Powerstation/Solarstrom - ich habe Fragen an Euch

Diskutiere Powerstation/Solarstrom - ich habe Fragen an Euch im Forum FAQ-Camping im Bereich HDK-FAQ - Einen schönen Sonntag @all, Strom und ich, das wird nix mehr. Daher benötige ich mal Euer Schwarmwissen. Ich habe eine kl. Goal Zero Yeti 200X...
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Hab nochmal ne andere Einspeisevariante probiert. Übers Heck, hinter der Klappe runter, unter der Klappe raus, dann von unten durch die Durchführung ins Auto, weiter nach links und dann nach vorn zur PS. War auch mal die Ursprungsidee.

Bildschirmfoto 2023-04-05 um 19.12.57.png Bildschirmfoto 2023-04-05 um 19.13.32.png Bildschirmfoto 2023-04-05 um 19.14.09.png Bildschirmfoto 2023-04-05 um 19.14.41.png

Erst mal nur als Test um zu sehen welche Variante mich mehr anspricht. Aktuell diese, da weniger auffällig. Erfreulich war, dass innerhalb recht kurzer Zeit 7% gemüllert werden konnten. Panel funzt also :)

Stört eigentlich der Wechsel von Sonne/Schatten (bei Fahrt doch recht häufig) so sehr dass es ggf. Schäden geben kann oder kann die Elektronik das ab?
.
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Das kann die Elektronik ab und muss sie auch. Es gibt jedoch Powerstationen, die nach Verschattung nicht von selbst wieder zu laden beginnen. Dann muss einmal der Stecker raus und rein, damit es wieder funktioniert.
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
Wenn ich mir so das letzte Bild anschaue, kommt mir irgendwie die Idee, an der tiefsten Stelle direkt durch die Dichtung zu gehen.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Hab ich heute nachgerüstet. Die Dinger haben den Vorteil, dass ich die Träger nicht auf die 50 cm Lochabstand (am Panel so vorgesehen) zusammenschieben muss. Hilfreich wenn noch was anderes drauf soll und mehr Abstand der Querträger benötigt wird. Zudem kommt man deutlich besser dran und kann das Panel leicht auf den Trägern verschieben oder unkompliziert runternehmen. Danke für den Tipp @hal23562 - kann ich so weiter empfehlen.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Das hier Powerstation/Solarstrom - ich habe Fragen an Euch verlinkte Panel ist wirklich gut. Letztes WE war volle Sonne und ab Sonnenaufgang blinkte die PS blau. Da schien noch nicht mal Sonne aufs Panel - was da allerdings wirklich ankommt kann ich nicht beurteilen.
Über Nacht war die PS auf 13% abgesackt, da die Kühlbox öfter lief. Wir waren tagsüber mit den Rädern Unterwegs und einige Stunden später war die PS bei über 90%. Und das, obwohl das Auto mit dem DZ und dem Panel darauf voll in der Sonne stand, sich also etwas aufheizte* und die Kühlbox dabei dennoch 10Grad halten musste. Tolles Ergebnis.

Heute schien hier so gut wie keine Sonne und gestern Abend mit knapp unter 30% abgestellt, las ich eben 84% an der PS ab. Das Panel lädt also auch wenn bewölkt. Ja, die Kühlbox war heute aus.

Kühlbox am laufen, warme Temperaturen aber keine Sonne fehlt noch im Testfeld. Hier könnte der geerntete Strom zu knapp sein.

*Ich nutze die DIY Filzverdunkelungen neuerdings um diese von aussen auf die Scheiben zu kleben. Das funktioniert super und das Auto heizt sich nicht zu sehr auf.
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
@Berlin(er)go Klingt doch gut! Die Leistung bricht nicht auf 0 ein, wenn die Panel zu heiß werden. Es kostet eben etwas Leistung und vor allem Lebensdauer.
Wenn du noch etwas optimieren willst, schau dass die Kühlbox "schattig" im Auto steht (machst du mit deiner Verdunklung eh), die Luft im Auto nicht steht (z.B. Kiemenbleche in die Scheiben) und optimiere die Kühlbox. Konkret meine ich damit, dass du die Luft in der Kühlbox reduzieren solltest. Wenn du nicht genug Kühlgut hast, pack oben einfach Zeitungen rein. Tagsüber liegt bei mir meinst auch mein Kopfkissen auf dem Deckel, weil das die am schlechtesten isolierte Stelle ist. Das bringt recht viel, um die Temperatur zu halten. Die Thematik, dass deine Powerstation nachts weit runtergeht: vorkühlen. Ich drehe die Kühlbox am Tag weiter runter. Strom ist ja eh da. Wenn es keine tropischen Nächte sind und nicht nichts extrem empfindliches drin habe, lasse ich sie vor dem Schlafen gehen dann bewusst noch einmal 5 Minuten laufen und schalte sie dann über Nacht ab. Dann nervt micht das Teil nicht die Nacht und braucht keinen Batteriestrom. Die Butter ist am morgen auch schön streichfähig.
 
M

MaTThias

Neues Mitglied
Beiträge
2
Wieviel Watt sollte ein Solarpanel generell erbringen? Ich möchte mir ein Panel auf den Dachträger schrauben für die Versorgung einer Bluetti Powerstation 714 Wh und einem Kompressorkühlschrank, der dann an der Bluetti hängt. Reichen 180W? Da liebäugel ich mit einem Schindelpanel von Offgrid. Oder ist das Übertrieben?
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
Wieviel Watt sollte ein Solarpanel generell erbringen? Ich möchte mir ein Panel auf den Dachträger schrauben für die Versorgung einer Bluetti Powerstation 714 Wh und einem Kompressorkühlschrank, der dann an der Bluetti hängt. Reichen 180W? Da liebäugel ich mit einem Schindelpanel von Offgrid. Oder ist das Übertrieben?
Solange der Kühlschrank der Hauptverbraucher ist und das Panel permanent montiert ist, sollten sogar 100W reichen, da der Strombedarf vor allem mit steigender Sonneneinstrahlung steigt, passen Erzeugung und Verbrauch gut zu einander. Das (100W, Kompressorkühlbox als Hauptverbraucher) habe ich in meiner Konfiguration. "Nadelöhr" bei mir ist am ehesten noch die 100Ah AGM Batterie, wenn ich länger auf nem schattigen Stellplatz stehe.
Wenn du aber auf so Ideen kommst, nen E-Bike-Akku laden zu wollen, dann ändert sich plötzlich alles: Du hast den Verbrauch vor allem am Abend, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Das heißt, du brauchst ne Batterie, die mehr Energie aufnehmen kann. Wenn dein E-Bike auch noch jeden Tag ne Akku-Ladung braucht, dann muss auch das Panel größer ausfallen, damit die Batterie auch bei nicht ganz optimalem Wetter wieder geladen wird.
Wenn du stressfrei ein größeres Panel montiert kannst, nimm ruhig das Größere. Wenn dann neue Vebraucher hinzukommen, musst du das Panel nicht tauschen. Aus dem Blickwinkel spricht also nichts gegen die 180W. Nur sollte die Bluetti mit dem Panel zu rechtkommen (Spannung, Leerlaufspannung, Strom...).
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
210
Ich habe auf meiner Dachterrasse 100 Wp montiert, horizontal, also nicht der Sonne nachführbar. "Gefüttert" wird damit die Bordbatterie, an der über einen Batteriewächter vor allem meine Kompressorkühlbox hängt. Während der Fahrt wird die Bordbatterie über die Lichtmaschine geladen.
Wenn ich im Griechenlandurlaub mehr als eine Nacht stehe und auch mal abends eine LED-Lichterkette dranhänge oder ein Ladegerät z.B. für meine Powerbank, kommt es vor, dass der Batteriewächter in den Morgenstunden abschaltet, damit die Batterie (AGM) nicht zu tief entladen wird. Kalt genug bleibt es aber noch in der Box. Ich muss dann den Motor starten, damit die Spannung kurz steigt damit der Batteriewächter wieder freischaltet, während das Modul ja schon wieder Strom liefert. Dazu muss es natürlich Sonne abbekommen – wenn es im Schatten liegt, also das Auto im Schatten steht, ist es grenzwertig. Ich habe allerdings auch eine große Kühlbox, die relativ viel Strom verbraucht. Es hängt also von mehreren Faktoren ab ob 100 Wp reichen oder nicht.

(Meine Elektroinstallation habe ich HIER dokumentiert)
 
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
Das erschreckt mich jetzt. Erst dachte ich, was für ne kleiner Batterie, aber du schreibst ja auch was von 100Ah, wenn auch C100 (bei mir müsste es C20 sein, da ausrangierte Starterbatterie).
Ich nehme an, das du den Verbrauch über 24h nicht direkt messen kannst. Aber was schickt den der Solar-Lader in 24h an die Batterie? Auf welche Spannung ist dein Batteriewächter eingestellt? Bei mir ist es auf niedrigster Stufe, weil ich nämlich auch schon Probleme hatte, als ich noch Steckverbindungen zwischen Batterie und Kühlbox hatte). Wie lang und dick ist das Kabel zur Kühlbox? Wie hoch ist die Spannung die dort am vollständig geladener Batterie unter Last anlliegt? Wie weit bricht sie ein, wenn die Kühlbox anspringt?
An sonnigen Tagen sind das bei mir 300-400 Wh. Das ist ein durchschnittlicher heißer Tag bei mir und entspricht dem Verbrauch der Kühlbox. Im Solar-Lader sehe ich am Lademodus (Bulk, Absorption, Float bei Victron), dass die Batterie voll ist. Mit einer Leistungsaufnahme von 50-60W (Kühlbox) entspricht das also ca. 6 Stunden Vollgas. Die Box läuft also 1/4 der Zeit.

Was maximal theoretisch an nem guten Sommertag drin wäre, kann ich nicht sagen, da nach mehreren Tagen mit mehr Verbrauch als Ertrag bisher immer nur Solala-Wetter war. Ich hatte aber auch schon Tage mit knapp 500Wh, wenn ich bspw. frühs erst das Kühlgut runterkühlen musste.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Guten Abend. Passend zum Thema dieses Fadens hab ich an die die sich auskennen folgende Frage(n).

Es soll ein Gerät per PS betrieben werden können - zuverlässig um die 8h. Hier die Daten des Gerätes:

Bildschirmfoto 2023-07-20 um 20.08.46.png
Wieviel Wh muss eine PS an Kapazität mitbringen um das Gerät am AC Ausgang um die 8h betreiben zu können? Aus Sicherheitsgründen bei höchster Leistungsaufnahme. Ich wäre jetzt her gegangen: 73,2 W x 8 = 585 Wh in der PS. Korrekt?
 
M

manfred_k

Mitglied
Beiträge
160
Servus Berlinergo,
die Rechung sollte so aussehen:
73.2W x 8h = 585.6Wh
Was soll mit dem 24V Netzteil betrieben werden?
Aus Gleichstrom der PS über den Wechselrichter der PS mit 230V Wechselstrom auf ein Netzteil zu gehen um dann wieder Gleichstrom zu machen ist bei jeder Wandlung mit einem Wirkungsgrad behaftet. Ich schätze man kann zum Stromverbrauch ca. 20% dazurechnen. Vielleicht geht das einfacher.
Falls das eine LiFePo PS ist sollte ca. 20% Restenergie (80% DOD) drinnenbleiben und ist hilfreich für die Lebensdauer der PS.
Die PS sollte eine Kapazität von mind. 750Wh, besser 1000Wh haben.
lg
Manfred
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tim

Mitglied
Beiträge
728
Meine Gedanken dazu:
1. Wandlungsverluste DC-> AC -> DC, alleine bei der 2. Wandlung hast du lt. den Daten 12-13% unnötigen Verlust.
2. StandBy 1,9W: Das Gerät ist schon älter. Vielleicht ist eine Neuanschaffung mit 12V oder USB-C sinnvoller
3. Die73,2W sind die max. Leistungsaufnahme. Interessanter für die Größe deines Batteriespeichers ist die typische Leistungsaufnahme. Hast du das mal über ein paar Stunden gemessen?

Was für ein Gerät hängt denn an dem Netzteil? 24V wäre etwas exotisch für einen Laptop bswpw. würde aber zur Leistung und den 8h passen.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
die Rechung sollte so aussehen:
73.2W x 8h = 585.6Wh
Die 0,6 Wh habe ich unterdrückt - ist natürlich korrekt so. Dachte mir schon dass die Verluste enorm sind.

Daher nun der nächste Schritt bzw. die nächste Frage: Es gäbe die Möglichkeit eines Gleichspannungswandler der per Zigarettenanzünder aus den 12V der PS direkt die benötigten 24V macht. Macht das hinsichtlich der benötigten Kapazität einen deutlichen Unterschied?
 
M

manfred_k

Mitglied
Beiträge
160
Servus Berlinergo,
ja, macht es.
Verluste bei Wechselrichtern sind systembedingt immer vorhanden und werden meist mit einen Ventilator als Wärme abgeführt.
Eine Transformation von der PS auf 230V fällt weg. 12V lass ich hier bewusst weg.
Der Leerlaufstrom und Wirkungsgrad des internen Wechselrichters ist nicht zu vernachlässigen zumal das Ding mehrere Stunden in Betrieb ist. D.h. der braucht gut Strom auch wenn er gar nix leistet. Die meisten Wechselrichter haben eine Datenleitung mit der er eingechaltet wird.
Dieser Wechselrichter in der PS kann zumeist gesondert ein- und ausgeschaltet werden, und soll nur dann laufen wenn er wirklich gebraucht wird.
Ich habe z.B. für das Notebook ein Netzteil von Hama das mit 12V der PS das Notebook mit 19V betreibt. Aber 100W bleiben 100W.
Der Zigarettenanzünder muss diese 10A können.
Ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin dass dies meine perönlichen Erfahrungen sind welche sich nicht mit den Erfahrungen der anderen decken müssen und werden.
lg
Manfred
 
Zuletzt bearbeitet:
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
807
Aber 100W bleiben 100W
Da sagst Du was Manfred und danke für Deine Mühe. Es gibt zu diesem Gerät einen sau teuren speziellen Akku welcher default 24 V ausgibt. Der hat nur flugzeugtaugliche <100 Wh aber hält 6-8h (und auch länger - Gerät wird mit unterschiedlicher Last konfrontiert).

Um dieses extrem teure Teil nicht zu kaufen suche ich die effektivste Möglichkeit mit meiner 187 Wh Goal Zero zu arbeiten. Das wird dann der Gleichspannungswandler sein. Muss ich bestellen und mal testen. Hoffe dass die 87 Wh mehr Kapazität den Verlust des 12V > 24 V Wandlers ausgleichen kann.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
210
Aber was schickt den der Solar-Lader in 24h an die Batterie?
Das kann ich nicht messen, aber ich habe endlich mal nachgeschaut:
Auf welche Spannung ist dein Batteriewächter eingestellt?
Abschaltung unterhalb 12 Volt. Ich habe festgestellt, dass die Batteriespannung nach Abschaltung langsam wieder um 0,3 Volt ansteigt, damit habe ich sichergestellt, dass die vom Hersteller genannte Mindest-Ruhespannung von 12,3 Volt nicht unterschritten wird. Die Wiedereinschaltung habe ich auf 12,4 Volt eingestellt. Damit nicht ein kurzer hoher Anlaufstrom zur Abschaltung führt, habe ich für die Abschaltung eine Zeitverzögerung von 30 Sekunden eingestellt
Wie lang und dick ist das Kabel zur Kühlbox?
Zum Batteriewächter sind es ca. 1 Meter Kabel, ich glaube 2,5 mm², auf dem Weg fällt die Spannung ca. 0,1 V ab, das habe ich als Sicherheitspuffer unberücksichtigt gelassen.
Wie hoch ist die Spannung die dort am vollständig geladener Batterie unter Last anlliegt? Wie weit bricht sie ein, wenn die Kühlbox anspringt?
Am Batteriewächter abgelesen: Ohne Last bei aktuell vermutlich voller Batterie 13,1 Volt, bei laufendem Kompressor 12.7 Volt. (rote Werte korrigiert)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Powerstation/Solarstrom - ich habe Fragen an Euch
Oben