Vor- und Nachteile der Evalia

Diskutiere Vor- und Nachteile der Evalia im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Nachdem ich nun auch so ein Wunderauto habe, möchte ich diesen Fred nutzen, um meine Vor- und Nachteile darzustellen – für Interessenten, die...
R

rookie

Mitglied
Beiträge
377
odfi schrieb:
rookie schrieb:
2) rückfahrkamera, kann mich immer noch nicht daran gewöhnen (mann, watt vermiss ich dat gepiepe beim rückwährtsfahren! tragischerweise dauert es manchmal 1,5-3 sekunden ehe ein bild kommt..)
Kann ich gar nicht nachvollziehen! Die Kamera ist sofort da
hy odfi
das variiert bei uns
manchmal ist das bild direkt da, manchmal dauert es aber (ich tippe auf 2.. sekunden)
ich denke es ist davon abhängig, was connect sonst noch arbeiten muss (zb. aux-usb-mp3/navi)
ich müsste jetzt (0.40) rausgehen und nachchecken, werd das aber in den nächsten tagen im blick behalten

unabhängig davon find ich den pieper trotzdem besser und sicherer (und hab schon mehrmals dran gedacht nachzurüsten)
so hab ich schon mehrmals erlebt, dass die kamera zb bei prallem sonneneinfall nicht wirklich vertrauenswürdig ist (dat piepen beim wetter aber keinen unterschied macht)

diese unsicherheit kann natürlich auch daran liegen, dass ich bis jetzt an ne (piep)parkhilfe gewohnt war :zwink:
 
R

rookie

Mitglied
Beiträge
377
@dadammerl: mist..:-/

Auch bei uns ist, vor allem beim start/verlassen einer parklücke, vorsicht gefragt.
Da muss man meiner meinung nach schon 2 sekunden mehr als gewohnt einplanen
(BTW:auch der "wartende" hinter mir)

Wie gesagt, ich hab mich noch nicht wirklich mit der rückkamera - hauptsächlich an den ecken -ausnandrgestzt/trainiert
Denn da begeb ich mich jedes mal auf " dünnes eis" (was eigentlich nicht sein sollte)

Aber nochmals: dies ist sicher jammern auf hohem niveau
Denn beim bieper brems ich sicher schon bei 0,5 m, bei der cam erst ab 0,2..
 
OlliMUC

OlliMUC

Mitglied
Beiträge
160
So am Samstag haben wir eine Probefahrt mit einem Evalia Tekna 110PS und wir freuen uns die Vorteile zu geniesen.

Nach einiger Recherche sehe ich aktuell folgende Nachteile (oder eher nicht optimal gelöste Punkte):
- nur 3 Sterne beim EuroNCAP Crashtest
. nur 6 Jahre auf Durchrostung (in einem älteren Prospekt wurden noch 12 Jahre ausgelobt)
- Gurtschlösser hinten werden von Kindersitzen / -erhöhern verdeckt
- schmaler mittlerer Sitz in der 2. Reihe, obwohl neben den äusseren Sitzen noch Luft wäre
- Gurt für mittleren Sitz aus dem Dach geführt
- kleine Radgrösse (unüblich = teuer)

...aber wie oben beschrieben, überwiegen noch die Vorteile da wir (s.o.) eine Probefahrt machen wollen. Besonders sind:
+ Preis / Leistung
+ Schiebetüren (!)
+ 7 Sitze auf denen auch Kinder mitfahren dürfen
+ auch bei 7 Sitzen noch Kofferraum für z.B. Sporttaschen
+ "auf dem Papier" gute Verbrauchswerte
+ praktische Form
+ passable Ausstattung

+ Forumgemeinde zum Austausch und Tipps & Tricks ;-)

P.S. Auch ich hatte 7 Jahre / ca. 150T km lang einen Toyota Verso ohne gringste Probleme und noch erste Bremsen (Beläge, -scheiben, Auspuff...). Er war ein Traum, aber musste "gehen" als Zwillinge sich angekündigt haben und die 2. Sitzreihe zu klein wurde. Es folgte ein FIAT Doblo, der jetzt auch 7 Jahre und ca. 150T km auf dem Buckel hat. Dieser war nicht ganz so fehlerfrei, aber im Allgemeinen würde man in Bayern sagen "passt scho" ;-)
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Da ist mir gestern ein ganz unerwarteter weiterer Vorteil aufgefallen: das Klima"geschwür".
Das letzte Mal hatte mein Sohn die Klimaanlage hinten nicht ausgestellt und als ich dann allein unterwegs war und der Kofferraum voller Lebensmittel war, hatte ich bei der Ankunft zu Hause eine sehr angenehme Überraschung: trotz über 30°C draußen war der gesamte Einkauf schön kühl temperiert, was insbesondere den diversen Kühl- und Tiefkühlprodukten sehr gut getan hat, da ich aufgrund eines Staus für den Weg bis nach Hause über eine halbe Stunde gebraucht hatte. Statt also das meiste sofort verbrauchen zu müssen, konnte ich es ganz easy in Kühlschrank und Tiefkühltruhe einräumen. *freu* :jaja: :D :jaja: :D
 
S

Stefan

Mitglied
Beiträge
80
Mir fällt eigentlich nur ein, dass die Federung doch etwas robust ist. Ein bißchen weicher wäre für lange Strecken nicht verkehrt. Ansonsten: Wunschlos glücklich. Bisher.
 
R

rookie

Mitglied
Beiträge
377
hab mich im urlaub erneut an ein vorteil erinnert
und zwar genau in dem moment, als in ner parkingeinfahrt der kleinbus vor mir den rückgang einlegte (2m max 8) ):
die "zwischenhöhe"
dat eva schleicht sich effektiv in bereiche in denen die meisten kleinbusse kapitulieren müssen

damals war bei uns zb der hyundai h1 in der engen auswahl (sehr gutes preis-/leistungsverhältnis)
da der aber nicht in unsere garageneinfahrt passt, war das ding gegessen
und heute bin ich eigentlich froh, dass ich in der hinsicht (maximale höhe von 2 m) keine probleme habe
 
U

uija

Mitglied
Beiträge
122
Nach 3 Jahren NV200 möchte ich mich hier trotz Verkauf auch melden :)

Wir haben ja den Kombi, also ohne jeden Schnickschnack, Hinten ne Linse im fenster statt Pieper und Kamera usw.

Wir sind super glücklich mit dem übergroßen Sitz ganz hinten, weil das ja unser zweiter Wohnstuhl ist. Wir haben jede Minute mit dem Auto genossen und sind ordentlich wehmütig, dass er jetzt weg geht, aber ein paar Kritikpunkte hab ich:

Ich bin knapp über 190 groß, nicht wirklich schlank und bin damit zu groß für das Auto. Wenn ich mich ganz aufrecht hinsetze und mich nicht krumm hinsetze guck ich oben gegen den rand statt durchs Fenster. Hier wären entsprechende Sitze toll. Noch heftiger ist das auf dem Beifahrersitz, weil da ja die Drehkonsole von zooom noch ein paar mm dazugibt.
Und die Beimfreiheit ist nicht vorhanden. Links drückt die Türverkleidung mit dem Knubbel für die Fensteröffner, rechts die Mittelkonsole. Man gewöhnt sich an beides, aber als ich vor dem Kauf das erste mal im (zugegebenermaßen 30cm breiteren) neuen Ford Tourneo saß, war ich fast erschreckt über die Freiheit. Da ist auf beiden Seiten richtig Luft. Im NV200 hätte man die ganzen Plastikknubbel ein wenige ander Planen müssen.
Zudem geht für mein Gefühl der Scheibenwischer rechts nicht weit genug. Der Beifahrer hat im regen oder Schneefall eine recht große Sichteinachränkung.

Ich hätte gern die Mittelkonsole weg, hab aber letztendlich nicht Versuche unternommen, sie auszubauen. Sie hat für mich nie einen Sinn gehabt und störte nur dabei, nach Hinten durchzugehen.

Großartig für solche, wie uns sind die ganzen Gewindelöcher im NV200. Wir haben vieles in den unterschiedlichen Ausbaustufen festgeschraubt und mussten nie einen Gedanken daran verachwenden Löcher zu bohren.

Ich hätte gern den Motorraum ein wenig mehr isoliert gehabt. Ab 100km spätestens wird es schon überdurchschnittlich laut.

Wir haben soo viele Stunden im NV200 verbracht und er ist ein wichtiges teil unseres Lebens gewesen. Kein anderes auto hätte den Zweck erfüllen können, großer Innenraum mit Camperqualität zu einem Preis, den wir damals haben hinbekommen können. Wie einige vielleicht gelesen haben, benutzen wir den Wagen letztendlich fast jedes Wochenende zu wohnen. Wir pennen zwar zu Hause, sind aber ganztägig auf der Modellflugwiese und nutzen unsere Infrastruktur ununterbrochen. Gefehlt hat es uns dabei nie an Platz. Nur eine Standheizung haben wir an kühleren Tagen vermisst. aber das konnte man durch tee und Decken lösen:

http://kirchheimer.de/static/images/52d867585f7a1/main.jpg

Nur im Urlaub fehlte es uns ein wenig an Platz. Selbst zu zweit wurde es irgendwann eng, zumal wir ja häufig auch mal unterwegs im Auto sitzen und dann Platz schaffen mussten. Irgendwo müssen ja Bettzeug, Klamotten, Essen UND Modelle hin :)
 
S

Stefan

Mitglied
Beiträge
80
Was mir noch als Nachteil einfällt. Das Fahrwerk und der Motor übertragen spürbare leichte Vibrationen über das Bodenblech auf die Füße, auch über das Gaspedal. Auflangen Strecken kann das unangenehm sein. Eventuell spielt der Reifendruck eine gewisse Rolle, für die Langstrecke auf Autobahn hatte ich von vorgeschriebenen 2,4 auf 2,5 vorne erhöht.
Demnächst baue ich noch etwas dickere Dämmmatten unter die Fußmatte. Mal sehen was das bringt.
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Heute mal wieder ne Alltagsgeschichte aus dem Leben eines glücklichen Evalia-Besitzers:
Wir sind grad zurück aus unserem Urlaub - 1 Woche Ferienhaus (also alles mögliche wie z.B. Bettwäsche mitschleppen) mit 2 Erwachsenen, 3 Kindern (jeder brauchte "unbedingt" einen eigenen Roller und ein Skateboard) und einem Baby (incl. Kinderwagen mit fester Babyliegewanne).
Und wenn ich glücklich sage, meine ich natürlich, dass alle 6 Personen und alle Sachen reingepasst haben - auf dem Hin- und Rückweg. :rund: Ich hatte schon ein bissel Bedenken, aber mit dem krassen Innenraumvolumen und meiner jahrelangen Erfahrung im Tetris spielen, war alles kein Problem. 8)
 
R

rookie

Mitglied
Beiträge
377
erstaunlich wendig und übersichtlich
möchte nach einem schwersteinsatz-wochenende (vollbeladen, skeptische kumpels) noch mal hierauf zurückkommen

der extrem kleine wendekreis wurde von sämtlichen insassen gelobt
und der ist auch mega-praktisch - während zb bei ner 180 gradwendung - andere noch lästig rück-vor-rück..fahren, bist du schon längst über alle berge
dies war anfangs für mich eigentleich kein wesentlicher entscheidungspunkt für die karre, möchte das aber nicht mehr missen und werd bei meinen zukünftigen darauf achten

...

das thema übersichtlich möcht ich gern nuancieren wegen dem a-säulenproblem
und dem fahrerseitenspiegel, der den toten winkel nicht erfasst
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
rookie schrieb:
das thema übersichtlich möcht ich gern nuancieren wegen dem a-säulenproblem
und dem fahrerseitenspiegel, der den toten winkel nicht erfasst

Den Spiegel kannst Du doch verstellen?! Ich hab den ganz nach außen gedreht und nun hab ich keinen toten Winkel mehr. Allerdings seh ich nun in dem Seitenspiegel auch nicht mehr, was hinter meinem Fahrzeug ist. Ist mir auch nicht wichtig, da ich ja nen Rückspiegel hab, aber es gibt ja Autofahrer, die das in ihrem Seitenspiegel auch nochmal sehen wollen und dann gibts auch nen toten Winkel an der Seite.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
odfi schrieb:
rookie schrieb:
.. Spiegel ...Ich hab den ganz nach außen gedreht und nun hab ich keinen toten Winkel mehr. .
Sternchen. Mach ich seit Jahrzehnten bei jedem Auto. Auf jeden Fall den Spiegel weit nach aussen. So dass man mit Kopf schwenken und anderer Sitzposition zum Rangieren noch die Fahrzeugseite grad so sehen kann. Fuer den Blick hinter das Auto bei Fahrt kann man auch den Kopf mal zur Seitenscheibe kippen, um etwas mehr zu sehen. Doch wozu? Auf Landstrasse kann man links in jeder Linkskurve hinter das Auto schauen, in jeder Rechtskurve rechts hinter das Auto. Doch die hinten passen schon auf, sie fahren nicht drauf. Manche erhoehen ihren Stresspegel bewusst gewollt enorm mit nur 2 Meter Abstand, das muss man vorn jedoch gar nicht sehen, keine Vorschrift.
Gruss Helmut
 
S

Stefan

Mitglied
Beiträge
80
Ja, ich mach das schon seit ewigen Zeiten so, dass beide Seitenspiegel so weit ausgestellt sind, das deren Sichtfeld an das rechte/linke Sichtfeld des Mittelspiegels anschließen. Gerade auf mehrspurigen Straßen ist es wichtig das Auto neben sich zu sehen. Insbesondere innerstädtische Straßen wo man auch rechts überholt werden darf sind hier ein Schwerpunkt. Man muss nicht im Seitenspiegel (in beiden oftmals...) nochmal sehen, was der Mittelspiegel schon zeigt.

Ich sehe vom Auto neben mir (rechts bzw links) im Mittelspiegel noch das Heck, da ist im Seitenspiegel schon der Bug zu sehen. In den noch vorhandenen kleinen toten Winkel passt so bestenfalls noch ein Radfahrer, aber nur bei geringen Geschwindigkeiten wird der mithalten können. Beim Langsamfahren kann man dann gefahrloser den Kopf nach hinten drehen als bei höheren Geschwindigkeiten, die ja der gefährlichere Normalfall sind..
 
B

Blitch

Neues Mitglied
Beiträge
13
Hallo liebe Leute,

habe keinen passenden Thread für meine Frage gefunden, bevor ich einen neuen aufmache, probiere ich es hier. Wir haben uns nun mehrere Monate mit der Fahrzeugsuche nach der "Eierlegenden Wollmilchsau" beschäftigt und sind schlussendlich beim Evalia gelandet.

Dass Fahrzeug soll zum Teil als Alltagskiste genutzt werden, zum anderen aber auch für mehrwöchige Campingurlaube. Umbauten sind geplant, wir haben uns für einen Mix aus Zoom & VanEssa Produkten entschieden.

Nun zu meiner eigentlichen Frage, wir stehen kurz vor Kaufabschluss, haben ein Angebot für einen Evalia Bj 2016 als TZ mit 20km und Euro 6 vorliegen. Gibt es bei dieser Kombi Probleme mit dem Steuergerät? Habe im Netz hier und da Äußerungen in diese Richtung gelesen, auch hier im Forum gibt es Threads, welche sich zumindest mit Symptomen beschäftigen, welche u. U. auf das Steuergerät zurückzuführen sind.

Gibt es hier schon gefestigte Meinungen zu dem Thema?

Blitch
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Steuergerät !

Ich würde mir keine Sorgen machen, zum einen haste ja nun 5 Jahre Garantie zum anderen haben andere Autos auch andere und teilweise nicht unerhebliche Mängels die man nicht haben möchte.
Man kann glück und man kann pech haben, bei meinem Auto wurde auch schon mal das Steuergerät wegen ausfallendem Tempomat gewechselt, andere fahren schon 5 Jahre und zig Tausend Kilometer ohne diese Probleme herum.

Ich glaube Preislich, vom Raumangebot und von den Gesamtkosten ist der Níssan NV200 schon was besonderes, aber abstriche gegenüber anderen Modellen die mehr in richtung PKW gehen muss man schon zulassen, der NV200 ist eher ein von innen hübschgemachter Transporter.
Ich komme damit klar, und wie man sieht viele andere damit auch.
_______________________________________________________________________________________________________
Gruß Christian

Meine Touren :rund:
Mein Projekt: NV200 BIG BOX – MULTIBOX
 
B

Blitch

Neues Mitglied
Beiträge
13
Na ja, Sorgen mache ich mir keine! Möchte nur sensibilisiert sein. Und im Rahmen meiner bzw. unserer Suche haben wir Geschichten gelesen, dagegen ist ein auszutauschendes Steuergerät das kleinere Übel. Stichwort T5, aber das ist Offtopic.

Wir sind den Evalia zweimal Probe gefahren, unterschiedliche Fahrzeuge von unterschiedlichen Händlern. Wir sind angetan, wenn ich mir eine Ergänzung wünschen würde, dann wäre das eine Berganfahrhilfe, super Errungenschaft. Kann man die eigentlich nachrüsten lassen?
 
hw_h

hw_h

Mitglied
Beiträge
136
Blitch schrieb:
...wenn ich mir eine Ergänzung wünschen würde, dann wäre das eine Berganfahrhilfe, super Errungenschaft. Kann man die eigentlich nachrüsten lassen?
Hallo,

habt Ihr Diesel gefahren? Also da ist der Wunsch verständlich, aber, so war es bei mir zumindest, nicht wirklich drängend. Mit anderen Worten: nach ein paar Tagen hab ich das "Problem" einfach vergessen und die typische Anfahrschwäche ist bald der Routine gewichen. Hoffe, es ergeht Euch ähnlich.
 
B

Blitch

Neues Mitglied
Beiträge
13
Ja, beide Probefahrten mit dem dci 110. Beim anfahren kommt er tatsächlich etwas schwerfällig. Habe dass auf meine Automatikverwöhntheit und generell das Verhalten von Dieselmotor zurückgeführt. Haben uns für einen dci aufgrund der Fahrleistung von 13-17.000 km/a entschieden. Hinzukommt eine vermeintlich höhere Gesamtlaufleistung bei angemessener Pflege.
 
Thema: Vor- und Nachteile der Evalia
Oben