Wie mit Stromrationierung umgehen?

Diskutiere Wie mit Stromrationierung umgehen? im Computer, Internet, Unterhaltungselektronik & Co. Forum im Bereich ---> Community; Nein, ich bin kein Prepper. Wir haben aber weitläufig Verwandschaft in der Ukraine. Dort ist aktuell die Situation so, dass der Strom rationiert...

  1. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    223
    Nein, ich bin kein Prepper. Wir haben aber weitläufig Verwandschaft in der Ukraine. Dort ist aktuell die Situation so, dass der Strom rationiert wird. Es gibt nur etwa 3 Stunden Strom am Tag und das reicht nicht wirklich. Um Weihnachten rum fährt jemand zur Familie und möchte gerne etwas Gutes tun.
    Notstromer fallen raus, da sie in einer Wohnung und nicht in einem Haus wohnen.
    PV + große Batterie ist jetzt im Winter auch uninteressant.
    Meine Überlegung geht daher eher in Richtung Batterie-Geräte (Lampen, Radio), die in den 3 Stunden nachgeladen werden können und Alternativen für's Kochen. Vielleicht noch ein oaar Zentner Kerzen und ne Tüte Feuerzeuge ;-)
    Hättet ihr konkrete Ideen, was sich da eignet?
    Gerade bei Beleuchtung sollte es vom Licht her halt keine einfache Taschenlampe sein, sondern eher in die Richtung einer halbwegs "normalen" Lampe gehen.
     
  2. Manuel

    Manuel Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2022
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    66
    Schönen guten Morgen @Tim,

    da bei uns seit März diesen Jahres eine aus der Ukraine geflohene Frau mit ihren beiden Kindern wohnt, ist das Thema bei uns auch dauerhaft präsent.

    Ich habe da allgemein an Camping-Ausrüstung gedacht, also eben Dinge, die zumindest zeitweise ohne Strom funkionieren. Die Frage ist natürlich, woher man Brennmaterial für beispielsweise einen Camping-Kocher bekommt oder ob da nicht eine rudimentäre Feuerstelle mit Holz im Innenhof nicht doch die bessere Wahl ist. Leider bin ich dann doch relativ ratlos, weil ich in dem Metier Camping keine Erfahrung hab.

    Darf ich fragen, wo die Verwandschaft wohnt? Unsere Yuliia kommt aus Ladyzhyn.
     
    Markus-Camp gefällt das.
  3. #3 hal23562, 02.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2022
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    809
    Moin @Tim ,
    auf meinen Touren im Fjäll musste immer folgendes sichergestellt sein: Essen, Trinken (gibts da normalerweise genug), Wärme und trockene Klamotten.
    Wenn ihr sinnvoll helfen wollt solltet ihr erst mal klären/fragen was gebraucht wird, für wieviel Personen, was es gibt und wie die Umstände sind. Das ist m.E. das Wichtigste!
    Gibt es z.B. einen Balkon o.ä. und Holz wäre zum Kochen z.B. ein Raketenofen sinnvoll. Die kann man auch selber bauen. Benzinkocher, die auch Diesel oder ungereinigtes Benzin vertragen sind teuer und anfällig. Da rate ich ab.
    Ukraine ist Wodkaland. Wenn es noch Spiritus oder Vergleichbares in brauchbarer Menge gibt wären ein oder zwei Trangia 25, vielleicht mit Wasserkesseln eine gute Option. Zumal zuverlässig und unkaputtbar. Die könnten vergleichsweise sicher auch in einer Wohnung benutzt werden. Vielleicht hat noch jemand aus alten Campingtagen einen brauchbaren zweiflammigen Spirituskocher rumstehen?
    Trinken. Gibt es genügend Kanister? Ist das Wasser sauber? Wenn nicht wäre Micropur eine schnelle Hilfe. Und falls schon Durchfallerkrankungen grassieren wäre auch Immodium und Toilettenpapier keine schlechte Idee.
    In einer Wohnung gibt es für Wärme halt nur Öfen mit Abzug nach außen, sofern es keinen Strom hat. Nicht ungefährlich. Als einfache Hilfe wären m.E. ordentliche Schlafsäcke (sollten für möglichst große Kälte geeignet sein!) das probate Mittel. Die wärmen zwar nicht aktiv, halten aber die Wärme zurück. Wenn man jedoch warmes oder heißes Wasser in geeigneten Behältern drinnen aufbewahrt bleibt das Wasser länger warm. Wenn man dann durchgekühlt reinkriecht tankt man zumindest erst einmal Wärme. Hier würde ich ich auch mal bei einem Army-Versand wie Raeer mal schauen.

    Gruß - HAL
     
    Markus-Camp gefällt das.
  4. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    403
    So wie ich das verstanden habe, ist nicht die vorhandene Menge das Problem sondern die Verteilung aufgrund der vielen zerstörten Infrastruktur. Also wenn Strom da ist, dann ist auch genügend da.
    Wenn das dort wo Du meinst auch so ist, dann wären diese krassen Powerstations natürlich das Richtige, weil man mit ihnen auch 230V-Geräte betreiben kann und somit alles außer der Herd abgedeckt wäre. Allerdings sind die wohl nicht billig... Als Beispiele gäbe es da: Blitzwolf BW PG, Ecoflow River, Xmund XD-PS10... Gibts auch diverse Tests im Internet dazu über die Vor- und Nachteile.
     
  5. #5 Reisebig, 02.12.2022
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    944
    Neuere Powerstations laden in 3 Stunden voll, die Buletti eb3a z.B. ist nach 1 Stunde schon zu 80 % gefüllt. Kostet im Moment um die 300 Euro, wird aber auch schon für weniger verkauft. Die Dinger haben auch einen 12 Volt Ausgang, so würde ich mir noch ein paar 12 Volt LED Leuchten holen und in der Wohnung verteilen damit es in allen Zimmern Licht hat und der Akku bis zum nächsten Aufladen ausreicht. USB Buchsen zum Laden von Handy, Tablett und Laptop sind auch dran und wenn das TV nicht sogar mit 12 Volt läuft, für ein Stündchen TV ist auch noch der 230 Volt Anschluss gut.

    PV und Akku ist im Winter eher nutzlos, zu kurze Zeit richtig Licht um die Akkus voll zu laden. Kleiner Radio der mit USB geladen werden kann (diese Dinge mit Kurbel sind eher ein Witz, aus der Kurbel kommt so gut wie nix raus) und einen dicken Schlafsack (ne Wohnung bekommst Du nicht geheizt wenn es kein Strom mehr gibt, ich denke auch das Gas kommt ohne Strom nicht mehr bei Dir an). Kocher hier bei uns mit kleinen Gaskartuschen, in der Ukraine sicherlich auch nicht mehr zu bekommen, deswegen würde ich dort tatsächlich auf einen Spirituskocher setzten.

    Und als kleiner Denkanstoß, wir brauchen garnicht so weit zu schauen, den Verantwortlichen in D geht auch schon der A.... auf Grundeis. Der Katastrophenschutz wird gerade massiv aufgestockt und mit allem Möglichen beliefert und Pläne für Licht- und Wärmeinseln, zumindest in unserer Region, stehen schon.
     
    Markus-Camp gefällt das.
  6. #6 Onkelrudi, 02.12.2022
    Onkelrudi

    Onkelrudi Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Verrückte Welt, in der Schweiz wird bereits laut über Fahrverbot von E-Autos nachgedacht. Sind die Stromer bereits jetzt Geschichte? Ist vermutlich der falsche Ansatz. LG Onkelrudi
     
  7. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    403
    Von wem wird da nachgedacht? Irgendwer seriöses oder nur Populisten?

    Ja, vor allem bei dem eigentlichen Thema, denn die Ukraine produziert so viel Strom, dass sie während des Krieges sogar Strom ins europäische Ausland exportiert. Deswegen ja die Aussage: sie haben kein Problem mit der Menge sondern mit der Bereitstellung, da die Verteilung zerbombt wird.
     
  8. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    223
    Sie wohnen ziemlich westlich. Den genauen Ort habe ich nicht im Kopf. Ist angeheiratete Familie von jemanden aus der Familie meiner Frau...
    An die Powerstations habe ich auch schon gedacht. Nur wirklich praktikabel sind die in der Situation auch nicht. Größere Verbraucher (sei es nur ein Wasserkocher) sind nicht wirklich praktikabel damit zu betreiben, weil die Kapazität einfach zu klein ist. Und dann steht das Teil in 1 Raum. Licht in anderen Räumen mit langen Stromkabeln als Stolperfallen sind auch nicht so toll. Evtl. wäre das was für den Kühlschrank, aber nach meiner Erfahrung werden die Geräte stromhungriger je weiter man nach Osten fährt. Deswegen ging mein Gedanke in die Richtung Licht, Kochen Kommunikation/Information getrennt zu betrachten.
    Die Tage muss ich mal in Erfahrung bringen, ob ein Balkon vorhanden ist. Das wäre der Jackpot, was kochen angeht. Große Styroporboxen könnten bis ins Frühjahr auch den Kühlschrank ersetzen.
     
  9. #9 Reisebig, 03.12.2022
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    944
    Normaler Wasserkocher geht nicht, aber es gibt auch kleinere mit 400 ml Inhalt die unter 300 Watt brauchen und mit den meisten Powerstations betrieben werden können. Ich hab so einen im Einsatz.
    [​IMG]
    Macht natürlich bei ner 10 köpfigen Familie kein Sinn.
     
    Berlin(er)go gefällt das.
  10. #10 rapidicus, 03.12.2022
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    634
    gibts denn da benzin zu beschaffen?
    mein Coleman ist ein sehr zuverlässiger, starker kocher.
    als lampe ne Petromax?
    ich hab echt 0 ahnung, wie das in so einem kriegsgebiet abläuft.
    wirklich schrecklich, was da abgeht.

    gruß, stefan
     
  11. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    403
    Also es gibt zB. ne Ecoflow mit 1800W - das geht auch für Wasserkocher.
    Wenn Stromkabel für Dich nicht Teil der Lösung sein können, dann gibt es noch solche Akku-LED-Strahler, die ordentlich hell sind und auch ne Weile halten - die kannst Du unabhängig von ner Powerstation betreiben.
    https://www.amazon.de/gp/product/B08RRD2GXT
    Die sind übrigens auch Powerbanks, wo man dann auch die Handys wieder dran aufladen kann.
     
    Berlin(er)go gefällt das.
  12. #12 Reisebig, 03.12.2022
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    944
    Nächster Gedanke dazu, es gibt jede Menge kleiner (Camping)Lampen die per USB geladen werden und gemütliches bis helles Licht stundenlang abgeben. So ein Ding in jedem Raum mit nem billigen 230 Volt USB Lader an die Steckdose angeschlossen. Wenn Strom da ist laden die automatisch auf und wenn man Licht braucht schaltet man ein.
     
  13. #13 Berlin(er)go, 03.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.2022
    Berlin(er)go

    Berlin(er)go Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2020
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    196
    Hallo Tim, das muss nicht sein wenn etwa ein Balkon vorhanden ist oder eine andere Möglichkeit das Ding draussen zu fixieren.

    Die neueren Inverter Geräte sind vergleichsweise sparsam und leise. Das was raus kommt ist ausserordentlich. Die Frage ist ob Benzin/Diesel verfügbar ist. Denkbar wäre auch ne Kombi aus kleiner Inverter und halbwegs leistungsstarkem PowerAkku der neuesten LiFePO4 Gen..

    Ansonsten wäre meine Empfehlung einfach zu fragen was aus Sicht der Betroffenen helfen würde oder am dringendsten ist. Ration1 kann man ggf. auch schauen.

    Nachtrag: Ganz aktuell: Stromgeneratoren für die Ukraine | MDR.DE
    .
     
  14. #14 christiane59, 03.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.2022
    christiane59

    christiane59 Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    928
    Guten Morgen Tim,

    ich finde es schön, dass du dir Gedanken um die Hilfe machst!

    Ich habe gerade mal ergoogelt, welche Spannung und welche Steckdosen in der Ukraine üblich sind, damit eventuelle Ladegeräte auch passen. Das scheint zu sein wie bei uns - 230V und Schuko. Ukraine - Stecker & Steckdosen: Reiseadapter notwendig? . Somit bist du bei der Geräteauswahl nicht eingeschränkt.

    Zum Radio hätte ich ein paar Erfahrungen beizutragen. Google sagt, dass es in der Ukraine auch DAB+ gibt. https://www.worlddab.org/countries/ukraine/multiplexes Ob auch in der Zielregion, weiß ich natürlich nicht. Ich habe unter anderem ein Akku-Radio hier, das guten Empfang, einen guten Akku und Klang hat und nicht so teuer ist. Es kann FM und DAB+ und wird per USB aufgeladen. Technisat Viola. Technisat ist eine deutsche Firma . Vielleicht helfen sie dir sogar mit dem Preis oder einem Versandrückläufer, wenn du den Kaufgrund angibst. Die haben auch noch andere gute Geräte - frag einfach, ob sie dir helfen können. Das Viola gibt es ansonsten auch oft bei amazon warehouse deals.

    Auch für Lampen hätte ich dir ein paar Tipps. Die Mittel werden ja begrenzt sein und Lampen wie die von OLight nicht in Frage kommen.

    Ich würde mehrere kleine kaufen statt einer sehr hellen, und dazu eine Anzahl Powerbanks. Das kann alles gleichzeitig aufgeladen werden, so lange Strom da ist, und für die stromlose Zeit haben sie dann die Powerbanks zum Nachladen. Ich habe seit vielen Jahren ein paar von diesen kleinen Lampen. Die Laufzeit hält Tage, wenn man nicht die hellste Einstellung wählt.

    LED Campinglampe Akku Zeltlampe Aufladbar Camping Laterne Notfall Taschenlampe | eBay
    ...

    Lampen wie die Folgende kann man gut gebrauchen, wenn man kurzfristig richtig helles Licht zum Arbeiten braucht. Ich habe auch so eine, die ist wirklich gut. LED Arbeitsstrahler Outdoor Camping Lampe USB Aufladbar Laterne Akku Zelt Licht | eBay

    Eine Lampe, die einfach auf den Tisch gestellt werden kann, z. B. zum Essen, und die einen lange haltenden Akku und warmweißes Licht hat ist diese:
    LED Camping Lampe Typ C Aufladbar Zeltlampe Handkurbel Notfalllicht Laterne Akku | eBay

    Denk bitte unbedingt daran, genug Ladestecker mit 2A Ladekapazität mitzuschicken, da fast alle USB-Geräte heute nur mit einem Kabel kommen. Dafür solltest du gute Ladegeräte kaufen. Die billigen wie z. B. von Action für 5 Euro mit Mehrfach-Anschlüssen sind erstens gefährlich und brennen zweitens schnell durch, sobald man ein 2. Gerät einsteckt (eigene Erfahrung). Es nützt nichts, wenn man nur 3 Ladestecker hat, aber 5 Geräte laden will in den 3 Stunden, wo man Strom bekommt. Ich würde Markenstecker nehmen, z. B. von Anker. Vielleicht hast du auch noch welche zu Hause, die mal mit dem Handy geliefert wurden. 2A sollten sie aber können, viele haben nur 1A, dann reicht die Zeit nicht.

    Powerbänke können USB-Strom liefern, wenn der Strom aus der Steckdosse schon wieder abgestellt ist. Ich habe eine ganze Reihe davon, alle von Anker. Die haben gute Qualität und tun seit Jahren ihren Job bei mir. 2-3 Stück, so ab 20.000 mAh, bringen einen schon viel weiter. Allerdings achte drauf, dass sie mit 2A geladen werden und auch 2A wieder abgeben können. Sonst reicht die Zeit nicht zum Laden.

    Zum Kochen hast du ja schon Tipps gekommen. Ein Holzofen ist natürlich praktisch, wenn man draußen kochen kann. Nützt aber nichts, wenn man nicht an Brennholz kommt, wie z. B. in der Stadt. Meine Wahl wäre auch ein Spirituskocher. Meinen Trangia habe ich auch schon im Haus genutzt, als kurz vor dem Umzug mein E-Herd kaputt ging. Aber es ist offenes Feuer, und die Flamme kann auch ziemlich hoch werden. Nicht für unbedarfte Personen geeignet. Man muss schon etwas aufpassen und auch für Belüftung sorgen (CO).

    Zu den Powerstations, die oben genannt wurden:
    Eine solche zu haben ist natürlich prima, weil sie auch 230V Steckdosen haben. Allerdings vergiss sie für alles, was Hitze erzeugen soll, wie Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Heizlüfter, Kochplatten etc. Diese Geräte verbrauchen immens viel Strom. Es macht keinen Sinn, außer wenn man bei ca. 2000 Euro anfängt für eine richtig große Station.


    Viel Glück beim Einkauf. Egal was du hinbringst, die Empfänger werden sich darüber freuen!
     
    Luna52 gefällt das.
  15. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    223
    Danke für das Feedback. Muss ich mal sortieren und mal gezielt nachfragen (lassen).

    Der Vorteil ist zwar Einerseits, dass man alles Andere weiter verwenden kann, aber Andererseits sind normale Haushaltsgeräte nicht unbedingt sparsam und dann ist 1kWh schnell weg. Da denke ich, ist es einfach geschickter, Lampen und andere Kleinverbraucher direkt mit Akku zu besorgen. Wenn 1 Gerät leer ist tut der Rest noch. Die kann man auch notfalls in den Keller mitnehmen, wenn es oben knallt. Und bei der Wärmeerzeugung bin ich da völlig bei dir. Die Wärme muss anders erzeugt werden.
    Wären die niedrigen Temperaturen nicht, hätte ich nen Kartuschenkocher und 50 Dosen Gas bestellt. Geht ja nur darum um in der stromfreien Zeit nicht völlig ohne dazustehen. Das normale Essen lässt sich ja bspw. zubereiten, wenn Strom da ist und dann in Decken einwickeln. Wie früher. Hält ewig warm und wärmt auch gleich das Bett. Apropos warmes Bett: Stein auf den Gaskocher für 10 Minuten und der strahlt auch ewig wärme ab. So machen wir's ja beim campen auch.
    Das kontinentale Klima lässt es aber halt saukalt werden, so dass man mit Kartuschengas nicht weit kommt. OK, notfalls Fenster auf Kipp und drin anmachen geht auch. Nur kühlt die Bude dann halt aus. Und da wäre Gas auf jeden Fall sauberer als Spiritus/Benzin, was ja auch gut rußen kann.
     
  16. #16 Markus-Camp, 06.12.2022
    Markus-Camp

    Markus-Camp Mitglied

    Dabei seit:
    06.05.2021
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    76
    Wurde ja fast alles schon erwähnt, was ich auch für sinnig halte. ;-)
    Elektrisch Kochen, wenn Strom da. In der Zeit Akku Lampen, Powerbanks und alles andere aufladen.
    Was ist denn der Bedarf? Smartphone und/oder Laptop sind heutzutage fast unabdingbar. Die eben wie gesagt in der Spannungshochzeit laden und Powerbanks für den Rest der Zeit des Spannungs-Aus. Licht im Dunkeln.
    Radios wurde angefragt: Die spielen ewig mit den AA-Akkus die auch leicht wieder in den Stromstunden geladen sind. 2-3 Sätze würde ich besorgen.
    Gaskartuschenkocher kostet (hier) 20-30 €. Eine Kartusche ~2€ (56Stk für 85€ gerade gesehen), mit einer bekomm ich 6-8 Liter Wasser heiß, im Sommer einiges mehr. Evtl als Mitbringsl?

    Kochen und ggf heizen in der übrigen Zeit würde ich soweit immer möglich auf Holz oder andere brennbare Materialien die sich finden lassen zurückgreifen. Raketenofen oder ähnliche Konstrukte wurde schon genannt. Wenn tatsächlich in der Nähe schon "Schäden" sein sollten :-(, dann lassen sich doch sicher auch in der Stadt Brennmaterialien auftreiben. Dachlatten etc..... :lagerfeuer: In ländlicher Gegend ist das viel einfacher an Schürmaterial zu gelangen......

    Gutes Gelingen :top:
     
    hal23562 gefällt das.
  17. #17 bendh, 06.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2022
    bendh

    bendh Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    114
    Wenn bei uns im Ort der Strom ausfällt ist auch nichts mehr mit Internet.
    Handy vielleicht noch 2 Stunden dann sind auch auf den Sendemasten die Akkus leer.
    Um einmal zu merken was ohne Strom alles nicht mehr funktioniert, einfach mal den Hauptschalter im Sicherungskasten ausschalten.
    Smart Home oder einfache elektrische Rolläden, nichts geht mehr.
     
  18. #18 Knödel, 09.12.2022
    Knödel

    Knödel Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    5
    Woran man auch denken sollte ohne Strom auch kein Wasser, daher wären ein zwei große Kanister mit Zapfhahn und ggf. Aufbereitungsmaterial auch keine schlechte Idee.
     
    Reisebig gefällt das.
  19. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    223
    Wir machen es jetzt so, dass der der rüberfährt alles organisiert und er dafür das Geld einsammelt.
     
Thema:

Wie mit Stromrationierung umgehen?