Waschstraße: Nanoversiegelung oder Wachs?

Diskutiere Waschstraße: Nanoversiegelung oder Wachs? im Forum FAQ-Allgemeines / Diverses im Bereich HDK-FAQ - Hallo ihr lieben, nachdem der Unilack (weiß) unseres 2016er Berlingo durch Pflegemangel und Straßenstellplatz leider ziemlich gelitten hatte...
BenztownCamper

BenztownCamper

Mitglied
Beiträge
57
Hallo ihr lieben,

nachdem der Unilack (weiß) unseres 2016er Berlingo durch Pflegemangel und Straßenstellplatz leider ziemlich gelitten hatte, habe ich den Lack mal ordentlich aufbereiten lassen. In Süddeutschland haben wir eine Waschstraßenkette (Standorte) welche mir empfohlen wurde und die fand ich bisher auch richtig klasse.

Jetzt hab ich da die Auswahl zwischen Wachs und/oder einer Nanoversiegelung. Beides in Kombination macht vermutlich keinen Sinn. Ich hab jetzt mal die Nanoversiegelung gewählt und die ließ den Lack schön glänzen und das Wasser perlt prima auf der Scheibe ab. Haltbarkeit des Fahrzeugs ist mir dabei wichtiger als Optik.

Für was würdet ihr euch entscheiden? Hat Wachs Vorteile für die Pflege des Lacks? Wie oft wachst oder versiegelt ihr so euren Lack? Und welche Erfahrungen habt ihr mit Nanoversiegelungen?

Bin gespannt auf eure Erfahrungen und Meinungen.
Gruß Chris
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
747
Moin

Mein Evalia wird, so übern Daumen, alle 2 Wochen gewaschen.
Wenn dir die Haltbarkeit wichtig ist solltest du vorher mit nem Kärcher ums Auto und durch die Radkästen gehen, da kommt nämlich keine Waschanlage der Welt hin. Zusätzlich bekommt meiner jedes Mal ne Unterbodenwäsche und Versiegelung - grob gesagt: "Einmal die teuerste Wäsche, bitte."
Abschließend wird der Wagen abgeledert. Dabei die Türkanten und Einstiege nicht vergessen - auch da sammelt sich gerne Schmutz den die Waschanlage nicht weg bekommt. Wenn du mal richtig geil sein willst gehst du nach dem Abkärchern, aber vor der Waschstraße mal mit Reinigungsknete über den Lack https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png

Poliert wurde noch nie, dürfte aber nächstes Jahr mal sein.
Auch da solltest du wieder den Pflegezustand des Lackes im Auge haben. Je nachdem reicht es einmal mit ner "All-in-one"-Politur (polieren und versiegeln in einem) rüber zu gehen oder einmal das große Besteck (schleifen, polieren, versiegeln) aufzufahren. Bei letzterem bist du aber auch schnell mal einige Hundert Euro los (wenn du es machen lässt) - ist halt extrem arbeitsintensiv. Aber du wirst dich wundern was ein Profi aus scheinbar verrottetem Lack alles rausholen kann.
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
wenn der Lack aufbereitet wurde, fahr bitte nie wieder in eine Waschstraße/Waschanlage!
2x im Jahr eine Handwäsche mit anschließender Versiegelung (schau mal auf Autopflegemittel für Fahrzeugpflege online kaufen | Petzoldts nach Klassik Glass - Preis ist nicht niedrig, ist aber mega ergiebig) und dazwischen nur noch mit dem Hochdruckreiniger abblasen. Dann hast du mit überschaubarem Einsatz lange Freude am aufbereitetem Lack.
 
Thema: Waschstraße: Nanoversiegelung oder Wachs?
Oben