Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Diskutiere Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten im Alles zu den alternativen Antrieben Forum im Bereich ---> Alternative Antriebe; @helmut_taunus In deiner Elektroauto-Auflistung oben vermisse ich die bereits angekündigten und ab Ende 2020 erhältlichen vollelekrischen PSA und...

?

Was haltet Ihr von den alternativen Antrieben?

  1. Was ist das?

    1 Stimme(n)
    2,3%
  2. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Elektroauto

    6 Stimme(n)
    14,0%
  3. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Hybrid

    2 Stimme(n)
    4,7%
  4. Fahre/Warte auf Tesla wegen der Ladeinfrastruktur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Warte auf vernünftige Ladeinfrastruktur

    2 Stimme(n)
    4,7%
  6. Warte auf günstige Gebrauchte Elektro/Hybrid

    4 Stimme(n)
    9,3%
  7. Warte auf Infrastruktur und Auto mit Brennstoffzelle/Wasserstoff

    13 Stimme(n)
    30,2%
  8. Mein Erdgas-/Biogasauto ist doch alternativ!

    6 Stimme(n)
    14,0%
  9. Warte ab, bis Verbrenner verboten sind.

    10 Stimme(n)
    23,3%
  10. Alles Hype, wir werden noch in 100 Jahren Verbrenner fahren!

    9 Stimme(n)
    20,9%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Natic

    Natic Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2015
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    51
    @helmut_taunus In deiner Elektroauto-Auflistung oben vermisse ich die bereits angekündigten und ab Ende 2020 erhältlichen vollelekrischen PSA und Mercedes Vans

    Elektro-Vans ab Ende 2020
    - Opel Vivaro-e und Zafira e-Life mit bis zu 75kWh Akku
    - Citroen e-Jumpy und e-Spacetourer
    - Peugeot e-Expert

    - Mercedes e-Vito Tourer und EQV mit 100kWh Akku
     
  2. #962 helmut_taunus, 26.07.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Danke fuer den Hinweis.
    Ich habe mir erlaubt, Deinen Text in meine Liste von frueher noch hinein-zu-kopieren. Andersrum waere es viieeel laenger geworden.
     
    Natic gefällt das.
  3. #963 helmut_taunus, 08.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Hallo,
    ist allen bekannt, wie schnell es mit der Elektromobilitaet vorangeht?
    Tesla baut eine komplett neue Autofabrik, die Planierraupen ebnen das Gelaende ein. Stand 5.Aug2020 Austin Viel groessere Flaeche als in Gruenheide, wo mittlerweile die ersten Waende stehen. Bild , etwa 6 Monate nach dem Kauf der Flaeche. Man munkelt von neuer Batterietechnologie in Tesla Deutschland, mit viel Nickel und wenig Lithium.
    .
    edit
    aus einem Video geplante Tesla Stueckzahlen
    upload_2020-8-10_8-51-3.png
    Den Wahrheitsgehalt kann man anzweifeln, von einem privaten Blogger. Was aber wenn der Plan tatsaechlich so waere? Wann holt Audi den Vorsprung von wenigen Jahren auf? Und wenn Audi massiv vorankommt, gehts in Summe noch schneller weg vom Benzinmotor.
     
    mawadre gefällt das.
  4. #964 hal23562, 08.08.2020
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    94
    Was hier zum Thema gesagt wird ist schon recht interessant und erstaunt hat mich auch der bisherige Stand der Abstimmung mit dieser erkennbaren Präferenz für Wasserstoff.
    Und ich fragte mich schon, warum sich bei mir das Interesse für Autos mit E-Antrieb bezüglich einer Anschaffung (derzeit) noch gering, eigentlich kaum vorhanden ist.
    Diese Fahrzeuge sind mir schlicht und einfach noch zu teuer, haben z.Z. noch eine viel zu geringe Reichweite und die Ladezeiten unterwegs wären mir deutlich zu lang. Außerdem würden mich die exorbitanten Kosten für eine neue Batterie, die auch irgendwann fällig ist, nicht sonderlich gefallen. Warum sollte ich mir also als nicht gerade armer, aber auch nicht übermäßig wohlhabender Mensch so ein Fahrzeug anschaffen?
    Trotzdem halte ich auch den E-Antrieb für das Konzept der Zukunft. Leistungsmäßig schlägt er Verbrenner in vergleichbaren Autos locker, perpektivisch sind sie bei Herstellung und in der Nutzungszeit vermutlich auch deutlich ökonomischer. Von den Umweltaspekten einmal ganz abgesehen.
    Ein weiterer Grund, warum für mich z.Z. ein E-Fahrzeug nicht infrage kommt ist die dafür erforderliche Energiequelle. Batterien halte ich auf Dauer für eine Sackgasse. Ihre Herstellung versaut die Umwelt so richtig und dass in der gesamten Prozesskette, von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung.
    Wasserstofftechnologie ist m.E. die adäquate Energiequelle für E-Autos, zumal wir Wasserstoff in bedeutenden Mengen umweltfreundlich selbst herstellen können. Aber auch hier haben wir im zuweilen verschnarchten Deutschland mal wieder unsere Chancen verschlafen. Denn bei uns hat Innovation meist nur eine Chance, wenn es partout nicht anders geht. Das Erfordernis der Digitalisierung und Corona sind dafür ein schönes Beispiel.
    Und wo könnten wir heute mit E-Autos sein, wenn Daimler-Benz in den 70ern nicht seine Brennstoffzellenaktivitäten in den Schubladen hätte verschwinden lassen! Sich bloß nicht selbst Konkurrenz machen. Man hatte ja so tolle Verbrenner, mit denen man auch in 100 Jahren noch gut am Markt sein würde. Ob die sich heute so richtig ärgern? Haben sie doch glatt runde 40 Jahre Vorsprung durch Technik und vielleicht eine beherrschende Marktposition einfach in die Tonne geworfen!

    Nur mal einfach so meine Gedanken, die mir beim Thema durch den Kopf gehen - auch wenn es vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss ist. ;-)

    HAL
     
    christian j gefällt das.
  5. #965 helmut_taunus, 10.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Hallo,
    das Interesse ist stark steigend, von geringem Niveau ausgehend. Wir sind jetzt im letzten Monat bei 5 Prozent Elektroautos (Batterie, Wasserstoff und Hybrid zusammen). aus einem Video
    Die Hersteller koennen kaum liefern, und manche wollen auch nicht, weil sie die 95g CO2 treffen muessen und nicht viel tiefer. Siehe auch den folgenden Beitrag in o.g. Video
     
    mawadre gefällt das.
  6. #966 hal23562, 10.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2020
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    94
    Ohne Zweifel!
    Allerdings hab ich doch sehr eindeutig nur geschrieben, warum "bei mir das Interesse für Autos mit E-Antrieb bezüglich einer Anschaffung (derzeit) noch gering, eigentlich kaum vorhanden ist." Also nichts mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit. ;-)

    HAL
     
  7. rocco81

    rocco81 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    13
    Wegen der geringen Unterhaltskosten? (kein Öl- und Filter wechsel, nur Innenraum Filter, kein Zahnriemenwechsel, Steuerbefreit)

    Wegen des geringen Verbrauchs? Unser Leaf braucht im Jahresschnitt 17kWh/100km das sind umgerechnet 1,55L/100km. Etwa die Hälfte des Stromes kommt von der eigenen PV, damit fahren wir um 1,70€/100km (rein mit Netzstrom wären es 3,40€)
    Ein eNV200 hat den selben Antrieb, Aufgrund der Größe wird er etwas mehr brauchen.

    Wegen es gemütlichen Dahingleitens? Kein Schalten und auch kein Automatikgeruckel, im Stadtverkehr und Landstraße ist das in Verbindung mit dem sattem Durchzug ein Traum. Auf der Autobahn ist es egal, da fährt sich auch der Diesel mit Schaltgetriebe und Tempomat entspannt.

    Die serienmäßige laut- und geruchslose Standheizung ist auch nicht gerade ein Nachteil.
    Der eNV z.B. kann sogar die Klimaanlage per Vorwahlzeit oder Handy App am Stand laufen lassen. Schon toll wenn man an heißen Orten im Minicamper schlafen will.
    Der Einbau einer Versorgerbatterie hat sich auch erübrigt.

    Nissan gibt 8J oder 160tkm Garantie auf Antrieb und Akku, Kia - Hyundai sogar 200tkm.
    Bei der Laufleistung kann auch an einem Diesel so manches kaputt gehen. (Turbo, Kupplung, Injektoren, DPF) Bin selbst geplagt von versotteten AGR, verstopften DPF, der letzte Turboschaden ist zum Glück schon länger her.

    Ein Elektrischer, sofern es Einen in der gewünschten Fahrzeugkategorie gibt, hat eigentlich nur auf Langstrecke Nachteile.
    Die Neuwagenpreise werden hoch gehalten weil die guten Autos sowieso ausverkauft sind. Die staatliche Neuwagenprämie ist m.M. Nonsens.
    Dadurch bleiben auch die Gebrauchtpreise hoch.

    Warum auf ein H2 Auto warten? Damit muss man ja erst wieder an die Tankstelle fahren. Die werden (wenn sie denn kommen) am Anfang auch alles andere als billig sein.
     
    mawadre gefällt das.
  8. #968 hal23562, 11.08.2020
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    94
    Na ja, lieber an die H2-Tankstelle fahren und nach 10 Minuten mit vollem Tank weiter fahren, als deutlich längere Zeit an der E-Säule herum stehen. Und wie bereits gesagt, H2 lässt sich vergleichsweise umweltfreundlich per Windkraft oder Photovoltaik herstellen. Auf umweltfreundlich hergestellte Batterien dürfen wir vermutlich noch lange warten.

    Aber sonst nennst Du schon interessante und schlüssige Argumente für ein E-Auto als solches. Keine Frage. Habe ich teilweise bisher nicht so gesehen.

    Aber, bis ich einen gebrauchten eHDK in dem Zustand und für eine vergleichbaren Preis und nur annähernd ähnlicher Reichweite bekommen könnte, für den ich kürzlich meinen Caddy beim Händler kaufen konnte, werden sicher noch viele, viele Jahre vergehen.
     
  9. rocco81

    rocco81 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    13
    Leider mit deutlich schlechterem Wirkungsgrad als diesen Strom direkt in den Akku zu Laden.

    Ein H2 Auto fährt auch elektrisch und hat einen (kleineren) Akku, dazu halt noch einen Hochdrucktank und eine Brennstoffzelle.
    Auf umweltfreundlich hergestellte Autos wirst du vermutlich vergeblich warten, war aber bis jetzt ja auch jedem egal.

    Gebrauchte HDK, da gibt es praktisch nur den ENV.
    Geht etwa bei 10k€ los, das 40er Modell ab 2018 hat dann halbwegs Reichweite geht bei 20k€ los.
    Im Vergleich zum Verbrenner teuer, das liegt auch daran dass es sonst nichts gibt und Nissan beim Neupreis etwas unverschämt war / ist.
    Vor 4J hatte ich mal nach einem NV200 geschaut. Der Elektrische hätte 35k€ gekostet und Lieferzeit gehabt.
    Einen Diesel Vorführwagen, praktisch neu, hätte ich um 18k€ sofort mitnehmen können.

    Ich will niemadem etwas einreden, aber man könnte jetzt schon elektrisch HDK fahren wenn man wollte.
     
    mawadre gefällt das.
  10. rocco81

    rocco81 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    13
    mawadre gefällt das.
  11. #971 helmut_taunus, 28.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Hallo,
    auch Lieferfahrzeuge werden elektrisch.
    Oberhalb der Hochdachkombis (groessere Fahrzeuge) bestellt ein Internet-Versender.
    .
    1.800 Elektrovans für seine Lieferflotte in Europa bestellt
    1.200 Exemplare des eSprinter und
    600 des kleineren eVito
    Warum? Nicht weil sie billiger sind oder trendy.
    .. will seine Lieferflotte innerhalb von zwei Jahrzehnten CO2-neutral aufstellen mehr
    .
    Citroen haette in dem Anwendungsfall den e-Jumpy anzubieten. Am e-Ducato und seinen anderen Marken-Namen wird ebenfalls gearbeitet. Bei den Hochdachkombis haengen alle zurueck. mehr
    Gruss Helmut
     
  12. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.615
    Zustimmungen:
    218
    Und wieviel Batterie ist dann nach einer Nacht mit Klimaanlage übrig? Ich hab so gar keine Vorstellung, wie das auf die Batterie geht...
     
  13. rocco81

    rocco81 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    13
    Auf y t gibt es Videos von Leuten die das Übernachten im E Auto getestet haben.
    Unser Leaf heizt mit etwa 1kW um die Innentemperatur auf 22 Grad zu halten bei 0 Grad aussen.
    Im Stand wird es etwas weniger sein weil kein Fahrtwind kühlt und 22 Grad müssen es zum Schlafen auch nicht sein.

    Die neueren Autos haben 50 bis 64kWh, da kannst schon mal 2 Tage durchgängig heizen.
    Am CP hat man eh Landstrom, da kannst ewig Heizen oder Kühlen.
    Im Normalfall brauchen wir die Standheizung nur in der Früh um den Wohnraum aufzuwärmen.
    Die Standklima ist im Sommer ein Traum. Wie so oft, wenn man's mal hatte will man es nicht mehr missen.
     
    mawadre und odfi gefällt das.
  14. #974 helmut_taunus, 04.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Zu den Zulassungszahlen -
    Verbrenner runter - Elektro gleichzeitig rauf
    .
    Zitat: "Für das Gesamtjahr geht der VDA weiter von .. .. einem Rückgang (bei den Fahrzeug-Neuzulassungen) von rund 23 Prozent in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr. . . . Unberührt bleibt davon indes die Entwicklung bei den Elektrofahrzeugen. .. .. mehr als drei Mal so viele wie im Vorjahresmonat .. ..Damit wurden bereits nach acht Monaten (in 2020) mehr als fünfzig Prozent mehr E-Fahrzeuge zugelassen als im Gesamtjahr 2019" mehr
    .
    Mein Kommentar, der Vorsprung fuer Elektro waere noch groesser, wenn die Hersteller liefern wuerden (Hemmnis Flottenverbrauch?) oder koennten (Hemmnis Batterien-Beschaffung?). Viele E-Fahrzeuge haben jetzt Lieferzeit bis ins Jahr 2021, teils ueber 1 Kalenderjahr Dauer. Im zweiten Halbjahr 2020 gehen die Elektro-Stueckzahlen erwartbar nochmal markant hoch, weil VW den ID-3 -Stau aufloesen will und Tesla einen vorderen Platz wohl verteidigen wird. Alle diese Kaeufer werden gleichzeitig auf der Verbrennerseite als Kunden ausfallen.
    .
    hinzu
    "Nach Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes waren im August 2020 6,4 Prozent aller neu zugelassenen Autos in Deutschland reine Stromer und weitere 18,4 Prozent verfügten über einen Hybridantrieb, also eine Kombination aus Verbrenner- und Elektromotor."
    6,4 +18,4 sind 24,8 Prozent. Die alte Antriebstechnik mit Dieselmotor ohne Elektro oder Benzinmotor ohne Elektro haben im letzten Monat vor dem ID3 "nur noch" 75 Prozent.
    Gruss Helmut
     
  15. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    65
    Bei Leasingraten von 39€ für nen eUP kein Wunder. War auch schon am überlegen sowas für die täglichen Wege zu holen...
    Wenn die Förderung nicht wäre, würde das anders aussehen.
     
  16. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.615
    Zustimmungen:
    218
    die 39€ sind aber nur für Gewerbekunden...
     
  17. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    65
    Nein, ich hatte vor ein paar Monaten so ein Angebot auch für Endverbraucher gesehen. Da habe ich mal kurz überlegt das als Alternative zum "Dicken" für den Alltag zu holen. Das Problem ist, dass die 39€ rechnerisch sind, man die Förderung vorstrecken und hoffen muss, dass es mit der Erstattung dann klappt. Geht da was schief, darf man ein paar Tausend Euro auf 24 Monate verteilen. Das war mir für ein Nullsummenspiel, wo wir kein 2. Auto brauchen dann doch zu doof. Bräuchten wir 2 Autos und es würde vom Fahrprofil passen - ja warum nicht?!
     
  18. helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Hallo,
    wer Zeit hat zum Aktionaers- und Batterie-Tag von Tesla sich zu informieren, hier ein Link zu deutschsprachigen Anmerkungen zu technischen Neuerungen und Auswirkungen. Wahlweise vorspulen zu ueber zwei Stunden Original-Video-Praesentation
    Video
     
  19. Rubi

    Rubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2018
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    14

    Oh Öl und Filterwechsel, einige sagen zwar dies sei nicht nötig (bin mit meinem letzten Fahrzeug die letzen 60 000 km ohne Wechsel von Filter und öl gefahren, 6 Jahre lang) aber wenn man es amcht sind das lächerliche Kosten von unter 100 Euro.
    Da lohnt es sich natürlich, ein Auto zu kaufen was selbst mit riesigen Förderungen mind. 15 000 Euro teurer ist und nach 10 Jahren wegen der kalendarischen alterung des Akkus nur noch einen Schrottwert hat...
    Steuer für Kleinwagen sind lächerlich gering und Zahnriemenwechsel gibt es auch nicht mehr bei vielen Fahrzeugen...

    Was für eine Milchmädchenrechnung.
    Die PV auf dem eigenem Dach ist natürlich kostenlos, ebenso der Pufferakku im Keller...
    Es sind auch alle Menschen wohlhabend in Deutschland und besitzen Einfamilienhäuser mit großen Dachflächen...

    Rechen wir doch mal realistisch:
    Strom an der Autobahn: 75 Cent pro kwh
    Macht umgerechnet 25 Liter auf 100 Kilometer, also ca. das 15 - fache von deiner Rechnung Marke Milchmädchen..

    Wegen es gemütlichen Dahingleitens? Kein Schalten und auch kein Automatikgeruckel, im Stadtverkehr und Landstraße ist das in Verbindung mit dem sattem Durchzug ein Traum. Auf der Autobahn ist es egal, da fährt sich auch der Diesel mit Schaltgetriebe und Tempomat entspannt.[/QUOTE]
    Ja wirklich furchtbar diese Ruckelei im Stadtverkehr, ich bekomme jedesmal Rückenschmerzen.
    Lustig, dass EV - Fahrer immer so auf die tollen Vorzüge im Stadtverkehr pochen, ja fahrt ihr denn dort kein Radl, ihr Klimaschädlinge???

    Haha, deinen elektrischen NV stellst Du dann schön in die heiße Sonne, um mit der Solartasche Strom für deine Kühlbox zu sammeln.
    Macht ja nix wenn sich das Fahrzeug schön aufheizt, Du hast ja eine Standklimaanlage.
    Jetzt verstehe ich... :lol:

    Der Einbau einer Versorgerbatterie hat sich auch erübrigt.[/QUOTE]

    Komisch, warum hat der elektrische NV denn dann eine 12 Volt Batterie eingebaut?
    Gibt es im eNV eine Steckdose, an dem du deinen Fön betreiben kannst? Wäre mir neu...


    LOL. Zum Glück geht an EVs nie etwas kaputt. Deswegen fahren auch alle Taxifahrer und Spediteure elektrisch, oder???
    Im Ernst: Kaputt gehen kann immer etwas, Verschleiss dagegen ist vorhersehbar. Dein EV ist nach 10 Jahren, im Glücksfall vielleicht auch mal erst nach 12 Jahren ein Fall für den Schrottplatz, weil die Reichweite des Akkus dann im Keller ist.
    Umweltschädlicher als ein EV geht nicht, der böse Verbrenner fährt nach 10 Jahre noch 10 weitere Jahre in Afrika herum...

    Wenn es so wäre, warum gibt der Staat dann ständig meine Steuergelder dafür aus, um reichen Tesla - Besitzern ihr Autos zu verbilligen?
    Könnte man es dann nicht sein lassen?
    Warum sind Gewerbetreibende so dumm und steigen nicht auf elektrisch um, ein Handwerker fährt doch nicht wirklich Langstrecke?
    Sind diese Leute alle blöd und können nicht erchenn oder wie erklärst du Dir das?


    Oh, jetzt also Verschwörungstheorien.
    Die Preise werden also absichtlich hoch gehalten, weil die Nachfrage so gigantisch ist...
    Glaubst du das wirklich selber???
    Komisch, dann müsste ja Goldgräberstimmung herrschen und die Gewinne der Konzerne müssten explodieren...

    Nein mein Freund, genau das Gegenteil ist leider wahr:
    EVs werden nur aus einem Grund angeboten, weil die Politik die Konzerne dazu gezwungen hat.
    Die Konzerne sind durchsetzt mit Politikern, VW gehört dem Staat. Deswegen fährt man dieses Unternehmen gerade gegen die Wand.
    Die Manager glaubten, man könne den Irrsinn aussitzen, die Verluste durch die schwachsinnigen aber politisch geforderten EVs würde man durch das glänzende SUV - Geschäft mit "Verbrennern" wieder ausbügeln. Diese Feigheit fällt ihnen gerade auf die Füße: Sie füllen ihre Lager mit EVs die sie unter den Herstellungskosten mit Verlust verkaufen müssen, aber gleichzeitig brechen die Verkäufe in dem Bereich ein, wo man bisher verdient hat...

    Als EV - Fan hast Du ja sicherlich die Posse mit Maingau mitbekommen.
    Ich sage Dir, dass ist nur die Spitze des Eisberges:
    Der Katzenjammer wird sich bald auf alle Bereiche wie ein Krebsgeschwür ausbreiten.
    Denn irgendwann sind die Spieler am Tisch nicht mehr bereit oder in der Lage, die gigantischen Verluste welche dieser Schildbürgerstreich Elektroauto verursacht glattzubügeln.


    Ja, auch H2 ist ein Irrweg.
    Was aber ist denn schlimm daran, an die Tankstelle zu fahren?
    Das ist immer so putzig bei Euch:
    Es ist doch ein gigantischer Vorteil, KEINE eigene Tankstelle zu haben. (ich hätte sogar eine, wohne auf einem Bauernhof).
    Ihr "Milchmädchen" stellt es als Vorteil dar, wenn ich erst für ca. 2000 Euro eine Wallbox installieren muss, eine Garage haben muss.
    Ihr EV - Fahrer tankt doch nicht zu Hause weil es irgendwelche Vorteile bringt, sondern nur weil ihr es müsst!
    Würde es Schnellader geben an jeder Ecke, die immer frei sind und Dir das Auto in 2 Minuten volladen zu moderaten Kosten, mit dem du dann wieder 1200 fahren kannst:
    Niemand wäre so blöd 2000 Euro in einen Ladeplatz daheim zu investieren...
     
  20. #980 helmut_taunus, 25.09.2020 um 12:32 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2020 um 20:33 Uhr
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    927
    Hallo,
    da haben wir die Liste aller Vorurteile mal wieder. Teils stimmen sie sogar noch, in der Jetztzeit noch. Es geht jedoch nicht darum, ob Elektro Vorteile hat oder Nachteile, sondern:
    .
    Elektro wird kommen. Das ist gesetzt.
    .
    Kampf gegen Klimawandel: Kalifornien verkündet Verkaufsverbot für Benziner und Diesel ab 2035 - manager magazin - Politik
    .
    Die Nachteile von Elektro sind kein Grund pro Diesel, sollten es nicht sein. Sie sind ein Grund zur Weiterentwicklung von Elektro. Wenn es richtig schwierig wird geben einige auf, andere sprechen von Fun, dann beginnt der Spass. Der Weg sollte schnell gegangen werden, sagt Elon. Das sind wir (Menschheit) dem Klima (unserem Lebensraum) schuldig, den Kindern und Enkeln.
    Nicht der Tesla Aktie schuldig, denn alle anderen koennen gleiches tun, Nio, Geely, BAIC, BYD und wenn sie sich entschliessen wuerden auch BMW und Co. Sogar Toyota faengt an, nachdem sie lange mit dem Hybrid erfolgreich waren.
    .
    ergaenzt : Keine Verbrenner ab 2035
    Verbot der Neuzulassung von Benzinfahrzeugen und Dieselfahrzeugen (und Erdgas?)
    Hr. Soeder: Söder .. spricht er sich dafür aus, dass von 2035 an keine Verbrenner mehr zugelassen werden sollen.
    Kalifornien: Kalifornien ist schon immer ein Vorreiter in der amerikanischen Klimapolitik gewesen. Da überrascht auf den ersten Blick die Vorgabe nicht, ab 2035 keine Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotoren mehr zuzulassen.
    weitere Verbrenenrverbote angekuendigt

    Sogar 200tkm zeigt noch die rueckstaendige heutige Denke. Ein (Einzelstueck) Tesla faehrt ueber 700oookm mit der derzeitigen Batterie. Tesla hat die bessere Batterie fuer 1 Mio Meilen in Arbeit, sieht realistische Chancen. Da waeren 200tkm lediglich Peanuts. Wer nicht selber rechnen mag fuers Aha-Erlebnis, 1 Mio Meilen sind 1.600.ooo km oder ACHTMAL mehr. Dort wollen sie die Messlatte aufhaengen. Die Autos fahren dann nicht 8x mehr Jahre, sondern er will 8x mehr Stunden pro Tag, grob gesagt. Weniger Autos auf den Strassen, weniger Parkplaetze.
    .
    Abgesehen davon brauchen wir die Energiewende. Das ist nicht die Stromwende irgendwann zu 100 Prozent regenerativem Strom, sondern auch die Wende zu regenerativer Heizung und dergleichen. Die Aufgabe bedeutet, die Strommenge aus Solar und Wind nicht grob verdoppeln, sondern verzehnfachen oder so etwa.
     
Thema:

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden