Wohin mit den Reserveschlüsseln?

Diskutiere Wohin mit den Reserveschlüsseln? im Forum FAQ-Allgemeines / Diverses im Bereich HDK-FAQ - Bald schon gehts auf die erste längere Tour und da habe ich ein Problem: Wo lasse ich bloß die Reserveschlüssel für das Fahrzeug (kurzer Caddy...
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Bald schon gehts auf die erste längere Tour und da habe ich ein Problem: Wo lasse ich bloß die Reserveschlüssel für das Fahrzeug (kurzer Caddy III)? Gibt es irgend eine Möglichkeit, sie außen am Fahrzeug verlust- und einigermaßen entdeckungssicher zu verstecken? Wie löst ihr das Problem?
Mir ist klar, dass das hier wohl nicht öffentlich diskutiert werden sollte, wäre aber für hilfreiche PN dankbar.

Gruß aus HL - Hartmut
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
So einen Schlüsselsafe vielleicht, wie ihn die Surfer verwenden? Man könnte ihn, so vorhanden, an die Hollandöse der Anhängerkupplung hängen und mit einem zusätzlichen Magneten hochklappen und unsichtbar unter der Karosserie befestigen. Selbst wenn dich jemand beim Befestigen sieht, hat ein Profi wohl immer schneller das Auto selbst aufgebrochen als den Schlüssel befreit.
https://outdoorfritzen.de/Mobiler-Schluesselsafe-Security-Key-Safe-Maxi
 
oskar

oskar

Mitglied
Beiträge
133
Zuhause lassen :D

Mir sind solche Dinge zu heikel - im allerschlimmsten Fall macht dir der Pannendienst das Auto auf. Und Freunde/Familie können dir den Schlüssel nachschicken.

Meint der, der dieses Jahr im Urlaub, in Litauen, die EC Karte im Geldautomat vergessen hat :roll:
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Zuhause lassen :D

Mir sind solche Dinge zu heikel - im allerschlimmsten Fall macht dir der Pannendienst das Auto auf ...
Hmmmmmm ... da kommt mir ein Gedanke. Warum eigentlich zuhause lassen, wenn es stimmt, dass ein Pannendienst den Zossen auch aufmachen könnte? Vielleicht ist es ja dann das Beste, die Zweitschlüssel im Fahrzeug gut zu verstecken?! Dann wäre man gleich wieder mobil.

HAL
 
Zuletzt bearbeitet:
S

skip

Mitglied
Beiträge
782
Seid Ihr zu zweit? Der eine den einen Schlüssel, der andere den anderen, immer in der Tasche, die man gerade mit hat.
Ansonsten deckt der ein oder andere Schutzbrief den Schlüsseldienst in's Ausland ab.
 
oskar

oskar

Mitglied
Beiträge
133
Den Reserveschlüssel im Auto zu lassen finde ich die denkbar schlechteste Lösung.
Wenn das Auto gestohlen wird will die Versicherung die Schlüssel sehen, fehlt da einer wird's ganz böse.
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Da meine Minicamper immer von Ford waren und nur einen Schlüssel mit passivem Transponder für die Lenkradsperre haben, habe ich mir immer einen Schlüssel zum Schliessen ohne Transponder besorgt (zuletzt 7 € beim Connect), den hab ich immer im Geldbeutel oder in einem Schlüsselsafe wenn ich wo campiere (siehe Bilder vom Fiesta und Transit)

2.jpg
1.jpg
der erste Fahrzeugschlüssel zum Fahren ist immer am Mann und wenn ich den verliere, dann befindet sich der Ersatzschlüssel versteckt im Fahrzeug, dann schließe ich mit dem Aufschließ Schlüssel auf und nehme den Ersatzschlüssel zum Weiterfahren.

Wenn se was klauen wollen, dann mühen Sie sich eh nicht mit dem Schlüsseltresor ab, das geht schneller:
https://www.hochdachkombi.de/attachments/fenster-jpg.3147/
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Da meine Minicamper immer von Ford waren und nur einen Schlüssel mit passivem Transponder für die Lenkradsperre haben, habe ich mir immer einen Schlüssel zum Schliessen ohne Transponder besorgt (zuletzt 7 € beim Connect), den hab ich immer im Geldbeutel oder in einem Schlüsselsafe wenn ich wo campiere (siehe Bilder vom Fiesta und Transit)
Welchen Schlüsselsafe hast du denn?
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Ich bin allein unterwegs. Sonst wäre es kein sonderliches Problem für mich.

Auf die Idee mit dem Schließ-Schlüssel (mal sehen, ob für Caddy umsetzbar) muss man erst einmal kommen. Erspart ggf. Schäden durch den Pannendienst. Bleibt aber auch bei dieser Variante immer noch das nun neu aufgetauchte Problem mit der Versicherung im Falle des Diebstahls.
Hätte nicht gedacht, dass an meiner simplen Fragestellung soviel dran hängt, dass es zu beachten gilt.

Gruß - Hartmut
 
oskar

oskar

Mitglied
Beiträge
133
Hallo Hartmut,
ich bin auch alleine unterwegs.
Was ich da geschrieben habe ist mir wirklich passiert.
Ich habe Litauen meine EC Karte im Geldautomat vergessen - weg war sie.
Ich stand da mit 50.-€, einem vollen Tank und 20 Zloty.

Wir leben nun mal ohne Netz und doppelten Boden.
Ich habe nur einen Personalausweis, ich habe nur eine EC-Karte und darum gehe ich auch das Risiko ein, dass ich nur einen Schlüssel dabei habe.

Und falls wirklich der Worst-Case eintritt findet sich da zumeist auch immer eine Lösung.
Und manchmal ist es genau das Abenteuer oder Ereignis, das einem Urlaub unvergesslich macht.

Dieses Risiko ist mir wesentlich lieber als alle anderen Lösungen, die für mich mit einem wesentlich größeren Risiko behaftet sind.

Klar - meine Einstellung, meine Wahrnehmung und mein Umgang mit dem Thema.

Ich finde es einfach nur wichtig genau abzuwägen ob meine Angst, und mein Bedürfnis nach Sicherheit, da nicht einfach durch ein anderes Risiko ersetzt wird.

Auf jeden Fall wünsche ich dir allzeit gute Fahrt, Gesundheit, und dass alle Dinge die du mitnimmst auch immer da sein mögen wo du sie brauchst :D
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Moin Oskar,
nee, nee, ist vollkommen ok, wie Du das für Dich beurteilst und handlest. Da muss schon jeder seinen Weg finden, mit dem er sich am besten fühlt. :bier:Hier handelt es sich ja schließlich nicht um potentiell lebensbedrohliche Sicherheitsfragen. :mrgreen:
Dein Einbruch sieht übrigens heftig aus. War das auch in Litauen?

Ich bin bei solchen Dingen eigentlich nicht sonderlich ängstlich. Mir geht es eher um meine Faulheit! Wenn ich mit ein wenig Nachdenken und Vorbereitung potentiell großen Ärger, viel Lauferei und gesundheitsschädigenden Stress in einem fremden Land minimieren kann, dann mach ich das.
So habe ich z.B. meine wichtigsten Dokumente und Karten gescannt, ausgedruckt (versteckt) und abrufbar auf meinem Webspace. Dringend von mir benötigte Medikamente sind bei meinem Sohn deponiert und können mir im Notfall schnell zugeschickt werden. Die Telefonnummern zum Karten Sperren griffbereit zu haben, finde ich auch eine gute Idee.
... und eben den Reserveschlüssel ohne, lange darauf warten zu müssen.

Gruß - HAL
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Dein Einbruch sieht übrigens heftig aus. War das auch in Litauen?

Du meinst sicherlich meine eingeschlagene Beifahrerseitenscheibe. Wenn ja, nöö, direkt vor der Haustür zuhause und die haben sich die 5 € Parkgroschen aus der Parkgroschenhalterung gegriffen und das war es. Teure Sachen liegen eh im Tresor unterm Fahrersitz, das dauert länger und fällt mehr auf wenn man da dran will.

https://www.hochdachkombi.de/attachments/sam_0836-jpg.2982/
 
oskar

oskar

Mitglied
Beiträge
133
Hallo Hartmut,
dazu
Da muss schon jeder seinen Weg finden, mit dem er sich am besten fühlt. :bier:
nur soviel: Prost :) - schön das du genau so verstanden hast wie ich das meine.

In Litauen geht es sehr entspannt zu, da war ich völlig frei von irgendwelchen Bedenken, dass mich da jemand bestehlen könnte.
Wobei ich auch schon darauf achte, wenn ich in Ländern bin die weniger gut aufgestellt sind, keinen Reichtum zur Schau zu stellen.
Den ich übrigens auch nicht habe :lol:
 
T

thehahn

Mitglied
Beiträge
110
Hallo,

Ich bin allein unterwegs. Sonst wäre es kein sonderliches Problem für mich.

Auf die Idee mit dem Schließ-Schlüssel (mal sehen, ob für Caddy umsetzbar) muss man erst einmal kommen.

Gruß - Hartmut

Die Audis meiner Frau haben/hatten immer so einen schwarzen Plastikschlüssel, quasi nur der Bart ohne richtigen Schaft sehr klein und schmal gehalten, wie geschaffen für den Geldbeutel. Keine Ahnung, ob es das auch bei VW (noch) gibt.

Gruß
 
D

Daniel

Mitglied
Beiträge
100
Als man Rückleuchten oder Blinker noch von aussen abschrauben konnte, habe ich den Reserveschlüssel immer da in einem Karosseriehohlraum versteckt. Im Fall des Falles hat man sich schneller einen Kreuzschlitz-Schraubendreher organisiert als den Ersatzschlüssel.
Jetzt, bei den modernen Autos suche ich mir einen halbwegs von außen zugänglichen Platz am Fahrzeugboden oder im Radlauf unter der Plaste-Verkleidung. Der Schlüssel wird in einer kleinen Plastiktüte wasserdicht verpackt, eingewickelt und mit Kabelbinder dann das ganze Päckchen befestigt.

idS Daniel
 
Thema: Wohin mit den Reserveschlüsseln?

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
1.759
ManniSpall
ManniSpall
H
Antworten
5
Aufrufe
1.672
ReisKocherPilot
ReisKocherPilot
christiane59
Antworten
13
Aufrufe
3.523
Reisefan
R
J
Antworten
0
Aufrufe
3.233
josfanilil
J
Oben