Zentralverriegelung spinnt, mit Rep.anl. als PDF (G1 Ph1)

Diskutiere Zentralverriegelung spinnt, mit Rep.anl. als PDF (G1 Ph1) im Forum Renault Kangoo, Nissan Kubistar, Mercedes Citan im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo :wink: an alle zusammen, nun hat es auch meinen Kango erwischt und seit kurzem funktioniert die Zentralverriegelung nicht mehr. Hat alles...
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: an alle zusammen,

nun hat es auch meinen Kango erwischt und seit kurzem funktioniert die Zentralverriegelung nicht mehr.

Hat alles sehr langsam angefangen, nur ab und zu wollte sie mal nicht öffnen bzw. schließen, aber nach
ein paar Minuten ging sie dann auf einmal wieder (seit ca. 3 Wochen). Nun hat sie aber, seit einer Woche,
gar keine Lust mehr und macht gar nichts mehr. Habe auch schon beide Schlüssel ausprobiert, aber daran
schein es nicht zu liegen. Bei betätigen der Fernbedienung am Schlüssel hört man zwar einen Ent- bzw.
Verriegelungsversuch der linken hinteren Schiebetür (Fahrerseite), aber die anderen Türen versuchen es
noch nicht einmal. Auch begrüßen oder verabschieden einen auch die Blinker , aber passieren tut nichts.
Auch eine Betätigung der . . . . . . "Verriegelungsautomatik" ? (der Schalter auf der Mittelkonsole) passiert
nichts. Man hört zwar, daß das Relais schaltet, aber die Funktion wird nicht ausgeführt.

Hat jemand schon mal dieses Problem gehabt und weiß, was da für ein Defekt vorliegt oder hat jemand
einen hilfreichen Verdacht :?:

Bin für jeden Hinweiß von Euch sehr dankbar :jaja: .
 
L

Löwe

Mitglied
Beiträge
108
Da es offenbar eine Priorität der liniken hinteren Schiebetür gibt, schätze ich mal daß die dortige Schutzfunktion für den Benzineinfüllstutzen damit zusammenhängt.

Hast du mal getestet ob beim Öfnnen des Benzintankdeckels ein Verriegelungsversuch erfolgt oder nicht? Bzw. umgekehrt beim Verschließen des Tankdeckels eine Entriegelung erfolgt?

Vllt hilft schon ein säubern der 3 Türkontakte an der hinteren linken Schiebetüre? Ansonsten ist der Schalter am Tankdeckel eben noch verdächtig wie oben beschrieben. Weil wennder meldet, daß der Tandeckel offen ist (auch wenn er es nicht ist) dann ist die ZV geblockt um eben das Öffnen der Schiebetüre beim Tanken zu verhindern.
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: Leo,

Löwe schrieb:
. . . Hast du mal getestet ob beim Öfnnen des Benzintankdeckels ein Verriegelungsversuch erfolgt oder nicht? Bzw. umgekehrt beim Verschließen des Tankdeckels eine Entriegelung erfolgt? . . .
ja, komischerweise das funktioniert. Tankdeckel auf => Tür verriegelt, Tankdeckel zu => Tür entriegelt.

Löwe schrieb:
. . . Vllt hilft schon ein säubern der 3 Türkontakte an der hinteren linken Schiebetüre? . . .
Das muß ich mal ausprobieren. Vielleicht ist da der Hund begraben :!:
Ich dachte halt, da das die einzige Tür ist, bei der ein Verriegelungsversuch überhaupt stattfindet,
kann es an ihr wohl nicht liegen.

:confused:
 
L

Löwe

Mitglied
Beiträge
108
Also bei meinem Kangoo werden alle Türen verriegelt wenn der Tankdeckel geöffnet wird, ist es bei dir nur die linke Schiebetüre?
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Ja, nur die linke Schiebetür, die auch beim öffnen mit dem Tankstutzen kollidieren könnte, wird verriegelt.
Alle anderen Türen bleiben entriegelt :!:
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: an alle zusammen,

bin bei mykangoo.de auf etwas gestoßen, das ganz genau auf meine Problematik zutrifft.

Es soll sich hierbei um kalte Lötstellen auf der Platine des Steuergerätes der Zentralver-
riegelung/Wegfahrsperre handeln.

Als ich mich nun gerade fragen wollte, wo diese sich denn im Fahrzeug befindet, stolperte
ich, etwas weiter unten im Beitrag, über mehrere gute und teilweise bebilderte Anleitungen,
aus denen hervorging, wo sie sich versteckt und wie dieser Eingriff durch zu führen sei.

Werde mir das mal am Wochenende anschauen und wenn ich mich dazu überwinden kann,
mich an diese Aufgabe heran zu trauen, werde ich mich wieder melden, um über den Erfolg
oder Mißerfolg zu berichten.
 
L

Löwe

Mitglied
Beiträge
108
Na dann drück ich dir mal die Daumen, mit bissl Geschick und einem Lötkolben ist Lötstellen nachlöten kein Problem normalerweise, der Freundliche würde einfach das Steuergerät tauschen, wie das immer so ist, in einer Fachwerkstatt....
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: an alle zusammen,

der Tip von mykangoo.de war wirklich Gold wert :!:

Habe heute, in der Mittagspause, mal die Verkleidung des Instrumententrägers und den Instrumententräger abgeschraubt und habe auch sofort das Steuergerät der Zentralverriegelung/Wegfahrsperre gefunden. Leider mußte ich merken, das die Vorwarnung, bezüglich der benötigten kleinen Gummifinger, sich Bewahrheitete. Da bei uns in der Firma keine Gummipuppen arbeiten, habe ich mich an einen Mitarbeiter gewand, der die gewissen anatomischen Bedingungen erfüllen konnte. Dieser (ein Italiener; Warum sind Italiener so klein? Weil ihre Eltern immer zu ihnen gasagt haben, das ,sobald sie groß sind, sie arbeiten gehen müßten :lol: ) stellte sich vor das Lenkrad (sah schon recht witzig aus :jaja: ), schob noch schnell die störenden Kabelstränge ein bischen zur Seite und konnte nun ruck zuck die Platine aus dem Steuergerät ziehen. Sofort einen Blick auf die besagte Stelle geworfen und . . . . sieh da, eine kalte Lötstelle. Nun durften sich auch noch die Elektriker beweisen und merzten die schadhafte Lötstelle aus. Gleich wieder zurück zum Kangoo, Stecker an die Platine eingesteckt, Funkfernbedienung in die Hand genommen und den ersten Versuch gestartet.
:bravo:
Fernbedienung betätigt und alle Knöpfe zuckten nach oben. Fernbedienung noch mal betätigt und alle Knöpfe zuckten nach unten.mm :neutral:
Fernbedienung betätigt und alle Knöpfe zuckten nach oben. Fernbedienung noch mal betätigt und alle Knöpfe zuckten nach unten.mm :)
Fernbedienung betätigt und alle Knöpfe zuckten nach oben. Fernbedienung noch mal betätigt und . . . . usw. usw..m :D
:top: , die Zentralverriegelung funktioniert wieder einwandfrei :!:


Nun alles wieder zusammengebaut (dabei einen Torx-Bit und eine Schraube verloren) und schon war das Problem beseitigt. Dies war die billigste Reparatur, die ich je ausgeführt habe. Bei einer Beseitigung des Mangels durch eine Werkstatt, hätten die mir ein neues Steuergerät angedreht und mich die Arbeitszeit für die Demontage & Montage des kompletten Armaturenbrettes, samt dem wechseln des Steuergerätes, berappen lassen.


PS: Habe selbstverständlich, wärend der ganzen Zeit, Bilder von der Aus- und Einbauprozedur gemacht und werde
mimdemnächst einen bebilderten Bericht in die HDK-FAQ stellen.
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: an alle zusammen,

hier kommt schon einmal die Reparaturanleitung, leider ohne Bilder. Diese sind doch sehr unscharf geworden und ich
werde am Wochenende neue aufnehemen. Sobald ich sie dann bearbeitet habe, werde ich sie in die Anleitung einpfle-
gen.


  • Reparaturanleitung:

    mmmmmZentralverriegelung ohne Funktion durch kalte Lötstellen
    mmmmiimim Steuergerät der Zentralverriegelung/Wegfahrsperre

    Benötigtes Werkzeug:
    mmmmmnmmmmkleiner Schraubendreher, Torx-Schraubendreher und einen Lötkolben (inkl. Lötzinn)

    Zeitaufwand:mmca. 1 Stunde

    Zuerst muß man den oberen Teil der Lenksäulenverkleidung demontieren. Dazu, von unten, die zwei Schrauben
    lösen und die Verkleidung nach oben abziehen.

    Zum entfernen der Instrumentenabdeckung muß man die vier Schrauben auf dem Armaturenbrett und die zwei
    Schrauben unter den Instrumenten lösen. Nun die Abdeckung hinten (bei der Windschutzscheibe) anheben und
    nach vorne (zum Lenkrad hin) weg nehmen.

    Jetzt die vier Schrauben vom Instrumentenblock lösen und diesen nach oben umklappen. Man kann auch die bei-
    den Stecker lösen und den Instrumentenblock ganz zur Seite legen.

    Nun kann man das Steuergerät für die Zentralverriegelung/Wegfahrsperre links (unter dem Lautsprecher) erken-
    ne. Es ist der längliche, hochkant stehende, schwarze Kasten, mit dem blauen Stecker.

    Um genug Platz, für des herausnehmen der Platine aus dem Gehäuse, zu bekommen, ist es erforderlich:
    mm- den blauen Stecker zu lösen und zur Seite zu legen
    mm- die Gummilasche vom Kabelstrang zu lösen, um den Kabelstrang aus der Halterung nehmen zu können und
    mrrmein bisschen nach rechts zu schieben

    Um nun die Steckerplatte (inkl. der Platine) aus dem Gehäuse zu bekommen, mit einem kleinen Schraubendreher
    vorsichtig die Seitenwand des Gehäuses nach außen drücken (siehe Markierungen). Dieses muß man insgesamt
    an vier Stellen machen, wodurch sich die Arretierung der Platte löst.

    Hinweis:
    Für diese Tätigkeit sollte man, wegen dem geringen Platzangebot, gelenkige und nicht all zu große Hände haben.
    Sollte man selbst nicht über diese Anatomischen Merkmale verfügen, ist es ratsam, sich von jemanden helfen zu
    lassen, der über diese verfügt. Meine Hände waren definitiv zu groß, für diese filigrane Arbeit.

    Nun kann man die Steckerplatte, samt der Platine, vorsichtig aus dem Gehäuse heraus ziehen (nach rechts) und
    diese nach kalten Lötstellen absuchen. In meinem Fall, war die kalte Lötstelle an dieser Stelle zu finden (siehe
    Markierung).

    Jetzt die mangelhafte Lötstelle / mangelhaften Lötstellen mit einem Lötkolben beseitigen.

    Vor dem Einbau der Platine ist es ratsam, diese einer Funktionsprüfung zu unterziehen. Dafür einfach den Stecker an der Steckerplatte einstecken und mit der Funkfernbedienung einen Versuch tätigen.

    Wenn alles einwandfrei funktionier sollte, kann man mit dem Zusammenbau beginnen. Sollte die Zentralver- riegelung noch nicht funktionieren, nochmals die Lötstellen kontrollieren (eine Lupe oder ein Mikroskop können einem bei der Fehlersuche sehr hilfreich sein).

    Der Zusammenbau findet in der umgekehrten Reihenfolge statt, wobei der Schraubendreher, bei der Zurück- führung der Steckerplatte ins Gehäuse, nicht mehr notwendig ist. Die Platte (mit der Platine) schnappt, mit ein wenig Druck, von alleine ins Gehäuse ein. Bitte nicht vergessen, den Kabelstrang wieder in seine Halterung zu legen und ihn mit der Gummilasche zu sichern. Nun noch alle Stecker wieder anschließen, alle gelösten Elemente festschrauben und schon hat man es geschafft.

    Selbstverständlich ist diese Reparaturanleitung nicht verbindlich, nur für den oben genannten Fall zutreffend und ich übernehme keine Haftung, für daraus entstehende Schäden!
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: an alle zusammen,

so, habe nun die Bilder neu machen können und habe sie in die Reparaturanleitung eingefügt.



Falls ich noch etwas vergessen haben sollte oder ihr noch Fragen dazu habt, stehe ich euch gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreibt mir einfach eine PN und ich werde mich, so schnell es geht, bei euch melden.
 
A

Anonymous

Guest
Hi Ernie,

die Anleitung bei mykangoo war von mir (nebst den Bildern). Ich kann berichten, dass die ZV seit der Lötaktion fehlerfrei funktioniert... ...und das sogar nach fast 9 Jahren noch mit den ersten Batterien in den Schlüsseln!

Gruß, Stephan
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Hallo :wink: Stephan,

ja dann noch mal nachträglich einen recht herzlichen Dank :top: .

Deine Anleitung hat mir doch sehr geholfen, hoffe aber mal, daß
Du mir nicht böse bist, daß ich eine neue Anleitung geschrieben
und diese auch als PDF-Datei, zum ausdrucken, erstellt habe. Ist
so, doch wesentlich Anwenderfreundlicher :jaja: .
 
A

Anonymous

Guest
Ja, so eine Anleitung ist richtig was wert!!
Obwohl ich im Moment keine Probleme mit der ZV habe ist es gut zu wissen wo so etwas zu finden ist, wenn´s mal soweit sein sollte.

Aber, wo bekomme ich dann einen kleinen Italiener her... :confused: :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Zentralverriegelung spinnt, mit Reparaturanl. als PDF-Da

Die Reparaturanleitung ist spitze!
Natürlich ist auch bei mir die Zentralverriegelung zuerst nur manchmal ausgefallen.
Zuletzt ging gar nichts mehr. Heute habe ich die Elektronik ausgebaut und nachgelötet.
Jetzt geht alles wieder! Vielen Dank!!

- Gerd -
 
E

Ernie

Mitglied
Beiträge
2.601
Re: Zentralverriegelung spinnt, mit Reparaturanl. als PDF-Da

Freut mich, daß ich Dir mit der Anleitung behilflich sein konnte :jaja: .
Wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit Deinem Beuteltier :rund: .
 
M

Mike02

Neues Mitglied
Beiträge
4
Ich habe folgendes Problem mit unserem Peugot Kangoo:
Von einen auf den anderen Tag funktionierte die Zentralverriegelung nicht mehr richtig. Es ist nun so, dass mit der Schlüsselfernbedienung nur noch die Fahrertür auf- und zu geht. All die anderen Türen, also Beifahrer- Schiebetür und Kofferraum reagieren nicht mehr.
Ich habe die Elektronik wie oben beschrieben ausgebaut, konnte jedoch keine kalte Lötstelle ausmachen. Zur Sicherheit habe ich oben markierte Lötstelle nochmal nachgelötet - nichts -also kein Unterschied zu zuvor.
Hat jemand einen Tipp für mich?
Wäre sehr dankbar!
Michael
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.644
oh, verwirrend...2x die selbe frage in verschiedenen threads...
oki, hab im anderen geantwortet.

gruß, stefan
 
katzenandi

katzenandi

Mitglied
Beiträge
132
Eine tolle Anleitung :bravo:,
Ich finde es wirklich saugut wenn sich jemand so viel Arbeit macht um sein Wissen zu teilen.

Bei meinem Neuerwerb, ein Kangoo aus 2009, besteht auch so ein Problem. Es haben wohl schon verschiedene "Fachleute" bei der Vorbesitzerin sich daran versucht, mit unzureichendem Ergebnis.
Dumm wenn das Teil mal ganz versagt und die Schlüssel drinnen liegen.
Weiß jemand ob es bei meinem Baujahr auch mit der Anleitung gehen könnte?
Woran erkennt man eine Kalte Lötstelle?

Bin über jeden Tipp dankbar
Gruß Andrea
 
Thema: Zentralverriegelung spinnt, mit Rep.anl. als PDF (G1 Ph1)
Oben