Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Diskutiere Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten im Alles zu den alternativen Antrieben Forum im Bereich ---> Alternative Antriebe; Zwar schreibt Dacia selber von 10 Prozent weniger CO2 bei Gasbetrieb. Aber die Dacia Gas-Dokker (die bisherigen) fahren mit LPG. Fahrzeuge mit LPG...

?

Was haltet Ihr von den alternativen Antrieben?

  1. Was ist das?

    1 Stimme(n)
    2,6%
  2. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Elektroauto

    5 Stimme(n)
    12,8%
  3. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Hybrid

    2 Stimme(n)
    5,1%
  4. Fahre/Warte auf Tesla wegen der Ladeinfrastruktur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Warte auf vernünftige Ladeinfrastruktur

    2 Stimme(n)
    5,1%
  6. Warte auf günstige Gebrauchte Elektro/Hybrid

    4 Stimme(n)
    10,3%
  7. Warte auf Infrastruktur und Auto mit Brennstoffzelle/Wasserstoff

    12 Stimme(n)
    30,8%
  8. Mein Erdgas-/Biogasauto ist doch alternativ!

    6 Stimme(n)
    15,4%
  9. Warte ab, bis Verbrenner verboten sind.

    8 Stimme(n)
    20,5%
  10. Alles Hype, wir werden noch in 100 Jahren Verbrenner fahren!

    9 Stimme(n)
    23,1%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
    Es gab auch schon "monovalente" Fahrzeuge ab Werk - sprich Mini-Benzintank und alles ist gut. Mir fallen spontan zwar nur Erdgasfahrzeuge ein, aber das wäre auch bei Flüssiggas kein Problem.

    Da Dacia immer die alte Renault-Technik verwendet, braucht es nichts, was in 10 Jahren gefordert ist. Dacia braucht sich nur auf heute konzentrieren.
    Die Frage ist für mich eher, ob Dacia dem Renault-Konzern da nicht einen Bärendienst erweist. Billige Autos, billiger Unterhalt (LPG), lange Garantie (100.000km) - wozu ein teureres E-Auto von Renault kaufen, wenn der Strom so teuer ist?

    Naja, das ist etwas einseitig. Es ist vielleicht ein Lieferproblem bei den verfügbaren Modellen. Bei der Modellauswahl haben wir nach wie vor ein Angebotsproblem. Fahrzeuge bis 10.000€, Familienkombi, Van, Bus usw. da fehlt Auswahl. Es mag zwar nen Einzelnen Vertreter in der jeweiligen Klasse geben, aber Auswahl ist das nicht.
     
  2. #902 helmut_taunus, 15.01.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Hallo,
    schon paarmal habe ich rumgesucht, um die Liste der foerderfaehigen Elektrofahrzeuge zu finden. Immer bei bafa, irgendwo versteckt, jetzt der Direktlink
    https://goo.gl/71LZZW
     
  3. #903 helmut_taunus, 16.01.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Hallo,
    Hyundai mit Kia geben die Beteiligung an Arrival bekannt.
    Arrival ist Hersteller elektrischer Lieferwagen. Einige fahren in London fuer die Post. Ein neuer stylischer Lieferwagen soll auf die Strasse kommen.
    zu Arrival Lieferwagen ein Artikel in Englisch, mit Bildern
    zur Beteiligung von Hyundai
    .
    Gruss Helmut
     
  4. bendh

    bendh Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    30
    das ist jetzt aber nicht der unauffälligste HDK. :lol:
     
    odfi gefällt das.
  5. #905 Reisebig, 16.01.2020
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    305
    Wenn se Dir die Lackierung der englsichen Parcel Post drauf machen zumindest in England schon recht unauffällig :mrgreen:
     
    odfi gefällt das.
  6. #906 helmut_taunus, 16.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    „Der Sturm geht jetzt erst los. .. .. Die Zeit klassischer Automobilhersteller ist vorbei“, meinte Diess. „Die Zukunft von Volkswagen liegt im digitalen Tech-Konzern .. Sind wir schnell genug? Die ehrliche Antwort lautet: Vielleicht, aber es wird immer kritischer. Wenn wir in unserem jetzigen Tempo weitermachen, wird es sogar sehr eng. “ mehr
    Das sagt ist der Vorreiter aus Deutschland, der das Auto als "Mobile Device" ansieht, die anderen tun weniger. Schon Duddenhöffer fragte im Buch, wer kriegt die Kurve. Möglicherweise werden es nicht alle Hersteller sein.
    .
    "Es ist kein Naturgesetz, dass Daimler ewig besteht. ... Wenn wir weiterhin nur das tun, was wir so gut gemacht haben, sind wir erledigt." Hr.Zetsche. Hat er gesagt und ist gegangen.
    .
    Derzeit macht PSA den Versuch, tote Pferde zu bündeln, könnte man meinen. Der zugekaufte Elektro-Ducato reisst es nicht raus. Zu Fiat Peugeot Citroen Chrysler .. ..
    Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie gemeinsam schneller werden. mehr Managementstrategien zu toten Pferden
    .
    Gruss Helmut
     
    odfi gefällt das.
  7. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
    Naja, ich habe demletzt ne wesentlich realistischere Einschätzung gelesen, deren Kernaussage darin bestand, dass erst etwa 2030 bei den Neuzulassungen die E-Autos die mit den klassischen Verbrennern gleichauf sein werden.

    Die Hersteller haben jetzt das CO2-Problem und müssen Modelle unter die Leute bringen, mit denen sie die Vorgaben erfüllen, aber nicht übererfüllen. Entsprechend gehts die nächsten Jahre mit angezogener Handbremse weiter. Und selbst wenn E-Autos und Verbrenner bei den Neuzulassungen dann gleichauf sind, haben wir noch einen riesigen Altbestand. Bis der dann wirklich abgetragen ist, sind wir dann bei 2040 oder 2050.

    Davon ab finde ich es arg bedenklich, das sich nur auf 1 Lösung - das BEV - konzentriert wird. Die größten CO2-Einsparungen sind in Deutschland der Energieerzeugung zuzuschreiben - trotz Atomausstieg! Regelmäßig stehen Windräder still, weil der Strom nicht abgenommen werden kann und große Energiespeicher (Pumpspeicher) noch schwieriger durchsetzbar sind als Windräder an Land. Das Problem wird sich mit einem weiteren Ausbau der Erneuerbaren verschärfen - soweit, dass Windräder sich nicht mehr wirtschaftlich betreiben lassen. Wieso wird diese Energie nicht in synthetische Kraftstoffe investiert? E20 statt E10 (mittlerweile dürfte die allermeisten Fahrzeuge damit kein Problem haben), wobei auf regenerativ gewonnene Kraftstoffanteile die teure Steuer entfällt, sollte sich ähnlich gut verkaufen wie BIO beim Discounter. Damit erreicht man schnell und ohne Austausch aller Fahrzeuge CO2-Reduktionen im Verkehrssektor.
     
  8. #908 helmut_taunus, 17.01.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Hallo,
    Energiespeicher koennen auch sein
    - diese Vanadium Fluessigtanks, die Strom aufnehmen und abgeben koennen, ein Muster steht glaub in Karlsruhe bei eienr Forschungseinrichtung
    - Lithium Batterien wie in Autos eben zuhause oder neben den Windraedern,
    - letztens die Idee gesehen, mit Kran 30 Tonnen Gewicht Beton anheben und herablassen, Strom speichern in potentieller Energie
    - die vorhandenen Elektroautos als Speicher verwenden, Stichwort bi-direktionales Laden. Bei wenig Strom im Netz die Autos wieder ent-laden und den Strompreis vergueten. Nissan scheint am weitesten mit diesen Versuchen
    - und ueberhaupt, das mit den Jahren bis zum Elektroauto ist richtig. Es wird noch einige Jahre neue Verbrenner geben, und Hybride wohl auch noch. Irgendwann werden die Benzin-Tanken selten und die Elektroautos billig, dann steigt die Nachfrage, dann erst. VW will erst 2026 keine reinen Verbrenner mehr anbieten, nur Hybride. Und wenn irgendwann wirklich JEDER ein Elektroauto neu kaufen wuerde,
    dauert es dann noch ueber 10 Jahre, weil die Verbrenner und Hybride eben auch eine Haltbarkeit haben.
     
    odfi gefällt das.
  9. #909 Tim, 18.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2020
    Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
    Wenn die Energiekosten dazu passen. Im Moment haben wir da auch eine gegenläufige Entwicklung. Die Benzinpreise sinken (inflantionsbereinigt sehr deutlich!) und die Stromkosten steigen. Das sehe ich jetzt natürlich durch die deutsche Brille - wohlwissend, dass es auch anders geht. Aber wenn ich am Donnerstag für 1,319/Liter E5 getankt habe und dann am Freitag lesen muss, dass Ionity 79 Cent/kWh haben will, fällt mir kein Grund mehr ein auch nur ansatzweise über ein E-Auto nachzudenken. Das Ionity-Beispiel ist zugegeben ziemlich extrem. Aber auch mein Stromanbieter erhöht um 4 Cent/kWh und haut dann nochmal was auf die GG drauf. Und das ist keine Momentaufnahme: Die Strompreise steigen seit Jahren.
    Klar, wer ein Eigenheim hat und seinen Strom selbst erzeugen und dann nutzen kann, der profitiert von sinkenden E-Autopreisen. Um auf einen E-Auto-Anteil von 50% oder mehr zu kommen, muss das E-Auto aber auch für andere eine Perspektive bieten. Und das tut es heute nicht. Für mich ist es daher unbegreiflich wieso man das Pferd nicht teilweise auch von der anderen Seite aufzäumt und den CO2-Anteil im Sprit reduziert.
     
    Wuerfel59 gefällt das.
  10. #910 Wuerfel59, 18.01.2020
    Wuerfel59

    Wuerfel59 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    32
    Tankleer.jpg so kanns gehen wenns dumm läuft

    oder IMG-20200114-WA0008.jpg

    nein ich bin kein Freund des/der E Autos. E Bikes finde ich sehr gut !
     
  11. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
  12. #912 helmut_taunus, 21.01.2020
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Fuer diese E-Fuels planen auch sie (in dem Artikel) wieder regenerativen Strom ein, von dem wir ja ssoooo viel haben. Man sollte sich weniger Gedanken ueber die Anwendung nicht vorhandenen Stromes machen, und viel mehr Gedanken, wie man Windstrom und Sonnenstrom zum Beispiel vervierfachen koennte.
    Allerdings haben wir zeitweise schon mehr Strom als noetig. Fuer diese kurzen Zeiten koennte man Stromspeicher installieren oder auch Anlagen zur Wasserstofferzeugung und zur E-Fuel-Erzeugung bereithalten und dann spontan einsetzen, mittags mal 4 Stunden. Was die Nutzung der an sich teuren Anlagen bei wenige Stunden weiter verteuert. Mit mehr Wind und mehr Sonne naehmen die Betriebsstunden fuer Wasserstoff und E-Fuel zu, die Richtung stimmt.
     
  13. #913 helmut_taunus, 24.01.2020 um 22:16 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2020 um 22:22 Uhr
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Warum Tesla von den deutschen Herstellern nicht einzuholen ist
    erklaert Frank Thelen, Innovator, in dem Handelsblatt-Artikel
    Tesla verdoppelt, VW und BMW bedeutungslos
    koennte man "bei Zeit" mal lesen und drueber nachdenken, das hunderttausend Fahrer derzeit alle gleichzeitig die Daten fuer Tesla schon jetzt sammeln, anders als bei anderen Autofirmen
    lesen
    bis zu Zitat Anfang "Aber als Deutscher sehe ich schwarz für die deutsche Autoindustrie und damit für einen zentralen Baustein der deutschen Wirtschaft. Im Juni letzten Jahres habe ich in einem Interview mit T-Online gesagt, die deutsche Autoindustrie habe in meinen Augen schon verloren. Diese Aussage hat damals zu viel Aufruhr gesorgt. Leider muss ich sie am heutigen Tag noch mal unterstreichen.
     
    Wuerfel59 gefällt das.
  14. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
    Naja, was Thelen da äußert lässt sichauch relativieren:
    Die Tesla-Aktie ist eine Wette auf die Zukunft. Viele Anleger (auch Thelen) wetten darauf, das Tesla bedeutende Marktanteile am gesamten Fahrzeugmarkt bekommt. Irgendwann verkaufen sie, um abusahnen. Der Aktienkurs ist also vor allem von den Anlegern getrieben und nichts mit dem reale Wert eines Unternehmens zu tun. Gerade bei Startups und gehypten Unternehmen können da Welten dazwischen liegen. Wenn man einen Blick auf die reinen Stückzahlen wirft, dürfte das auch im Fall von Tesla schnell klar werden.

    Hier wirft Hr. Thelen 2 völlig verschiedene Produkte in einen Topf, rührt um und vergleicht es mit einem dritten Produkt.
    Für eine Suchmaschine bezahlen die Nutzer kein Geld und es ist kein physischen Produkt sondern eine digitale Dienstleistung. Sie lässen sich spielend leicht skalieren. Für den Anwender zählt nur das Ergebnis - der Kostenfaktor ist außer vor. Das fördert in dem Umfeld eine Monopolstellung, weil der größte (solange er keine groben Fehler macht) immer besser wird und damit weiter wächst. Nach Thelens Theorie dürften wir aufs Auto übertragen heute schon nur einen relevanten Autohersteller haben. Finde den Fehler.
    Das iPhone hingegen ist ein physischen Produkt. Schaut man sich den Marktanteil an, sieht man aber schnell, dass es hier keineswegs zu einer Monopolstellung kommt. Es gibt viele Hersteller und Modelle. Und wenn Herr Thelen schon Microsoft in diesem Beispiel erähnt sollte er auch so ehrlich sein und erwähnen, dass selbst Microsoft bei Smartphones kräftig mitmischt. Der Grund ist einfach: Smartphones werden erst durch die digitalen Services Smart und da ist Microsoft sehr stark und Apple drohte ins Hintertreffen zu geraten.
    Nachdem Autos physische Produkte sind und sich die Produktion nicht so easy skalieren lässt wie bei digitalen Services, stellt sich die 2. Frage: Spielen digitale Services beim Auto eine Rolle? Für mich ehrlich gesagt nicht. Wenn ich den Inhalt vom Handy-Display aufs große Display spiegeln kann, sind meine Anforderungen bereits übererfüllt. Hr. Thelen spielt auf autonomes Fahren an. Hier spielt die Zahl der Fahrzeuge im Markt (die Daten an den Hersteller funken) eine große Rolle. Der Antrieb spielt dafür aber keine Rolle. Das können auch Verbrenner sein. Und da hat Tesla ggü. VW z.B. schlechtere Voraussetzungen. Das Abgreifen der Daten dürfte eher ein Thema für den rechtlichen Rahmen werden. Da haben es US-Unternehmen einfacher als europäische Unternehmen. Solange es aber nur ums autonome Fahren gehen, würde anonymisierte Daten völlig reichen und es wäre auch in Europa kein großes Problem.
    Und ein weitere Punkt: bei technologisch getriebenen Produkten Punkte gibt, an denen man erst mal nicht mehr aufholen kann
    Ein Auto besteht nicht nur aus einem Antrieb. Und da der E-Antrieb einfacher als der Verbrenner-Antrieb ist, sehe ich das halb so wild.

    Der Rest liest sich für mich wie das übliche Geblubber eines Fanboys und Aktionärs - oder etwas neutraler vormuliert: emotional vorbelastet und nicht objektiv.
    Die Umstellung auf elektrische Antriebe wird Marktanteile verschieben. Das dürfte allen Beteiligten klar sein. Aber in welche Richtung das geht, ist noch völlig unklar. Das kann in einem Land auch ganz anders aussehen als in einem anderen Land. In Deutschland sind beispielsweise die Strompreise zu hoch, um BEVs einen Schub zu geben. In den Niederlanden, Finnland und Norwegen liegt der Strompreis nur etwa bei der Hälfte.
     
  15. Tim

    Tim Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2016
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    36
    Zum Thema uneinholbarer Vorsprung: Folge 3 vom 19.01.2020 | auto mobil | TVNOW

    So ein schlecht steht der e-tron gar nicht da. Man könnte meinen, E-Autos sind auch nur Autos und Audi hätte da etwas Erfahrung, Ich frage mich, wie der Vergleich ausgegangen wäre, wenn Audi den e-tron nicht auf einer Verbrenner Plattform gebaut hätte. Mehr Kofferraum, größerer Akku, mehr Leistung, niedrigerer Schwerpunkt...
     
  16. helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    782
    Hallo,
    ein sehenswertes Video
    zu Flottengrenzwert, 2020, SUV kommen, Elektro-SUV erst recht, Verbrenner-Kleinwagen sterben, Haendlersterben beginnt und vieles mehr, was aus der Gesetzes- und Vorschriftenlage folgert, Elektroautos neu und gebraucht werden billiger, 2021 wird haerter fuer die Hersteller
    Schicksalsjahr 2020: Warum Verbrenner sterben & E-Autos mit Rabatten durchstarten müssen!
    Video 30 min
    Dauerfeuer in seiner knappsten Form
    Das muss jeder wissen, der in die Zukunft schaut bei Autos und Antriebstechniken
    Man kann auch mal zurueckspulen bei Nicht-Verstaendnis
    Gruss Helmut
     
Thema:

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Die Seite wird geladen...

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten - Ähnliche Themen

  1. Fahrersitz Alternative ( Rückenprobleme)

    Fahrersitz Alternative ( Rückenprobleme): Hallo zusammen, wir haben unsern Nissan NV 200 gebraucht gekauft und sind etwa 1200 km gefahren, tolles Auto wir sind auch zufrieden , bis auf die...
  2. Neuer Kleinbus (Alternative zum Evalia?) kommt

    Neuer Kleinbus (Alternative zum Evalia?) kommt: Das ist ja interessant: https://www.autosprint.ch/auto/neue-modelle/opel-zafira-in-der-vierten-generation/ Gruß Wolfgang
  3. Alternative zum Caddy Maxi 7 Sitze

    Alternative zum Caddy Maxi 7 Sitze: Hallo, unser Caddy Maxi mit 7 Sitzen aus 2012 kommt nun weg und eine Alternative muss her. Inzwischen bin ich gedanklich alles durch und noch...
  4. NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?

    NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?: Guten Morgen Forum, ich bin insgesamt vom Nissan Connect in meinem NV200 Evalia Zooom (gr.) Stadtindianer zufrieden. Mit dem Navi komme ich gut...
  5. Alternative Radio mit Connect

    Alternative Radio mit Connect: Da der letzte Beitrag zu diesem Thema schon etwas älteren Datums ist und mir das Werksradio mit Navy, Rückfahrkamerabild & Bluetooth etwas zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden