Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Diskutiere Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten im Alles zu den alternativen Antrieben Forum im Bereich ---> Alternative Antriebe; @helmut_taunus In deiner Elektroauto-Auflistung oben vermisse ich die bereits angekündigten und ab Ende 2020 erhältlichen vollelekrischen PSA und...

?

Was haltet Ihr von den alternativen Antrieben?

  1. Was ist das?

    1 Stimme(n)
    2,4%
  2. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Elektroauto

    6 Stimme(n)
    14,3%
  3. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Hybrid

    2 Stimme(n)
    4,8%
  4. Fahre/Warte auf Tesla wegen der Ladeinfrastruktur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Warte auf vernünftige Ladeinfrastruktur

    2 Stimme(n)
    4,8%
  6. Warte auf günstige Gebrauchte Elektro/Hybrid

    4 Stimme(n)
    9,5%
  7. Warte auf Infrastruktur und Auto mit Brennstoffzelle/Wasserstoff

    13 Stimme(n)
    31,0%
  8. Mein Erdgas-/Biogasauto ist doch alternativ!

    6 Stimme(n)
    14,3%
  9. Warte ab, bis Verbrenner verboten sind.

    9 Stimme(n)
    21,4%
  10. Alles Hype, wir werden noch in 100 Jahren Verbrenner fahren!

    9 Stimme(n)
    21,4%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Natic

    Natic Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2015
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    50
    @helmut_taunus In deiner Elektroauto-Auflistung oben vermisse ich die bereits angekündigten und ab Ende 2020 erhältlichen vollelekrischen PSA und Mercedes Vans

    Elektro-Vans ab Ende 2020
    - Opel Vivaro-e und Zafira e-Life mit bis zu 75kWh Akku
    - Citroen e-Jumpy und e-Spacetourer
    - Peugeot e-Expert

    - Mercedes e-Vito Tourer und EQV mit 100kWh Akku
     
  2. #962 helmut_taunus, 26.07.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.493
    Zustimmungen:
    900
    Danke fuer den Hinweis.
    Ich habe mir erlaubt, Deinen Text in meine Liste von frueher noch hinein-zu-kopieren. Andersrum waere es viieeel laenger geworden.
     
    Natic gefällt das.
  3. #963 helmut_taunus, 08.08.2020 um 17:17 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020 um 09:00 Uhr
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.493
    Zustimmungen:
    900
    Hallo,
    ist allen bekannt, wie schnell es mit der Elektromobilitaet vorangeht?
    Tesla baut eine komplett neue Autofabrik, die Planierraupen ebnen das Gelaende ein. Stand 5.Aug2020 Austin Viel groessere Flaeche als in Gruenheide, wo mittlerweile die ersten Waende stehen. Bild , etwa 6 Monate nach dem Kauf der Flaeche. Man munkelt von neuer Batterietechnologie in Tesla Deutschland, mit viel Nickel und wenig Lithium.
    .
    edit
    aus einem Video geplante Tesla Stueckzahlen
    upload_2020-8-10_8-51-3.png
    Den Wahrheitsgehalt kann man anzweifeln, von einem privaten Blogger. Was aber wenn der Plan tatsaechlich so waere? Wann holt Audi den Vorsprung von wenigen Jahren auf? Und wenn Audi massiv vorankommt, gehts in Summe noch schneller weg vom Benzinmotor.
     
    mawadre gefällt das.
  4. hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    16
    Was hier zum Thema gesagt wird ist schon recht interessant und erstaunt hat mich auch der bisherige Stand der Abstimmung mit dieser erkennbaren Präferenz für Wasserstoff.
    Und ich fragte mich schon, warum sich bei mir das Interesse für Autos mit E-Antrieb bezüglich einer Anschaffung (derzeit) noch gering, eigentlich kaum vorhanden ist.
    Diese Fahrzeuge sind mir schlicht und einfach noch zu teuer, haben z.Z. noch eine viel zu geringe Reichweite und die Ladezeiten unterwegs wären mir deutlich zu lang. Außerdem würden mich die exorbitanten Kosten für eine neue Batterie, die auch irgendwann fällig ist, nicht sonderlich gefallen. Warum sollte ich mir also als nicht gerade armer, aber auch nicht übermäßig wohlhabender Mensch so ein Fahrzeug anschaffen?
    Trotzdem halte ich auch den E-Antrieb für das Konzept der Zukunft. Leistungsmäßig schlägt er Verbrenner in vergleichbaren Autos locker, perpektivisch sind sie bei Herstellung und in der Nutzungszeit vermutlich auch deutlich ökonomischer. Von den Umweltaspekten einmal ganz abgesehen.
    Ein weiterer Grund, warum für mich z.Z. ein E-Fahrzeug nicht infrage kommt ist die dafür erforderliche Energiequelle. Batterien halte ich auf Dauer für eine Sackgasse. Ihre Herstellung versaut die Umwelt so richtig und dass in der gesamten Prozesskette, von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung.
    Wasserstofftechnologie ist m.E. die adäquate Energiequelle für E-Autos, zumal wir Wasserstoff in bedeutenden Mengen umweltfreundlich selbst herstellen können. Aber auch hier haben wir im zuweilen verschnarchten Deutschland mal wieder unsere Chancen verschlafen. Denn bei uns hat Innovation meist nur eine Chance, wenn es partout nicht anders geht. Das Erfordernis der Digitalisierung und Corona sind dafür ein schönes Beispiel.
    Und wo könnten wir heute mit E-Autos sein, wenn Daimler-Benz in den 70ern nicht seine Brennstoffzellenaktivitäten in den Schubladen hätte verschwinden lassen! Sich bloß nicht selbst Konkurrenz machen. Man hatte ja so tolle Verbrenner, mit denen man auch in 100 Jahren noch gut am Markt sein würde. Ob die sich heute so richtig ärgern? Haben sie doch glatt runde 40 Jahre Vorsprung durch Technik und vielleicht eine beherrschende Marktposition einfach in die Tonne geworfen!

    Nur mal einfach so meine Gedanken, die mir beim Thema durch den Kopf gehen - auch wenn es vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss ist. ;-)

    HAL
     
  5. #965 helmut_taunus, 10.08.2020 um 09:11 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020 um 12:01 Uhr
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.493
    Zustimmungen:
    900
    Hallo,
    das Interesse ist stark steigend, von geringem Niveau ausgehend. Wir sind jetzt im letzten Monat bei 5 Prozent Elektroautos (Batterie, Wasserstoff und Hybrid zusammen). aus einem Video
    Die Hersteller koennen kaum liefern, und manche wollen auch nicht, weil sie die 95g CO2 treffen muessen und nicht viel tiefer. Siehe auch den folgenden Beitrag in o.g. Video
     
    mawadre gefällt das.
  6. #966 hal23562, 10.08.2020 um 11:25 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020 um 13:12 Uhr
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    16
    Ohne Zweifel!
    Allerdings hab ich doch sehr eindeutig nur geschrieben, warum "bei mir das Interesse für Autos mit E-Antrieb bezüglich einer Anschaffung (derzeit) noch gering, eigentlich kaum vorhanden ist." Also nichts mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit. ;-)

    HAL
     
  7. rocco81

    rocco81 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    6
    Wegen der geringen Unterhaltskosten? (kein Öl- und Filter wechsel, nur Innenraum Filter, kein Zahnriemenwechsel, Steuerbefreit)

    Wegen des geringen Verbrauchs? Unser Leaf braucht im Jahresschnitt 17kWh/100km das sind umgerechnet 1,55L/100km. Etwa die Hälfte des Stromes kommt von der eigenen PV, damit fahren wir um 1,70€/100km (rein mit Netzstrom wären es 3,40€)
    Ein eNV200 hat den selben Antrieb, Aufgrund der Größe wird er etwas mehr brauchen.

    Wegen es gemütlichen Dahingleitens? Kein Schalten und auch kein Automatikgeruckel, im Stadtverkehr und Landstraße ist das in Verbindung mit dem sattem Durchzug ein Traum. Auf der Autobahn ist es egal, da fährt sich auch der Diesel mit Schaltgetriebe und Tempomat entspannt.

    Die serienmäßige laut- und geruchslose Standheizung ist auch nicht gerade ein Nachteil.
    Der eNV z.B. kann sogar die Klimaanlage per Vorwahlzeit oder Handy App am Stand laufen lassen. Schon toll wenn man an heißen Orten im Minicamper schlafen will.
    Der Einbau einer Versorgerbatterie hat sich auch erübrigt.

    Nissan gibt 8J oder 160tkm Garantie auf Antrieb und Akku, Kia - Hyundai sogar 200tkm.
    Bei der Laufleistung kann auch an einem Diesel so manches kaputt gehen. (Turbo, Kupplung, Injektoren, DPF) Bin selbst geplagt von versotteten AGR, verstopften DPF, der letzte Turboschaden ist zum Glück schon länger her.

    Ein Elektrischer, sofern es Einen in der gewünschten Fahrzeugkategorie gibt, hat eigentlich nur auf Langstrecke Nachteile.
    Die Neuwagenpreise werden hoch gehalten weil die guten Autos sowieso ausverkauft sind. Die staatliche Neuwagenprämie ist m.M. Nonsens.
    Dadurch bleiben auch die Gebrauchtpreise hoch.

    Warum auf ein H2 Auto warten? Damit muss man ja erst wieder an die Tankstelle fahren. Die werden (wenn sie denn kommen) am Anfang auch alles andere als billig sein.
     
  8. hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    16
    Na ja, lieber an die H2-Tankstelle fahren und nach 10 Minuten mit vollem Tank weiter fahren, als deutlich längere Zeit an der E-Säule herum stehen. Und wie bereits gesagt, H2 lässt sich vergleichsweise umweltfreundlich per Windkraft oder Photovoltaik herstellen. Auf umweltfreundlich hergestellte Batterien dürfen wir vermutlich noch lange warten.

    Aber sonst nennst Du schon interessante und schlüssige Argumente für ein E-Auto als solches. Keine Frage. Habe ich teilweise bisher nicht so gesehen.

    Aber, bis ich einen gebrauchten eHDK in dem Zustand und für eine vergleichbaren Preis und nur annähernd ähnlicher Reichweite bekommen könnte, für den ich kürzlich meinen Caddy beim Händler kaufen konnte, werden sicher noch viele, viele Jahre vergehen.
     
Thema:

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden