Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Diskutiere Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten im Alles zu den alternativen Antrieben Forum im Bereich ---> Alternative Antriebe; Also daran kann es bei den BMWs nicht liegen. Wohl eher an Fahrern die mit voller Absicht so agressiv designte Autos wie den X6 fahren: Dass du in...

?

Was haltet Ihr von den alternativen Antrieben?

  1. Was ist das?

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Elektroauto

    5 Stimme(n)
    26,3%
  3. Fahre schon / nächstes Auto wird ein Hybrid

    1 Stimme(n)
    5,3%
  4. Fahre/Warte auf Tesla wegen der Ladeinfrastruktur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Warte auf vernünftige Ladeinfrastruktur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Warte auf günstige Gebrauchte Elektro/Hybrid

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Warte auf Infrastruktur und Auto mit Brennstoffzelle/Wasserstoff

    4 Stimme(n)
    21,1%
  8. Mein Erdgas-/Biogasauto ist doch alternativ!

    4 Stimme(n)
    21,1%
  9. Warte ab, bis Verbrenner verboten sind.

    4 Stimme(n)
    21,1%
  10. Alles Hype, wir werden noch in 100 Jahren Verbrenner fahren!

    4 Stimme(n)
    21,1%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. #301 Tom-HU, 09.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2018
    Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    913
    Zustimmungen:
    95
    Dass du in der Schweiz viel häufiger von BMWs als von Teslas bedrängelt wirst, liegt in erster Linie an der Tatsache, dass in der (reichen) Schweiz immer noch mindestens 20- bis 30-mal mehr BMW als Tesla zugelassen sind - zusätzlich an ausländischen Autos, wo das Verhältnis noch extremer ist, sowie auch an deiner subjektiven Wahrnehmung ( ... "natürlich - wieder so ein Sch....-BMW" vs. "oh, wie toll - ein weiterer Tesla, es geht voran!").

    Nebenbei: das Design von vielen Modellen anderer Marken ist ähnlich agressiv - sogar bei Nissan ;-)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Kategorie an. Dort wirst du sicher fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Ich sprach von D...

    Jaja, die Chinesen kopieren immer alles... :lol:
    [​IMG]
     
  4. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    913
    Zustimmungen:
    95
    Nein! Du sprachst von CH:
    Davon abgesehen sind sicher - ohne dass ich es überprüft habe - in D verhätnismäßig noch viel mehr BMW als Tesla zugelassen. Vielleicht 50- bis 100-mal mehr.
     
  5. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Hört hört was der Chef von Ford sagt:
    "Zusammen mit der Einführung selbstfahrender Autos müssten auch die Städte bewusst umgestaltet werden, sagte Ford-Chef Jim Hackett auf der CES. Das Auto habe zwar die Gesellschaft verändert, aber das habe seinen Preis gehabt. "Autostraßen haben die Straßen zum Leben verdrängt." Ford wolle den technischen Wandel nutzen, um wieder eine "lebendige Straße" zurückzubringen. "Das ist kein Traum."
    https://www.heise.de/newsticker/mel...-kuenftige-Mobilitaet-etablieren-3938360.html
     
  6. #305 helmut_taunus, 11.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    Einspruch, die Umgestaltung der Staedte ist nicht die Aufgabe von Ford. Das machen die Staedte dann schon selber, Haltebuchten fuer Taxi, Ladesaeulen, freie Flaechen den Bewohnern nett einrichten, Parkhaus in Museum umbauen.
    Ford kann sich darauf konzentrieren, dass die Autos aus den Staedten rauskommen.
    Autos die fahren parken seltener innen, sondern fahren raus zum Parken und Tanken (an der E-Saeule) oder holen ohne Parken gleich den naechsten Nutzer morgens in die Stadt. Dazu die Autos die nicht mehr benoetigt werden kann Ford bearbeiten, schrumpfende Stueckzahlen in der Neu-Produktion. Autos die nur rumstehen muss Ford gar nicht bauen, das ist deren Thema, oder baut Ford fuer andere Autofirmen, die dann noch weniger Produktion haben. In einigen zig Jahren brauchen wir (sagen Forscher) bei gleicher Kilometerleistung der Personen nur noch 20 bis 30 Prozent der Stueckzahl von heute auf den Strassen. Bei mehr Kilometer pro Auto aber vielleicht schnelleren Durchsatz, das einzelne Auto haelt nicht so lange, gleiche oder mehr Kilometer aber in weniger Zeit, das sind Ford-Themen, jedenfalls Herstellerthemen.
    Gruss Helmut
     
  7. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Vielleicht will Ford ja in den Straßen-, Park- und Gehweg-Bau einsteigen - sieht so aus als hätten sie den Rückbau von lebensfeindlichen zubetonierten und asphaltierten Städten als neues großes Geschäftsfeld entdeckt ;-)
     
  8. #307 rapidicus, 13.01.2018
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    63
    ich war beim zahnarzt ;-)
    dort lag eine aktuelle wohnwagenzeitschrift aus.
    die tester fuhren mit einem mittelklassewohni (1500kg) und als zugwagen ein Tesla ca. 300km in die alpen.
    das fahren war super, am Tesla merkt man den wohni wohl garnicht, aber die reichweite des zugfahrzeugs schrumpft dramatisch.
    die automatische berechnung kommt mit der zusatzlast überhaupt nicht klar, die restreichweite sprang einmal von 20km auf direkt 0....die letzten 2 km zum campingplatz erinnerten an früher, als man mit dem letzten tropfen sprit in die tanke rollte.
    laden ließ er sich dann nicht mehr, die 12V stützbatterie war ebenfalls leer, so konnte er den akku nicht freischalten...
    alles in allem noch ausbaufähig, das ganze...
    https://www.caravaning.de/zugwagen/tesla-model-x-elektroauto-zugwagen-alpen/

    gruß, stefan
     
    mawadre gefällt das.
  9. #308 helmut_taunus, 13.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    War da kein Fahrer drin? Hirn weggeschaltet?
    Er sieht den Verbrauch, wird angezeigt in kWh pro Strecke, und zwar der Normwert (um 22 kWh auf 100km) und der Istwert. Dazu sieht er die Strecke. Sein Navi (das ist immer Serie) zeigt sogar an, mit wieviel Rest er ankommen wird, schon hunderte oder auch zig Kilometer vorher, genauer immer permanent die ganze Zeit wird der Ladestand am Ziel berechnet und angezeigt, eine der wichtigsten Funktionen fuer den Fahrer mit Augen und Hirn. Muss er (aktiv, gewollt vorsaetzlich) leerfahren oder kann er vorher noch einen "Schluck Strom" nachfassen? Um den Wagen leerzufahren muss man an hunderten Steckdosen auf hunderten Kilometern vorbeifahren. Mindestens abkoppeln und ohne Wohnwagen zum Tanken auf den Campingplatz waere denkbar. Man kann sich auch dumm anstellen.
    Beim Benzinauto waere die Verhaltensweise ebenso denkbar, leerfahren fuer einen Bericht. Aber habt ihr schon mal einen Tesla Fan gelesen, dass er so ein daemliches Test-Benzinauto mit Wohnwagen auf die Berge gejagt haette und der Tank wurde dabei leer? Nur andersrum sieht man es oefters in Zeitschriften, Absicht? Wer zahlt dafuer?
    Gruss Helmut.
     
  10. #309 rapidicus, 13.01.2018
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    63
    kannst ja den link lesen, mehr weiß ich ja auch nicht.
    hab keine kohle für nen Tesla (oder sonstwas nach baujahr 96)

    gruß, stefan
     
  11. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Hab' den Bericht gelesen. Es war ihre erste Elektrofahrt überhaupt und sie sind zügig die Berge hochgefahren. Die Verbrauchs- und Reichweitenanzeige kam nicht hinterher mit dem nach-unten-korrigieren der Reichweitenprognose. Sie waren auf 280 km Strecke die Berge hoch mehrmals laden.

    Tja so sieht es derzeit aus. In einem 55 Liter Dieseltank stecken 660 kWh Energie (12 kWh/l). Wenn der Dieselmotor auf der Autobahn gleichmäßig schnell bei hoher Last im Bereich des optimalen Wirkungsgrades läuft, erreicht er vielleicht 35 bis 40% Wirkungsgrad. Ein vergleichbares Elektroauto mit Anhänger und 80% Wirkungsgrad müsste für die gleiche Reichweite einen 330 kWh Akku haben. Die teuersten Teslas P100D haben 100 kWh. Der neue gefeierte Leaf und der eNV200 haben 40 kWh. Die selbe Zeitschrift hat den neuen Toyota Bus mit 2 Liter Dieselmotor aus Frankreich im Anhängerbetrieb mit 12 l Verbrauch angegeben. Das wären 144 kWh Energie je 100 km. Bei den Elektro PKWs hört man immer Zahlen im Bereich 12-25 kwh/100 km.

    Akkus haben halt immer noch im Vergleich eine sehr geringe Energiedichte.
     
  12. #311 helmut_taunus, 15.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    Hallo,
    Fahrzeuge mit einer Elektroreichweite mit 170 km starten sozusagen mit einem 8,4 Liter Dieseltank,
    Fahrzeuge mit 280 km vergleichsweise 14 Liter Dieseltank, beides E-NV200.
    Ein kleiner Wagen mit 4,0 Liter pro 100km und sagenhafter Elektroreichweite von 400 km (Bolt) startet gedanklich mit 16 Liter Dieseltank.
     
  13. #312 helmut_taunus, 15.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    Mal etwas abschweifend,
    von Autos mit alternativen "Antrieben",
    habt ihr alternative "Autos" auch im Blick?
    .
    Sie bewegen sich schon
    Lilium Muenchen
    Ehang Chinesischer Hersteller
    Boeing - Ehang
    Volocopter Karlsruhe Daimler
    .
    Noch in Vorbereitung
    Airbus
    Uber s Ideen
    .
    stay tuned
    Gruss Helmut
     
  14. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Sehr erstaunlich, das sogar zwei deutsche Startups beim Elektrischen Personentransport in der Luft weltweit vorne dabei sind. Zwar waren Ehang aus China die ersten, die mit ihrem 4armigen 8 Propeller Multikopter elektrischen Personentransport in der Luft demonstrieren konnten. Aber Volocopter scheint im experimentierfreudigen Dubai früher eine autonom fliegende Teststrecke zu haben. Und das (bereits fliegende) Konzept des senkrecht startenden Elektroflugzeugs mit unzähligen winzigen in die Tragflächen integrierten Propellern von Libelium scheint für größere Reichweite ideal zu sein.
    München scheint aktuell ein super Ort für solche Startups zu sein.
     
  15. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Und Elektrocontainerschiffe kommen auch bald:
    https://www.heise.de/newsticker/mel...achtschiffe-ab-Herbst-im-Einsatz-3940813.html

    "Niederlande: E-Frachtschiffe ab Herbst im Einsatz
    Künftig befahren Container-Schiffe mit Elektromotor Kurzstrecken in den Niederlanden. Bereits ab Herbst sollen zwei Frachter zwischen Rotterdam und Tilburg unterwegs sein.

    Ab Herbst 2018 sollen in den Niederlanden zwei Container-Schiffe mit Elektromotor die Binnenstrecke zwischen Rotterdam und dem Industriegebiet Vossenberg West Tilburg befahren. Dazu hat das niederländische Logistikunternehmen GVT die beiden Schiffe mit einer Kapazität von jeweils 270 Containern vom Unternehmen "Port-Liner" gemietet
    ...
    Port-Liner plant in den kommenden zwei Jahren den Bau von insgesamt 15 elektrisch betriebenen Frachtern unterschiedlicher Größen. Alle in Bau befindlichen Schiffe seien bereits an Reedereien und andere Unternehmen vermietet.

    Die für die Strecke Rotterdam - Tilburg vorgesehenen "Port-Liner"-Frachter, die in den niederländischen Medien aufgrund ihres E-Motors auch als "Tesla-Schiffe" bezeichnet werden, sind je 110 Meter lang und 11,4 Meter breit. Versorgt werden sie mit vier Akkus im Format von 20'-ISO-Containern – je 6 Meter lang und 2,4 Meter breit. Sie sollen mit einer Kapazität von insgesamt 7,2 Megawattstunden für 35 Stunden Fahrt ausreichen und können schnell ausgetauscht oder innerhalb von 4 Stunden aufgeladen werden. Die Fahrt zwischen Tilburg und Rotterdam dauert etwa neun Stunden pro Weg, die Firma GVT befährt diese Strecke derzeit dreimal wöchentlich."
     
  16. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    Noch ein Deutsches Startup, das dem uralten Traum, die Brötchen mit dem Elektroflieger vom Bäcker zu holen, schon verdammt nahe kommt:
     
    odfi gefällt das.
  17. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.050
    Zustimmungen:
    84
    wie oft saß ich morgens schon am Frühstückstisch und habe mir eine Badewanne gewünscht... ;-)
     
    mawadre gefällt das.
  18. #317 mawadre, 23.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2018
    mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    223
    EDumper oder auch Elektrischer Muldenkipper mit 111 Tonnen Gesammtgewicht:

    • Weltweit grösstes Elektrofahrzeug
    • Energie PLUS Fahrzeug
    • Made in Switzerland
    • Nur ein Jahr Entwicklungszeit!
    http://www.edumper.eu/index.php/de/
    https://amp.blick.ch/auto/unter-str...uen-groessten-e-truck-der-welt-id6988130.html

    Die transportieren 60 Tonnen Ladung den Berg hinunter und speichern den dabei rekuperierten Strom in 4 Tonnen schweren Akkus mit 700 kWh Kapazität (entspricht dem Energiegehalt von 60 l Diesel) Bei der Leerfahrt den Berg hoch wird nur ein Teil der gespeicherten Energie benötigt. Der Rest wird ins Netz eingespeist. Das sollen am Tag ca. 200 kWh sein. Nach 10 Tagen haben sie den Jahresstromverbrauch unseres 4 Personenhaushaltes eingespeist. Das soll jährlich 50.000 l Diesel einsparen...

    [​IMG]
     
    odfi gefällt das.
  19. #318 helmut_taunus, 24.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    Hallo,
    es gibt auch Feinstaub bei Elektroautos
    (las ich schon oefters)
    sie erzeugen ueber Bremsabrieb, Strassenabrieb und Reifenabrieb
    Feinstaubpartikel.
    Filter: Streetscooter will diese Partikel wegfiltern.
    (las ich zum ersten Mal)
    Wenigstens aehnlich viele teils andere Partikel, so dass das Fahrzeug keinen Feinstaub zusaetzlich in die Stadt traegt,
    Artikel
    .
    Gruss Helmut
    .
     
  20. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #319 helmut_taunus, 24.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    V2G
    Vehicle to Grid
    Stromspeicher im Auto zur Netzstabilisierung
    .
    Zitat: ... überschüssigen Strom aus erneuerbaren Quellen aufnehmen und bei Bedarf wieder ins Netz zurückspeisen. Auch hier haben Batterien die mit Abstand geringsten Verluste. Die Akkus von Millionen E-Autos könnten in dieser sogenannten Vehicle-to-Grid-Technik (V2G) zu einem entscheidenden Scharnier für das Zusammenwirken von Stromnetz und Verkehr werden und große Netzspeicher überflüssig machen. Deshalb testet Nissan seit 2016, wie gut sich sein Elektrotransporter e-NV200 als mobiler Pufferspeicher eignet. Am Hauptsitz des dänischen Energieversorgers Frederiksberg Forsyning in Kopenhagen betreibt der japanische Autokonzern zehn V2G-Stationen. Sie hätten nach einem Jahr Betrieb gezeigt, dass Elektroautobesitzer mit der Vergütung für die Stromrückspeisung in Dänemark theoretisch rund 1300 Euro im Jahr dazuverdienen können, sagt Michel Jansen, Manager Electric Vehicle vom Nissan Center Europe. Zitatende
    Hervorhebungen von mir
    Artikel
    .
     
    mawadre gefällt das.
  22. #320 helmut_taunus, 24.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.155
    Zustimmungen:
    394
    Vorhersage
    Anzahl Autos mit alternativem Antrieb
    .
    Hybrid - Verbrennungsmotor und Elektromotor
    Elektroautos:
    Plug-In-Hybrid - Verbrennungsmotor und Elektromotor mit elektrischer Nachlademoeglichkeit
    BEV - batterieelektrisches Fahrzeug
    .
    Weltproduktion
    [​IMG]
    Quelle http s://static.seekingalpha.com/
    .
    Wir sehen,
    es werden die Stueckzahlen der Automodelle mit Hybridantrieb weniger
    (blassgruen faellt rechts wieder ab, Hybrid kommt nicht, sondern geht schon)
    Nachladbare Plug-In-Hybrid-Elektroautos erreichen ein Niveau ohne Steigerung
    Batterieelektrische Autos haben explodierende Stueckzahlen, dunkelgruen, Wachstum der Neu-Produktion etwa 100 Prozent pro Jahr
    nach dieser Prognose
    .
    Gruss Helmut
     
Thema:

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten

Die Seite wird geladen...

Verbreitung Alternativer Antriebe: Neuigkeiten - Ähnliche Themen

  1. NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?

    NV200 Nissan Connect Empfang verbessern oder Alternativen?: Guten Morgen Forum, ich bin insgesamt vom Nissan Connect in meinem NV200 Evalia Zooom (gr.) Stadtindianer zufrieden. Mit dem Navi komme ich gut...
  2. Alternative Radio mit Connect

    Alternative Radio mit Connect: Da der letzte Beitrag zu diesem Thema schon etwas älteren Datums ist und mir das Werksradio mit Navy, Rückfahrkamerabild & Bluetooth etwas zu...
  3. Ikea Regale der NORDLI-Serie als Alternative zu Euroboxen ?

    Ikea Regale der NORDLI-Serie als Alternative zu Euroboxen ?: Kommt die Ikea Regale der NORDLI-Serie als Alternative zu Euroboxen in Frage ? s. http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S19021272/; bei Ikea...
  4. Ich bin auf der Suche nach einer sinnvollen Alternative

    Ich bin auf der Suche nach einer sinnvollen Alternative: Hallo, ich bin neu hier, da ich mich momentan auf der Suche nach einer sinnvollen Alternative für unseren jetzigen Fuhrpark bin. Und damit Ihr...
  5. Citan Gepäcknetz alternativ Lösung

    Citan Gepäcknetz alternativ Lösung: Hallo, ich habe in meinem Citan an der Decke 4 Befestigungpunkte 2li-2re für das Gepäcknetz. . Gibt es eine Alternative das Gepäcknetz statt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden