Drivelodge Aufstelldach & günstige Alternativen

Diskutiere Drivelodge Aufstelldach & günstige Alternativen im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unseren Evalia auszubauen und spielen mit dem Gedanken Stehhöhe zu generieren. Kurz zum Ausbau: Wir haben...
O

Orchardoak

Mitglied
Beiträge
30
Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei unseren Evalia auszubauen und spielen mit dem Gedanken Stehhöhe zu generieren. Kurz zum Ausbau: Wir haben komplett mit Armaflex isoliert und anschließend mit Filz überzogen. Die hinteren Sitze sind vollständig ausgebaut und einem Rock'n'Roll Bett gewischen. Seitlich bis zur Tür ist ein schmaler Seiterschrank und auf der Höhe der Tür eine Küchenzeile mit Gaskochfeld. Bilder folgen demnächst.

Wir würden gerne zwecks Komfortgewinn eine Möglichkeit zum Stehen nachrüsten. Eine zusätzliche Schlafmöglichkeit ist nicht notwendig, sodass das Zooom Aufstelldach auch aus Kostengründen außen vor ist. Bleibt noch die günstige Alternative aus GB oder gar ein universal Hubdach. Letzteres ist wohl vom Preis/Leistungsverhältnis überlegen, allerdings optisch sehr gewöhnungsbedürftig. Die aktuellen Überlegungen sind ein Drivelodge Aufstelldach selbst einzubauen und in D eintragen zu lassen. Einbauen lassen kommt aus Zeitgründen und auch aus Kostengründen nicht in Frage, da ist momentan eine Vorlaufzeit von 18 Monaten angesagt. Das Dach an sich hat eine Lieferzeit von ca. 3 Monaten und liegt knapp unter 3k. Es gibt in D mindestens eine Prüfstelle, die die Drivelodge Aufstelldächer im Nv200 eintragen.
Meine Frage wäre, ob jemand bereits ein Aufstelldach selbst eingebaut hat oder es noch weitere Möglichkeiten gibt? Wir sind über Alternativen dankbar. Poptoproofs liegt preislich ähnlich und hätte zunächst keine offensichtlichen Vorteile.
Den Einbau an sich sehe ich als machbar an, das größere Risiko sehe ich da eher bei der Eintragung. Wobei der Händler den Kontakt zur Prüfstelle herstellen kann und man vorher Details abstimmen kann.
Weiterhin wäre es für uns interessant wenn jmd im Südwesten von D ein Nv200 mit Aufstelldach (egal welches) hat und wir uns die Lösung mal vor Ort anschauen könnten.
Ich bin über Erfahrungen, Ideen und eine offene Diskussion sehr dankbar.

Viele Grüße,

Orchardoak
 
M

Marion2.0

Mitglied
Beiträge
175
Hei, sieht schick aus dein Innenausbau, schön hell und auch das Holz wirkt!
Dein RocknRoll-Bett würde ich ja gerne mal sehen....wenn du also zufällig auch noch Bilder davon hast....und von deiner Küchenzeile :D
Hast du die Seitenverkleidung der Schiebetüren ersetzt? Erzähl doch mal...

Aber zurück zu deinem Anliegen.

Stehhöhe war für uns anfangs auch ein Thema- eigentlich ein Muss. Aber wir wurden schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Das Zoom-Dach mit der Nase gefällt uns nicht. Das macht den Wagen insgesamt wieder zu hoch und ein Bett oben wollten wir auch nicht.

CustomCamp in NL baut auch die Drivelodge-Dächer ein und sie können auch die Zulassung in D veranlassen. Ist vielleicht die gleiche Stelle, die du auch meinst.

Der Preis - ich meine das waren gut 5-6.000 Euro- und die lange Vorlaufzeit (ist wahrscheinlich nicht besser geworden) haben uns dann doch abgeschreckt.

Schade, aber für den NV200 gibt es halt nicht so ne Auswahl wie für nen VW-Bus. Wobei ich nicht weiss, ob die preislich niedriger liegen...

Ich glaube, wir werden jetzt auch ohne Stehhöhe klarkommen (müssen).

Den Selbsteinbau eines nicht EU-Artikels sehe ich zulassungstechnisch nicht so optimistisch. Mal eben das Dach aufschneiden ist halt schon ein schwerwiegender Eingriff in Stabilität und Statik des Fahrzeugs. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Ich drücke dir die Daumen, dass es hier jemanden mit DER Lösung gibt oder Du DIE Lösung findest. Ich folge dem Thread unauffällig...
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
O

Orchardoak

Mitglied
Beiträge
30
@Marion2.0
Danke! Wir stehen da denke ich vor dem selben Problem. Klar, der Moment wenn man ins Dach schneidet stell ich mir auch etwas unangenehm vor ^^ letztendlich ist es aber immer die gleiche Vorgehensweise. Mit Hilfe einer Schablone wird die Dachhaut aufgeschnitten. Die Querträger werden anschließend an den entsprechenden Stellen getrennt. Natürlich muss die Schablone mit dem Spoiler passend ausgerichteter werden, das ist wahrscheinlich recht aufwendig weil alles etwas unhandlich ist. Dann kann der Verstärkungsrahmen angebracht werden. Hier muss man dann auf jeden Fall vorher mit dem Prüfer abklären wie das genau gemacht wird. D.h. wo mit welcher Schraube verschraubt, welches Material, Querschnitt vom Rahmen, welche Popnieten, welches Klebstoffsystem etc. Erst wenn ich das alles vom Prüfer abgesegnet bekomme, würde ich mich daran wagen. Ich hoffe, dass ich diese Infos ebenfalls vom Händler des Daches bekomme. Das Dach an sich zu montieren wird dann hoffentlich nicht mehr so schwierig werden, wobei man da natürlich sauber arbeiten muss, dass alles im Nachhinein dicht bleibt.
Alternativ würde ich da mal noch bei einem Karosseriebauer in der Umgebung nach nem Preis fragen. Zumindest für bestimmte Arbeitsschritte sinnvoll.

Aber zunächst wollen wir uns ein Aufstelldach im Nv200 anschauen, wozu wir bis jetzt noch keine Möglichkeit hatten. Corona macht die Sache dahingehend nicht einfach.

@helmut_taunus
Danke für den Tipp. Da werden wir unser Glück mal versuchen.

Das Rock'n'Roll Bett wird hoffentlich innerhalb der nächsten 2 Wochen soweit fertig sein, dass man Bilder davon machen kann. Danach folgt dann erst die Küchenzeile;-)
Die Türverkleidungen wurden durch 4mm Pappel ersetzt. Die Holztafeln dann mit Filz beklebt und mit Nietmuttern in den ursprünglichen Bohrungen verschraubt.

Viele Grüße
 
M

Marion2.0

Mitglied
Beiträge
175
Ich hab Dir eine PN geschickt
Och, Möööönsch...ist das nicht vielleicht für alle interessant?:)

Ich habe seinerzeit aufmerksam gelesen, dass du das bei Custom Camp hast einbauen lassen

@Orchardoak: wenn du das abnahmefertig hinbekommst, stelle ich mich schon mal an. Dann kannst du bei mir weitermachen und kannst was dran verdienen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
zigeunerin22

zigeunerin22

Mitglied
Beiträge
103
@Marion2.0,
ich versichere Dir, es war nicht für alle interessant ;-)

Wenn Du Fragen zum Dach oder zum Ausbau hast, dann nur her damit. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit Qualität und Service auch wenn das Ding bezahlt und ausgeliefert ist.
Mein Dach hat 2017 übrigens 4.200.- incl. Einbau gekostet. 626.- hab ich nochmal extra für die Lackierung in Wagenfarbe angelegt. Drivelodge hat mir dann nach Absprache noch eine extra Verstärkung für ein zusätzliches Gewicht/Dachträgersystem zum Transport des Surfbretts eingebaut.
Angeboten wurde mir damals noch das Universal Hubdach von Reimo.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marion2.0

Mitglied
Beiträge
175
ich versichere Dir, es war nicht für alle interessant ;-)

Na, dann ist ja gut:D

Ist schon verrückt, wie die Preise steigen, aber der Markt regelts halt. Für 4.200 würde ich es auch machen lassen....

Das drivelodge -Dach trägt halt kaum auf und gibt es als "vorne hoch" und "hinten hoch". Das finde ich echt gut.

Ich hatte Ende 2020 drei, vier Camping-Umbauer angefragt, aber machen wollte es keiner, ausser den bisher Genannten.
 
O

Orchardoak

Mitglied
Beiträge
30
Kurzes Update:
Mittlerweile ist unsere Bettkonstruktion soweit fertig. Die Matratze inkl. Bezüge folgen am Wochenende wenn bis dahin Material geliefert wurde. Danach geht's dann weiter mit dem Seitenschrank und der Küchenzeile.



Zum Aufstelldach:
Ich hatte mich mal an die spanischen Firmen gewandt. Bram bietet da eine ziemlich schöne Lösung an, bei der man angeblich auch im Aufstelldach schlafen kann. Eine genaue Länge konnte ich allerdings nicht finden. Das Dach kommt auf jeden Fall mit Schlafunterlage und lässt sich wohl auch deshalb nur hinten aufstellen. Ich habe leider immer noch keine Info ob die Dächer auch ohne Einbau an Privatkunden geliefert werden, warte da noch auf Rückmeldung. Preislich wirds wahrscheinlich kaum günstiger als die UK Varianten sein.
Also wirds wohl drauf hinauslaufen sich ein Drivelodge Dach persönlich anschauen zu müssen und danach in Holland zu ordern.

Viele Grüße
 

Anhänge

  • IMG-20210410-WA0038.jpg
    IMG-20210410-WA0038.jpg
    92,8 KB · Aufrufe: 73
M

Mathias

Mitglied
Beiträge
267
Nur mal so als Idee, frag doch mal bei Zooom an, was das Dach ohne Bett kostet.
Ich habe den Kompletteinbau, weil wir auch gerne oben schlafen, aber wenn man das nicht braucht, wäre das vielleicht eine Möglichkeit
und du hast zumindest keinen Stress mit der Zulassung.
Ich habe die Jungs zumindest als sehr flexibel empfunden.
 
M

Marion2.0

Mitglied
Beiträge
175
Hi Orchardoak,
deine Bettkonstruktion sieht sehr schick aus.
Das Ganze wird dann nach vorne gezogen und "entfaltet" sich dabei?
Hast du evtl auch ein BIld, wie das ausgeklappt aussieht?
 
M

Mathias

Mitglied
Beiträge
267
Ups , habe gerade mal geschaut das Dach kostet bei Zooom tatsächlich 6890 €. Selbst wenn man dann noch auf die Matrazen und die Lattenrostkonstruktion inkl. Verschiebemechanismus verzichtet, kommt man sicher nicht unter 6000,- €.
Aber schön ist es schon (sag ich mal nach 7 - jähriger Nutzung)
 
O

Orchardoak

Mitglied
Beiträge
30
Ich kann am Wochenende noch ein paar Bilder machen!

Ja, der Preis ist zumindest aus unserem Budget draußen. Zudem nach hinten aufgestellt und die Optik mit dem Höcker vorne ist auch Geschmackssache. Es hat definitiv seine Vorzüge und ist wahrscheinlich qualitativ auch anderen überlegen aber für unseren Umbau ungeeignet.
 
R

Rotflorales

Neues Mitglied
Beiträge
2
@Marion2.0,
ich versichere Dir, es war nicht für alle interessant ;-)

Wenn Du Fragen zum Dach oder zum Ausbau hast, dann nur her damit. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit Qualität und Service auch wenn das Ding bezahlt und ausgeliefert ist.
Mein Dach hat 2017 übrigens 4.200.- incl. Einbau gekostet. 626.- hab ich nochmal extra für die Lackierung in Wagenfarbe angelegt. Drivelodge hat mir dann nach Absprache noch eine extra Verstärkung für ein zusätzliches Gewicht/Dachträgersystem zum Transport des Surfbretts eingebaut.
Angeboten wurde mir damals noch das Universal Hubdach von Reimo.
 
R

Rotflorales

Neues Mitglied
Beiträge
2
@Marion2.0,
ich versichere Dir, es war nicht für alle interessant ;-)

Wenn Du Fragen zum Dach oder zum Ausbau hast, dann nur her damit. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit Qualität und Service auch wenn das Ding bezahlt und ausgeliefert ist.
Mein Dach hat 2017 übrigens 4.200.- incl. Einbau gekostet. 626.- hab ich nochmal extra für die Lackierung in Wagenfarbe angelegt. Drivelodge hat mir dann nach Absprache noch eine extra Verstärkung für ein zusätzliches Gewicht/Dachträgersystem zum Transport des Surfbretts eingebaut.
Angeboten wurde mir damals noch das Universal Hubdach von Reimo.

ist das Dach von Drivelodge auch als Schlafdach nutzbar, oder grundsätzlich nur als Hochdach? Und wie lange ist es?
LG
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Drivelodge .. wie lange ist es
Hallo,
behelfsmaessig kann man es aus Bildern sehen. Vielleicht noch Dreisatz rechnen.
Nissan NV200 Rear Elevating - Drivelodge roofs for motorhomes
Nissan NV200 Front Elevating - Drivelodge roofs for motorhomes
https://www.the-blueprints.com/modules/vectordrawings/preview-wm/2009_nissan_nv200_vanette.jpg
Wenn das Ganze 440 sind dann ist es von der Scheibenrundung bis vor die Heckklappe etwa ?
Den Betteinstieg intelligent klappen, so dass man darauf liegen kann. Oder offen lassen, kuerzere Liegelaenge.
Das drivelodge-Dach scheint hier fuer Stehhoehe verbaut Video
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Drivelodge Aufstelldach & günstige Alternativen

Ähnliche Themen

W
Antworten
1
Aufrufe
1.479
Marion2.0
M
R
Antworten
2
Aufrufe
866
St.Rafl
St.Rafl
M
Antworten
4
Aufrufe
2.138
manfred_k
M
M
Antworten
4
Aufrufe
1.604
draussen
draussen
Oben