kein Rückruf wegen unsicherer Funkschlüssel?

Dieses Thema im Forum "VW Caddy" wurde erstellt von Caddyfahrer, 9. Oktober 2015.

  1. #1 Caddyfahrer, 9. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Im August wurde auf einem wissenschaftlichen Kongress veröffentlicht, dass man den Sicherheitsmechanismus der Wegfahrsperren in den VW-Funkschlüsseln innerhalb weniger Minuten knacken kann. Die Erkenntnis über unsichere Transponder hatten die Forscher schon vor drei Jahren an VW weiter gegeben, aber VW hat anscheinend nichts unternommen - außer ein Verbot für die Veröffentlichung dieser Erkenntnis zu erwirken. Nun ist die Info im August aber doch noch an die Öffentlichkeit gekommen, kurz vor der Veröffentlichung des Abgasbetruges.

    http://www.golem.de/news/autoschluessel ... 15731.html

    Man könnte fast meinen, dass VW keinen Fehler auslassen will :( Oder hat ein Caddy FL Besitzer in den letztem zwei Jahren eine Aufforderung zum Austausch der unsicheren Transponder erhalten?

    Möglicherweise hat sich die Sicherheitslücke in den "einschlägigen Kreisen" bereits herumgesprochen, denn der Multivan wird neuerdings noch häufiger geklaut als sonst. In diesem Jahr gab es über vierzig Diebstähle allein im Kreis Kleve

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/pan ... 83696.html
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schrankwand, 9. Oktober 2015
    Schrankwand

    Schrankwand Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    1.326
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe keine Aufforderung erhalten. Scheint so das du in einer gefährlichen Ecke wohnst.
    Sind die Holländer so heiß auf Caddys?
     
  4. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Auch bei mir völlige Stille, was mich aber auch nicht weiter wundert. Sind neben VW übrigens noch etliche andere Marken betroffen.
    Nun hat der Caddy immerhin kein "keyless go", VW stattet seine Werkswagen dennoch mit einem Bear Lock aus und sie werden wissen warum. Habe so einen ehemaligen Werkswagen und daher auch ein Bear Lock.
    Caddies sind hier im Kölner Raum tatsächlich schon einige weggekommen - wundert mich auch etwas ;-)
     
  5. #4 helmut_taunus, 10. Oktober 2015
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.332
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    waere es eine sofortige Abhilfemassnahme, einfach mit dem Schluessel das Schoss zu betaetigen und kein Funksignal zu senden?
    fragt sich Helmut
     
  6. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Nope. Kannst ja nach manuellem Abschließen dennoch per Fernbedienung öffnen.
    Da aber deutlich wertvollere Fahrzeuge anderer Marken betroffen sind, mache ich mir keine echten Sorgen. Zumal viele dieser wertvolleren Fahrzeuge Keyless Go haben und sich damit dann auch wegfahren lassen...
     
  7. #6 Caddyfahrer, 11. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es nicht um das Funksignal zum Öffnen der Türen, sondern um den RFID Chip im Schlüssel. Nur wenn dieser Chip von der elektronischen Wegfahrsperre erkannt wird, kann man den Motor starten. Die Antenne für den RFID Chip befindet sich im Fahrzeug in der Nähe des Zündschlosses.
    Die Identifikation des RFID-Chip ist elektronisch verschlüsselt, so dass man den Vorgang nicht einfach imitieren kann. Leider ist die Verschlüsselung bei VW aber so schwach, dass man sie schon nach zweimaligem Abhören knacken kann.

    Offensichtlich ist der Caddy bei Autoknackern beliebt, er wurde sogar schon als Lockvogel eingesetzt
    http://www.autobild.de/artikel/auto-bil ... 14051.html
     
  8. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ok, richtig hatte ich schon wieder vergessen. Dennoch sind alle Hersteller betroffen, die den betreffenden Motorola-Chip einsetzen und das sind die meisten.
    Letztlich auch ziemlich egal, denn selbst wenn das System eine sichere Verschlüsselung hätte - die Banden tauschen seit Jahren schon die gesamte Wegfahrsperre gegen eine mitgebrachte aus. Frag mich nicht, woher sie sowas als Ersatzteil bekommen...
    Einen Rückruf gibt es dafür sicher nicht, von keinem Hersteller. Die Versicherungen preisen es halt ein, nicht nur bei VW. Das ist wie mit den Türen, die man leicht auch ohne Schlüssel auf bekommt, bei alten Renault sogar mit einer programmieren Fernbedienung vom TV ;-)
    Ich nutze das eh verbaute Bear Lock, das scheint ok zu sein und geht für mich unkompliziert.
     
  9. #8 Caddyfahrer, 11. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ist die Wegfahrsperre wirklich ein separates Bauteil, das man austauschen kann? Dann wäre diese "Sicherung" tatsächlich ein Witz.
    Weil ich es nicht darauf ankommen lassen will, habe ich wegen des unsicheren RFID Chips jetzt mal bei VW angefragt. Es wird oft behauptet, dass Versicherungen solche Sicherheitslücken "eingepreist" haben. Aber Fakt ist, dass im Ernstfall gern nach Gründen gesucht wird, nicht zahlen zu müssen.
     
  10. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ist sie bzw wird ein Steuergerät getauscht. Geht bei praktisch allen Autos. Wenn die Bande vor Ort nicht basteln will, kann sie bei etlichen Autos auch eine "Wartungsfahrt" bis zum nächsten ruhigen und warmen Plätzchen vortäuschen.
    RFID / Wegfahrsperre ist übrigens vom Funkschlüssel unabhängig. Der Transponder sitzt im Griff des Schlüssels (eingegossen). Mein alter MX5 zB hat gar keinen Funkschlüssel aber auch so eine Wegfahrsperre.
    Die Banden tauschen den im Auto verbauten Teil aus. Den muss es auch als Ersatzteil geben, kann ja mal defekt sein. Dass die Banden an solche Ersatzteile kommen, ist das eigentliche Problem - das aber schon seit Jahren...
     
  11. #10 Caddyfahrer, 11. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ja, in der auf golem.de verlinkten Publikation ist eine Abbildung des geöffneten Funkschlüssels enthalten.

    Der Türöffnungs-Befehl des Funkschlüssels bei VW-PKW wurde übrigens schon 2008 geknackt: "Unter Anwendung der sogenannten Seitenkanalanalyse (DPA [Differential Power Analysis]) konnten die Forscher den Herstellerschlüssel - eine Art Generalschlüssel für sämtliche Produkte einer Serie - zurückgewinnen."
    http://www.golem.de/0804/58699.html

    Hoffentlich wird seitdem ein sicherer Chip verwendet...
     
  12. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Keineswegs wird seitdem ein sicherer Chip verwendet, immer noch das Motorola Teil...
     
  13. #12 Caddyfahrer, 11. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Laut golem.de stammt das unsichere KeeLoq-System nicht von Motorola, sondern von Microchip Technology. Aber das ist zweitrangig. Schlimmer ist es, wenn weder Türschloss noch Wegfahrsperre einen Schutz bieten. Als einziger Diebstahlschutz bleibt anscheinend nur noch der mechanische Zündschlüssel.
     
  14. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Re: AW: kein Rückruf wegen unsicherer Funkschlüssel?

    2008 war wohl was anderes, die Veröffentlichung jetzt in 2015 betraf das Megamos Crypto System und das hat einen Transponder von Motorola http://www.golem.de/news/autoschlue...rrverfuegung-veroeffentlicht-1508-115731.html - ist aber in der Tat latte. Unsicher sind die Systeme leider alle, Megamos galt noch als eines der besseren.
    Im Artikel sieht man auch, dass neben VW zumindest noch Audi, Porsche, Bentley und Lamborghini, Fiat, Volvo und Honda das Teil einsetzen. Ich schätze mal, dass Gauner sich bei der Auswahl nicht als erstes auf den Caddy stürzen. Und wenn doch, dass sie mechanische Zusatzsicherungen nicht mögen.
     
  15. #14 Caddyfahrer, 11. Oktober 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Re: AW: kein Rückruf wegen unsicherer Funkschlüssel?

    Angeblich werden Autos (und deren Einzelteile) heutzutage auf Bestellung geklaut. Da gibt es dann auch Bedarf für Caddies, siehe Bericht aus der Auto-Bild. Das Bearlock-System ist leider sehr teuer (die Werkstatt will > 600 Euro mit Einbau), deshalb habe ich erstmal eine "Stoplock Pro" Lenkradsperre angeschafft. Solche Sperren schützen außerdem vor dem unautorisierten Ausbau des begehrten Lenker-Airbags, wenn ich den Caddy nachts in Berlin auf der Straße parken muss. Die Ersatzteilversorgung Osteuropas scheint teilweise auf Berliner PKWs zu basieren :-(
     
  16. #15 Caddyfahrer, 5. Dezember 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Der Witz ist gut. Der Einzige, der etwas einpreist, ist der Kunde. Der darf nämlich höhere Teilkasko-Beiträge zahlen.

    Heute kam die Antwort von VW auf meine Anfrage zum unsicheren RFID-Chip. Die Firma hat immer noch nicht verstanden, dass sie gerade den letzten Kredit verspielt. Aber lest selber:

    Rein zufällig erhielt ich die folgende Antwort von VW genau an dem Tag, als die Garantie meines Caddy abgelaufen war:
    Daraufhin habe ich erneut um die Bestätigung gebeten, dass mein Fahrzeug von der Sicherheitslücke nicht betroffen ist. Mal sehen, ob und wann ich eine Antwort erhalte.

    VW wusste spätestens seit November 2012, dass die Wegfahrsperre nicht sicher ist. Wenn VW danach noch unsichere PKW verkauft hat, dann haben sie das mit Vorsatz getan. Die Firma lässt anscheinend keinen Fehler aus.
     
  17. #16 helmut_taunus, 5. Dezember 2015
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.332
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    bissl gerechter bitte. Wenn ein Problem bekannt ist, dann kann es nicht am naechsten Tag geloest sein. Es muessen zuerst Gelder freigegeben, Entwicklung getaetigt, Loesungen gefunden werden, falls es Loesungen gibt. Dann kann der Lieferant gewaehlt werden, Muster erstellt und monatelang getestet werden, auch Sommer, Winter. Danach wird die Freigabe erteilt und die Produktionsmittel werden hergestellt. Schon beginnt die Produktion der neuen Teile.
    Seit mindestens Ende 2012 haette das allerdings fertig sein koennen, meine Einschaetzung. Die unsicheren Teile koennten als Ersatzteile weiterhin in Produktion bleiben, je nachdem um welche Teile es geht.
    Gruss Helmut
     
  18. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Witz? Die Versicherung preist das ein. Dadurch steigt der Preis. Der Kunde zahlt den Preis.

    Ich werd das Gefühl nicht los, dass Du Dich in solche Themen leicht reinsteigerst. Aber indem sie die Abgasmanipulation damals zugegeben haben (taktischer Fehler, andere Hersteller geben nie was zu und fahren damit ganz offensichtlich besser), haben sie ja inzwischen auf andere Weise dafür gesorgt, dass die Autos nicht mehr so leicht geklaut werden ;-)
    Ich nutze mein Bearlock dennoch weiterhin, allerdings messe ich dem Abgasskandal auch nicht die bei VW isoliert angenommene Abwertung bei. Ich nehme VW damit keineswegs in Schutz, aber hier wie da nutzen andere Hersteller die gleichen Systeme und ein Ausweichen auf einen wirklich sicheren, sauberen oder sonstwie besseren Hersteller ist derzeit nicht so einfach. Und einen Rückruf wegen eines Funkschlüssels wird es nie geben, der ist für den Straßenverkehr weder sicherheits- noch zulassungsrelevant.
     
  19. #18 Caddyfahrer, 9. Dezember 2015
    Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich nicht. Aber man kann den Verkauf eines fehlerhaften Produktes vorläufig stoppen. Oder man kann das fehlerhafte Teil nach dem Verkauf schnellstmöglich austauschen.

    Mein Caddy wurde Ende 2013 produziert, er sollte also nicht mehr den unsicheren RFID-Chip haben. VW drückt sich aber trotz mehrfacher Nachfrage um die Auskunft, ob in meinem Fahrzeug die unsichere Wegfahrsperre verbaut ist. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Interessant fände ich übrigens mal die Betrachtung, bei welchem Fahrzeug die Wegfahrsperre über das Autoleben hinweg betrachtet sicher bleibt. Bei meinem alten MX5 lachen sich Gauner vermutlich schlapp über die damals verbaute Wegfahrsperre. Ok, wenn sie sich überhaupt für einen alten aber gut erhaltenen MX5 interessieren ;-)
    Was natürlich nichts daran ändert, dass Wegfahrsperren wenigstens im Neuwagen sicher sein sollten - und das waren sie bei VW Ende 2013 auch nicht. Meiner ist MJ 2014 und ziemlich sicher auch unsicher - es war immerhin VW, die das Bearlock in meinem verbaut und alle Scheiben (sogar die Außenspiegelgläser) mit einem Teil der VIN gekennzeichnet haben...
     
  22. Caddyfahrer

    Caddyfahrer Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ein schönes Zusatzgeschäft für die VW-Werkstätten. Sie bieten dem Kunden den Einbau von abschließbaren Schalthebeln für 600 Euro an, weil VW die unsicheren RFID-Chips nicht auf Garantie gegen sichere Chips austauscht. Übrigens: Wenn das KBA die Entfernung der Diesel-Betrugssoftware nicht von Amts wegen angeordnet hätte, wäre es möglicherweise ähnlich gelaufen. VW hatte beantragt, die "Korrekturmaßnahme" nur auf Wunsch einzelner Kunden durchzuführen, ist mit diesem Ansinnen aber abgeblitzt.
     
Thema:

kein Rückruf wegen unsicherer Funkschlüssel?

Die Seite wird geladen...

kein Rückruf wegen unsicherer Funkschlüssel? - Ähnliche Themen

  1. Kein Hochdach, aber Kombi: Toyota Auris Hybrid

    Kein Hochdach, aber Kombi: Toyota Auris Hybrid: Nachdem ich hier eine Weile schon mitgelesen habe, habe ich mich registriert und möchte euch mein Auto nicht vorenthalten. Es ist ein normale...
  2. Viele Gründe keinen VW zu kaufen

    Viele Gründe keinen VW zu kaufen: Wenn man sich die zurückliegenden Postings anschaut gab es verschiedene Argumentationen keinen VW zu kaufen. Das fängt vom...
  3. Warum bieten Toyota oder Honda in Deutschland keine HDK's an

    Warum bieten Toyota oder Honda in Deutschland keine HDK's an: Aus Japan kommt die Technik der Zukunft, das ist bekannt. Da werden schon in jeder Klasse Hybridantriebe zu bezahlbaren Preisen angeboten und auch...
  4. kein TüV - weil Abgasrelevanter Fehler im Speicher

    kein TüV - weil Abgasrelevanter Fehler im Speicher: Am Dienstag bin ich mit meinem Doblo 263 frohgemut zum TüV, war ich doch erst im Mai beim Fiat zur Wartung für stolze 1.289,14€ mit neuen Bremsen...
  5. Leider gar kein Fun: Toleranz in anderen Foren

    Leider gar kein Fun: Toleranz in anderen Foren: Ich will kurz loswerden, was mir grad passiert ist: Im wohnmobilforum.de hat Jemand ne Frage zum Selbstausbau eines Opel Vivaro gestellt, ich war...