Umsetzbarkeit eines modularen Solarladesystems

Diskutiere Umsetzbarkeit eines modularen Solarladesystems im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Servus Zusammen, was haltet Ihr eigentlich von der Idee einer modularen mobilen PV Anlage? Problemstellung: Das Auto soll in den wärmeren...
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Reisebig schrieb:
Man schließt Verbraucher mit großem Stromhunger direkt an die Batterie an
Genau,
wenn zig Ampere fliessen sollen, muessen dicke Kabel von kurzer Laenge und besten Verbindungsanschluessen (niederohmig) verwendet werden. Ziel ist, nicht allzuviel von den 12 Volt unterwegs zu verlieren, und die Erwaermung unterwegs klein zu halten.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Von der Batterie zum Solarregler (der bei mir hinten im laderaum seitlich dann sitzen wird) gehen 2 x 6mm2 kabel. 50A ist eigentlich zu hoch abgesichert aber das ist ja nur ne zweite Batterienahe Sicherung.

Ich würde vom Solarregler auch zu den Steckdosen mit 6mm2 Kabel weitergehen und so wie ich "Reisebig" verstanden habe könnte ich alle meine verbraucher auch über den Solarregler laufen lassen. Und ein Spannungswandler der Größe wird nie kommen.

Aber ich überlege trotzdem eine Steckdose nur über die Batterie laufen zu lassen da ich so auch die Autobatterie mit einem normal Ladegerät dann über eine 230Volt laden konnte, wenn ich dann mal auch ne brauchbare Lösung für meinen Aussenstromanschluss gefunden habe

Ach vom Solarmodul zum Solarregler nehme ich auch 6mm2 Kabel.

Gruß Chriss
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.264
Evie schrieb:
Von der Batterie zum Solarregler (der bei mir hinten im laderaum seitlich dann sitzen wird) gehen 2 x 6mm2 kabel. 50A ist eigentlich zu hoch abgesichert aber das ist ja nur ne zweite Batterienahe Sicherung.

Dann ist es ok und hat den charmanten Vorteil bei weiteren Ausbauten in Elektrofragen keine Änderungen vornehmen zu müßen. Das hat noch genügend Reserven.

Evie schrieb:
Ich würde vom Solarregler auch zu den Steckdosen mit 6mm2 Kabel weitergehen und so wie ich "Reisebig" verstanden habe könnte ich alle meine verbraucher auch über den Solarregler laufen lassen. Und ein Spannungswandler der Größe wird nie kommen.

Genau, am Ende des Postings habe ich Dir noch mal deine Verbraucher zusammengerechnet.

Evie schrieb:
Aber ich überlege trotzdem eine Steckdose nur über die Batterie laufen zu lassen da ich so auch die Autobatterie mit einem normal Ladegerät dann über eine 230Volt laden konnte, wenn ich dann mal auch ne brauchbare Lösung für meinen Aussenstromanschluss gefunden habe

Gute Idee, habe ich bei all meinen Bastelleien auch einen abgesicherten Zugang direkt zum Akku. 1. Kann man wenn nötig einen großen Verbraucher direkt anschliessen und 2. direkt über ein Ladegerät auf den Akku gehen. Nur bitte suche Dir einen geeignete Anschlußmöglichkeit aus. So ein großer Zigarettenanzünderstecker ist es nicht. Lieber den kleinen Normstecker oder andere festsitzende Steckverbindungen.

Evie schrieb:
Ach vom Solarmodul zum Solarregler nehme ich auch 6mm2 Kabel.

Zumindest die Verluste auf dem Kabelweg sind bei Dir sehr gering :mrgreen:

Evie schrieb:
Meine Verbraucher sind ne Kompressorkühlbox CDF 25 mit 4A stromaufnahme die Stund (Läuft ja meistens nicht die ganze Stunde), zei LED lampen mit gesamt 6 Watt = 0,5 A, mal die Wasserpumpe und kleindinge wie Ladegerät

Beim erneuten Durchlesen ist mir ein Fehler bei deinen Angaben aufgefallen. Die CDF 25 (gibt es wohl nicht mehr und hat als Nachfolger die CDF 26, weil aber der gleichen Kompressor und der gleichen Rauminhalt benutzt wird auch die Daten identisch sind) bzw. CDF 26 hat keine 4 A/die Stunde (also 4 Ah) sonst wären selbst große Akkus ruck zuck leer. Die CDF 25/26 hat eine maximale Leistungsaufnahme (Kompressor ist angesprungen, läuft und der Lüfter läuft mit) von 35 Watt. Das sind bei 12 Volt dann ca. 2,9 A. Zusammen mit allen Lampen an und der laufenden Kühlbox kommst Du auf maximal 3,4 A und das sollte der popeligste Solarregler problemlos verkraften. Jetzt kommen wir zum Verbrauch pro Stunde. Die Box läuft wie schon von Dir geschrieben ja keine Stunde durch. WAECO gibt für die Box bei +5 Grad in der Box und +32 Grad außen ein Verbrauch von 0,67 Ah an. Wenn Du also alle LEDs an hast plus die Kühlbox läuft verbrauchst Du 1,17 A die Stunde oder 1,17 Ah. Hast Du eine 60 Ah Batterie, dann hast Du 30 Ah zur Verfügung und kannst ohne Nachladen (rein rechnerich) 25,6 Stunden lang alles laufen lassen bevor die Batterie wieder was braucht :mrgreen: Sitz Du im Dunkeln und hast nur die Kühlbox laufen, dann sind es sogar 44,8 Stunden :lol:
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
@ Matthias
Danke für die Mühe die du in deine Antworten hier gesteckt hast, hast mich damit ein ganz schönes Stück weiter vorran gebracht.
Habe ja aus frust schon wieder im T4 Forum nach Antworten gesucht, da sich dort wesentlich mehr tut als hier :cry:


Da ich ja mit dem Solarmodul den Weg folge
Wir machen da grad so einen Versuch zur Stromversorgung
und das auch so umsetzen will ohne erstmal in eine zweite Batterie zu investieren bin ich ja mal gespannt wie weit ich damit kommen werde.
Und wie Helmut-Taunus schon mal schrieb, man kann ja die Kühlbox auch über Nacht ausschalten ohne große Kühlleistungsverluste hinnehmen zu müssen. Vielleicht bastle ich mir dann noch ne Trage-Kühl-Tasche um die Kühlbox um so noch ein paar Grad mehr im kühlen zu halten :zwink:

Gruß Chriss
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Habe mich nun endlich mal mit dem Einbau des mobilen Solarpanel und der dazugehörigen Verkabelung beschäftigt.

Zusätzlich habe ich auch eine zweite Steckdose dierekt über die Batterie angeschlossen und ein paar weitere LED Spielerein. Als zweite Steckdose habe ich eine normale 12 Steckdose verwendet, nicht die hier häufig empfohlene kleine Normsteckdose. Auch wenn mir die Vorteile in der Normsteckdose bewust sind haben alle Verbraucher eigentlich einen normalen 12 Volt Stecker an ihrem Gerät instaliert. Bessere 12 Volt Steckdosen haben innen zwei Nuten drin damit der Stecker dort besser einrasten kann damit der Stecker dort nicht so leicht durch erschütterung herausrutschen kann.

Die Empfehlungen aus dem bisherigen hier geschriebenen habe ich alles umgesetzt.

Nun führt von der Batterie auf kurzem weg ein 6mm2 Kabel zum Sicherungshalter in dem nun ein 50 A Sicherungsstreifen verweilt. Die Kabelverbindungen habe ich gecrimpt und zusätzlich (um Stromberluste so gering wie möglich zu halten) die Anschlüsse noch Verzinnt.
http://up.picr.de/22470518wd.jpg
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
von hier aus führt nun das Stromfürened Kabel in den Innenraum und weiter zur Steckdose die hinter dem Fahrersitz verbaut. Minus habe ich über die Farzeugkarosserie abgeleitet.
Zur Sicherheit habe ich alles Fototechnisch Fotografiert und kleine Kurzfilme selbst gedreht damit ich später weis was und warum ich das getaen habe.
Und die Stekdose mit ner fliegenden Flachsicherung mit 20 A abgesichert. (Direkt an der Steckdose) abgesichert.
So das passt nun endlich ;-)))
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Den Steca Solar Laderegler Solsum 8.8 F habe ich FAST genauso angeschlossen. Also Plus vorne Abgesichert und Minus auch direkt zur Batterie gelegt. Im Motorraum habe ich dann alle drei Kabel (2 x Plus und 1 x Minus) in diesen gelben Gartenschlauch gepackt.
Die Sicherungshalter habe ich zudem beschriftet wozu sie gehören :zwink:
http://up.picr.de/22471347sl.jpg

So habe ich dann die Kabel auf der linken Seite ins Auto gelegt und an stellen wo das Kabel beschädigungen erhalten könnten zusätzlich geschützt.
http://up.picr.de/21323682vz.jpg

Und im hinteren linken teil der Karosserie die Kabel in ein Kabelschutzschlauch eingelegt. (Fingerfeil)
http://up.picr.de/22471395ew.jpg
http://up.picr.de/22471396ph.jpg

Den Solarregler habe ich in das kleine Handschuh - Ablagefach in das linke hintere Verkleidungsteil eingebaut (war ne schön fumelige Arbeit :zwink: )

Sorry ein bissl unscharf :zwink:
Und leider ist mir der schwarze Schrumpfschlauch ausgegangen :(
http://up.picr.de/22471451aw.jpg

Am Solarregler liegen nun drei Kabelsätze an:
1. Anschlus an die Batterie
2. Anschluss an die Steckdossenbox, auch mit 2 x 6mm2 Verkabelt
3. Anschlus zum Solarpanel, auch mit 2 x 6mm2 Verkabelt

Hier mit meiner seperat schaltbaren LED Beleichtung für das kleine Handschuh - Ablagefach (natürlich habe ich das auf der anderen Seite auch so gemacht :D )
http://up.picr.de/22471448mw.jpg
http://up.picr.de/22471452xz.jpg

Und so sieht das von der Rückseite aus :zwink:
http://up.picr.de/22471487zj.jpg

Vom Solarregler führen nun zwei Kabelsätze in das linke untere ablagefach.
Oberhalb der Gitter vom Ablagefach habe ich die Kabel für das Solarpanel durchgeführt.
http://up.picr.de/22471533dp.jpg

Das Solarpanel ist mit ner Steckerverbindung vom Regler trennbar. Aus der Verkleidung schaut ungefähr noch ein meter Solarkabel heraus, am Panel habe ich 3,5 Meter Solarkabel.
Um das Solarpanel im Auto oder aufs Dach zu legen reichen mir die ca. 4,5 Meter aus. Da ja Kabelmeter auch Wiedersatand bedeutet habe ich mich im Auto extra für einen kurzen weg entschieden.
Um das Panel weiter weg zu legen habe ich noch zusätzlich ein Kabelsatz mit 5 und 15 Meter zur verfügung.

Oberhalb (rechts im Bild) der Solarkabelsatz, unten die Stromkabel für die Steckdose, Verkabelung für die LED Lampen und die Lüfer-Zwangsentlüftung unter meiner Stossstange
Die Steckdosenbox ist mit einer 20 A und meine restlichen hinten und oben im Dach montierten LED Lampen mit 5 A Abgesichert.
http://up.picr.de/22471530qy.jpg

Da die Kabel alle nun unter der Steckdosenbox in diesem kleinen Ablagefach verstaut sind habe ich der Steckdosenbox noch ein Kantenschutzband spendiert da sie ja nun auf dem Kabelsatz liegt und wärme und erschütterung wärend der Fahrt hier zu schäden von der Kante der Steckdosenbox führen könnte.
Über kurz oder lang werde ich dort noch einen zweiten Boden einbauen.
http://up.picr.de/22471532ts.jpg


Das Flexibles Monokristallin Solarpanel (100 Watt und ca.1250 x 550 x 2 mm mit 2,8 Kg) kann nun aufs Dach oder hinter die Frontscheibe gelegt werden.
http://up.picr.de/22447116tt.jpg

Dem Solarpanel habe ich einen Kantenschutz spendiert um beschädigungen am und im Fahrzeug zu minimieren
http://up.picr.de/22447134xg.jpg

Die Anschlussbox am Solarpanel musste ich noch ein wenig modifizieren damit sie auch meiner Mobilität stand hält.
Außerdem war sie nicht wirklich für 6mm2 Kabel ausgelegt.
Und so habe ich das nun gemacht.
Kabelverbindungen habe ich gecrimpt und zusätzlich (um Stromberluste so gering wie möglich zu halten) die Anschlüsse noch Verzinnt.
http://up.picr.de/22471679pt.jpg

Den Kabeln noch ne Zugentlastung - Befesitung spendiert (Hier das ganze noch unisoliert, Verbaut ist es aber dreifach ISOLIERT)
http://up.picr.de/22471716od.jpg

Und den "Donnerbalken" durch die ganze Anschlussbox mit dem Panel verschraubt, eventuell setze ich noch ne zweite befestigungsplatte über die ganze Box.
http://up.picr.de/22471715cd.jpg

http://up.picr.de/22471734bi.jpg

Das Anschlusskabel am Panel habe ich auch noch eine zusätzliche Zugentlastung spendiert damit die Anschlussbox absolut frei von auftretenden Kräften ist. :zwink:
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Nun werde ich sehen was es mir bringt :jaja:
Trotzdem überlege ich mir noch ne zweite Batterie einzubauen um schlechtwettertage besser zu überstehen.
 
sulley

sulley

Mitglied
Beiträge
644
Evie schrieb:
Den Steca Solar Laderegler Solsum 8.8 F habe ich FAST genauso angeschlossen. Also Plus vorne Abgesichert und Minus auch direkt zur Batterie gelegt. Im Motorraum habe ich dann alle drei Kabel (2 x Plus und 1 x Minus) in diesen gelben Gartenschlauch gepackt.
Die Sicherungshalter habe ich zudem beschriftet wozu sie gehören :zwink:
http://up.picr.de/22471347sl.jpg

Der Bereich im Sicherungskasten wird gern nass. Deine Technik ist aber bestimmt entsprechend geschützt. 8)
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
@ sulley
Danke

Was ich recht Interessant finde das bei Sonneneinstrahlung das Solarpanel so viel Leistung bringen muss das die TFL (Tagesfahrlichter) sich auch mit einschaltzen. Ich dachte die Steuerbox der TFL reagiert nur bei Stomabfall, also beim Startvorgang aber sie schaltet wohl auch bei Stromzugang zur Batterie die Lampen mit ein.

Und

Verwendet einer von euch auch den "Steca Solar Laderegler Solsum 8.8 F" ???
Habe leider kein eigenen Voltmeter, daher meine frage dazu.
Der Solarregler hat ja ne Info LED = Wenn die Grün leuchtet ist das Teil im Normalbetrieb
und 3 Batterie LED's (Rot, Gelb und Grün)
Wenn die grüne Batterie LED Leuchtet heisst das die Batterie geladen ist und wenn sie grün Blinkt das die Batterie geladen ist und die Laderegleung aktiv ist. Laut Bedienungsanleitun. Beides ist heute passiert.
Aber die Batterie LED leuchtete heute auch mal Gelb und das soll laut Bedienungsanleitung heißen das die Batterie schwach ist aber die Verbraucher auch noch eingeschaltet sind.

Weiß einer von euch eventuell den wert ab welcher Batteriespannug die Batterie LED vom Solarregler auf gelb wechselt ???

Ich hoffe ich habe das verständlich hier rübergebracht.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Wenn das Solarpanel oben auf dem Autodach liegt habe ich etwas von meinem Gelben-Wasser-Gartenschlauch als klemm Schutz um die Solarkabel gelegt.

http://up.picr.de/22479448an.jpg

Hier noch ein Bild wie ich das mit der Kabel Zugentlastung am Panel gelöst habe, außerdem habe ich zwei Gummifüsse auf der Solarpanelrückseite montiert die dafür sorgen das die Schrauben von der Anschlussbox oder auch die zugentlastung und die dazugehörigen Strapsbänder nicht auf den Autolack kommen und egal ob man das Panel rechts oder links auf's Autodach legt (wegen der Dachwölbung)

http://up.picr.de/22479447ez.jpg

Und so sieht es dan oben auf dem Dach aus

http://up.picr.de/22479446uu.jpg

http://up.picr.de/22479470ky.jpg
 
H

horst

Mitglied
Beiträge
45
Hallo Zusammen,

nochmals kurzes Feedback von mir betreffend des letzten Standes bei mir.
Leider ist es noch nicht ganz fertig, grundsätzlich läuft es aber schon.

Die Box ist soweit fertig:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/boxaussenca820q35sv.jpg

Im Inneren eine 120 AH AGM Batterie. Regeler, Distributoren und Solarmeter sind von Votronic.
Ursprünglich wollte ich ja die empfohlene günstigere Version holen, allerdings gab es ein relativ günstiges Angebot im Set.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/boxobenoffenrcx09wj4yl.jpg

Jeder Verbraucher hat eine eigene Sicherung, dazu noch die beiden großen Sicherungen in der Hauptleitung.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/boxvorneoffe7qhp9l2gjm.jpg

Die Box kommt wie gesagt unter einen der hinteren Sitze.

Hinten befinden sich 2 kleine Lüfter, dazu 2 x USB Ports und 1 x 12 V Zigarettenanzünderdose.
Zudem die beiden Solarstecker zum Anschluss des Panels.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/boxeingebautjhc910gavr.jpg

Vorne befinden sich 2 USB Ports , 1 x 12 V Zigarettenanzünderdose und der Solarmonitor.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/boxeingebautwte4a3682o.jpg

Alle Verbraucher haben einen eigenen Schalter, inklusive einem Hauptschalter.
Zudem ist es möglich die Batteriepole komplett abzunehmen mit den gezeigten Schnellverschlüssen.

Hier das Solarpanel, verschraubt mit 3 mm Aluprofilen, diese wiederum sind mit den Thule Wingbars verbunden.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/panelangebautj43xq8tdc1.jpg

Die Solarkabel gehen durch ein selbstgebautest seitliches Belüftungsfenster.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/fenster9huo4sl7ek.jpg

Diese Fenster muss noch ein getuned werden (Schnellverschluss, Lüftungsgitter lackieren). Auch die Träger für das Solarpanel sollen noch schwarz lackiert werden um nicht mehr so aufzufallen.

Bis dahin leider nur in der Hofeinfahrt testen können, hoffentlich ergibt sich dieses Jahr nochmal eine Gelegenheit zum Realtest.

Gruss,
Horst
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Hallo Horst

Deine Lösung gefällt mir SEHR GUT, ja ich werde richtig Neidisch :zwink:

Triftt mich ja gerade HART :!: :zwink:
Gerade wo ich mir Gedanken über die von Reisebig hier im Forum angestoßene Idee mit dem Zweitakku über das Computernetzteil mit 12 Volt auf 19 Volt zu Laden mache.

Sammle ja vorsichtig und langsam meine Erfahrungen mit meinem mobilen Solarmodul und der Starterbatterie.
Aber im hintergedanken frage ich mich immer wieder was passiert wenn es mal ein paar Tage Sonnenlos ist. Klar die Antwort kenne ich, dann geht der Kühlschranke eben einfach nicht mehr :!:

Eine mobile Zweitbatterie wäre meine Lösung zu meinem Hinterhedanken, eine fest eingebaute wäre für mich nichts da es im Sommer gut und gerne vorkommt das ich das Auto zwischen meinen Kurztrips zu wenig bewege.
Die Zweitbatterie könnte ich ohne probleme zuhause auch wieder nachladen und auch nur dann mit mir führen wenn ich sie wirklich brauche.

Daher wäre es schön von Dir wenn Du uns mit etwas mehr Informationen füttern könntest, vielleicht ist das was meinen Hintergedanken stillen würde. :zwink:
Von wo haste dir denn das Set zugelegt, ist die Box Eigenbau oder haste sie Dir Bauen lassen, welches Alu-Profiel hast du verwendet und kanst Du ein wenig genauer auf den inneren Aufbau der Box eingehen.
Für was für ein Solarpanel hast du dich entschlossen, woher :?: Leistungsmässig hat das 120 W oder mehr Leistung ???

Danke im vorraus.
Naja.
Thomas von ZOOOM würde wahrscheinlich jetzt sagen, 6 Kg für das Solarpanel reichen, der rest ist nur unnötige Masse die man mit sich rumschleppt.
Nun ja, aber mein Hintergedanke bereitet mir da so meine Sorgen.
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.264
Ich muß mal einen kleinen Nachtrag für das Computernetzteil machen. Nach 5 Urlauben von je 3 Wochen ohne Probleme ist das Netzteil nach 30 Minuten Fahrt Richtung Urlaub in Wales schon auf der Anfahrt verreckt. Ich habe dann ein bisschen gebastelt und durch die tägliche Übernachtung auf Campingplätze und Aufladen mit Landstrom den Urlaub trotzdem geschafft und mir dann zuhause das Netzteil mal vorgenommen.

Diese Netzteile sind ja nicht für Dauerbetrieb ausgelegt und ich wunderte mich nachträglich das dieses so lange durchgehalten hat. Es gab keinerlei Kühlkörper im Gehäuse und die Wärmeableitung wurde durch eine dünne Lage Metallfolie (!!) realisiert. Entsprechend waren die Platine und einige Bauteile bräunlich gefärbt. Ganz klar das Teil ist den Hitzetod gestorben.

Ich habe bereits Ersatz installiert und dank des großen Kühlkörpers und der EInstellbarkeit von V und A wird das Ding gerade mal Handwarm. Technisch ist es aufgebaut wie die Laptopnetzteile und preislich noch günstiger weil kein Gehäuse drumrum und aus China. Für knapp 11 EUR inkl. Versand ist man aus China und für etwa 20 EUR aus GB und D dabei. Nennt sich Step-up Converter und sieht so aus:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/elektrord0uemt37v.jpg
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.962
Hab ja eigentlich gehofft das Thomas für mich ein paar lindernde Worte hat die mich von dem Zweitbatterie Gedanken wieder abbringen.

Stattdessen schreibst du Matthias wie deine weiteren Erfahrungen sind und welche Lösungen du gefunden hast und teilst sie uns allen mit.

Echt finde ich super von dir :D

Nun ja sitze leider immer noch zwischen den beiden Stühlen. Werde wohl erstmal sanft weiter meine Erfahrungen sammeln und das dann eventuell als winter Projekt angehen.

Matthias, was macht eigentlich dein Windrad, hast du es integriert bekommen.
Gruß Chriss
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.264
Ja mein Windrad ... liegt leider immer noch verpackt in der Bastelstube. Konnte mich bis jetzt noch nicht überwinden ... obwohl auf Kreta im September bestimmt einiges an Strom zu ernten wäre :mrgreen:

Zu deinem Entscheidungsproblem ... warum nicht erst mal Zoooms Einbatteriestrategie ausprobieren und wenn Du feststellst doch lieber ne Zweitbatterie dann kannst Du das Zeug von der Einbatteriestrategie weiterverwenden, es geht also kein Geld verloren.
 
H

horst

Mitglied
Beiträge
45
Hallo Evie,

Vielen Dank für das positive Feedback, hatte schon befürchtet es kommt wieder Kritik ;-)

Ich hatte ja schon dein schickes Fensterpanel bestaunt und überlegt ob ich nicht viel zuviel Aufwand betreibe für etwas das Du und andere viel einfacher lösen...

Aber um ehrlich zu sein gäbe es für mich aber gar nicht erst die Überlegung die Startbatterie für meine Verbraucher zu nutzen.
Ich hatte in der Vergangenheit leider schon öfters das Vergnügen mit leerer Batterie im In- und Ausland zu stehen und auf einen hilfreichen Mitbürger zu warten. Und dadurch, dass man diese Batterie und das Solarpanel auch einfach in Minuten abbauen und die Garage schleppen kann mache ich mir auch keine Sorgen wegen Platz- und Benzinverbrauch. Zudem kommt bei mir die Solaranlage nur im Campermodus zum Einsatz. Das bedeutet, die mittlere Reihe ist ausgebaut, der linke hintere Sitz ist mein Arbeits-, Surf-,Aufenthalts- und Essplatz. der rechte hintere Sitz ist umgeklaptt und mit dem Aluprofilklappbett belegt (60x200 cm).

Ansonsten bin ich gerade unterwegs, darum habe ich nicht alle Infos zur Hand, trotzdem mal was mir noch so einfällt. Wird viel Gelaber, sorry im Voraus. :roll:

Die Box habe ich selber zusammengebaut, sieht man vielleicht auch daran, dass alles ziemlich schief geworden ist ;-)
Dafür passt diese nun auch genau unter den hinteren Sitz.

Seitdem ich das Klapptbett für den Evalia mit 25mm Alu-Vierkantprofile gebastelt hatte bin ich eigentlich sehr begeistert von diesen. Die Profile gibt es im Internet überall, die bekannteren Shops die Du sofort mit einer Suchmaschine findest und die auch die größte Auswahl haben zeigen allerdings doch recht hohe Preise.

Ich hatte für die Box 20x20mm Vierkantprofile genutzt.
Der Boden ist aus 16mm Multiplex ebenso die Wand zwischen Batterie und der Kabel und Geräte, die Seitenwände aus den dünneren Bauallzweckplatte zugeschnitten im Baumarkt.
Diese Bauallzweckplatten können dann entsprechend auch als Panel für die Knöpfe, Lüfter etc genutzt werden.

Meine nächste Aluprofil-Bestellung wollte ich bei http://www.drahtversand.de machen, soweit ich sehen konnte sind diese güstiger als meine vorherigen Shops. Allerdings ist die Auswahl sehr beschränkt. Wenn Du aber stabile Platten mit 4 mm Dicke findest gibt es da auch Profile mit Einschubleiste (und schreib mit bitte dann welche Platten das wären - habe noch 2 Projekte am laufen ;-)).

Durch die geringe Höhe unter dem Sitz hatte ich auch eine flache längliche Batterie gesucht. Diese habe ich bei Ebay gekauft, es handelt sich um eine 120 AH AGM Batterie für 159 €. Ob der Aufpreis für AGM sich rentiert wird sich erst zeigen - grosser Nachteil ist allerdings das Gewicht von über 30 kg (dickere Bleiplatten).

Als Folge diese länglichen Batterieform blieb für Verkabelung, Schalter und Co auch bloss ein relativ kleiner Bereich am Rand. Deshalb ist auch alles relativ komprimiert angebracht. Am Schluss hat aber alles recht gut reingepasst, die längliche Form ist wohl für die Lüftungsfunktion auch von Vorteil (vorne rein, hinten raus).

In der Box findet sich der Regler von Votronic. Ich hatte das Set glaube ich bei Ebay gekauft, finde allerdings gerade nicht mehr die Mail dazu. Allerdings hatten ja schon andere hier sehr viel güstigere Teile genannt. Je nachdem wieviel Puffer man noch hat könnte ein sehr viel günstigeres Gerät mit einfacherer Technologie auch reichen.

von dem Regler geht der Temperatursensor zur Batter, ein Kabel zum Monitor (Anzeige Batterieladung, Anzeige Ladestatus und Solarpanelleistung aktuell/Total) und die beiden kabel zur Batterie.

Von der Batterie gehen 2 kleine Kabel zu einem Stecker für das externe Ladegerät (~40 € bei Amazon - Link kann ich wenn gewünscht raussuchen). Mit diesem kann man die Batterie normal über 230V Laden. Nach Aussagen von dem technischen Support von Votronic würde ein Notebooknetzteil vom Regler gekillt werden.

Dann gehen 2 Kabel von der Batterie zu den Distributoren. Der Plusdistributor beinhaltet auch gleich 6 Sicherungen für meine 6 Verbraucher. Plus- und Minusdistributoren gehen dann entsprechend an die 6 Schalter bzw. an die Verbraucher.
Solche Distributoren sind echt praktisch und natürlich gibt es auch hier viel günstigere Varianten als die gezeigten von Votronic.

Ich habe mir zwar einen Verkabelungsplan gezeichnet, allerdings ist dieser nicht vorzeigbar. Ich überlege schon länger diesen zu digitalisieren (damit ich ihn auch noch in Zukunft lesen kann), falls das tatsächlich mal passieren sollte kann ich diesen auch Online stellen.

Das Panel war relativ günstig, knapp 90 € für 100 W Monokristallin (Black). Ich hatte diese unter anderem wegen den Ausmassen geholt (1190*540*35mm), dieses war genau 2 cm kürzer als der Abstand zwischen den Thule Wingbars und die Länge quer ist auch recht passend finde ich (falls erwünscht kann ich Link zu Onlineshop posten).

Thema Wingbars, die Flügelform dieser hat es nötig gemacht die Aluträger zur Fixierung beim Schlosser machen zu lassen.
Das Ergebnis ist zwar für mich nun absolut befriedigend, allerdings hätten "normale" günstige Träger es einiges einfacher gemacht und die Nutzung normaler L oder Z Profile ermöglicht.

Falls wirklich nötig könnte man aber wohl nochmal ein solches Panel mittels einer Hilskonstruktion zwischen die vorderen Dachträger hängen.

Die genannten speziellen Aluträger sind 3 mm dick und mit 10 Edelstahlschrauben und Sicherheitsmuttern an da Solarpanel geschraubt. Die Aluträger sind dann auch mit 6 TNuten mit den Thule Träger verbunden (diese sind im Normalfall für meine Dachbox bis 100 kg geeignet).

Nicht so ganz glücklich bin ich mit dem Fenster. Dieses ist ja auch noch nicht fertig. Ich muss mir noch einen sicheren und einfachen Verschliessmechanismus ausdenken und mal testen ob das alles mit den Dichtungen dann auch tatsächlich Regendicht ist. Zudem gefällt mir das Kabel das dann da rumhängt rein optisch gar nicht.

So, ich muss nun aufhören, ich habe gerade entdeckt wieviel ich schon wieder gelabert habe.

Falls es noch Fragen gibt, oder Du genauere Infos brauchst (Kosten, Masse, Probleme, Links) einfach melden, ich antworte gerne.

Bester Gruss,
Horst
 
Thema: Umsetzbarkeit eines modularen Solarladesystems
Oben