Winterreifen mit Felge oder ohne verkaufen

Diskutiere Winterreifen mit Felge oder ohne verkaufen im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo zusammen, seit Kurzem bin ich ebenfalls - dank der großen Fanbase hier - Evalia-Besitzerin (und sehr froh, dass es doch kein Berlingo...
DODO2104

DODO2104

Neues Mitglied
Beiträge
15
Hallo zusammen,

seit Kurzem bin ich ebenfalls - dank der großen Fanbase hier - Evalia-Besitzerin (und sehr froh, dass es doch kein Berlingo geworden ist ;-)). Das ist er:
Evalia.jpg

Danke erstmal für die vielen tollen Beiträge hier. Ich habe selten ein Forum erlebt, in dem man so gerne schmökert und in dem fachmännisch geholfen wird. Ganz anders als bei Facebook und Co.

Jetzt zu meiner Frage: Das Auto habe ich mit Winterreifen erworben und würde nun gerne auf Ganzjahresreifen wechseln. Die Winterreifen sehen aber noch so gut aus, dass ich sie gerne verkaufen möchte. Was meint ihr wäre der bessere Weg: Mit oder ohne Felgen verkaufen?

Ich tendiere dazu, die Felgen zu behalten, da sie mir eigentlich ganz gut gefallen und die Auswahl für den Wagen generell nicht so groß ist, was Felgen angeht (zumindest ohne TÜV-Eintragung). Außerdem würde ich mir die zusätzlichen Kosten sparen. Aber wird man Reifen ohne Felgen überhaupt los?

Falls jemand Interesse hat - ob mit oder ohne Felgen -, kann er mir gerne Bescheid geben :wink:

Winterreifen.jpg

Ich freue mich auf eure Antworten!
Laura:moin:
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
:moin: :moin: Laura,
schön, dass du hierher gefunden hast und herzlich willkommen.
Du wirst doch wohl nicht ernsthaft darüber nachdenken wollen, diese schönen Felgen zu verkaufen! Ich fände das fast eine Sünde! :heul:

Gruß aus Lübeck - Hartmut
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Herzlich willkommen im Forum und ein schönes Fahrzeug!

Naja, Stahlfelgen sind günstig und dem vernehmen nach robuster und langlebiger. Deine Alus bleiben nicht lange so schön und unbeschädigt - da kann man sich schon ärgern nach dem ersten Bordsteinkontakt.... Auch kann die Alufelge im Winter oxidieren wenn sie nicht ordentlich pulverbeschichtet ist.

Ich würde die Serienbereifung als Komplettrad anbieten (Bucht > Kleinanzeigen?) und eine Stahlfelge inkl. wirklich guter GJ Reifen kaufen. Für die Optik ggf. eine schicke Radkappe. Ach so, alles natürlich abhängig vom Fahrprofil. So manches Mal will man auf reine WR nicht verzichten ;-) Ich fahre getrennt SR / WR - beides auf Stahlfelge.
 
J

juhlei

Mitglied
Beiträge
158
Hallo Laura,

bevor du überstürzt etwas verkaufst, lass dir doch erst mal ein Angebot von Felgen mit den gewünschten Reifen machen.
Die Aussage von Berlin(er)go würde ich so nicht unterschreiben.
Die Stahlfelgen mögen günstig sein, aber du brauchst für den NV 200 dann auch neue RDK Ventile. Das summiert sich dann.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass meine original Alus nach vier Wintern optisch einwandfrei sind.
Ich habe sie im Übrigen über Ebay Kleinanzeigen für € 200,- gekauft. Für die aufgezogenen Reifen gab es noch € 50,-. Für mich ein super Deal.
Falls du umrüsten willst, schau mal nach der Reifengröße 185/60R15 88H. Da ist die Auswahl größer und eine Eintragung sollte problemlos möglich sein. Zur Sicherheit aber beim TÜV vorsprechen.
Alternative wäre doch die Winterreifen einfach runterzufahren und dann was neues suchen.

Wünsche dir eine gute Entscheidung
Uli
 
Arnie

Arnie

Mitglied
Beiträge
150
Hallo Laura,
ich würde die vorhandenen Alufelgen für die Allwetterreifen nutzen,und die alten Winterreifen bei Kleinanzeigen verkaufen.So habe ich es auch gemacht,und bin sehr zufrieden.Stahlfelgen sind der letzte Rotz,denn irgendwann rosten die,und mit Radkappen gibt es eh nur Unwuchten,die dir früher oder später die Traggelenke und Radlager kosten.

Gruß Reiner
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.644
die felgen würde ich (!) auf jeden fall behalten, und die aufgezogenen reifen einfach runterfahren.
und in 2 jahren dann die avisierten "rentnerreifen" :bier: aufziehen.
gesetzlich spricht nichts gegen winterreifen im sommer, für die abgezogenen bekommste eh nix, auf feuchten wiesen hast du traktionsvorteile.
viele transporter sind das ganze jahr auf winterreifen unterwegs, auch in fuhrparks.

ggf. bietet dir der reifendealer was für die gebrauchten, dann natürlich den plan durchziehen.

ich kauf übrigens die reifen im i-net, und habe eine nette werkstatt im rheinhafen, die sie mir für nen zehner montieren.
natürlich demontierte räder, RDKS und son kram haben meine karren nicht....
also vor dem kauf preisvergleiche anstellen.

auf "ingo" sind die oben angesprochenen 185er, uniroyal, fahren sich super, haben 35 oiro das stück gekostet....also etwas geduld beim suchen kann einiges sparen.

gruß, stefan
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Hallo Laura,
ich würde die vorhandenen Alufelgen für die Allwetterreifen nutzen,und die alten Winterreifen bei Kleinanzeigen verkaufen.So habe ich es auch gemacht,und bin sehr zufrieden.Stahlfelgen sind der letzte Rotz,denn irgendwann rosten die,und mit Radkappen gibt es eh nur Unwuchten,die dir früher oder später die Traggelenke und Radlager kosten.

Gruß Reiner

Auf die Winter Stahlfelgen macht man ja auch keine Radkappen ;-) Und a bissl Pflege wollen wohl beide. Das mit den Unwuchten und den von Dir skizzierten Folgen interessiert mich nun aber doch. Gibt es da Quellen? Auf die Schnelle fand ich da nichts. Mein Berlingo kam nämlich ab Werk auf Stahl mit Kappe.
 
J

juhlei

Mitglied
Beiträge
158
Welche genau denn nicht?

Hallo Berlin(er)go,

gerne antworte ich auf deine Nachfrage.
Naja, Stahlfelgen sind günstig
Laura hat 15 Zoll Felgen. Auf 14 Zoll zurückzugehen wäre Unfug weil Fahrverhalten und Reifenauswahl schlechter sind. (Ich hatte kurzzeitig 14 Zoll Winterreifen)
Stahlfelgen in 15 Zoll kenne ich nur für den e-NV 200. Kosten € 72,- plus ca € 40,- für die RDKS Ventile. Ich sehe da finanziell keinen Vorteil wenn der Erlös für die Alus bei € 70,- liegt. (Ich habe wie geschrieben nur € 50,- gezahlt)
und dem vernehmen nach robuster und langlebiger.
Ich habe nicht dem Vernehmen nach, sondern nur meine Erfahrung nach ein paar Jahren ohne Verweis auf eine "Quelle" beschrieben.
Auch kann die Alufelge im Winter oxidieren wenn sie nicht ordentlich pulverbeschichtet ist.
Trifft dies auf die NV 200 Alus zu? (Meine Erfahrung: s.o.)

Ich kann mich nur wiederholen:
Felgen behalten, wenn es wichtig ist sofort Umbereifen und mit Glück eine Familienpizza für die alten Reifen bekommen.
So würde ich es machen.

Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass jeder fahren kann, was er für richtig hält.
Und die unterschiedlichen Ansichten in einem Forum können manchmal bei der Entscheidung helfen.

Viele Grüße
Uli
 
Zuletzt bearbeitet:
DODO2104

DODO2104

Neues Mitglied
Beiträge
15
:danke:Vielen lieben Dank für die hilfreichen Antworten! Auf die Idee, die Winterreifen weiter zu fahren, bin ich noch gar nicht gekommen. :)
Das werde ich im ersten Schritt wahrscheinlich machen, auch wenn ich jetzt gerade beim ADAC gelesen habe, dass das wohl doch nicht ganz unbedenklich ist, da sich der Bremsweg deutlich erhöht.

In jedem Fall behalte ich die Alufelgen - das steht fest. Die Bordsteinkratzer kenne ich zwar und habe ich auch schon mal an 3 Tage 'alten' felgen selbst verursacht :(. Aber seitdem parke ich sehr vorsichtig ;-) und auch gewichtstechnisch finde ich Alu besser, falls ich die Reifen doch wieder selbst einlagern/wechseln sollte. Die Mehrkosten für die Ventile waren mir gar nicht bewusst, danke für den Hinweis.

Trotzdem muss man ja alle Optionen mal durchdenken, daher danke für eure unterschiedlichen Meinungen. Wir waren heute fleißig und haben an unserem Campingausbau weitergearbeitet. Die letzte "Ölung" war fällig. Schönen Sonntag noch und frohe Pfingsten weiterhin!

photo5285090067162969286.jpg photo5285090067162969285.jpg photo5285090067162969284.jpg
 
S

skip

Mitglied
Beiträge
782
Das werde ich im ersten Schritt wahrscheinlich machen, auch wenn ich jetzt gerade beim ADAC gelesen habe, dass das wohl doch nicht ganz unbedenklich ist, da sich der Bremsweg deutlich erhöht.
Wer Ganzjahresreifen aufzieht, nimmt es mit dem Bremsweg eh nicht zu genau. Nicht falsch verstehen: Ich fahre selber welche und halte Abstand nach vorn.
Ich würde in jedem Fall darauf achten, die Reifen alle 10Tkm, eher 7-8 Tkm bei den weichen Winterreifen, von vorne nach hinten zu tauschen, um die Lebensdauer zu erhöhen.

Ich selber habe die Winterreifen übrigens auf Stahlfelge im Keller eingelagert, damit ich sie die nächsten Winter bei plötzlichem Bedarf (Wetterumschwung, Ausflug in den von hier fernen Schnee) noch aufziehen könnte. Wenn sie dann überlagert sind, werden sie entsorgt.
 
Thema: Winterreifen mit Felge oder ohne verkaufen
Oben