Dachpappe abdichten

Dieses Thema im Forum "Heimwerker - Haus & Garten" wurde erstellt von Big-Friedrich, 22. Januar 2009.

  1. #1 Big-Friedrich, 22. Januar 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Moin!
    Wir haben einen kleinen Unterstand für Brennholt im Karten, auf dem wir im letzten Jahr Dachpappe verlegt haben. Nun wurde mich gesagt, wenn das Teil auf Dauer dicht sein soll, muss ich Schweissbahnen darauf verlegen. Muss ich mir jetzt solche Dinger kaufen und mir irgendwo einen Brenner ausleihen, um dann wohlmöglich den Schuppen abzufackeln oder gibt es da andere Alternativen?
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    gib mal bei Google "onduline" oder "Bitumenwellplatten" ein...
     
  4. #3 Big-Friedrich, 22. Januar 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Danke Chris, aber das scheint mir auch aus kostengründen nicht die richtige Lösung zu sein. Ich möchte ja kein neues Dach, sondern nur das vorhandene abdichten, welches ja erst ein paar Monate alt ist.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja ist es denn Undicht?

    Ich vermute der Unterbau ist aus Holz. Dann fällt Schweißbahnen auch weg, die halten nämlich auf dauer auch nicht dicht, das Holz arbeitet darunter zu viel (eigene Erfahrung)
    Die Dachpappe an sich ist dicht, WENN:
    - sie ordentlich verlegt ist, d.h. so überlappend, dass nie wasser eintreten kann und kein Wasser drauf stehen bleibt
    - sie nicht direkt der Sonne ausgesetzt ist (mit der Zeit bleicht das Material aus und verliert seine Wasserresistenz

    Wellplatten haben den Vorteil, dass sie bewegungen im Holz ausgleichen und längsüberlappungen dicht sind.
    Die Lebensdauer von Dacheindeckungen auf Bitumenbasis sind aber immer begrenzt...

    wie groß ist denn die Fläche? dauerhaft wirklich haltbar ist fast nur Trapezblech. UV-beständige Kunststoffeindeckungen sind fast nicht zu bezahlen.

    Ich beschäftige mich grad zwangsläufig mit dem Thema, weil ich ein Carport neu eindecken muss...
     
  6. Basti

    Basti Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stefan!

    Also ich habe unser (kleines) Dach voriges Jahr mit so etwas ausgebessert. Das schliesst kleine Risse und bleibt dauerhaft elastisch. Wenn du das gleichmäßig auf die Dachpappe aufträgst hast du ein paar Jahre Ruhe. Für gröbere Risse gibt es dann das hier. Und wenn es richtig dauerhaft werden soll, wirst du um Schweissbahnen oder Blech nicht herumkommen.


    Viele Grüße, Basti
     
  7. Wolfgang

    Wolfgang Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Stefan, im letzten Sommer habe ich das erste Mal (nach 21 Jahren)unser Dach vom Gartenhaus ausgebessert. Da war ein Stück Dachpappe durch ein Unwetter "abgeweht". Da habe ich eine neue Bahn rübergelegt, festgenagelt und alles ist gut. Und im nächsten Jahr werde ich das Dach (also die Dachpappe) mal streichen. Da werde ich Deinen Bruder mal nach der richtigen Farbe fragen.
    Gruß Wolfgang
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wir haben auf dem Carport (ca. 42 m² Fläche) die Dachpappe überlappend gelegt und mit den Dachpappennäglen befestigt. Ist bis jetzt 100% dicht und hält perfekt.
     
  9. #8 Schrankwand, 22. Januar 2009
    Schrankwand

    Schrankwand Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    1.326
    Zustimmungen:
    4
    Ich bin auch für Onduline, oder Bitumenwellplatten.
    Vorteil: Leicht und günstig, trotzdem auf Laufbohlen begehbar. Kann mit entsprechenden Nägeln ganz einfach verarbeitet werden und nach Jahren mit einfachen Mitteln nachgepflegt werden. Dachpappe wird irgendwann definitiv reißen und undicht werden, das ist sozusagen vorprogrammiert.
     
  10. #9 Fischotter, 22. Januar 2009
    Fischotter

    Fischotter Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie sieht es denn aus wenn Bitumen-Dachschindeln. Werden aufgenagelt, sehen noch gut aus und erfüllen auch ihren Zweck---Dichthalten.

    Ciao

    Peter
     
  11. #10 Big-Friedrich, 23. Januar 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Ok, danke!
    Ich werde dann wohl auf das Spiel mit dem Feuer verzichten
    und solche andere "Masse" auftragen. Mal schauen. Fläche sind nur etwa 12 qm und da dort nur Holz lagert und eine Seite eh komplett offen ist, wäre es auch keine Katasstrophe, wenn es irgendwo tropft. Dann kann ich ja noch immer aktiv werden.
     
  12. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Alternative zur Dachpappe

    Hallo,hätte auch einen Tipp, LKW - Plane oder Teichfolie geht auch war jahrelang Camper. Zelt aus Plane und auf dem Schuppen Teichfolie.Und wenn die Plane lang genug ist kann man die offene Seite auch noch zumachen.
    Gruß Der Sebel aus DU
     
  14. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Wenn die vorhandene Dachpappe noch fest ist, reicht ein Anstrich mit bitumen Dachlack bzw, Bitumenanstrich. Wichtig dabei, warmes Wetter abwarten bzw. gute Sonneneinstrahlung. Sonst bekommst Du den Anstrich nicht gut verteilt und sobalt es warm wird läuft dir das Zeuch wie Lava vom Dach :jaja: hält aber auch nicht lange. Oder wie Fischotter schon schrieb, Bitumschindeln wäre was für lange, das eine Dach hier ist nun schon 8 Jahre alt und immer noch dicht. Kostet zwar mehr, aber rechnet sich mit der Zeit :jaja:

    Gruß Martin
     
Thema:

Dachpappe abdichten