Welches Navigationssystem ???

Diskutiere Welches Navigationssystem ??? im Forum Allgemeine Fragen und Themen im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Moin moin ... Obwohl ich eher ein Freund von Landkarten und dem Notieren von markanten Punkten beim Navigieren (Orientieren) bin, möchte ich mir...
S

Schienenbruch

Mitglied
Beiträge
68
Hi!

Ich stand vor der gelichen Frage, als ich meinen Neuen bestellte - das eingebaute Navi war mir mit 1800€ doch etwas zu teuer.
Ich hab' mir - aus gutem Grund - auch ein Gerät vom Marktführer TomTom zugelegt.
Der große Vorteil: die aktuellen Verkehrsverhältnisse werden in die Routenberechnung einbezogen und die Route entsprechend angepasst.

Ich hab' mir zwar das größte . die Frontscheibe ist bei mir etwas weiter weg - TomTom (Go 6000) für 300€ zugelegt, aber das muss es ja nicht unbedingt sein.

Eine gute Halterung war mit bei, lebenslange (zumindest für 30 Jahre) Kartenupdates sind auch mit bei.
Gerade den Aufschlag für die Kartenupdates sollte man sich überlegen: bei jährlichem Erwerb hat man diesen Aufpreis nach weingen Jahren auch zusammen....


Grüße

Jochen
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
und demnächst gibts auch ein 7" von garmin, ebenfalls mit lebenslangen updates für karten und life traffic, ausserdem mit DAB+. fest eingebaute navis finde ich auch teuer und unpraktisch. ein mobiles kann man jederzeit ersetzen, in ein anderes auto umsetzen und dergleichen. die festen navis haben so viele vorteile nicht.
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Ich fahre seit Jahren mit dem googlemaps aufm Smartphone sehr gut... Vorteile: kostenlos, immer aktuelle Karten und sogar die Frauenstimme ist bei :zwink: Man muss allerdings grundsätzlich online sein, was die meisten Smartphones ja eh sind.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Navigationssystem Karteneingabe

odfi schrieb:
googlemaps aufm Smartphone
Hallo,
kann man damit auch Wege berechnen, zu denen keine Strasse bekannt ist, oder zu denen keine Strasse hinfuehrt? Vermutlich ja, am PC gehts jedenfalls.
Diese Funktion war mir bei meinem Navikauf auch wichtig. Ab und zu habe ich ein Ziel ohne Strassenname, selten sogar ohne Strasse, die Suedflanke eines Berges, die Nordseite eines Sees, da will ich am Navi die Landkarte sehen und zoomen / verschieben, bis ich auf der Karte den Zielpunkt markieren kann. Damals hatten billigst-Navis nur Eingabe der Strassennamen, fielen somit aus meiner Auswahl. Mein Navigon wird allerdings nicht mehr angeboten, damals 160EUR, muesste jetzt in ein nuevue uebergegangen sein wegen Firmenuebernahme.
Gruss Helmut
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Re: Navigationssystem Karteneingabe

helmut_taunus schrieb:
odfi schrieb:
googlemaps aufm Smartphone
kann man damit auch Wege berechnen, zu denen keine Strasse bekannt ist, oder zu denen keine Strasse hinfuehrt? Vermutlich ja, am PC gehts jedenfalls.
Yep, habs grad mal probiert - einfach Kartenausschnitt suchen und drauftippen.
 
S

Strahlemann

Mitglied
Beiträge
256
Den Fall hatte ich am Samstag erst!

Mein Garmin (vor drei Wochen mit einem Update versehen) kannte partout eine Straße in Gütersloh nicht. Google Maps schon...

Also das Navi im Handschuhfach gelassen, Google Maps an (kostet natürlich Datenvolumen und Akku) und die Sprachanweisungen per Bluetooth Streaming übers Radio gehört. :jaja:
 
D

DiDre

Mitglied
Beiträge
1.162
Hab mir 2011 das TomTom XXL IQ Routes Europe Traffic Navigationssystem inkl. TMC mit 5" Bildschirm und 42 Ländern geholt. Nutzen brauch ich eh nur Deutschland, vielleicht noch ein bisschen Frankreich oder Luxemburg in Grenznähe.
Auch wenn das Kartenmaterial nicht mehr up-to-date ist habe ich bisher alle meine Ziele gefunden.
Die Bedienung ist einfach, der Saugknopf hält stabil an der Scheibe - wenn man die vorher sauber gemacht hat (nutze Brillenputztuch) und die Scheibe noch etwas feucht ist.
Lautstärke ist gut regel- und auch hörbar. Bedeutet kann man auch ganz ausstellen.
Es gibt eine Routenvorschaufunktion.

Mit meinem Handy kann/will ich nicht via Google Maps navigieren. erstaml ist der verbaute GPS Empfänger schlecht. Es dauert ewig bis der mal was gefunden hat. Und dann hängt die Anzeige auf der Karte dem echten eben hinterher.
Meine Frau hat sich mit einer Navigation übers Handy mittels Google Maps das schnelle Datenvolumen verbraucht - und das schon am 5. des Monats. Weiß auch nicht ob Googles Karten so aktuell sind. Bin 2008 in mein Haus eingezogen, da gabs schon länger eine Straße im "Neubaugebiet" Ich glaube Google hats erst 2013 - also mindestens 5, eher 6-7 Jahre später geschafft diese Straße in seine Karten einzubauen. Die Satellitenansicht von Google Maps zeigt heute mein Haus von 2008.
Da sind Bäume auf meinem Grundstück zu sehen die schon 6 Jahre nicht mehr existieren.
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
DiDre schrieb:
Mit meinem Handy kann/will ich nicht via Google Maps navigieren. erstaml ist der verbaute GPS Empfänger schlecht. Es dauert ewig bis der mal was gefunden hat. Und dann hängt die Anzeige auf der Karte dem echten eben hinterher.
Na wenn man ein neues Navi kauft, kann man auch ein neues Smartphone kaufen - neues Navi mit altem Smartphone zu vergleichen ist irgendwie unfair.

DiDre schrieb:
Meine Frau hat sich mit einer Navigation übers Handy mittels Google Maps das schnelle Datenvolumen verbraucht - und das schon am 5. des Monats.
Das wage ich mal sehr stark zu bezweifeln!!! Kontrollier das nochmal, weil selbst längere Strecken bei mir nur ne Handvoll MB gekostet haben. Also wenn ihr Datenvolumen nicht nur 10MB im Monat sind, war def. was anderes daran schuld!

DiDre schrieb:
Weiß auch nicht ob Googles Karten so aktuell sind. Bin 2008 in mein Haus eingezogen, da gabs schon länger eine Straße im "Neubaugebiet" Ich glaube Google hats erst 2013 - also mindestens 5, eher 6-7 Jahre später geschafft diese Straße in seine Karten einzubauen.
Hatten denn andere Navis die Straße früher?

DiDre schrieb:
Die Satellitenansicht von Google Maps zeigt heute mein Haus von 2008.
Da sind Bäume auf meinem Grundstück zu sehen die schon 6 Jahre nicht mehr existieren.
Die Satellitenansicht wird auch nur sehr selten aktualisiert - die Straßen an sich hingegen schon. Konnte das bei uns hier schon mehrfach beobachten, dass selbst kurz nach Straßenneubauten die schon bei google waren. Aber abgesehen davon schlägt google dabei zwangsweise schon nach kurzer Zeit jedes Navi mit festen Karten, weil die nunmal keine Update-Funktion haben und daher immer auf demselben Stand bleiben oder Du holst eben immer wieder teurer Kartenupdates, bist aber in der Zwischenzeit gern mal auf altem Stand.
 
F

Fischotter

Mitglied
Beiträge
1.394
Hallo,

wenn ich die Wahl hätte, würde ich kein fest eingebautes Navi nehmen. In meinem Omega (mein letztes Auto) ist ein fest eingebautes Opel Navi drin. Das Navi ist wie das Auto von 2002. Die letzten Krtenupdates gab es 2010, danach nicht mehr. Da könnte man eigentlich das Teil in die Tonne treten.

Ciao
 
S

Schienenbruch

Mitglied
Beiträge
68
Hi!
odfi schrieb:
(...)oder Du holst eben immer wieder teurer Kartenupdates, bist aber in der Zwischenzeit gern mal auf altem Stand.
Genau dies war mir einer der Gründe, warum ich einem TomTom gegenüber dem fest eingebauten Ford-Navi den Vorzug gegeben habe!
Dazu: mein Go 6000 hat 'lebenslang' (für mindestens 30 Jahre) Kartenupdates mit drin - und ich kann sie bequem am PC zu Hause machen.

Grüße

Jochen
 
B

Berlingooo

Mitglied
Beiträge
106
Hallo,

ich wollt nur eben noch meine Meinung loswerden, ich hatte bereits einige Navi's und habe auch noch mehr verschiedene benutzt, alle möglichen Hersteller und Modelle, von alt bis jung.
So irritierend das auch klingen mag, Preis-Leistungsverhältnis und Qualität zusammengesehen haben mich die MEDION-Geräte am meisten überzeugt! Die "Billigdinger" von "Aldi", salopp gesagt. Tolle Software, tolle Ergonomie, Software kostenlos updatebar am PC (Navigonsoftware!), leicht zu bedienen. Ich habe ein P4444 und ein P4445, den Unterschied kenne ich nicht (vielleicht Ausstattungsfrage). Auch das drumherum ist ordentlich, ein tauglicher Saugfuß, TMC-Antenne, Wurfantenne, 12V- und USB-Ladekabel schon mit bei. Die Dinger haben genau EINEN Haken: Beim einschalten braucht er manchmal 2 Minuten, bis er das GPS-Signal findet. Man kann zwar schon alles eingeben und losfahren, aber bis er einen dann "findet", dauerts manchmal. Keine Ahnung woran das liegt, aber den Abstrich nehm ich gern in Kauf, weil der Rest einfach passt, und die Preise sehr fair sind.
 
Dagmar

Dagmar

Mitglied
Beiträge
477
Berlingooo schrieb:
So irritierend das auch klingen mag, Preis-Leistungsverhältnis und Qualität zusammengesehen haben mich die MEDION-Geräte am meisten überzeugt!

kann ich mir da Karten(ausschnite) anzeigen lassen?
Komm ich damit nach Riga, Helsinki oder Barcelona?
Und kann ich den Ton abstellen?
 
B

Berlingooo

Mitglied
Beiträge
106
kann ich mir da Karten(ausschnite) anzeigen lassen? - Ja, man kann dahin tippen wo man möchte, und sich das ansehen.

Komm ich damit nach Riga, Helsinki oder Barcelona? - Auch nach Trinidad, Tobago, Äquatorialguinea, Antigua und Barbuda, Bhutan, Eritrea, Gabun, Lesotho, Malawi, Myanmar, Nicaragua, São Tomé und Príncipe. Man muss nur die entsprechenden Karten runterladen und installieren.

Und kann ich den Ton abstellen? - Na klar. Mal gefragt, gibt es ernsthaft Navi's, bei denen das NICHT geht? Gruselig.
 
D

DiDre

Mitglied
Beiträge
1.162
odfi schrieb:
DiDre schrieb:
Mit meinem Handy kann/will ich nicht via Google Maps navigieren. erstaml ist der verbaute GPS Empfänger schlecht. Es dauert ewig bis der mal was gefunden hat. Und dann hängt die Anzeige auf der Karte dem echten eben hinterher.
Na wenn man ein neues Navi kauft, kann man auch ein neues Smartphone kaufen - neues Navi mit altem Smartphone zu vergleichen ist irgendwie unfair.
Mein Smartphone ist doch recht neu, letztes Jahr gekauft. Trotzdem erheblich schlechter als das 4 Jahre alte Navi vom GPS Empfang. Außerdem ist ein Handybildschirm meistens kleiner.
odfi schrieb:
DiDre schrieb:
Meine Frau hat sich mit einer Navigation übers Handy mittels Google Maps das schnelle Datenvolumen verbraucht - und das schon am 5. des Monats.
Das wage ich mal sehr stark zu bezweifeln!!! Kontrollier das nochmal, weil selbst längere Strecken bei mir nur ne Handvoll MB gekostet haben. Also wenn ihr Datenvolumen nicht nur 10MB im Monat sind, war def. was anderes daran schuld!
Meine Frau hat 500 MB in Highspeed, und es war wie gesagt relaiv am Monatsanfang. Sie hat mit ihrem Handy über Google Maps navigiert. Und dann kam am 5. die Meldung wegen gedrosseltem Datenvolumen. Zu Hause surft meine Frau über WLAN.
Wie gesagt, das Volumen war durch die Navigation aufgebraucht. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen dass sie in Frankreich navigiert hat und zudem auch noch Roamingkosten angefallen waren.
 
Dagmar

Dagmar

Mitglied
Beiträge
477
DiDre schrieb:
Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen dass sie in Frankreich navigiert hat und zudem auch noch Roamingkosten angefallen waren.

Das ist der Grund, warum Smartphone als Navi nicht für mich in Frage kommt :neutral:
 
G

Guest

Guest
odfi schrieb:
Na wenn man ein neues Navi kauft, kann man auch ein neues Smartphone kaufen - neues Navi mit altem Smartphone zu vergleichen ist irgendwie unfair.

Die Satellitenansicht wird auch nur sehr selten aktualisiert - die Straßen an sich hingegen schon. Konnte das bei uns hier schon mehrfach beobachten, dass selbst kurz nach Straßenneubauten die schon bei google waren. Aber abgesehen davon schlägt google dabei zwangsweise schon nach kurzer Zeit jedes Navi mit festen Karten, weil die nunmal keine Update-Funktion haben und daher immer auf demselben Stand bleiben oder Du holst eben immer wieder teurer Kartenupdates, bist aber in der Zwischenzeit gern mal auf altem Stand.

Ich halte das, was Du da schreibst, für sehr bedenklich und auch gefährlich:

  • Die Benutzung eines Smartphones für den Fahrzeugführer ist verboten. Das gilt nicht nur für die Telefonfunktion, sondern auch für alle anderen Funktionen, die das Smartphone besitzt. Ich glaube, das kostet derzeit 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Übrigens überall in Europa. Und in den USA glaube ich auch mittlerweile.
  • Google Maps mag ja gut navigieren und kostenlos sein - alledings lässt sich die von Dir gefahrene Route Deinem Smartphone und somit Dir persönlich zuordnen, da Google nicht nur die Navigationsdaten an Dich sendet, sondern auch Deine Standortdaten nebst Imei und Handynummer speichert. Und von Zugriffen auf Deine Simkarte und Dein Telefonbuch schrieb ich noch gar nichts.
  • Der Datenverkehr und die Roamingkosten bei Auslandsfahrten sind nicht zu unterschätzen
  • Der Standort Deines W-Lans zu Hause wird Google durch Dein Smartphone bekanntgemacht - Google weiss, wenn Du auf Tour bist, dass Du nicht zu Hause bist - nur eine Frage der Zeit, wann sich andere dieser Infos bedienen, um damit ungestört z.B. Deine Wohnung auszuräumen.

Navigation mit dem Smartphone wird daher derjenige, der Wert auf den Schutz seiner persönlichen Daten legt, nicht ernsthaft in Erwägung ziehen.

Ich hatte darüber hinaus Gelegenheit, Navis von Falk, Becker, Tomtom und Garmin benutzen zu müssen;

Falk: Kompliziert zu programmieren, glänzte mit nicht gefundenen Strassen und Satelliten - unmögliches Gerät.

Becker: Gut zu bedienen, leitet einen bei Autobahnkreuzen schon mal in einem Looping durch das Autobahnkreuz (also runter von der Bahn, auf die nächste Bahn, dann wieder runter in Gegenrichtung auf ursprüngliche Bahn, rauf auf neue in Gegenrichtung, runter auf alte Bahn und dann wieder in Fahrtrichtung weiter...
Regelmäßig war das Becker auch der Meinung, dass ich auf dem Weg nach Berlin die A2 hinter Hannover verlassen müsse, und über Landstraßen nach Berlin fahren solle - völlig unmöglich das Gerät. Ein Softwarefehler, der in vielen Navis zu finden ist und trotz Reklamationen noch nicht ausgemerzt wurde. Und das bei einer Nobelmarke, die Becker ja gerne sein möchte.

TomTom: Bedienbar, durch massive Werbung in aller Munde geworbenes Gerät ohne herausragende Eigenschaften, speichert alle Routen und gefahrenen Geschwindigkeiten, und leitet diese bei Softwareupdates automatisch an den Hersteller weiter, der damit Datenbanken füttert, auf welche die Verkehrspolizei Zugriff hat (und zumindest in den Niederlanden) damit lohnende Radar-Standorte bestimmt hat. Unmögliches Gerät, das seine Benutzer ausspioniert hat, ohne dass es in der Bedienungsanleitung stand.

Garmin: Tut was es soll: Navigieren, bei mir übrigens so gut im Vergleich zu den anderen genannten Geräten, dass ich mich für ein Garmin-Gerät entschieden habe. Garmin speichert zwar auch alle Routen, aber nur mit Datum, Uhrzeit, Start, Ziel, gefahrene Km, in einer .csv-Datei, so dass man diese Daten in Excel importieren und z.B. für ein Fahrtenbuch zur Ermittlung von Fahrtstrecken benutzen kann. Garmin übermittelt bei Updates keinerlei Fahrer-Nutzungsdaten an den Hersteller.

Soviel zu meiner Privaten Meinung zum Thema.
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
DiDre schrieb:
Mein Smartphone ist doch recht neu, letztes Jahr gekauft. Trotzdem erheblich schlechter als das 4 Jahre alte Navi vom GPS Empfang. Außerdem ist ein Handybildschirm meistens kleiner.
Hm, kann ich nicht nachvollziehen... hab das GPS-Signal meist unter ner halben Minute gefunden. Und wegen dem Bildschirm - hab ein normales 4-Zoll-Handy und hatte noch nie das Problem, dass etwas zu klein war.

odfi schrieb:
Meine Frau hat 500 MB in Highspeed, und es war wie gesagt relaiv am Monatsanfang. Sie hat mit ihrem Handy über Google Maps navigiert. Und dann kam am 5. die Meldung wegen gedrosseltem Datenvolumen. Zu Hause surft meine Frau über WLAN.
Wie gesagt, das Volumen war durch die Navigation aufgebraucht. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen dass sie in Frankreich navigiert hat und zudem auch noch Roamingkosten angefallen waren.
Wie gesagt, dann solltest Du mal nachforschen... die gängige Aussage sind in den entsprechenden Foren so grob gesagt zwischen 3 und 6 MB pro Stunde. Wäre jetzt interessant, wie lange sie denn unterwegs war...
Abgesehen davon gibts auch noch die Möglichkeit, dass Kartenmaterial vorher per Wlan zu laden (dürfte auch für Frankreich funktionieren):
http://www.android-hilfe.de/karten-navi ... -wlan.html
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Opa_mit_Rollator schrieb:
Ich halte das, was Du da schreibst, für sehr bedenklich und auch gefährlich:
Dass ein Navi-per-Handy wie telefonieren gilt, aber ein Navi-per-Navi nicht... komische Rechtsvorschrift. :mad:

Abgesehen davon: Ich brauche nicht erst googlemaps, damit mein Smartphone weiß, wo ich bin - selbst bei ausgeschaltetem GPS kann es anhand der Funkmasten erkennen, wo ich bin und wenn die die Infos dazu benutzen, mein Haus auszuräumen, kann ich das eh nicht verhindern, außer ich habe konsequent unterwegs das Internet immer aus, aber das führt dann meine Smartphone-Nutzung ad absurdum.

Opa_mit_Rollator schrieb:
Der Datenverkehr und die Roamingkosten bei Auslandsfahrten sind nicht zu unterschätzen
Roaming ist bei meinem Vertrag auch mit ner Flatrate :rund:
 
R

rgruener

Mitglied
Beiträge
1.988
ich bin auch bei garmin hängen geblieben, meine frau steht mehr auf falk.
mit dem DAB+ kommen de verkehrsmeldungen super schnell und detailliert.
ausserdem kann man es, wenn man will, mit dem smartphone kombinieren.

vorschriften sind nicht immer logisch und einsehbar. z.b. darfst du nicht in dein smartphone diktieren während der fahrt. in ein diktiergerät aber schon.
neuere bord-anlagen haben diese funktion in die freisprechanlage integriert, was auch sinnvoll ist. ich bin eh der meinung, dass audiosysteme und dergleichen voll sprachsteuerungstauglich sein sollten.

das garmin ist in wichtigen punkten per sprachbefehl steuerbar. so kann man z.b. nötige routenänderungen während der fahrt einfach durch ein JA bestätigen. ich überlege, mir das neue 7" zu kaufen, welches demnächst erscheint.
 
Thema: Welches Navigationssystem ???
Oben