Campingausbauten Renault Kangoo / Nissan Kubistar

Diskutiere Campingausbauten Renault Kangoo / Nissan Kubistar im Forum FAQ-Camping im Bereich HDK-FAQ - Campingausbauten Renault Kangoo / Nissan Kubistar - gewerblich - DIELECTRIC - VanEssa - c-tech - Kangoo 1. generation - c-tech - Kangoo 2...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

Anonymous

Guest
 
A

Anonymous

Guest
Autor: unser ehemaliger User "Staenomat" 08/07

Ich möchte Euch mal stolz unseren "Campingausbau" präsentieren. Die Kiste existiert so seit Juli 2005 (meine Frau hatte die Gelegenheit, sie an der Uni bei einem Maschinenschein zu bauen), in diesem Jahr habe ich das Ganze mit einer Zusatzbatterie für die Kühlkiste erweitert.
Die Voraussetzungen für diese Kiste waren folgende:
Sie soll in den Kofferraum passen, so dass sie auch im Alltag im Auto verbleiben kann
Sie soll im Alltagsbetrieb komplett zu "entkernen" sein und den Kofferraum dann sinnvoll unterteilen
Sie soll auch mit eingebauter Sitzbank zu benutzen sein, bei der Fahrt sollen dann auch die hinteren Sitze zu benutzen sein.
Sie soll in der "Urlaubskonfiguration" viel Platz im Bereich der ausgebauten Rücksitze bieten und schnell umzubauen sein.
Diese Punkte haben wir alle erreicht, hatten letztes Jahr einen wunderschönen Urlaub - jetzt freuen wir uns dieses Jahr auf die kalten Getränke...
Also, Bilder:






Im Ganzen sind wir mit unserem Ausbau sehr zufrieden. Wir liegen zwar sehr hoch, aber das ist durch den Stauraum (der uns sehr wichtig war) mehr als ausgeglichen. Neidisch schaue ich natürlich auf die Ausbauvarianten, bei denen man auch im Kangoo sitzen kann, aber die kamen für uns nicht in Frage, da sie entweder fest installiert waren oder sehr wenig Stauraum boten. Nachdem wir früher einen ausgebauten VW T3 fuhren, war uns das ewige rumräumen der Klamotten zum Schlafen sehr leid, daher unser "Stauraumfetischismus". Jetzt haben wir mehr nutzbaren Stauraum als im T3 und das Umbauen geht daher auch wesentlich schneller.
 
A

Anonymous

Guest
Autor: thola 09/07

1-Mensch-Hütte und Vielzwecktransporter. Weniger kann mehr und besser sein.
Ausführliche Anleitung, PDF-Datei, 18 Seiten, 24 Bilder.
Inhalt: Ein Umbau, der fast keiner ist / Grundausstattung - Sichtschutz, Kostenschätzung der Grundausstattung / Schlafauflagen und Schlafsack /
Weitere Tipps und Tricks - Heizen, Windschutz, Lüften, Trocknen, Stechgetier, Dachösen, Tarp-Möglichkeiten, P-Dose zum Pinkeln in der Nacht, Notebook und Wechselrichter, Leselampe, Hängetisch, Notschlafplätze im Wagen, Fahrrad unsichtbar mit im Kangoo, Fahrradsicherung am Wagen /Camping-Lösungen von anderen (selbst gesehen) / Fahrradtransport im Wagen / Checklisten / Autor und Nachfragemöglichkeit.
HIER zum Download (2 MB)

Nachtrag/Tipps/Vorschläge von unserem ehemaligen User "Waldfuchs" 07/2008:

Hallo thola,
habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen. Hier einige Tipps. Dein Regenproblem löst du ziemlich einfach mit Windabweisern (ca 25€ von HELA). Du kannst die Fenster ca 2cm weit öffnen ohne das von aussen was zu sehen ist, regensicher sogar bis ca. 4cm Fenseröffnung. Damit ist auch das Stechgetierproblem schnell gelöst, Fliegengitter für Wohnungsfenster über die gesammte Scheibe mit Klettband am Rahmen, anklebbares Klettband wird mitgeliefert.
Übrigens von Westfalia gibt es eine ansteckbare aktive Fensterlüftung mit Solarmodul, passt auf die Kangooscheiben. Wegen dem Stechgetier braucht man vorsichtshalber nur die Öffnung des Lüfters mit Gaze bespannnen (schätze mal 12x12 cm).

Von der Lösung mit Starkmagneten rate ich dir dringend ab. Die Starkmagnete sind in der Lage alles was mit elektronischen Speicherbausteinen zu tun hat zu löschen sobald man in deren Nähe ist, also z.B Handykarte, Code für Wegfahrsperre im Zündschlüssel, Festplatte oder BIOS deines Laptops usw.
Gegen die Feuchtigkeit im Auto gibt es "Trockensäcke" z.B. bei Westfalia, die nehmen die Feuchtigkeit aus der Luft und lassen sich immer wieder verwenden, möglich sind auch chemische Luftentfeuchter (Baumarkt) , da gibt es auch auslaufsichere Varianten, falls das ausschütten mal vergessen wurde.

Nachtrag von thola als PDF 07/2010:
Ergänzung meines Beitrags aus 2007 zum Kangoo Pkw

Inhalte: 1. Teppichbodenplatten zur Entdröhnung, Optikverbesserung
und Isolierung, 2. einfachster Ausbau, 3. PE-Gewebeplane mit Magneten als Sichtschutz, zur Belüftung und gegen Stechtiere HIER
 
A

Anonymous

Guest
A

Anonymous

Guest
Beitrag von unserem ehemaligen User "I-C-E" 07/08, Erstellt durch: Ernie.

Einen sehr gut durchdachten Anhängerbau präsentiert uns hier unser ehemaliger User "I-C-E".

Weil es sowas nicht zu Kaufen gibt, habe ich es selbst gebaut. Naja, Lack fehlt noch.

Alles drin Bett-Küche-Zelt-Faltboot-Wasservorrat-Biertisch und und...
Roller hinten drauf, Fahrrad auch und ab geht die Post.
 
A

Anonymous

Guest
Beitrag von unserer ehemaligen Userin "Finjen 07/08, Erstellt durch: Ernie.

Einen sehr gut durchdachten Campingausbau präsentiert uns hier unsere ehemalie Userin "Finjen".

Wer sich für meine blumige Nutzung der Gewindelöcher und den Kangoo- Camping*umbau* interessiert:

Es ist zwar arg eng, sich mit Mitteltisch gegenüber zu sitzen... , aber ich wollte unbedingt diese 2 Sitze-Bank-Geschichte (Danke C-Tech!) zum Über-Eck-sitzen. Ist zu zweit sehr bequem! (Wir fahren ja eh meist zu zweit, falls ich meinen Männe mal "in echt" zum pennen ins Auto kriege... er ist eher, na sagen wir "skeptisch"... und hat normalerweise übrigens keine Riesenlöcher in den Socken, ich fands zu witzig beim fotografieren).

Durch Deinen Hinweis kam ich erst auf die Idee mit dem Quertisch, den ich eigentlich noch viel besser finde, als den Mitteltisch... So richtig dran wackeln sollte man an keinem der Tische, sonst hat man Kaffee auf der Buxe.

Meine Idee mit den beiden ineinander steckenden Abflussrohren ist zwar theoretisch prima (Drehbarkeit, leichter und billiger als Metall) passt aber nicht richtig. Die Rohre sind immer noch ein wenig zu klein für die Aufschraubhülsen, trotz Verkeilung mit Teppichrest. Da wird es wohl nochmal ein Ausflug zu Fritze Berger, zum Rohr kaufen, geben.

Ich finde mein MiniWoMo jedenfalls auch klasse, hab noch nie sowas in der Art gemacht... Null Ahnung von handwerklichen Sachen, außer streichen und tapezieren...
...aber es hat mir unheimlich viel Freude gemacht und nebenbei neue Erfahrungen und einiges an Entspannung gebracht.


Nachtrag:

Die Idee mit der Gepäckraumabdeckung auf den Kopfstützen habe ich bei Carpediem *gemopst*, ich wollte eben auch nichts ungenutzt liegen haben. Ich hoffe auch, das die Kopfstützenhalterungen stabil genug sind, verlasse mich da aber einfach auf die Profis. Und es liegt ja noch eine zweite, wachstuchbespannte Platte ("breitere Quertischplatte") drauf. Muss ja eigentlich auch nichts halten außer unseren zarten Köpfchen... . Ob es eine Art Spüle geben wird, weiß ich noch nicht. Habe schon mehrere relativ einfach zu realisierende Ideen gesehen. Kocher haben wir 'nen 0815 Campinggaskartuschenkocher, der uns auf Radreisen schon viele Mägen lecker gefüllt hat. Dabei soll es auch bleiben; alles nach der Devise: so wenig wie möglich, soviel, wie nötig. *grins* ... Etwas "geärgert" habe ich mich auch schon: Die beiden Sitzboxen hatte ich auf die Maße der Euroboxen und eines Bierkastens abgestimmt, der uralt bei uns im Schuppen lag und der bei Renovierungsarbeiten im Haus immer als Tritthocker, Sägeauflage etc. verwendet wird. Die Euroboxen passen prima, handelsübliche Getränkekisten heutiger Maße nicht... Die Kastenmaße haben sich offenbar geändert... Naja, wird halt weniger getrunken.
Die abgesägten Regalträger, welche dem mittleren Tischbrett als Führungsschienen dienen, habe ich schön abgefeilt/schliffen und dann noch in Hammerite getunkt... Muss man natürlich trotzdem etwas aufpassen, dass man sich keine blauen Flecken holt.

Die Gepäckraumabdeckung wird eigentlich nicht als Rückenlehne genutzt. Sehr bequem ist es, einfach eines der Kissen (uralte, ursprünglich braun-orange-gestreifte Sitzauflagen aus den 70ern) gegen die Vordersitze zu lehnen, oder aber auch, die Kopfstützen zurückzuschieben, die Vordersitze in Fahrposition zu bringen und sich dann gegen die Vordersitze zu lehnen.
Die Matratzen sind 4 uralte Hochlehnersitzauflagen (die waren schon in unserem Haus drin, bevor wir einzogen...Kellerkinder sozusagen), welche ich mit einfach zu nähenden Bezügen versehen habe. Diese kann man einfach abziehen und waschen. Für den Urlaubsbetrieb kommt ein großes Spannbettlaken drüber.
Die Dicke der Auflagen reicht beim Probeliegen auch uns zwei fülligeren Menschen aus.

Hier kommt ihr zum Beitrag im Forum.
 
A

Anonymous

Guest
Beitrag von unserem ehemaligen User "Finch" 07/08, Erstellt durch: Ernie.

Einen sehr gut durchdachten Campingausbau präsentiert uns hier unser ehemaliger User "Finch".

Mein Ausbau ist nun fast fertig und ich würde euch gerne das Ergebnis einer Woche Arbeit vorstellen.

Nachtrag:

Ja, so ist das nunmal mit den Frauen "ich fahr da nur mit, wenn ich auch ein Klo habe...." also wird ein Klo eingebaut, Platz genug ist ja ;-)

Der Ausbau ist jetzt fast fertig, es fehlen noch Schönheitsarbeiten, wie z.B. die Kanten abschmirgeln usw.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich der Umbau gelohnt hat. Es ist zwar sicherlich nicht so sauber und passgenau wie der Gentil-Umbau geworden (son Kangoo hat verdammt viele Rundungen), aber der kostet auch 2400,- €, nur für den "Rohbau".
Ich komme auf 450,- € all inkl. (Holz, Klo Batterie, Elektrik uvm.) und dafür sehe ich gerne mal über Schönheitsfehler hinweg.

Hier kommt ihr zu den Bildern des Ausbaus und hier zum Beitrag im Forum.
 
A

Anonymous

Guest
Beitrag von unserem User Kangoorudi 03/10, Erstellt durch: Ernie.

Der Ausbau meines Kangoos zum Wohnmobil, trotz Rückbank (Einzelsitz entfernt)

Habe endlich mal ein paar Fotos von meinem Kangoo-Ausbau gemacht. Bestimmt interessant für einige von euch.
Eckdaten: 4 Sitze, Schrank mit Tischplatte, Kocher mit 5 kg Gasflasche, Bett ca 1,10 x 1,85, Gardinen, etc.

Der Kangoo bietet sich für solch einen Umbau an, da er den Einzelsitz hinten auf der linken Seite hat. Auf der rechten Seite würde ich mir das Fenster nicht verbauen, wegen dem riesigen toten Winkel, der dadurch entsteht. Wenn man den Einzelsitz entfernen möchte, benötigt man einen neuen Bolzen zum anschrauben, da der Arretierungsstift für die Sitzbank am Einzelsitz befestigt ist. Eine Anleitung zum Bau gibt es irgendwo im Internet. Ich habe auch noch eine Kopie davon, aber im Moment keine Lust danach zu suchen. Also wer Lust hat das Ding nachzubauen, kann mich nach den genauen Maßen fragen, war eine ziemliche Bastelei, alles hing von einander ab.

Hier kommt ihr zum Beitrag im Forum und hier zu den Bildern auf picasaweb.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Campingausbauten Renault Kangoo / Nissan Kubistar

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
17.741
Anonymous
A
F
Antworten
12
Aufrufe
14.824
Kaeptnfiat
K
A
Antworten
1
Aufrufe
34.111
Anonymous
A
A
Antworten
1
Aufrufe
11.534
Anonymous
A
A
Antworten
1
Aufrufe
14.774
Anonymous
A
Oben