Reifendefekt

Diskutiere Reifendefekt im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo Zusammen, nachdem mir heute, nach dem Reifenwechsel für den Winterbetrieb, meine Werkstatt (eine Freie) mitgeteilt hat, dass zumindest ein...

  1. Peka

    Peka Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen,

    nachdem mir heute, nach dem Reifenwechsel für den Winterbetrieb, meine Werkstatt (eine Freie) mitgeteilt hat, dass zumindest ein Reifen unbrauchbar ist möchte ich mal Eure Meinung hören. Der Sachverhalt ist so: Elvira befindet sich aktuell im fünften Lebensjahr, noch mit der Erstbereifung und etwa 48000 Km Laufleistung. Wenn ich die Winterbereifung abziehe schätze ich mal das die Sommerbereifung in den genannten 5 Jahren vielleicht so 35000 Km gelaufen sind. Nun hat mich die Werkstatt darauf aufmerksam gemacht das der Reifen hinten links defekt ist (siehe Bild). Sicherlich hat die Werkstatt recht und da ich mal gelesen habe das die Achse kpl. getauscht werden sollte brauche ich also nächsten Frühjahr mindestens zwei Reifen. Hier zunächst die erste Frage an die Fachleute unter uns: Kann ich beruhigt nur zwei Reifen tauschen oder sollte ich nach fünf Jahren doch besser alle vier tauschen? Das Profil der Vorderreifen sieht ja soweit noch Okay aus aber…..sagt mir einfach wie Ihr das einschätzt.

    Aber jetzt zur viel wichtigeren zweiten Frage: Woher kommt dieser Reifendefekt und ist da vielleicht noch anderes zu reparieren? Nicht das ich dann im nächsten Herbst wieder einen solchen kaputten Reifen habe weil irgendwas anderes hinüber ist. Ich kann mich erinnern das ich vor ein paar Monaten mal eine Vollbremsung in niederer Geschwindigkeit machen musste (vielleicht so 30-40 Km/h), das habe ich das ABS mit dem stottern gespürt aber an ein Rutschen auf Asphalt kann ich mich nicht erinnern möchte das aber auch nicht ausschließen. Der Reifendefekt sieht ja so aus als ob das Rad da irgendwo lang geschliffen ist – aber könnte so etwas durch ein einmaliges Bremsen wirklich so aussehen?

    Danke für jeden Hinweis oder auch die Beruhigung das es mit einem Reifenaustausch getan ist:)

    Beste Grüße
    P1030420.JPG Peka
     
  2. #2 allgeier, 17.10.2017
    allgeier

    allgeier Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Der Reifen ist schlichtweg einseitig abgefahren weil die Spur verstellt ist . Es ist also ausser Reifenwechsel auch notwendig die Spur einstellen zu lassen. Nach 5 Jahren würde ich alle 4 Reifen tauschen, kostet bei der Reifengrösse des NV200 ja nicht die Welt ( unter 300 € für neue Reifen incl. Montage)
     
    rapidicus gefällt das.
  3. Uwe-S

    Uwe-S Guest

    Die Spur verkehrt? Ich würde sagen, es ist hinten links der Sturz.
    Das sollte aber auch deine Werkstatt wissen.
     
  4. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    165
    Hallo PK,

    schließe mich der Meinung von Allgeier und Uwe an.
    Und an deiner 'Vollbremsung' liegt das ganz sicher nicht ;-).

    Aus deiner Beschreibung schließe ich, dass du über die 5 Jahre nie vorne/hinten getauscht hast - das wird im Handbuch aber ausdrücklich empfohlen, nach max. jeweils 10000 km (Wurde hier im Forum schon ausführlich diskutiert).

    Da du ja Sommer- und Winterreifen hast, kannst du einfach bei jedem jahreszeitlichen Wechsel den Tausch vorn/hinten machen lassen. Dann ist das kein Zusatzaufwand. So mache ich es jedenfalls.
     
  5. #5 Schurik, 17.10.2017
    Schurik

    Schurik Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2013
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    die starre Hinterachse lässt sich nicht einstellen. ist halt immer noch ein Gurkenlaster.
    ohne Beladung hinten( was meistens der Fall ist) ist das halt so.
    Immer von vo nach hi tauschen. war schon immer Thema hier im Forum.
     
  6. #6 allgeier, 17.10.2017
    allgeier

    allgeier Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Ja klar der "Sturz", nicht die "Spur" oder um es ganz Fachmännisch auszudrücken : Die Achsgeometrie ;-)
     
  7. thh

    thh Guest

    Leider eine Evalia Krankheit, mal beim Freundlichen nachfragen, ich glaube, da gibt es ein Richtwerkzeug für, kann mich aber irren.
     
  8. #8 rapidicus, 17.10.2017
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    192
    laufen die sich erfahrungsgemäß vorne oder hinten so stark ab?

    gruß, stefan
     
  9. Peka

    Peka Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen,

    besten Dank für Eure Antworten! Ich denke das mich die Werkstatt darauf hätte aufmerksam machen müssen…..nun ja es gibt ja auch noch andere freie Werkstätten. Thh sagt man brauch zum einstellen ein Richtwerkzeug, das bedeutet dann wohl das ich damit wirklich zum Freundlichen muss weil eine freie Werkstatt solch Werkzeug nicht hat?

    Ja und auch Danke für den Hinweis die Achsen vorn/hinten von Jahr zu Jahr zu tauschen – hab ich noch nie gemacht und werde das ab sofort einführen.

    Beste Grüße

    Peka
     
  10. #10 Cartman, 18.10.2017
    Cartman

    Cartman Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2017
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    6
    Würde eher sagen der Stahlgürtel vom Reifen ist hinüber. Das behaupte ich deshalb da das Profil wo es abgefahren ist unterschiedlich verschlissen ist. Das Querprofil ist teilweise komplett weg teilweise nicht. Die Werkstatt soll den Reifen mal auf die Wuchtmaschine aufspannen dann sieht man das der in alle Richtungen eiern wird.

    Würde alle vier Reifen tauschen aber nicht auf Pirelli wechseln siehe diverse Erfahrungsbericht im Forum.
     
  11. m.h.

    m.h. Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    23
    Wahnsinn bei mir sieht der selbe Reifen, ich nehme an du hast den GT3, mit fast der gleichen Laufleistung aus als ob er neu wäre. Meine sind sogar 6 Jahre alt und ca. 39tkm gefahren aber mein Profil ist noch wie neu.

    Ich würde mir zwar grundsätzlich auch 4 neue kaufen aber wenn es dir ums Geld geht sagt man nach 5 Jahren sollte man die Reifen regelmäßig kontrollieren und nach 10 Jahren aussortieren.
    Ich würde schon allein deshalb 4 Stück laufen weil du sonst entweder wieder die 2x GT3 kaufen müsstest, die so wirklich mies sind oder du vorne und hinten verschiedene Reifen fahren würdest.
    Das geht zwar aber das macht man auf einem 25 Jahre alten Polo den man sich für eine Wintersaison kauft und dann verschrottet.
     
  12. Peka

    Peka Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen,

    ja danke auch für den Pireli Hinweis – hatte ich gelesen und werde da einen Bogern drum machen ;-) Und auch ja, ich werde alle vier Reifen erneuern.

    Habe heute für die Achseinstellung einen Termin beim Freundlichen gemacht der aber erst in vier Wochen Zeit hat :-( Jetzt hoffe ich mal das bis dahin die Winterreifen nicht auch was abbekommen, viel fahren werde ich aber nicht. Beim Telefonat habe ich dem Nissan Fachmann erklärt was los ist, also das die freie Werkstatt mir sagt dieser Reifen war hinten links montiert. Der Freundliche meinte das man an der Hinterachse aber nichts einstellen kann weil das in der Regel starre Achsen sind und die Werkstatt nur an der Vorderachse etwas einstellen kann. Er wollte das aber nochmal genau herausfinden. Nun hoffe ich mal das die Nissan Werkstatt auch weiß was sie da macht…..(Kosten soll das ganze nämlich fast doppelt so viel wie bei ATU nämlich 140 Teuros – bei ATU schlappe 80).

    Da ich beim googeln sonst nichts weiter an Infos gefunden habe also meine Frage an Euch: Kann hinten solch ein Schaden eigentlich nicht entstehen und der Reifen war wahrscheinlich vorne montiert? Oder könnte es doch einen Reifen auf der Hinterachse erwischen und man kann diesen „Falschstand“ dann mit dem Einstellen der Vorderachse korrigieren?

    Wäre toll wenn mir da noch jemand etwas zu sagen könnte.

    Einen schönen Abend wünscht
    Peka
     
  13. bernie

    bernie Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2017
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    23
    meine Vermutung ist, dass beim Wechsel Deiner Sommer/Winterräder die jetzt hinten montierten Räder vorher vorne gelaufen sind in der vorigen Saison. Lass' einfach den Wagen optisch vermessen und gut ist.

    An meinem letzten Wohnwagen habe ich trotz starrer 1.3 to Achse beim Antitschen einer Zapfsäuleninsel die Achse so verbogen, dass ebenfalls dieses einseitige Abriebbild auftrat.
    Kein Problem, da vom Werk kostenlos auf 1400 kg Achse gewechselt wurde.
    Typische "Fehler" der hinteren Reifen sind bei Fronttriebler-PKW Sägezahnbildung und bei Hecktrieblern höherer Verschleiss der Reifenmitte.
    Gute Fahrt!
     
  14. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2014
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    455
    Also meiner Meinung nach kanste den Termin bei deinem Freundlichen absagen.

    Hinten kann NICHTS EINGESTELLT werden.
    Mein einer Hinterreifen sieht bei der ähnlichen Km Leistung genauso aus.
    Wie es hier im Thema schon geschrieben wurde, es ist eben ein Gurkenlaster mit ner Starachse und ne Starachse kanste nicht nachstellen da es nichts zum Nachstellen gibt.
    Genaugenommen ist dein Reifenproblem nicht erst die letzten paar Tausend Kilometer aufgetreten sondern hat sich von anfang an langsam aber sicher an diese jetzigen zustand herangearbeitet. Bei den letzten und vorletzten Reifenwechsel hätte man bei genauen hinschauen auch schon des sehen müssen. Dazu kommt das manch ein Reifentyp darauf schneller reagiert weil er ne andere Gummimischung hat als ein anderer.

    Wenn deine Spur vorne wie du nach deiner vermutung schreibst defekt also verstellt sein sollte kanste auch leicht selber testen indem du auf einer geraden Straße das auto freihändig fährst, zieht der wagen leicht nach rechts oder links würde ich das auf einer anderen Straße nochmal wiederhollen. Das aber bitte ohne dabei zu beschleinigen. Das ist aber nur ein ca. wert weil deine Winterreifen ja auch nicht mehr neu sind sonder auch schon ein paar Kilometer hinter sich haben. Dann kommt aber leider auch die frage auf warum hat sich die Spurr verstellt. Wenn du mal ordentlich die Bortsteinkante erwischt hast oder ein Schlagloch wäre das fast noch das kleinste übel doch häufig steckt dahinter das Domlager, Achsquerschenkel, Radlager oder andere ausgelutschte teile der Vorderachsaufhängung. Nur das schon bei ca. 50 T Kilometer ist auch sehr selten.

    Egal wohin du gehst um deine Spur nachstellen zu lassen, wenn du nicht aufpasst verkaufen sie dir noch das große teilepacket um aus deiner Angst ein geschäfft zu machen.
    Ach bei ATU kommt immer mal wieder die Spureinstellung in ihre Werbung, dann kostet das nur noch ca. 60 Euro für vorne da hinten nichts zum einstellen ist.

    Und äh genaugenommen wenn du dir deine Winterreifen mal richtig anschaust siehste den gleichen verschleiß anfang wie bei deinen vortgeschrittenen Sommerreifen.
     
  15. #15 rapidicus, 18.10.2017
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    192
    bei modernen optischen vermessungsgeräten werden auch die werte der hinteraxe erfasst und ausgedruckt, ebenso wie die gesamtlage des fahrzeugs (da kann durchaus ein trapez oder eine raute dabei herauskommen)
    ein verbogener achszapfen hinten kann schon mal vorkommen (dreher auf den bordstein im winter....)
    ATU hat solche modernen geräte....ob damit jemand umgehen kann, steht auf einem anderen blatt...
    großer reifendienst oder eine tuning-werkstatt sind auch sinnvolle alternativen, mal abtelefonieren und sachlage schildern.
    gestern hab ich zum ersten mal realisiert, auf welch mickrigen rädern der nissan unterwegs ist, die reifen müssen ja wirklich alles geben...:respekt:

    gruß, stefan
     
  16. Peka

    Peka Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammern,

    nachdem ich endlich einen Termin zur Achsvermessung hatte kann ich heute berichten und hoffe das mir das Forum wieder einmal weiterhelfen kann. Ich schreibe ausführlich weil es vielleicht später jemand anderem weiterhelfen könnte und hänge mal die Messprotokolle an. ATU sagte mir abschließend sinngemäß „kann man nicht einstellen, da müsste die Hinterachse getauscht werden, denken sie über einen Fahrzeugwechsel nach“…..nun ja, soweit bin ich aber noch nicht ;-)

    Aber der Reihe nach: ATU hat insgesamt wohl einen guten Job gemacht. Man hat mir angeboten für 20 Euro Elvira zu vermessen und wenn man da feststellt das Problem kann mit Einstellen behoben werden kostet es dann 80 Euro (der Freundliche wollte dafür ja 140 Euros haben). Sie haben mich später angerufen und gemeint das zwar die Vorderachse eingestellt ist, mein Problem aber weiter besteht weil die Hinterachse starr ist und da nichts eingestellt werden kann, deshalb werden mir nur 20 Euro berechnet. Ich denke das ist sehr fair. Der Techniker meinte dann noch (neben der Idee mit dem Neukauf) ich kann auch so weiterfahren und vielleicht so alle 8000 Km den einen betroffenen Reifen tauschen. Nach ATU bin ich dann zu einem freien Schrauber gefahren dessen Achsvermessungseinrichtung defekt ist. Er sagte mir aber das er sich den ATU Bericht mal anschauen würde…..er erklärte mir also das die Vorderachse korrekt eingestellt wurde und Hinten halt nichts einzustellen wäre. Er meinte dann aber noch er könne Elvira bei Gelegenheit mal auf die Bühne nehmen und schauen ob sich ein „Bolzen zwischen den Federn“ gelöst hat, das wäre noch die einzige Möglichkeit doch noch etwas zu reparieren. Meine erste Frage: Kann jemand mit dieser Angabe „Bolzen“ etwas anfangen? Ist das nur Geschwafel oder sollte ich das wirklich prüfen lassen?

    Und nun zu meiner wirklich wichtigen Frage die andere die ein ähnliches Problem mit Elvira haben (oder bekommen werden) bestimmt auch interessiert: Was mache ich nun?

    Ich plane folgendes: Die Winterreifen (noch kpl. Okay obwohl genauso alt wie die Sommerreifen, also 5 Jahre, aber halt weniger gefahren) bleiben bis Frühjahr drauf. Dann bekommt Elvira einen kpl. Neuen Satz Sommerreifen und im nächsten Herbst kommen wieder die Winterreifen drauf…..tja und ich schaue halt immer wie der Zustand der/des Reifens ist. Nun meine nächste Frage: Wie mache ich das mit den kommenden Reifenwechsel? Soll ich es so machen wie bisher (und wie ATU es mir auch geraten hat) die Reifen immer 1:1 zu tauschen oder sollte ich durchwechseln? Und wenn durchwechseln, wie macht man das? Kommt dann hinten Links nach vorne rechts – wird also diagonal getauscht – oder einfach nur hinten links nach vorne rechts usw.?

    Es wäre schön wenn die Wissenden mir hier nochmal Input geben könnten.

    Beste Grüße
    Peka
     

    Anhänge:

    Elvira2262 gefällt das.
  17. #17 bernie, 01.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2017
    bernie

    bernie Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2017
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    23
    auha......
    Frage: hat ATU festgestellt, dass die Hinterachse wirklich 'krumm' ist?
    Ich kenne nur ein Reifenschadbild das so aussieht: ein unzentrierter Gürtel unter der Lauffläche.
    Das kann den Reifen zwingen, ständig nicht parallel zu laufen und dann einseitig zu radieren. Ob die Achse selbst einen Schaden hat kann ich nicht sagen.

    Nv200 forum Posting aus 2015:

    "I've been seeing a lot of people having early tire wear complaints.
    Many complaints specifically about rear tires cupping and edge wear across the net well between 12-15k miles. Never really looked at inside edge of my rear tires until trip to Ca to visit family and I heard odd tell tale sign of cupped tires once I got on smooth freeway and cruising at 70+.
    Well after 15k my new Toyos in the rear are destroyed. Massive wear on inside edge and serious cupping. Right rear cupped so bad there are 5" long flat spots all around.
    Took to dealer in Sacramento and they knew these Nissans have some bad out of spec axles and have replaced them under warranty.
    They put my van on alignment rack and gave me specs. Wow.
    Nissan also has a new axle part number for replacement so Nissan is aware there is an issue. As soon as I get home I'll get axle replaced and update further on new axle part number and its specs as well as requested reimbursement on worn tires.
    Left tire has pic of my hand on it. Other pics are of right rear."

    Nissan kennt das Problem der schiefen Hinterachsen und hat fehlerhafte HA ausgetauscht.

    gebe bei googlemal ein
    NV200 rear axle misalignment - du wirst dich wundern, wieviel im Netz darüber geschrieben wird.

    Gruß
    Bernd
     
    rapidicus gefällt das.
  18. Uwe-S

    Uwe-S Guest

    Ich habe zwar keinen Evalia, aber das mit den Rädern tauschen betrifft wohl alle Autos.
    Ich tausche sie immer von vorn nach hinten (oder zurück) und links bleibt links und rechts bleibt recht
     
  19. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    165
    • Erstens: Nissan empfiehlt ja sowieso, regelmäßig vorne und hinten zu wechseln (alle 10000 km, Handbuch).
    • Zweitens: Die Frage, ob man diagonal wechselt, stellt sich ja nur bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen. Sonst geht nur vorn/hinten!
    • Drittens: Wenn du dieses Problem des erhöhten Verschleis an einem Rad hast, solltest du beim Neukauf überlegen, nicht laufrichtungsgebundene Reifen zu kaufen: dann könntest du abwechselnd vorne/hinten und diagonal wechseln und der "Sonderverschleiss" verteilt sich gleichmässig auf alle Reifen. So halten sie insgesamt länger. Als Wechselintervall würde ich dann max. 6000 bis 8000 km wählen.
     
  20. bernie

    bernie Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2017
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    23
    nv200forum.com ist die Quelle
     
Thema:

Reifendefekt

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden