Eigenbau,minimale Wasserversorgung im Camper

Dieses Thema im Forum "Camping/Umbauten und Tuning" wurde erstellt von minimax, 5. Februar 2012.

  1. minimax

    minimax Mitglied

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Winterzeit -Umbauzeit,diesmal galt es die Wasserversorgung zu verbessern.
    Ich war es mittlerweile leid immer nach dem Kanister zu kramen und per Hand auszuschütten.Aber der Einbau einer "richtigen" Wasserversorgung mit Hahn und Spühlbecken verbietet sich in meinem Camper allein schon aus Platzgründen.
    Deshalb habe ich mir eine einfache flexible Lösung für meinen 5l Kanister ausgedacht.Das ganze besteht aus einer kleinen Pumpe,einem Schlauch,einem kleinen Stück gewinkeltem Rohr,(als Griff und Schlauchführung),einem einfachen Tastschalter (war mal ein Hupenknopf eines Motorrollers) ein paar Kabeln,einer 12V/1,2Ah Batterie und ein paar Kleinteilen u.a. kleine Metalwinkel für die Batteriehalterung.Mehr oder weniger alles Zeug was hier so rumlag,wirklich gekauft habe ich nur die Batterie.


    Details:
    [​IMG]


    und so sieht es eingebaut aus:
    [​IMG]


    Die kleine Pumpe hat eine Leistung von ca. 10W und fördert etwa 1,6l/min.Mit der sehr kompakten 1,2Ah Batterie müßte man theoretisch also über eine Stunde lang pumpen können oder anders gesagt ca.90L bzw.18 Kanister.
    Ich habe schon einen Praxistest damit gemacht und im Zeitraum von 5 Tagen 4 Kanister geleert,hat alles ohne Probleme funktioniert.Für mich eine kostengünstige,praktikable und platzsparende Wasserversorgung,für ein verlängertes Wochenende mehr als genug

    PS:Wer interesse an so einer Pumpe hat kann sich bei mir melden.Ich habe noch einige davon und würde sie zum Selbstkostenpreis abgeben.
    Kleiner Haken an der Sache:Es handelt sich dabei eigentlich um Benzinpumpen aus Motorrollern sie stammen aus einer Rückrufaktion.Meine Pumpe habe ich lange in heißem Spüliwasser laufen lassen und gereinigt,ich denke für mich kann ich den Betrieb als Wasserpumpe verantworten.Gruß,
    Mike
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 5. Februar 2012
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    gute Idee. Wofuer soll das Wasser verwendet werden? Zum Waschen sicher ok.

    Hast Du mal drueber nachgedacht, den Kanister mit Hahn unten zu versehen und den Kanister dann weiter oben aufzuhaengen?

    Die Pumpe ist natuerlich etwas mehr Luxus.

    Deine Pumpe passt sogar in Trinkflaschen mit Weithals, die man ab dem zweiten Einsatz mit Wasser fuellen kann.
    klick1
    klick2

    Noch eine teure und komfortable Waschtisch-Loesung fand ich hier, Frischwassertank, Abwassertank, Waschbecken, Wasserhahn, Pumpe und Batterie, Spiegel, Platz fuer Seifenspender, alles mobil zum Reinstellen, Umbauzeit Sekunden.

    Trinkwasser zum Verzehr ohne weitere Behandlung sollte besser aus Wasserflaschen kommen, die nicht lange lagerten, und schon gar nicht bei Helligkeit oder Waerme lagerten, selbst wenn das Wasser darin aus dem Wasserhahn (in Deutschland) stammt.

    Gruss Helmut
     
  4. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    15
    Hier mal meine Version. Kanister (paßt bei mir hinter den Elektroschrank auf den Radkasten und nutzt somit auch sonst ungenutzten Raum), Tauchpumpe mit Zigarettenanzünderstecker (somit in jeden Auto einsetzbar) und einem Wasserschlauch mit Brausekopf. In meinen Umbau paßt das Teil saugend, an der Rückseite meines Elektroschrankes gibt es eine 12 Volt Steckdose die über den Schalter ein- und ausgeschaltet werden. Der Schlauch kommt aus dem Seitenfenster und kann zum Duschen verwendet werden, man kann den Schlauch aber auch im Innenraum nutzen. Wir haben den Kanister aber auch schon beim Vater im Auto benutzt wenn wir mit dem Hund auf Wanderung gegangen sind und der Hund und wir eine Abkühlung gebraucht haben. Stecker einfach in den Zigarettenanzünder und das Wasser kommt auf Knopfdruck aus dem Brauseknopf.

    [​IMG]
     
  5. Van Ham

    Van Ham Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Als eine Alternative zu den 12 V Pumpen kann man noch die Handpumpen aus den Segelbereich einsetzen. z.B. diese hier WHALE V Pumpe. Es soll ja nicht um das Vollbad gehen, oder?

    Das Ganze könnte dann so aussehen Pumpe im Einsatz.

    Ein fest installiertes Becken braucht man ja nicht, eine Schale zum drunterstellen tut es auch.
     
  6. minimax

    minimax Mitglied

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Das Wasser wenn es in großen Behältern längere Zeit im Warmen steht schlecht werden kann ist ja bekannt.Dehalb habe ich auch bewußt nur einen 5l Kanister,da wird das Wasser nicht so alt.Aber direkt trinken tue ich das Wasser nicht,da nehme ich auch lieber Mineralwasser aus Flaschen.Allerdings benutze ich es außer zum wischen und schnell mal was abspühlen auch noch zum Kochen/Kaffeekochen,aber das sollte kein Problem sein.
    Als ich noch meinen Faltcaravan hatte,hatte ich ein klappbare Campingküche,da stand der Kanister immer mit Hahn nach unten oben drauf,das ist natürlich das einfachste.Als ich den Campingumbau gemacht habe hatte ich sowas zuerst auch wieder vor,aber irgendwie war der Kanister dann doch immer im Weg,man hätte ihn sicher öfter mal hin und her räumen müßen.Also wanderte der Kanister unten in den Stauraum und wurde bei Bedarf hervorgeholt.Es ist ja recht eng in meinem Wagon R.

    @Reisebig
    Die von dir gezeigte Komplettlösung kenne ich,wurde irgendwo mal als"Campingdusche" verkauft.Wenn man so wie du den Platz dafür hat ist das sicher eine vollwertige gute Wasserversorgung.Mein Eigenbau ist im Prinzip das gleiche in klein,wie schon gesagt,bei mir ist der Platz begrenzt und mein Hund duscht auch nicht so gerne.

    @Van Ham
    Über eine Wasserversorgung ohne Strom habe ich auch nachgedacht,finde ich eigentlich sympatisch.Ich dachte da an sowas hier: http://www.ebay.de/itm/kleine-Jolle...678?pt=Bootsteile_Zubehör&hash=item2567cd3136 Die hätte man irgendwo fest hinschrauben und unten mit einem Schlauch bis zum Kanister verlängern können.Aber da mich die kleine 12V Wasserpumpe nichtmal was gekostet hat ist es jetzt halt was elektrisches geworden.Der von dir gezeigte Pumpwasserhahn ist super,aber leider auch preislich ziemlich heftig.
     
  7. #6 thoringiwulf, 28. Februar 2012
    thoringiwulf

    thoringiwulf Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Diese Idee mit der Handpumpe fängt an, mir zu gefallen. Ich tüftele momentan an einer Solaranlage zum Laden der Zweitbatterie.
     
  8. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    15
    Darf ich Dir meine neuste Bastelei zeigen, vielleicht wär das auch was für Dich.

    Das Auto muß mich jeden Tag zur Arbeit bringen und beim Einkaufen sollte man auch noch genügend freie Ladefläche haben. Im Urlaub soll aber möglichst viel Komfort an Bord sein damit die drei Wochen nicht zur Qual werden :mrgreen:
    Deswegen sind alle Campingeinbauten ohne Werkzeug montier- und entnehmbar. Meinen Elektroschrank habe ich ja schon an anderer Stelle gezeigt. Deswegen nur noch ein kleiner Ausschnitt der selbstgeplanten Frontplatte:

    [​IMG]

    Gut zu sehen sind die verschiedenen Möglichkeiten externe Stromquellen anzuschließen und zu laden oder den im Schrank eingebauten Akku darüber zu laden. Alle Anschlüße sind in 4mm Banane ausgelegt. Zuerst kann man 12 Volt fremd einspeisen, dann kann ein Solarpanel direkt angeschlossen werden (der Solarregler ist im Schrank eingebaut), zum Schluß der ersten Reihe kann ein fremder Akku über das Netzteil oder das Solarpanel (wählbar über die Schalterkombinationen darüber) geladen werden.

    Damit man mit dem Auto nicht in die Sonne fahren muß bastle ich mir noch einen externen Akku, welcher über ein großes Solarpanel überall geladen werden kann. Zuerst habe ich mir ein großes Akkugehäuse gekauft:

    [​IMG]

    Da rein paßt der neue 12 Volt 17 Ah Akku (im Schrank ist nur ein 12 Volt 10 Ah, langt aber für stundenlang DVD schauen, Licht anhaben usw.) und der Solarladeregler (mit Anzeigemöglichkeit von Ladungsmenge und Verbrauchsmenge:

    [​IMG]

    Das Gehäuse bekommt mehrere Anschlußmöglichkeiten (auch wieder in 4mm Banane) wie z.B. Anschluß externes Ladegerät direkt an den Akku, Entnahme 12 Volt über den Solarladeregler an Verbraucher, externe Anschlußmöglichkeit eines Akkus zum Laden über das Solarpanel (z.B. zum Laden einer leeren Starterbatterie, falls es mal passiert ist) und der Anschluß für das Solarpanel. Das Panel ist zusammenklappbar, hat 20 Watt, wird in einem kleinen Koffer befördert und hat im aufgeklappten Zustand zwei Aufsteller:

    [​IMG]

    Alles zusammen hilft mir hoffentlich auf den Hebriden wo es wenig Plätze mit Stromanschluß gibt damit ich Abends nicht im Dunkeln sitze :jaja:
     
  9. #8 thoringiwulf, 29. Februar 2012
    thoringiwulf

    thoringiwulf Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das sieht interessant aus. Ich habe vor, mit zwei Batterien im Wechselbetrieb zu arbeiten. Wenn die eine im Gebrauch ist, wird die andere übers Solarpaneel geladen.
    Wie kommst du mit den kleinen Batterien über die Runden, hast du da schon Erfahrungen gemacht zwecks Benutzungsdauer? Ich will noch eine Kompressorkühlbox betreiben.
     
  10. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    15
    Danke :mrgreen:

    Gute Idee, da Laden sich mit Verbrauchen nicht wirklich harmonisieren läßt (in unseren Größenordnungen).

    Yupp, bei mir läuft tagsüber der kleine Verstärker, der MP3 Player und Ladegeräte für Computer und Handy. Abends läuft dann der 10" TFT und ein kleiner Videoabspieler mit DVD Dateien oder Mitschnitten aus dem TV so zwei bis drei Stunden, alle Beleuchtungen sind in LED ausgeführt und brennen so 6 bis 8 Stunden am Abend. Dann kann ich mit der 10 Ah Batterie min. 2 Nächte mit etwas weniger TV sogar 3 Nächte ohne Nachladen aus. Probiert in Griechenland und in Cornwall, jeweils 3 Wochen.

    Da kann ich allerdings nicht sagen wie lange die Akkus halten. Ich habe leider keinen Platz für ein Kompressormodell und mein Thermoelektrischer macht zwar sehr kalt (teilweise bis zum Gefrieren) aber braucht zuviel Strom. Nach 4 Stunden ist der Akku völlig leer.
     
  11. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Kaeptnfiat

    Kaeptnfiat Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Aeh, was soll das bringen, die Batterie zu laden, die nicht benutzt wird?
    Am besten die laden, die gerade benutzt wird, erst wenn diese voll ist, umsschalten und die andere laden.

    Kuehlbox:
    Rechne einfach mal nach: Betriebszeit = Akkukapazitaet / (Mittlere Leistungsaufnahme Kuehlbox / 12 V)
    Weitere Verluste nicht eingerechnet.

    MfG
    Thomas
     
  13. #11 thoringiwulf, 29. Februar 2012
    thoringiwulf

    thoringiwulf Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Wir sind jetzt ziemlich Offtopic geraten :oops: , ich mache zu dem Thema mal einen gesonderten Threat auf.
     
Thema:

Eigenbau,minimale Wasserversorgung im Camper