittel ist vertretbar, die anschlüsse lassen sich problemlos realisieren ( viele haben NPT gewinde, selbstdichtende, konische zollgrößen), und schläuche mit schellen funktionieren woanders ja auch.
schönes projekt, halte uns auf dem laufenden :top:

gruß, stefan

edit hats gefunden: Thermochemischer Wärmespeicher – Wikipedia
 
W

woifi9055

Mitglied
Beiträge
107
Ich weiss vom warmwassererzeuger zuhause dass so ein plattenwärmetauscher einen hohen widerstand hat, ob das auswirkungen auf die pumpe hat weiss ich leider nicht.
die verbrühungsgefahr sollte man auch nicht unterschätzen, also nicht direkt duschen :)
 
J

juhlei

Mitglied
Beiträge
155
Hallo Christian,

Erfahrung mit Warmwasserbereitung im NV 200 habe ich nicht.
Aber ich bin früher schon mal auf die Firma Elgena gestoßen, vielleicht findest du da Anregungen.
Hat aber seinen Preis wie ich gerade gesehen habe.

Viele Grüße
Uli
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
@rapidicus
Grundsätzlich ist es nur ein Gedankenansatz, doch ich glaube das Auto ist für diese Umsetzung zu klein.
In größeren Womo's werden ja gerne dies Teile verbaut, fressen aber auch viel Platz.
Die Sonnenenergie ist in den Herbstmonaten und bei bewölkten Wetter leider zu schwach um mein Wasser im Schweizer Wassersack auf Temperatur zu bringen.
Und Wasserkochen so ist auch nicht optimal um damit halbwegs warm zu duschen.

Leider bisher keine optimale Lösung dabei :(:(:(
 
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
265
Bei so einem gasbetriebenem Durchlauferhitzer würde mich interessieren, wie viel Liter Wasser pro Minute der für 20 Grad Termperaturunterschied schafft und bei welchem Gasverbrauch. Weiß da wer was?
 
W

woifi9055

Mitglied
Beiträge
107
kleine Michmädchenrechnung bei einem Tröpferlbad von 5l/min
1cal = 1g H2O um 1K zu erwärmen - bei 5l/min wären das 5000ml *20K = 100000cal 1cal ~ 4J = 400000 J (Ws) = 400kWs/60s ~ 7kW
1kg Propan ~ 13kW/kg
Sind dann pi * Daumen 0,5kg Gas/h, alles ohne Verluste natürlich.
Bei einer 5min Duschdauer eingentlich nicht viel Verbrauch

Vielleicht kanns ja wer nachrechnen, habs mit cal grechnet da dies meine Eselsbrücken sind

edit: ups steht eh im ebay artikel 12kW - sind 1kg Gas pro Stunde - dann lag ich mit meiner Rechnung nicht so falsch
 
Zuletzt bearbeitet:
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
@Jinn
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)

Der verlinkte Wasserboiler wird über die Warmluftstandheizung oder über den in diesem Fall 500 Watt bei 230 Volt Heizstab erhitzt und das bauen viele Wohnmobilisten ein. Wer schlau ist kopellt das dann noch mit einem Plattenwärmetauscher.

Und die Gas-Boiler fest eingebaut bekommen in Deutschland KEINE Zulassung im Auto - Womo also absolut keine Alternative zudem man dann noch ne Gasflasche mitführen muss.
Und das egal welcher Hersteller!
 
J

Jinn

Mitglied
Beiträge
361
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)
Ich hab's nicht so mit lesen, ich guck mehr, wenn ich unterwegs bin, was die anderen Camper eingebaut haben und betreiben.
Ich kann da auch nicht mitreden mit meinem ca. 90 Tsd. Euro-Van.
Mutet halt seltsam an, wenn man in einem Mini-Camper-Forum Dinge empfiehlt, die höchst selten in ü 150 Tsd. Luxusliner anzutreffen sind.

Und zum anderen: Wenn man hier querbeet liest, nur die Hälfte davon nimmt, was nicht oder nur schwer durch den TÜV zu bekommen wäre, was die Leute sich so alles ein- und ausbauen ....
Der mobile Gasboiler ist und war nie zum Festeinbau in eine Auto gedacht. So was hat man mobil - deswegen heißt der so :wink: mit dabei, und schließt ihn an, wenn man Lust auf einen warme Dusche hat.
Relativ viele Mini-Camper haben Gas immer dabei. Ich zum Beispiel mit meinem Stadtindianer.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Grundsätzlich ist der Vorschlag ja nicht schlecht doch irgendwie umständlich schon bei unseren kleinen Van's

OK @Jinn so wie du das hier beschreibst hast das Teil in deinem Euro Stadtindianer Van im Einsatz und bist wohl zufrieden damit.

Wie haste das denn mit dem Anschluss geregelt?
Flasche aus der Reservehalterung immer rausnehmen oder abzweigdose?
Wobei weit würste wohl mit der Flasche dann wohl auch nicht kommen bei 0,5kg Gas für 5 minuten Warmduschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jinn

Mitglied
Beiträge
361
Touche!
Nein, natürlich habe ich im Stadtindianer kein Warmwasser in der Menge, dass ich damit Duschen könnte. Jedenfalls nicht im Winter.

Grundsätzlich ist auch Dein Vorschlag nicht schlecht, aber halt irgendwie (meist) sauteuer :veryhappy:
Wir tauschen uns hier oft über Möglichkeiten aus, die - sehr wahrscheinlich - kaum, nie, selten, nur mit sehr viel finanziellem oder logistischem Aufwand bei einem Mini-Camper real umsetzbar sind.

Das Thema "Warmwasser" oder sogar (was dann nochmal eine andere Hausnummer ist) "Duschen" ist beim Mini-Camper kaum so umsetzbar, ohne dass man keine ganz großen Kompromisse eingehen muss. (Platzbedarf, Mobilität (Anhänger?), usw.

Wie regelst Du das mit Wärmetauscher Nautic-Boiler?
100 Liter-Tank huckpack, samt ausreichender Batterie?

Als Mini-Camper (aber nicht nur) ist es wie mit Motorradfahren: Ein bisschen stinken und muffeln gehört einfach dazu. Außerdem gibt es Hygiene-Feuchttücher, da kann man sich aushelfen. Ich würde jedenfalls - im Mini-Camper - fürs Duschen keinen solchen Aufwand betreiben.
(Was anderes ist im großen Van und Wohnanhänger, da sehen die Möglichkeiten völlig anders aus.)

Grüße
Jinn
 
Winni

Winni

Mitglied
Beiträge
170
Hallo zusammen...

... gibts ja alles zu kaufen, was auch mehr Sinn macht da über Fahrzeugtank befeuert wird - die 230V muß man sich halt über Wandler besorgen:

https://shop.tigerexped.de/DAS-WARM...Diesel-ehem-Planar-2D-6l-500W-220V-Warmwasser
Camping-Dusche mit Standheizung - Das Tigerexped Warmduscher-Kit -

Wobei ich dem Vorredner beipflichten muß... mir wäre der Aufwand auch viel zu groß, viel zu teuer alles: wenn man sich selber nicht mehr riechen kann, dann halt Campingplatzdusche - wenn man irgendwo unterwegs ist im Niemandsland dann halt Katzenwäsche über heiß gemachtes Wasser mit Gaskocher und Eimer...:mrgreen:

lg
Winni
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
946
OT/ Wenn ich unterwegs meine, unbedingt Duschen zu müssen und keine richtige Dusche zur Verfügung habe, dann beschränke ich mich auf Gesicht und einige "Problemzonen", wie z.B. Achseln :oops:.
Meine "Dusche" ist dann eine dünnwandige, einfache 0,5 oder 0,75 L PET-Getränkeflasche mit sog. Nuckelverschluss. Damit kann man recht gezielt und wassersparsam sogar von unten nach oben spritzen. Je nach Temperatur gefüllt mit kaltem oder lauwarmen Wasser. Das hat über viele Jahre bestens funktioniert, egal ob Hochfjäll oder irische Atlantikküste. KISS - Keep it simpel/smart!
Wie meine Vorredner: Die technische Umsetzung ist sicher interessant und eine bastlerische Herausforderung - aber ist sie für einen HDK-Mini-Camper wirklich sinnvoll?/OT

Gruß - HAL
 
Zuletzt bearbeitet:
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.264
Wenns zu unausstehlich wird ... 3,50 fürs Hallenbad :mrgreen: ... ok, die gucken doof wenn man nach 20 Minuten wieder raus kommt ... was solls.
 
Thema: Wärmetauscher oder Plattenwärmetauscher im NV200 Einbau ?
Oben