Welcher Hochdachkombi ist lang genug zum Schlafen ohne den Sitz vorzuschieben?

Diskutiere Welcher Hochdachkombi ist lang genug zum Schlafen ohne den Sitz vorzuschieben? im Forum Allgemeine Fragen und Themen im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo, ich suche ein Auto um es zum Camper auszubauen. Es gibt zwei Voraussetzungen: 1. billig und 2. ich will das Bett nicht jedes mal aufbauen...
E

etwas

Neues Mitglied
Beiträge
2
Hallo, ich suche ein Auto um es zum Camper auszubauen.
Es gibt zwei Voraussetzungen: 1. billig und 2. ich will das Bett nicht jedes mal aufbauen müssen.
Wenn ich das richtig verstanden habe reicht die Ladefläche bei den meisten Hochdachkombis dafür nicht. Man muss dann den Sitz nach vorne schieben/kippen und eine Bettverlängerung einsetzen.
Im Moment habe ich einen Piaggio Porter und selbst bei dem kleinen Teil reicht die Länge für meine 1,75m (obwohl es auch da bequemer wird wenn man den Sitz vorschiebt).

Ich habe mir viele Hochdachkombis auf der Straße angesehen aber irgendwie kann ich mir nicht recht vorstellen wie es ist da rein zu liegen. Im Internet habe ich diverse Größentabellen verglichen aber die Größe wirkt auf dem Bildschirm einfach immer anders.

Welche Modelle kommen hier in Frage?
Der Dacia Dokker wäre billig aber klein. Kann man da wenigstens ein kurzes Nickerchen machen ohne umzubauen oder fehlt da sehr viel zum Ausstrecken?
Der NV200 gefällt mir auch gut, aber die Preise sind recht teuer weil er nicht mehr produziert wird.
Andererseits scheinen die L2 Varianten der normalen Hochdachkombis fast noch teurer zu sein.
Vielen Dank für Antworten!
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.257
Transit Connect oder Tourneo Connect Bj. bis Mitte 2013, in hoch/lang. Sind billig und haben eine lange Ladefläche (am Boden 1852 mm).
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.253
Der NV200 gefällt mir auch gut
Zu den Preisen kann ich nichts sagen, aber auf jeden Fall funktioniert Dein Wunsch beim NV200. Ich bin fast 1,90m und daher ist mein Fahrersitz immer ganz hinten. Ich habe unser Bett in der Höhe, dass problemlos Klappkisten drunter passen. Und in dieser Höhe habe ich ein dauerhaftes Bett, wo ich nichts umbauen muss.
Ein weiterer Pluspunkt ist übrigens der ebene Boden, so dass man problemlos Kisten darunter und hin und her schieben kann. Dadurch kann das Bett vergleichsweise niedrig sein und man kann sogar problemlos drauf sitzen.
Das beides führt dazu, dass wir unproblematisch das Bett spontan nutzen können - zB. beim Autokino, beim warten an der Fähre, im Stau... und zwar nicht nur zum liegen, sondern auch zum sitzen, essen und zwischenmenschlichen Dingen :oops: und das alles so, dass wir jederzeit innerhalb weniger Sekunden weiterfahren können.
 
E

etwas

Neues Mitglied
Beiträge
2
Hab mir das Video zum Dacia Dokker eben angesehen. Er sagt sein Bett ist 1,80m und er sei auch 1,80m und könnte "wunderbar schlafen". Im Video liegt er aber nicht richtig ausgesteckt sondern mit angewinkelten Beinen.

Laut Internet (kann leider keine Links posten) ist der Laderaum am Boden nur 1,55m lang. Ist die Lehne im Video dann stark vorgeschoben/gekippt?

Habe mir auch noch folgendes Video angesehen in dem jemand mit so einer Klappe (wie ich sie nicht will) auf 2,03m kommt. Aber der ist auch deutlich größer als ich. Je mehr ich darüber recherchiere desto unsicherer werde ich...

(Vorspulen bis 11:20)
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
945
Moin etwas,
ich fahre einen kurzen Caddy III und habe den auch angelehnt an Rene Krehers Design ausgebaut. Meine längste Tour mit dem Teil ging diesen Sommer über 4 Wochen und ich habe mit meinen 184 cm bestens darin geschlafen.
Der rechte Sitz war immer etwa in Mittelposition (in den Fussraum muss noch mein Dahon-Klapprad passen), eine extra Platte zur Verlängerung der Schlaffläche hat es nicht gebraucht. Nur die Schlaffläche hatte ich beim Ausbau gleich um ca. 10 cm verlängert.
Mit dem Kopf knapp an der Sitzlehne muss ich mich mächtig strecken, um mit den Zehen die Innenverkleidung der Heckklappe zu berühren. Heckklappe dabei mit Aussteller. Ohne Aussteller berühre ich gestreckt die Heckklappe ausgestreckt nur leicht. Ich find das komfortabel und mit 175 cm Körperlänge dürfte es für dich erst recht kein Problem sein.

https://i0.wp.com/pluennenkreuzer.de/wordpress/wp-content/uploads/2020/07/IMG_20200719_150109_800_600.jpg?w=800
Hier erkennt man die von vornherein ca. 10 cm verlängerte Schlaffläche an die Frontkiste habe. Hat sich
bewährt und stört die Nutzung des Beifahrersitzes nicht.


Inzwischen bin ich fast nur noch mit aufgeklappter Schlaffläche unterwegs, im "Wohnmodus" weniger. Wenn ich rolle liegt normalerweise nur der Packsack mit meinem Klappstuhl darauf. Dachbox wieder abbauen war mir wichtiger. Der Packsack kommt zur Schlafenszeit einfach vorn den Fahrersitz und ich krieche nur noch ohne weiteres Gefummel ins Bett.
Vielleicht noch was zu Rene Krehers Design. Hat sich auch bei mir bestens bewährt. Kann ich also auch nur besten Gewissens empfehlen!
Wenn du magst kannst hier einiges zu meinem Mini-Camper nachlesen.

HAL
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Welcher Hochdachkombi ist lang genug zum Schlafen ohne den Sitz vorzuschieben?
Oben