Planung WoMo Stellplatz

Diskutiere Planung WoMo Stellplatz im Forum Urlaub / Reisen im Bereich ---> Community - In einem touristisch geprägten Ort im Harz (wo sonst :)), steht mitten in diesem Ort ein Parkplatz mit einigen Stellplätzen zur Verfügung. Ich...
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
In einem touristisch geprägten Ort im Harz (wo sonst :)), steht mitten in diesem Ort ein Parkplatz mit einigen Stellplätzen zur Verfügung. Ich habe angeregt über ein Mindestangebot für WoMo/Camper - Stellplätze nachzudenken, die bei Ihrer Reise dort einen Halt machen oder auch max 2 Nächte stehen möchten. Zugang zu Sanitärbereichen ist gegeben.

Ich möchte Euch gern fragen, welche Mindestanforderung aus Eurer Sicht gegeben sein sollte hinsichtlich Göße, Ausstattung etc.. Es gibt diverse Planungshilfen aber es soll eher ein kleines Angebot sein - kein professioneller Platz. Also minimaler Aufwand. Es gibt dort auch Campingplätze in der Nähe - es soll keine Konkurrenzangebot sondern eher ein "Ach, wenn Du magst kannst Du auch hier stehen bleiben." Angebot sein.

Die Idee dahinter ist, ein Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäuser dort zu bewerben um Gäste zu generieren die spontan direkt eine Nacht (inkl. WaMa, Sauna und Wellness) buchen möchten oder auch länger bleiben wollen oder auch mal ohne WoMo wieder kommen möchten.

Bildschirmfoto 2024-02-15 um 20.19.07.png
 
Zuletzt bearbeitet:
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
208
Ich stehe gerade auf dem Schlauch.....
In einem touristisch geprägten Ort im Harz (wo sonst :)), steht mitten in diesem Ort ein Parkplatz mit einigen Stellplätzen zur Verfügung. Ich habe

Von der Begrifflichkeit: es ist ein normaler PKW Parkplatz wo es nur PKW Plätze gibt- oder ein Parkplatz auf dem es neben PKW Parkplätzen auch schon Stellplätze für WoMos gibt?

Die Idee dahinter ist, ein Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäuser dort zu bewerben um Gäste zu generieren die spontan direkt eine Nacht (inkl. WaMa, Sauna und Wellness) buchen möchten oder auch länger bleiben wollen oder auch mal ohne WoMo wieder kommen möchten.

Kannst Du die Idee bitte etwas näher erläutern? Ist angedacht, dass der Urlauber auf dem WoMo Stellplatz steht und den auch bucht und bezahlt und dann spontan in die Ferienwohnung für 1-n Nächte zieht?

Kann auch sein, dass mich die frühlingshaften Temperaturen verwirren, aber es würde mich freuen wenn Du mir das nochmal genauer erklären würdest - weil es mich interessiert.

Und gibt es in D tatsächlich noch einsame Orte, die man bewerben muss? :)
Vielen Dank!

Liebe Grüße von draussen
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
Von der Begrifflichkeit: es ist ein normaler PKW Parkplatz wo es nur PKW Plätze gibt
Bisher genau das - aber selten ausgelastet und eben nur von PKW die mal eben in die Stadt wollen. Es sollen aber zusätzliche Zielgruppen dorthin "eingeladen" werden (das grün skizzierte (Teil-)Stück des vorhandenen PP, die künftig so etwas an der Hauptstrasse ausgeschildert sehen sollen:

Bildschirmfoto 2024-02-18 um 18.56.30.pngEntwurf - und natürlich kann da auch ein HDK oder Bulli oder... stehen ;-) WoMo nur bis zu einer B/H/L von: (noch zu definieren)

Ist angedacht, dass der Urlauber auf dem WoMo Stellplatz steht und den auch bucht und bezahlt und dann spontan in die Ferienwohnung für 1-n Nächte zieht?
Der PP Inhaber betreibt an vielen Stellen im Ort hochwertige Ferienwohnen und Häuser, alle mit eigenen Saunen sowie direkt an den PP angrenzend ein 4* Hotel inkl. Restaurant/Bar/Wellness etc. pp.. Diese Angebote werden auf dem PP bereits jetzt beworben. Die Idee ist also zunächst ein zusätzliches Angebot im Ort für Fahrzeuge zu schaffen, die dort sonst so zentral eher kaum parken (können).

Und diese Besucher können dann auch die Angebote im Ort oder eben das bestimmte Restaurant (Gutschein), dessen Bar etc. nutzen oder bei Schitwetter auch mal sagen: "Ich hab Lust auf Sauna." Oder: "Ich buche mal ne Nacht, da können wir Wäsche waschen, duschen und saunieren - gehen mal ordentlich essen und fahren morgen weiter".

Man kann aber auch einfach stehen bleiben, weiter fahren und sich später erinnern wie schön es da war und wiederkommen - ggf. ohne WoMo (im tiefen Winter etwa). Jedenfalls brauchts aber ein gewisses Mindestangebot an Infrastruktur. Um es zu verdeutlichen, es gibt verschiedene Kategorien und vermutlich starten wir mit der ersten bzw. der zweiten, je nach Kosten ggf. auch mit der dritten Kategorie:

Bildschirmfoto 2024-02-18 um 18.53.55.png
Und gibt es in D tatsächlich noch einsame Orte, die man bewerben muss? :)
Um den Ort geht es genau nicht - der ist wohlbekannt - spielt hier aber keine Rolle, da es dann darum geht und nicht um meine Frage nach der Mindestinfrastruktur, die man sich dort mindestens wünschen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
208
Super, vielen Dank @Berlin(er)go für die ausführliche Erklärung. Jetzt verstehe ich Dein Anliegen.

Für mich persönlich als HDK Fahrerin wäre fvöllig ausreichend:
- ein Raum mit Waschbecken mit Frischwasser und Abwasser
- ein Mülleimer
Das reicht mir.

Wenn dann noch ein Foodtruck mit vegetarischen Wok Gerichten und ein Bäcker in der Nähe wäre, wäre das Glück perfek :)

Liebe Grüße von draussen und halt uns auf dem Laufenden
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
R

ritzo

Mitglied
Beiträge
44
Hallo,
Der Platz soll eben sein ( dass man keine Keile benötigt), sollte eine Entsorgungsmöglichkeit für Müll und Abwasser bieten. Eine Säule mit Landstromanschluss wäre auch nicht zu verachten. Und ggf. ein kleines Stückchen "Grün", wo man ggf einmal einen Stuhl zum Ausruhen hinstellen kann. Und eine Station mit Hundekacketüten... .
Liebe Grüße
Martin
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
Der Platz soll eben sein ( dass man keine Keile benötigt),
Sehr wichtiger Hinweis! Den PP gibt es ja schon, das muss ich mir genau anschauen. Danke Martin.
Und eine Station mit Hundekacketüten... .
Auch ein guter Hinweis. Wenn dann noch klappt, dass Hundebesitzer die Gassirunde im 2 Minuten entfernten Park drehen und nicht auf diesem PP, dann wird alles gut! Das Angebot finde ich wirklich gut - da kann man ne Tüte ziehen und zur Runde starten.
 
draussen

draussen

Mitglied
Beiträge
208
guter Hinweis, Martin:
ich ergänze auch:
- ebener Platz und
- Hundekakctüten (ich habe keinen Hund möchte aber nicht in die Hinterlöassenschaften von Hunden treten)
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
171
Das Wichtigste für mich wäre nächtliche Ruhe und ein Grund, warum ich überhaupt an/in diesem Ort stehen will. Also am ehesten eine (warum auch immer) interessante Innenstadt, der Ausgangspunkt für eine Wanderung, die Nähe zu einer Tagung, an der ich teilnehme, ... ansonsten ist Camping für mich mit immer Naturerlebnis verbunden, und damit meine ich jetzt nicht einen Park in Fußnähe. Ansonsten habe ich für ein oder zwei Nächte keine Anforderungen, brauche auch keine sanitären Anlagen.
Ruhe mag an der Stelle vielleicht einigermaßen gegeben sein, da das benachbarte ... um 21:30 schließt, aber ich wüsste keinen Grund, überhaupt in diesem Ort über Nacht zu stehen. Dazu noch umzingelt von Hotels, Ferienwohnungen und ähnlichem.

Deswegen verstehe ich auch deinen Ansatz überhaupt nicht: Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es Wohnmobilisten überhaupt dorthin zieht, aber dass Sie das dann ihr Wohnmobil verlassen um in eine Unterkunft umzuziehen, halte ich für ausgeschlossen. Wenn sie eine Waschmaschine oder Wellness wollen, gehen sie auf einen entsprechend ausgestatteten Campingplatz.

Ob die Stelle aus Brandschutz- und anderen rechtlichen Gründen geeignet wäre, kann ich nicht beurteilen. Es dürfte aber knapp werden mit Aufstell- und Rangierflächen für gängige Wohnmobile, aus der Luft sieht es so aus, dass nur Stellplätze für PKW bzw. vergleichbar große Fahrzeuge möglich sind. Dabei ist auch zu bedenken, dass an Wohnmobilstellplätzen (siehe Schildentwurf oben) nur als "So.Kfz Wohnmobil" eingetragene Fahrzeuge stehen dürfen, auch keine Wohnwagen. (Ich dürfte da also weder mit noch ohne Wohnwagen stehen.)
 
M

manfred_k

Mitglied
Beiträge
129
Servus Berlin(er)go,
bei uns gibt es seit einiger Zeit so eine Anlage
reisemobilstellplatz-wien
Ich denke das Geschäftsmodell rechnet sich erst ab einer gewissen Anzahl von Stellplätzen. Da braucht es einen guten Businessplan, und bleibt doch immer ein Risiko. Die Infrastruktur muss niederschwellig perfekt und immer auf neuestem Stand sein. Mit niederschwellig meine ich, nicht eine vorhandene Infrastruktur in der Nachbarschaft als geduldeter Gast mitzuverwenden. Das muss definitiv für die Besucher der Stellplätze da sein. Ob sich das mit einigen wenigen Plätzen rechnet kann ich nicht glauben.
Bei uns in Wien dürfte es mit moderaten Preisen ganz gut funktionieren, auch ohne sehenswerter Umgebung. Bitte auf der Internetseite stöbern, dann sollte klar sein weas ich meine. Der Platz lebt nur von der U-Bahn Station, vom perfekten Internetauftritt und besonders von Mundpropaganda von zufriedenen Gästen. Sonst ist dort nix.
Meine Meinung.
lg
Manfred

 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
171
So wie ich es verstanden habe, ohne dass es ausadrücklich erwähnt ist, geht es bei Berlin(er)go um kostenlose Stellplätze. Das machen viele Gemeinden, um zahlendes Publikum in den Ort, also in Gastronomie und Geschäfte zu locken. Je attraktiver der Ort ist, desto eher kostet es dann auch etwas, oft auch nur, wenn man Wassr/Abwasser/Strom tatsächlich beansprucht.
Der Platz in Wien ist eine ganz andere Nummer, hier geht es in Anbetracht der Preise und des Betreibers um privatwirtschaftschaftliche (Gewinn-)Interessen.

Wohnmobil-Stellplätze, ob kostenlos oder nicht, sind immer ein Kompromiss zwischen Parkplatz und Campingplatz, in der Regel ohne Aufenthaltsqualität außerhalb des Wohnmobils, es geht für die Zielgruppe nur darum, von dort aus ein touristisches Anegbot wahrzunehmen ohne Koffer in ein Hotel schleppen zu müssen.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
ansonsten ist Camping für mich mit immer Naturerlebnis verbunden,
Camping im Sinne von campen soll da genau nicht stattfinden. Ist weiter oben ja beschrieben.
Wenn sie eine Waschmaschine oder Wellness wollen, gehen sie auf einen entsprechend ausgestatteten Campingplatz.
Kann man machen. Der ist dann weiter ausserhalb. Unsere Zielgruppe schätzt das Angebot in zentraler Lage.
Deswegen verstehe ich auch deinen Ansatz überhaupt nicht: Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es Wohnmobilisten überhaupt dorthin zieht, aber dass Sie das dann ihr Wohnmobil verlassen um in eine Unterkunft umzuziehen, halte ich für ausgeschlossen.
Und genau das ist aber so ;-) Derzeit stellen wir die Fahrzeuge auf Parkplätzen der größeren Ferienobjekte ab. Das hat sich mit Corona entwickelt. Die Zielgruppe ist tatsächlich auch eher gut situiert sag ich mal vorsichtig. Und die Kommen beispielsweise im Winter mit ihren WoMo um dann zum Skifahren einige Tagen in die FeWo zu ziehen und es sich richtig gut gehen zu lassen. Daher wollen wir auf dem bestehenden PP derlei Stellplätze vorhalten.

siehe Schildentwurf oben
Wie beschrieben, ein ENTWURF ;-) Die Fahrzeugklasse(n) definieren wir noch

(Ich dürfte da also weder mit noch ohne Wohnwagen stehen.)
Parken wie ein normaler PKW ist immer möglich - denn der PP ist über die Hauptstrasse/Schrankenanlage für normale PKW erreichbar. Die oben grün skizzierten Nebenzufahrt über die Nebenstrasse ist erheblich breiter. So soll auch das rangieren/blockieren der Zufahrt über die Hauptstrasse entschärft werden.

Ich denke das Geschäftsmodell rechnet sich erst ab einer gewissen Anzahl von Stellplätzen.
Wir verfolgen ein anderes Geschäftsmodell. Der PP trägt sich bereits. Rechnen soll es sich an anderer Stelle. Alles oben beschrieben.

Mein Bitte zielt darauf ab was sinnvoller Weise verfügbar sein sollte. Bisher:

1. Zugang 24/7 Sanitärbereich
2. Stellplätze möglichst eben
3. Stromsäule (16A) per app zahlbar
4. Ver- Entsorgungssäule Schmutz- Frischwasser per app zahlbar
5. Mülleimer
6. Hundekotbeutelspender

Je nah Aufwand (den ich gerade versuche zu ermitteln und monetär zu bewerten), starten wir in der Deklaration mit Kategorie II bzw. III. Wird die Ausstattung für III zu teuer (Budget ist festgelegt), wird es eben nur ne Ausstattung nach II. Bildschirmfoto 2024-02-20 um 10.17.20.png
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.257
Nur mein persönliches Empfinden, wenn ich im komplett bestücktem Transit Connect unterwegs bin (also mit Wasser, Toilette usw.), dann wechsel ich nicht vom Connect ins Hotel. Deswegen würde ich einen Platz bevorzugen an dem Zusätzliches angeboten wird. Also Duschen, Toiletten und Wäsche waschen, wäre also nicht die Zielgruppe.

Die gesammelten Anforderungen sind aber schon eher hochklassig, das wäre dann schon fast Campingplatzniveau, nicht mehr Stellplatz.
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
dann wechsel ich nicht vom Connect ins Hotel.
Langfristig betrachten! Viele WoMo-isten gehen noch einer geregelten Arbeit nach und fahren das Ding im 3 wöchigen Urlaub umher. Es bleiben aber zig verlängerte Brückentagsfreiräume und unzählige Wochenende in denen man sich ggf. erinnert und ohne WoMo wiederkommt ;-) Passiert auch jetzt schon. Die Welt ist nicht nur schwarz/weiß - ich nutze auch verschiedenes. Für 3 Wochen Wanderurlaub (FeWo) oder für Mehrtagesausflug/Kurztrip (Bodo).

Das ist aber nicht das Thema hier im Faden :)
 
M

manfred_k

Mitglied
Beiträge
129
Servus Chauffeur,
Servus Berlin(er)go,
mein Beitrag ist ein Beispiel, wie das bei uns gemacht wird. Vielleicht kann es ein paar Ideen liefern, und zeigen, wieviel Aufwand für einfache Infrastruktur nötig ist. Sei es Strom, Wasser oder Hund. Das das bei dem Projekt von Berlin(er)go eine andere Zielrichtung hat, ist mir auch klar.
Jedes Vorhaben, welches sich letztendlich nicht rechnet und den gewünschten Effekt nicht erreicht, wird nicht auf Dauer funktionieren. Wenn kein Wohlgefühl bei den Gästen entsteht, wird die wichtige Mundpropaganda nicht entstehen.
So auf die Art: ja, war super. Da kannst Du auch mal hin.
Camper sind da extrem kritisch, oft auch völlig überzogen. Das kann in jeder CP Kritik bei den Meinungen nachgelesen werden. Oft muss ich den Kopf schütteln was da, für mein Empfinden, ein Schwachsinn steht. Ich versuche da meist zwischen den Zeilen zu lesen.
Meine Meinung
lg
Manfred
 
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
Camper sind da extrem kritisch, oft auch völlig überzogen.
Das mag stimmen, ist mit den Gästen der FeWo nicht anders. Da ruft man nachts an da Klopapier alle ist oder die drei kostenlosen Tabs für den Geschirrspüler nicht reichen. Da werden Fernseher von den Wänden gerissen, Ausstattung geklaut und man traut sich nicht dagegen vorzugehen, da es online schlechte Kritik geben könnte.... leider ist das so. Das zahlen die anderen Gäste zwangsläufig mit. Aber auch ein anderes Thema.

Es soll ja kein C Platz sein. Es soll ein Angebot sein, dort zu stehen wenn man in den Ort möchte. Der Ort profitiert ja auch davon. Gäste die einen CP weiter weg nutzen, sind für den Ort oft verloren. Und das Geschäft läuft überwiegend über Mundpropaganda und überzeugte Stammgäste - Qualität&Service&Geduld zahlen sich langfristig aus. Wir fahren ja auch seit 2016 ununterbrochen jedes Jahr mehrere Wochen im Jahr hin ;-)
Jedes Vorhaben, welches sich letztendlich nicht rechnet und den gewünschten Effekt nicht erreicht, wird nicht auf Dauer funktionieren.
Natürlich, daher nochmal der Hinweis, dass der PP sich bereits jetzt rechnet. Wir verstehen das erweiterte Angebot als Marketing-/Werbemaßnahme für die eh Budget xyz vorhanden ist. Daher soll der Aufwand möglichst gering sein. Schon aber mehr als das Dixi Klo auf einem anderen sehr schönen Stellplatz in einem anderen Ort dort (Schulenberg).

@all danke für jede Meinung dazu. Das hilft, sich ein breiteres Bild von den unterschiedlichen Bedürfnissen zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Berlin(er)go

Berlin(er)go

Mitglied
Beiträge
746
Die gesammelten Anforderungen sind aber schon eher hochklassig, das wäre dann schon fast Campingplatzniveau, nicht mehr Stellplatz.
Bemerkenswerten Aufwand sehe ich bisher eigentlich nur in 3. und 4.. Und zu 4. prüfen wir eben noch, ob in den direkt am PP angrenzenden Gebäuden (die, die auch zur Fa. gehören) ein dafür angedachter Sanitärbereich umgebaut/angepasst/erweitert werden kann, so da da auch Schmutzwasser entsorgt werden kann.

Dann brauchst mMn auf dem PP lediglich noch 1 Stromsäule mit 4 bis 8 Dosen, die heute alle schon fertig konfektioniert (inkl. Bezahlfunktion) daher kommen. Fundament, Kanäle etc. pp. ist alles Eigenleistung. Licht ist eh schon da. Die anderen Punkte kosten so gut wie nix - oder ich sehe was nicht. ? Betreiben/unterhalten läuft übers Servicepersonal mit, welches die anderen Objekte betreut.
 
M

manfred_k

Mitglied
Beiträge
129
Servus Berlin(er)go,
hier meine Anforderungen für HDK:
-6x6m um die Heckklappe des HDK zu öffnen und einen Sessel (Stuhl) neben den Wagen zu stellen
-WC, Waschgelegenheit, Dusche
-230V 6A
-online Buchung
-wlan
-keine Beleuchtung
ich mag den Schatten nicht so gerne wenn jemand vorbeigeht
Meine Meinung
lg
Manfred
 
Thema: Planung WoMo Stellplatz

Ähnliche Themen

Oben